+ Antworten
Seite 2 von 4 ErsteErste 1 2 3 4 LetzteLetzte
Ergebnis 17 bis 32 von 53

Thema: Problem mit Kupplungsseilzug. Brauche Hilfe im Raum München


  1. #17
    Flugschüler Avatar von IFLY2low4U
    Registriert seit
    30.08.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    493

    Standard

    schön, dass deine kupplung endlich so geht wie du es dir vorgestellt hast... ohne muskelkater in den fingern

    btw: so isses bei den meisten ersatzteilen nich nur für die schwalbe: wer billig kauft, kauft doppelt , gerade bei sicherheitsrelevanten ersatzteilen solltest du an diese worte denken... :wink:

    nun zum Akku:

    6V ist die angegebene nennspannung (2V pro zelle, 3 zellen sind in reihe geschaltet ergo 6V)

    bei 6,99 V hört mein ladegerät auf die spannung zu erhöhen und es wandern nur noch ein paar mAh rein, das ist also die so genannte ladeschlussspannung

    in baumärkten gibt es zwar ladegeräte für den KFZ bereich, aber ob die für 6V Akkus geeignet sind musste schon selbst rausfinden...

    ich denke für den hausgebrauch würde das hier reichen: Steckdosenlader für 6V Blei-Akku von Dumke

    für den gehobenen anspruch, mit genauer anzeige der ladespannung und einstellbarem ladestrom, sowie anzeige der eingeladenen kapazität benutze ich ein ladegerät aus dem modellbaubereich, das noch viel mehr kann und das gleiche kostet wie der steckdosenlader findest du z.B. hier... einziger wermutstropfen: du brauchst eine (stabilisierte) 12V stromversorgung, d.h. eine 12V autobatterie oder ein altes computernetzteil (min. 150 W) geht auch sehr gut

    soweit so gut, wennsde noch fragen dazu hast, frag ruhig :)

    lg andi

  2. #18
    Schwarzfahrer Avatar von t4maniac
    Registriert seit
    16.02.2008
    Ort
    München
    Beiträge
    11

    Standard München? Kenn ich!

    Servus Valle, ich bin auch in München zu Hause und nenne eine Schwalbe mein Eigen. Wir können ja mal zusammen wie die Sau ins Uhrwerk schauen. Nein im Ernst ,ein bisschen Ahnung hab ich schon.

  3. #19
    Simsonfreund
    Registriert seit
    25.04.2005
    Beiträge
    1.988

    Standard

    Hallo Valle,
    Batt. extern mal laden,
    schau mal unter die Alu Abdeckung unterm Lenker, dort schauen, ob die beiden 3,15A fein und 4A Torpedo Sicherungen heil sind und nicht alles oxydiert ist.
    Auch sollte dein Stoplicht kein Dauerbrenner sein, da wird die Batt. nicht mehr geladen und macht bald wieder schlapp.
    Auch fahren mit kompletten Licht mindert die Ladeleistung, besser Taglichtschaltung einbauen.

    Mach mal einen Ölwechsel mit 0,4L SAE80 Getriebeöl und stelle die Kupplung unten mal ein, dann klappts auch mit den leichtem kuppeln.

    Fragen zur Kupplung,Taglichtschaltung, schau in Best of Nest,FAQ und die Sufu.

    Gruß
    schrauberwelt

  4. #20
    Tankentroster Avatar von ricky-guitar
    Registriert seit
    22.10.2008
    Ort
    am Chiemsee
    Beiträge
    187

    Standard

    Probier mal anstatt der original Plastikhebel diese hier:

    LINK

    Bei Zweirad Schubertgibts diese Hebel.
    ArtNr 31562 und 31561

    sie sind aus Metall und minimieren nochmal die Reibungskraft.
    Hab sie an meiner KR51/2 und es ist ein deutlich spürbarer Unterschied festzustellen.

    Und sonst noch viel Spaß mit der Schwalbe und defektfreie Fahrt!!!

  5. #21
    Restaurateur Avatar von Macschwalbe
    Registriert seit
    01.03.2009
    Ort
    Neu-Ulm
    Beiträge
    2.070

  6. #22
    Zündkerzenwechsler Avatar von Valle
    Registriert seit
    05.11.2009
    Beiträge
    37

    Standard

    Vielen vielen Dank für eure Hilfe. Ich freu mich wirklich unglaublich, dass ihr mir so gut helfen könnt.

    Zum Kupplungsproblem:


    Mit dem neuen Bowdenzug läuft sie wirklich ganz gut. Für meinen Geschmack vielleicht noch ein Tick schwergängig, aber wirklich okay.
    Diesen Metallhebel werde ich mir bei Gelegenheit mal zulegen. Klingt ja echt interessant :)

    Zum Batterieproblem:

    Ich hab die Batterie jetzt mal mit einem 6V Ladegerät 12h aufgeladen. danach hat sie bei mir anstatt 5,8V nun 6,5V. Blinker etc. funktionieren wieder einwandfrei. Allerdings habe ich die Befürchtung, dass nicht genug Spanung zur Wiederaufladung vorhanden ist. Ich habe mal bei Vollgas die Spannung gemessen, die zurück kommt und die beträgt leider nur 4V. Das ist ja zu wenig, oder? Werde mich wohl mal um die Kontakte kümmern müssen :)

    einen Ölwechsel habe ich schon durchgeführt. Waren nur noch 150ml drin :)

    jetzt habe ich zu allem Überfluss noch einen Platten hinten bekommen :)

    @t4maniac: Das fände ich super, wenn wir uns mal treffen könnten...Freut mich sehr, jemanden aus dem Forum, der auch in München wohnt, gefunden zu haben :)

    Weiterhin vielen Dank für eure Hilfe

    beste grüße

    Valle

    edit: gibts was zu beachten beim Kauf eines neuen Schlauchs? Muss der irgendwelchen Spezifikationen entsprechen?

  7. #23
    Restaurateur Avatar von Macschwalbe
    Registriert seit
    01.03.2009
    Ort
    Neu-Ulm
    Beiträge
    2.070

    Standard

    Nö muss halt der passende sein von der Dimension 2,75/2,50x16

  8. #24
    Tankentroster Avatar von ricky-guitar
    Registriert seit
    22.10.2008
    Ort
    am Chiemsee
    Beiträge
    187

    Standard

    Schau dir den alten Schlauch an, wo er das Loch hat und taste den Mantel innen ab ob spitze Gegenstände etc.. den Schlauch killen könnten.

    Wenn der Schlauch auf der Innenseite, also Richtung Nabe das Loch hat, dann überprüfe mal das Felgenband auf Vorhandensein und ob es noch intakt ist.

    Solltest du kein original Felgenband zur Hand haben kannst du dir auch mit ca 2 Wicklungen Panzertape behelfen.


    Ricky

  9. #25
    Restaurateur Avatar von Macschwalbe
    Registriert seit
    01.03.2009
    Ort
    Neu-Ulm
    Beiträge
    2.070

    Standard

    Ja ich seh schon ich bin zu arger Schwabe, bei mir erfährt man nur das nachdem man fragt

  10. #26
    Zündkerzenwechsler Avatar von Valle
    Registriert seit
    05.11.2009
    Beiträge
    37

    Standard

    Guten Morgen

    mal wieder ein großes Dankeschön für eure geschätzte Hilfe. Mittlerweile gehts meiner Schwalbe immer besser. Die Kupplungsseilzug funktioniert ganz gut. Die Batterie ist wieder voll aufgeladen und die Blinker funktionieren wieder...

    Zum Reifenproblem:

    Das Hinterrad hab ich jetzt mit Hilfe der FAQ ausgebaut und den Mantel (mit viel Mühe) von der Felge gelöst. Komischerweise hats das Felgenband total zerfetzt und war infolgedessen total unbrauchbar. Aus diesem Grund habe ich einfach ein Stück vom kaputten Schlauch sauber ausgeschnitten und zusammengenäht, so dass ich, meiner Meinung nach, ein super Ersatz-Felgenband bekommen habe :)
    Wieder mit größter Mühe habe ich dann den neuen Schlauch in den Mantel verlegt und in die Felge verbaut. Reifen noch mit 1,5bar aufgepumt und schon war ich so gut wie fertig......dachte ich jedenfalls. Das der Wiedereinbau des Hinterrads in die schwalbe so mühsam ist, hätt ich nicht gedacht. Jedenfalls hab ich es nicht geschafft.
    Mein Problem:
    Immer wenn ich versuche das Hinterrad mit eingebauter Bremsbacke in den Antrieb zu stecken (klappt auch ohne weiteres) habe ich nicht mehr genügend Platz das Distanzstück zwischen Rahmen und Bremsbacke einzuschieben. Bin daran gestern echt verzweifelt. Gibts da irgendwelche Tricks, die ihr mir veraten könnt?

    Beste Grüße

    Valle

  11. #27
    Simsonfreund Avatar von STORM
    Registriert seit
    17.05.2006
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    1.808

    Standard

    Da hilft nur probieren. Einen echten Trick gibt es nicht. Ist Übungssache. Eigentlich ist der Einbau des Hinterrads wirklich easy, die ersten male wäre ich aber auch fast daran verzweifelt.

    Der Knackpunkt ist, die Trommel richtig in den Mitnehmergummi hineinzubekommen. Wenn man die Löcher vom Gummi richtig trifft, müsste das Rad locker so weit zur Kettenseite gedrückt werden können, dass man das Distanzstück locker reinschieben kann.

    Achte allerdings beim Einbau auch darauf, dass der Antrieb richtig schön an der Schwinge sitzt.

    Ist mit Worten schlecht zu beschreiben, aber eigentlich ist es nur ein großes 3-D Puzzle an dem man stellenweise auch mit ein wenig Kraft arbeiten muss.

  12. #28
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von totoking
    Registriert seit
    05.04.2007
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    5.945

    Standard

    mein trick dabei ist der folgende. ohne distanzstück hebe ich das rad auf richtige höhe und stecke den achsbolzen durch und schraube ihn handfest. schalte nun in den ersten gang.

    nun drehst du das hintere rad und drückst ein wenig gegen. an irgendeiner stelle sinkt nun das rad etwas weiter nach rechts und lässt sich nicht mehr drehen. du hast genau jetzt die position gefunden, wo die alunippel in den mitnehmergummi greifen.

    jetzt wird es etwas umständlich: mit einer hand ziehst du die achse wieder raus, mit der anderen hältst du das rad in position. dann montiert du mit der freien hand das distanzstück und schiebst die achse wieder rein. festmachen... fertig.

  13. #29
    Restaurateur Avatar von y5bc-der alte Sack
    Registriert seit
    27.08.2007
    Ort
    Rodenberg
    Beiträge
    2.326

    Standard

    so wie sich das alles liest, hat die schwalbe einen größeren nachholbedarf an wartung.
    als das rad draussen war, hast du dir gleich mal den antrieb mit angeschaut ??
    wie sieht die kette aus ??
    kettenspannung ??
    wie sieht der reifen aus ???
    steht da etwa noch "pneumant" drauf ??
    wie sehen die bremsen aus ???
    radlager noch gut gefettet oder ist der alte schmodder schon verharzt ??

    dann mal die spritversorgung prüfen. sonst hast du eventl. bald das nächste problem.
    tank rostig ??
    benzinhahn sauber ??
    zusätzlicher spritfilter der nicht gebraucht wird drin ??


    wenn du nicht täglich auf die schwalbe angewiesen bist und einen platz zum schrauben hast, den du auch mal verlassen kannst ohne das du alles wieder zusammengebaut haben musst, dann nimm dir mal dein buch und mach jetzt in der kalten jahreszeit ne vernüftige wartung. im frühjahr wird es dir die schwalbe mit doppelten fahrspaß danken.

  14. #30
    Zündkerzenwechsler Avatar von Valle
    Registriert seit
    05.11.2009
    Beiträge
    37

    Standard

    so, rad ist wieder eingebaut. Das Rad habe ich mit 1,5 Bar aufgepumpt. Ist das so richtig? Mir kommts nämlich etwas wenig vor...
    Die Schwalbe fährt wieder einsA!

    Allerdings hab ich schon wieder das nächste Probelm

    Bei laufendem Motor habe ich jetzt Probleme, wenn ich im ersten Gang und im Stand bin (natürlich mit angezogener Kupplung). In diesem Fall kommt die Schwalbe ins stottern, Takte setzen aus und geht dann schließlich aus(Choke ist nicht an). Wenn ich im zweiten, dritten Gang oder im Leerlauf bin, habe ich das Problem nicht. Desweiteren habe ich das Problem nicht, wenn ich die Lichtanlage ausschalte. Liegt das etwa daran, dass ich die Batterie neu aufgeladen oder falsch angeschlossen habe? Alles andere funktioniert einwandfrei...

    Vielen Dank für eure Anteilnahme!

    Grüße

    Valle

  15. #31
    Restaurateur Avatar von Macschwalbe
    Registriert seit
    01.03.2009
    Ort
    Neu-Ulm
    Beiträge
    2.070

    Standard

    Also als erstes würde ich mal 2,5Bar hinten reinpumpen dem Kraftstoffverbrauch zu liebe...

    Dann würde ich nicht mit gezogener Kupplung in der Gegend rumstehen, schalte einfach in den Leerlauf wenn du stehst das schont die Kupplung und deine Hand

    Und zuletzt würde ich mal das Standgas n bisschen hochdrehen und schauen ob der Fehler noch besteht.

  16. #32
    Zündkerzenwechsler Avatar von Valle
    Registriert seit
    05.11.2009
    Beiträge
    37

    Standard

    so, war eben nochmal an der Tanke und hab das Hinterrad auf 2,5 bar aufgepumpt. Vorderreifen soll weiterhin 1,25 Bar haben?

    Muss ich da wirklich das Standgas erhöhen? Wie erwähnt läuft der Motor im Stand im Leerlauf, zweiten und dritten Gang völlig okay. Nur im ersten Gang geht der Motor manchmal, wenn ich nicht dagegen Gas gebe, aus....sehr nervig.
    Mensch, wenn ich das Problem noch in den Griff bekommen würde, wäre ich mit meiner Schwalbe überglücklich, Kupplung flutscht jetzt super und der Blinker funzt auch wieder :)
    Zum Standgas erhöhen muss ich doch wahrscheinlich einer der Schrauben am Vergaser drehen, oder? In welche Richtung muss ich denn drehen, um das Standgas zu erhöhen? Und wieviel?

    Vielen Dank an euch alle!

    Grüße aus München

    Valle

+ Antworten
Seite 2 von 4 ErsteErste 1 2 3 4 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Brauche dringend Hilfe nach Unfall mit DUO 4/1 in München
    Von Norbert_Muc im Forum Simson Händler und Werkstätten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 29.04.2008, 22:08
  2. Brauche Hilfe bei meiner Kr51/2E in München
    Von omg im Forum Simson Händler und Werkstätten
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 31.05.2007, 19:46

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.