+ Antworten
Ergebnis 1 bis 12 von 12

Thema: Probleme beim Hochschalten


  1. #1
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    04.05.2009
    Beiträge
    34

    Standard Probleme beim Hochschalten M541

    Hallo,

    nach durchwälzen des Forums habe ich immer noch folgendes Problem:
    Ich komme in den 1. Gang und in den Leerlauf. Höhere Gänge kann ich nicht von "unten" kommend anwählen. Aber ich kann so tun, als ob ich in den 4. Gang schalte, der aber so nicht reingeht und dann einen Gang runter schalten, so dass ich im 3. Gang bin. Das gleiche funktioniert auch mit dem 2. Gang.
    KURZ: Gänge hochschalten geht nicht. Beim Runterschalten findet er sie aber doch.

    Was ich gemacht habe: Motor überholt. Bin aber seit dem schon ca. 100km gefahren und alles lief super.
    Wenn ich die Schlitzeinstellmutter nun 1/2 oder auch 1 Umdrehung nach links drehe ändert sich nix. Drehe ich in die andere Richtung, ändert sich auch nix an dem Problem.

    Bitte um Hilfe,
    Christian
    Geändert von johnny_thunderstorm (06.07.2010 um 12:42 Uhr)

  2. #2
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    04.05.2009
    Beiträge
    34

    Standard

    Keiner ne Idee?

  3. #3
    Zahnradstoßer Avatar von Olaf1969
    Registriert seit
    05.06.2005
    Ort
    bei Frankfurt (Main)
    Beiträge
    768
    Blog-Einträge
    22

    Standard

    Habe mich am letzten WE auch mal an meine Gangeinstellung gemacht und laaaaange gebraucht um 3. und 4. Gang "gangbar" zu machen.

    Da hilft nur: GEDULD und:

    - Grundeinstellung laut Video machen
    - davon ausgehend Mutter lösen, Unterlegscheibe weg, Schlitzschraube MINIMALST drehen, zuschrauben, testen, Mutter wieder runterschrauben, U-Scheibe runter, Schlitzschraube MINIMALST weiterdrehen, zuschrauben, TESTEN, wieder alles runterschrauben, Schlitzschraube Minimalst weiterdrehen, zuschrauben, TESTEN.....

    Das ganze zuerst in die eine Richtung, wenn das nix bringt zuerst Grundeinstellung rein und dann in die andere Richtung...

    Wenn Deine Schaltgabel und Walze noch die alten sind (ausgenudelt) ist da SEHR VIEL Humor gefragt - glaub mir - ich weiß wovon ich rede...

    Ach ja: Stell vorher Deine Kupplung exakt ein und schraube NIEMALS die Kontermutter von der Einstellschraube runter wenn Du den ersten Gang NICHT eingelegt hast !!! Machst Du letzteren Fehler hilft nur: Öl raus, Kupplungsdeckel runter und ersten Gang manuell einlegen !!! (STRESS PUR !!!)

    Also immer schön in den ersten Gang schalten bevor Du los legst !!!

    Gruß
    Olaf
    =/\= ...see us out there... =/\=

  4. #4
    Glühbirnenwechsler Avatar von niax
    Registriert seit
    03.04.2004
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    72

    Standard

    Das klingt, als wenn der Sicherungsring der Schaltwalze abgegangen wäre. Mal im Getriebeöl danach schauen und auch die Anlaufscheibe (wenn nicht zu sehr verschlissen) wieder drauf setzen. Danach dann mit viel Geduld oder über einen Messdorn (und die angegebenen mm zahl -> Forumsuche) auf der Lichtmaschinenseite die Gänge neu einstellen.

    Achso, und den Sicherungsring gleich komplett neu aufziehen/kaufen sonst wird das eine regelmäßige Angelegenheit.

  5. #5
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    04.05.2009
    Beiträge
    34

    Ausrufezeichen Fehler gefunden, aber wie beheben?

    Danke für die Tipps. Es ist der Sicherungsring der Schaltwalze gewesen, oder besser gesagt er ist es immer noch!
    Habe heute morgen die Kupplungsseite geöffnet und den Sicherungsring im Öl gefunden. Habe einen NEUEN Sicherungsring eingesetzt und wollte los fahren. Was passiert: Der Sicherungsring rutscht wieder ab (vermute ich, da genau der gleiche Fehler, wie zu vor eingetreten ist. Die Schaltung habe ich aber bei geöffnetem Deckel, mit Sichtkontrolle, eingestellt).

    Also der Fehler in Kürze:
    Der Sicherungsring der Schaltwalze rutsch immer ab!

    Was kann man da machen? Fest schweißen? Fest kleben? Oder was geht da?

    Hoffe auf Hilfe,
    Christian

  6. #6
    Glühbirnenwechsler Avatar von niax
    Registriert seit
    03.04.2004
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    72

    Standard

    Gern geschehen.
    2 Sachen sind beim Sicherungsring zu beachten:
    - nicht "verbiegen" beim Einbau -> am Besten Sicherungsringzange nehmen.
    - die anlaufscheibe unter dem sicherungsring nach möglichkeit austauschen.

    Die Schaltwalze darf sich wenn alles optimal ist horizontal so gut wie gar nicht bewegen (ziehen/drücken) lassen, nur drehen kann man die dann. Sonst ist Kräftegleichgewicht durch die Hebelwirkung der Sicherungsring das kleinste Objekt und scheert ab.

  7. #7
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    04.05.2009
    Beiträge
    34

    Standard

    Die Schaltwalze bewegt sich aber leider ein keines Stückchen (axial). Ich habe kein Werkzeug um das Spiel zu messen, aber ich denke, dass es weniger als 0,5mm sind.
    Was kann ich dagegen tun? Ist damit wirklich das Problem beseitigt?

    Meine neuste Idee ist, dass der "Nippel" auf dem die Schaltwalze sitzt, genauer gesagt die Kerbe in der der Sicherungsring sitzt ausgelutscht ist. Die Motorhälften habe ich gebraucht gekauft (natürlich ohne Garantie...).
    Bevor ich diesen Nippel rausdrücke, warte ich aber ab, ob es eine gute Antwort auf meine obige Frage gibt, da das Ausdrücken natürlich wieder eine komplette Spaltung voraussetzt...

  8. #8
    Glühbirnenwechsler Avatar von niax
    Registriert seit
    03.04.2004
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    72

    Standard

    Und eine neue Anlaufscheibe? Diese Unterlegscheibe die zwischen Schaltwalze und Sicherungsring sitzt?
    Bisher hast du da noch nix zu gesagt. Wenn die fehlt/verschlissen ist, dann ist da auch genügend Spiel.
    Ansonsten wirklich aufpassen, das der S-Ring gerade aufgezogen wird, und sich nicht verbiegt.
    Ich hatte auch mal bei mir überlegt, Sicherungsringe in Untermaß zu holen, aber bei mir war es ein minimal auf-gebogener Sicherungsring.
    daher:
    neuer Sicherungsring,
    neue Anlaufscheibe

  9. #9
    TO
    TO ist offline
    Restaurateur Avatar von TO
    Registriert seit
    13.01.2009
    Ort
    Rodgau/Bad Kreuznach
    Beiträge
    2.218

    Standard

    Zu viel Spiel: Gangschaltung lässt sich nicht mehr einstellen.

    Zu wenig Spiel: Der Sicherungsring wird aus der Nut gepresst.

    Sollwert ist 0,1mm Spiel? Habe ich das richtig im Kopf?

    Natürlich hält der Sicherungsring auch nicht wenn die Nut vergniesgnaddelt ist.

    Schon mal über Draht statt Sicherungsring nachgedacht? Richtige Dicke (muss einfach gewickelt aus der Nut rausgucken), einmal rum und verdrillen. Darf aber nicht an rotierenden Teilen (Kupplungskorb) hängenbleiben.

  10. #10
    Tankentroster Avatar von Julian411
    Registriert seit
    16.10.2009
    Ort
    Hardegsen bei Göttingen
    Beiträge
    214

    Standard

    Hallo!
    Genau dieses Problem hatte ich bei meinem Kr 51/2 3 Gang Motor auch. Habe das Problem nie beheben können auch nicht nachdem ich das Getriebe komplett ausgetauscht hatte...was aber auf jeden Fall klappt ist: neuen Motor besorgen ;-) naja viel Glück noch. Sollte wenn Lösung gefunden auch in Faq aufgenommen werden passiert ja demnach öfter mal.
    Gruß Julian
    Wer kleine Japan-Roller Brät hat ein Simson Heizgerät!!!

  11. #11
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    04.05.2009
    Beiträge
    34

    Standard

    Ok, meine nächsten Arbeitsschritte sind nun:
    1. Anlaufscheibe tauschen und den neuen Sicherungsring dabei 100% gerade aufziehen.

    hilft das nicht:

    2. Draht statt Sicherungsring.

    Hilft das auch nicht:

    3. Gehäusehälften spalten und die Achse der Schaltwalze auspressen. (Da muss ich wohl heute schon mal anfangen Spinat zu essen).

    Ihr hört von mir was geholfen hat ;-)

  12. #12
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    04.05.2009
    Beiträge
    34

    Standard

    Zitat Zitat von Julian411 Beitrag anzeigen
    Hallo!
    Genau dieses Problem hatte ich bei meinem Kr 51/2 3 Gang Motor auch. Habe das Problem nie beheben können auch nicht nachdem ich das Getriebe komplett ausgetauscht hatte...was aber auf jeden Fall klappt ist: neuen Motor besorgen ;-) naja viel Glück noch. Sollte wenn Lösung gefunden auch in Faq aufgenommen werden passiert ja demnach öfter mal.
    Gruß Julian
    Hattes Du ddamals auch die Achse auf der die Schaltwalze ist getauscht?

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. S 50 rattert beim Hochschalten
    Von e6o1 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 09.06.2009, 15:55
  2. S51: Geräusch beim Hochschalten (zu doof zum Schalten?)
    Von lanciaY12 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 19.04.2009, 09:18
  3. Beim hochschalten wird KR51/2N langsamer
    Von roewe im Forum Technik und Simson
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 24.02.2006, 13:47

Stichworte

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.