+ Antworten
Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Probleme mit der Kupplung


  1. #1
    Tankentroster
    Registriert seit
    06.09.2007
    Ort
    mitten in Hessen
    Beiträge
    122

    Standard Probleme mit der Kupplung

    Hallo,

    bin gerade dabei eine Schwalbe KR51/2E neu aufzubauen, der erste Test war natürlich der Motor, der läuft auch....

    Nun aber folgendes Problem:

    Der Kupplungshebel (der auf dem Motor) konnte man einfach bewegen ohne das die Kupplung getrennt hat, der Hebel ging auch super leicht zu bewegen.

    Also Kupplung eingestellt, das führt dazu das das Spiel vom Kupplungshebel (immer noch der auf dem Motor) kleiner wird, man ihn aber ar nicht mehr bewegen kann.... also keine möglichkeit die Kupplung zu betätigen.

    Motorabdeckung hatte ich schon ab, Metallspäne o.ä. sind nicht zu finden....


    was kann ich machen?

    dankeschön für eure hilfe schonmal im voraus :)

  2. #2
    Kettenblattschleifer Avatar von seggi
    Registriert seit
    13.05.2006
    Ort
    Schwerin
    Beiträge
    705

    Standard

    Wenn ich das jetzt richtig verstanden hab, ist der kleine Kupplungshebel am Motor jetzt fest und wackelt nur noch ein bisschen. In welcher Art und Weise sind die Kupplungsdruckstifte eingesetzt worden?
    S51welt.de

  3. #3
    Tankentroster
    Registriert seit
    06.09.2007
    Ort
    mitten in Hessen
    Beiträge
    122

    Standard

    da hab ich noch nich nach geschaut... werden dann die kupplung mal rausnehmen...

  4. #4
    Tankentroster
    Registriert seit
    06.09.2007
    Ort
    mitten in Hessen
    Beiträge
    122

    Standard

    wo finde ich die kupplungsstifte?


    weder auf der sprengzeichnung vom motor nocch auf der zeichnung hier klick finde ich irgendwelche kupplungsstifte.....

    wenn ich das paket mit den kupplungsscheiben und lamellen abnehme und den hebel am motor betätige drückt es einen ca 2 cm langen stift nach oben, wenn aber alles zusammen gebaut ist reicht meine komplette kraft nicht aus um die kupplung mit dem hebel am motorgehäuse zu betätigen..... :cry: :cry: :cry:

  5. #5
    Museumsdirektor Avatar von Airhead
    Registriert seit
    13.10.2003
    Ort
    zwischen Apfelbäumen
    Beiträge
    5.049

    Standard


    Die Kupplungsdruckstifte stecken in der Kupplungs/Getriebewelle.
    Du kannst den Betätigungshebel also nicht bewegen.
    1. die Kupplung ist verklemmt (durch Nachbauschrottlamellen z.B. )
    2. Defketelagerstelle des Betätigungshebel
    3. Falsche Einbaulage des kleinen Lagers der Kupplungs/Getriebewelle.
    4. Eingelaufenen Betätigungshebel (durch falsche Kupplungseinstellung)

    zu 4:
    Du siehst in den kleinen Punkt, ist dieser zutief (Eingelaufen) muss beim betätigen über einen kleinen Hebelweg eine große Strecke überwunden werden = mehr Kraftaufwand. Ist sie zutief eingelaufen klemmt sie ... feierabend.

    Ausbau damit du alles überprüfen kannst:
    Einstellschraube auf Druckplatte entfernen.
    Motor kippen damit die Druckstifte ein stück herrausrutschen und nicht im Betätigungshebel klemmen.
    Betätigungshebel einfach herraus ziehen.


    Kupplung klemmt? Druckplatte im eingebauen Kupplungspacket abschrauben um drehen und wieder festschrauben. Die Membranfeder wird nun gespannt und die Kupplung gelöst . Lamellen müssen nun freigängig sein.
    Wer schneller schraubt steht länger in der Werkstatt.

  6. #6
    Tankentroster
    Registriert seit
    06.09.2007
    Ort
    mitten in Hessen
    Beiträge
    122

    Standard

    so schonmal vielen dank für eure antworten....

    also, hatte den motor jetzt mal komplett auseinander um mir es anzuschauen und ihn erstmal wieder an die seite gelegt da ich ihn gereinigt habe (von aussen).

    Da ich noch Getriebeöl wechseln will und neue Dichtungen verbauen will, muss er eh nochmal aufgemacht werden, dazu jetzt noch folgende Fragen:

    1. Den Kupplungskorb hatte ich nur komplett ab, muss dieser mal getrennt werden das alles freigängig ist? Also Kupllungsscheiben und Lammelen abnehmen? Oder kann das Paket zusammen bleiben?

    2. Die Druckstifte sitzen in folgender Reihenfolge von innen nach aussen:

    Druckstange
    Druckstange
    Zylinderrolle

    ich gehe richtig in der Annahme das dies falsch ist und sie zwingend in der Reihenfolge

    Druckstange
    Zylinderrolle
    Druckstange

    sitzen müssen? Zur Zeit drückt ja die Zylinderrolle auf das Kupplungspaket.

    3. Oder liegt etwa alles an zu wenig Getriebeöl?

    Die Kupplung lässt sich schon bewegen, halt nur mit extremen Kraftaufand, dann trennt sie auch einwandfrei....

    4. Wie fixiert man am besten das Antriebsrad um die Schraube am Kupplungskorb wieder fest anzuziehen, habt ihr da einen Trick parat? Lösen ging ja relativ einfach da ich einfach das Hinterrad blockier habe....

  7. #7
    Museumsdirektor Avatar von H.J.
    Registriert seit
    22.06.2007
    Ort
    Pirmasens / Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    5.936

    Standard

    Die Reihenfolge ist Stange-Rolle-Stange, damit könnte dieses Problem vielleicht schon gelöst sein. Wie man die Kupplung richtig einstellt, hast du ja schon gelesen (?).

    Lappen um das Ritzel, mit einer WPZ richtig rum sicher greifen.
    ...drum fange nicht elektrisch an, was man mechanisch lösen kann...

  8. #8
    Moderator Museumsdirektor Avatar von Baumschubser
    Registriert seit
    18.04.2003
    Beiträge
    6.551

    Standard

    Da gibts einen Festhalter, mit dem das kleine Ritzel gesperrt wird. Kannst du dir bei ebay für relativ teures Geld kaufen http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?...MEWA:IT&ih=005 oder selber bauen. Es gibt auch noch eine brutale und unprofessionelle Methode, die möchte ich hier aber besser nicht beschreiben, sonst gibts wieder Haue.

    EDIT: Die ist allerdings weniger brutal als die Methode mit der Wasserpumpenzange, die hier oben drüber beschrieben wird.

  9. #9
    Museumsdirektor Avatar von H.J.
    Registriert seit
    22.06.2007
    Ort
    Pirmasens / Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    5.936

    Standard

    Die Methode ist so lange nicht brutal, wie der Lappen dazwischen dick genug, die Zange richtigrum angesetzt wird und sich bein anziehen nchts mitdrehen oder durchdrehen kann. Die Zange natürlich auch nicht am Kupplungsrad abstützen :wink:
    ...drum fange nicht elektrisch an, was man mechanisch lösen kann...

  10. #10
    Tankentroster
    Registriert seit
    06.09.2007
    Ort
    mitten in Hessen
    Beiträge
    122

    Standard

    Zitat Zitat von H.J.
    Die Methode ist so lange nicht brutal, wie der Lappen dazwischen dick genug, die Zange richtigrum angesetzt wird und sich bein anziehen nchts mitdrehen oder durchdrehen kann. Die Zange natürlich auch nicht am Kupplungsrad abstützen :wink:
    na nu erzähl mal


    jo wie sie eingestellt wird ist bekannt.... dann tausch ich dann mal die stifte, ansonsten schau ich mir mal den betätigungshebel an....

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. probleme mit der kupplung
    Von mr_sapperlot im Forum Technik und Simson
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 28.10.2007, 16:54

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.