+ Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 17 bis 32 von 45

Thema: Probleme mit regeneriertem M541


  1. #17
    Restaurateur Avatar von y5bc-der alte Sack
    Registriert seit
    27.08.2007
    Ort
    Rodenberg
    Beiträge
    2.323

    Standard

    bei den einschlägigen Discountern gibt es brillen in allen stärken für kleines Geld.
    ich hab überall dort eine liegen wo ich mal eine brauchen könnte
    manche kennen mich, manche können mich

  2. #18
    Museumsdirektor Avatar von Airhead
    Registriert seit
    13.10.2003
    Ort
    zwischen Apfelbäumen
    Beiträge
    5.049

    Standard

    Z.B. der hier
    Oder der hier
    Wer schneller schraubt steht länger in der Werkstatt.

  3. #19
    Simsonschrauber
    Registriert seit
    11.09.2005
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    1.393
    HS1 12 Volt 35/35 Watt, electronikzündung.4 Gang. Sr 50 /1 c

  4. #20
    Zahnradstoßer
    Registriert seit
    25.03.2015
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    906

    Standard

    Hi,

    naja...meine Bemerkung der Brille wegen war eigentlich nicht soo ernst gemeint!

    So...heute hab ich dann mal die vertauschten Dichtringe gegen die richtigen getauscht (DAS ICH DAS NICHT GESEHEN HABE!!!).

    Und würde nun, bevor ich die Karrete wieder anschmeiße, denn soweit lief der Motor ja erstmal, zum nächsten Problem übergehen:

    Die Kupplung ist sau schwergängig, das habe ich bei meiner kurzen 5Km Probefahrt wieder gemerkt.
    So lange ich mit meinen verschwielten Proletenpfoten dieses S51 jeden Tag fahre geht's ja aber nachdem ich nun monatelang den vergleich zu meiner Schwalbe hatte, wo das Kupplungziehen mit einem Finger weniger anstrengend ist als mit der ganzen Hand bei der S....würd eich das schonmal gern abklären.

    Also: eigentlich dachte ich ja, der Grund dafür sei die Kupplungsdruckstange deren Ende sich massiv in den Kupplungshebel eingearbeitet hatte aber nee, nachdem ich dessen Fläche, auf den die Stange trifft geplant, poliert hatte, sich nix besserte, wöllte ich nun fragen was meine nächsten Anlaufpunkte sind?

    Das Kupplungspacket zerlegen oder gleich ein neues einbauen?

    Grüße, Frank!

  5. #21
    Simsonschrauber Avatar von Makersting
    Registriert seit
    19.06.2005
    Ort
    Ostfriesland
    Beiträge
    1.215

    Standard

    Ist der Bowdenzug gut geölt/gefettet? Mag banal klingen, macht aber viel aus. Ich baue dazu den Bowdenzug aus und drücke mit einer Arztspritze mit Nadel so tief wie möglich wiederholt Fett hinein und bewege die Seele, so dass sich das Fett gut verteilt. Das muss unbedingt auch in die Mitte des Zuges gelangen. Das braucht etwas Geduld.

  6. #22
    Simsonschrauber Avatar von ElGonzales
    Registriert seit
    09.04.2012
    Ort
    Handorf
    Beiträge
    1.439

    Standard

    Wenn der Zug wirklich schon so dermaßen schwer geht, würde ich zunächst was dünneres durchlaufen lassen, bis es unten aus dem Zug wieder raus kommt. Einfaches Getriebeöl macht sich gut, damit erst mal alle Stellen erreicht werden. Für längerfristige Schmierung ist Öl-Fett Gemisch dann geeignet.

    Wenn es dann spürbar leichter geht, aber immer noch vergleichsweise schwer kann man immer noch den Zug erneuern. Vielleicht ist ja auch zusätzlich eine stärkere Tellerfeder verbaut?
    Gruß, André (Schwippschwager of Dirty Sánchez)

  7. #23
    Zahnradstoßer
    Registriert seit
    25.03.2015
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    906

    Standard

    Hi,

    nee, nee, den Zug kann ich schon ausschließen, regelmäßig wenn Schrauben angezogen, Leuchtmittel gewechselt werden und vergleichbare kleine Reperaturen anfallen was je oft der Fall ist, nehm ich immer d. Ölkännchen mit zur Karre, gebe jedem Zug ein paar Tropfen, den Schraubverbingungen etc.!

    Ist der Zug ausgehangen dann fällt die Seele durch ihr Eigengewicht in der Hülle hin und her.

    Woher soll ich denn wissen was eine stärkere Tellerfeder ist?

    Es sind 4 Scheiben mit 3 Lamellen...sieht also eher nicht wie Tuning aus!

    Was auffällt ist die Abnutzung der Tellerfeder an der Stelle wo ihre Spitzen innen an den sich drehenden Flansch aufliegen, innen das Teil wo das ganze Packet mit Mutter und Sicherungsblech auf der Welle befestigt wird, weiß nicht wie das heißt!

    Das überarbeiten des Kupplungshebels hat rein garnix gebracht obwohl sich die Kupplungsstange schon gut in das dortige Material eingearbeitet hatte!


    Airhead hatte ja einen schönen Kupplungsbeurteilungs/erneuerungs/und Beitrag erstellt...an dem bin ich schon dran.


    Ich werde als erstes mal die Dicke der Tellerfeder messen, ggf. ist ja tats. eine dickere verbaut, dann werde ich mal das Flankenspiel der Reibscheiben im Korb überprüfen, wenn's da zu viel ist, wird's wohl eh ein neues Packet werden müssen.

    So ein Set aus Lamellen und Scheiben kostet ja 25,- was gegen 70,- für ein fertig montiertes Packet schon 'ne ganz schöne Vergünstigung ist...wenn man den Motor regeneriert hat sollte die Erneuerung eines Kupplungspacketes eigentlich auch kein Problem mehr darstellen?!

    Einen großen Schraubstock habe ich!

    Grüße erstmal, Frank!

  8. #24
    Museumsdirektor Avatar von Airhead
    Registriert seit
    13.10.2003
    Ort
    zwischen Apfelbäumen
    Beiträge
    5.049

    Standard

    Lässt sich der Kupplungshebel leicht drehen?
    (Bowdenzug aushängen, Kupplungseinstellschraube raus drehen).
    Wer schneller schraubt steht länger in der Werkstatt.

  9. #25
    Zahnradstoßer
    Registriert seit
    25.03.2015
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    906

    Standard

    Hi,

    du meinst den Kupplungshebel am Motor....aber wenn ich die Kupplungsdruckstange entlaste, indem ich Madenschraube zur Kupplungseinstellung herrausdrehe, dann geht doch der Kupplungshebel zwangsläufig leichter weil er nichtmehr gegen die Tellerfeder arbeitet?

    Oder ist das ein Denkfehler???


    Ansonsten liegt die Kupplung auf der Werkbank, wollte ja die Stärke der Tellerfeder messen (habe inzw. gesehen dass die 1,5mm sind, standart, dass es aber auch stärkere 1,5er Tuningfedern gibt...naja und beim zerlegen ist ja auch der 60er Zylinder, ein angebohrtes Auspuffeinsatzstück aufgefallen, wer weiß was noch!).

    Und wie geschrieben hat sich der Kupplungsmitnehmer, so heißt das Teil, das weiß ich inzwischen, ungesund in die Spitzen in der Tellerfeder eingearbeitet!

    Grüße, erstmal, Frank!

  10. #26
    Restaurateur Avatar von y5bc-der alte Sack
    Registriert seit
    27.08.2007
    Ort
    Rodenberg
    Beiträge
    2.323

    Standard

    Zitat Zitat von frank-20011 Beitrag anzeigen
    Hi,

    du meinst den Kupplungshebel am Motor....aber wenn ich die Kupplungsdruckstange entlaste, indem ich Madenschraube zur Kupplungseinstellung herrausdrehe, dann geht doch der Kupplungshebel zwangsläufig leichter weil er nichtmehr gegen die Tellerfeder arbeitet?

    Oder ist das ein Denkfehler???


    richtig, aber....


    wenn hier schon irgendwas hängt oder klemmt, weil eingelaufen, dann geht's am ende doppelt schwer
    manche kennen mich, manche können mich

  11. #27
    Museumsdirektor Avatar von Airhead
    Registriert seit
    13.10.2003
    Ort
    zwischen Apfelbäumen
    Beiträge
    5.049

    Standard

    Die Tellerfeder läuft zwangsläufig ein. Daran kannst du
    Nix ändern. Das ist aber nicht das Problem.
    Ja der Kupplungshebel Motor soll frei noch läßt sein.
    Sollte er trotzdem ist schwer drehen lassen ist die
    Lagerung hin.
    Auch der Hebel am Lenker läuft ein (Bowdenzugaufnahme), die das Loch ein Ei
    Sollte man das Tauschen.
    Wer schneller schraubt steht länger in der Werkstatt.

  12. #28
    Zahnradstoßer
    Registriert seit
    25.03.2015
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    906

    Standard

    Hi,

    "Ja der Kupplungshebel Motor soll frei noch läßt sein."

    guter Satz!

    Nee, ich habe inzwischen mal die Tellerfeder nachgemessen, geht ja schlecht weil sie nicht demontiert ist aber man kann zumindest mit dem Tiefenmesser über die Flanken ihrer Zähne fluchten und da bin ich schon bei 1,5mm!

    "Auch der Hebel am Lenker läuft ein (Bowdenzugaufnahme), die das Loch ein Ei
    Sollte man das Tauschen. "

    Die ACHSE! also die Schraube um die sich der Handbremshebel dreht ist im Druckguss eingelaufen...ist ein schönes Ei auf der Oberseite.

    Nun ist diese Schraube ja eigentlich ein Zylinderbolzen also hatte ich die Idee das Ei wieder rund auszubohren um dann anstatt des Gewindebolzens eine Schraube mit Zylinderkopf verwenden zu können.

    Sollte doch auch funktionieren ODER sollte ich einfach:

    neuer Kupplungshebel, S 50, S 51, Simson, IFA, DDR | eBay

    kaufen?


    "Sollte er trotzdem ist schwer drehen lassen ist die
    Lagerung hin."

    Die Lagerung des Kupplungshebels, ist doch nur dieses Plasteproppen unten im Motorgehäuse...

    Grüße, erstmal!

  13. #29
    Museumsdirektor Avatar von Airhead
    Registriert seit
    13.10.2003
    Ort
    zwischen Apfelbäumen
    Beiträge
    5.049

    Standard

    Ja Sorry, das Handy möchte nicht das schreiben
    Was ich tippe.
    Natürlich kannst du die Lagerung oben am Hebel
    Und natürlich auch den Hebel selber größer machen.
    Standart ist er 6mm. Also M7.... M8 ist schon arg
    Groß. Oder du hast Zugang zu einer Drehbank....

    Die Lagerung am Motor ist der Plastikstopfen oben
    Und die Lagerung unten.
    Wer schneller schraubt steht länger in der Werkstatt.

  14. #30
    Zahnradstoßer
    Registriert seit
    25.03.2015
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    906

    Standard

    Hallo,

    habe jetzt mal die gesamte Griffarmatur abgebaut und, und glaube! eigentlich nicht dass es daran liegt dass das Loch für die Hebelachse ein EI ist denn das ist es bei meiner Schwalbe, zumindest im Ansatz auch!

    Nehmen wir mal an, in dem Ei verkantet der Lagerbolzen des Bremshebel, also dreht er sich in dem Moment nicht mehr, macht er aber auch sonst nicht denn er ist ja durch sein Gewinde daran gehindert, die Reibung die dort entsteht ist zwischen Bohrung Bremshebel und Lagerbolzen, nicht zw. Lagerbolzen und Griffarmatur.

    ...da kann ich mit einem Finger den Hebel ziehen!


    Ich habe auch den Bowdenzug ausgebaut und wenn man da immer so viel reinschüttet, Öl, Fett, letztlich auch Abrieb und Dreck...hab ich den mal mit Bremsenreiniger gespült, ist schon eine eindrucksvolle, schwarze Suppe.

    Dennoch, auch ohne Spülen und frisch Ölen ging er so leichtgängig dass er wie schon geschr. nicht in Frage kommt.

    Ich habe außerdem den Handbremshebel mit Bowdenzug (vor Demontage/Reiningung) gezogen als das Kupplungspacket schon ausgebaut war, er war selbst verkeimt noch so leichtgängig, dass die schwache Feder unten am LIMAdecekel alles wieder perfekt in die Ausgangsposition zog.

    Also Kupplungspacket.

    Ist doch so?
    Da könnten Scheiben verzogen sein oder woran könnte das liegen?

    Wie kann ich das nachprüfen?!

    Grüße, Frank!

  15. #31
    Museumsdirektor Avatar von Airhead
    Registriert seit
    13.10.2003
    Ort
    zwischen Apfelbäumen
    Beiträge
    5.049

    Standard

    Wenn der Rest alles i.O. Ist bleibt ja nur noch das
    Kupplungspacket. Die Scheiben kannst du auf einer
    Glasplatte oder mit einem Haarlineal prüfen.
    Ein eingelaufener Mitnehmer oder Kupplungskorb
    Wären dann noch übliche verdächtige.
    Wer schneller schraubt steht länger in der Werkstatt.

  16. #32
    Zahnradstoßer
    Registriert seit
    25.03.2015
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    906

    Standard

    Hi,

    naja, was heißt der Rest o.k. meine These zu dem ausgelutschten Sitz des Handbremshebelbolzens habe ich ja kundgetan, k.a. ob das Unsinn ist!

    Ansonsten werde ich dann mal das Packet nach deiner Anleitung (Luftkopf) auseinandernehmen....


    "Ein eingelaufener Mitnehmer oder Kupplungskorb"

    Wo läuft was im Mitnehmer ein und auf was soll ich am Kupplungskorb achten?

    Grüße, Frank!

+ Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 1 2 3 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Probleme mit Getriebe/Schaltung M541
    Von born_in_shl im Forum Technik und Simson
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 07.10.2012, 16:36
  2. M541 macht Probleme
    Von bpshop99 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 19.09.2007, 18:05
  3. probleme motor m541
    Von Schwalbenheizer im Forum Technik und Simson
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 19.09.2004, 02:03

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.