+ Antworten
Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Probleme Star Gasannahme bei Vollgas


  1. #1
    Avatar von ChrisW.
    Registriert seit
    21.06.2011
    Ort
    Husum
    Beiträge
    5

    Standard Probleme Star Gasannahme bei Vollgas

    Hallo Simson Fans,
    ich bin Neuling auf dem Simson Gebiet und bräuchte Hilfe bei meinem Neuaufbau eines Stares.

    Ich habe schon reichlich Vorgängerpfusch an meinem Vogel beseitigt, aber mit einem neuen Problem komme ich nicht klar.
    Ich habe bereits die Düsen im Vergaser ersetzt, Schwimmerstand eingestellt, Kerze und Stecker ersetzt und die Kontakte gesäubert.

    Momentan ist es so, dass man zwar hochdrehen kann,aber nur bis zu einem bestimmten Punkt, dann klingt es so als wenn man während des Gasgebens die Zündung ausschalten würde.
    Jetzt ist mir aufgefallen, das der Zündfunke bei genau dieser Situation manchmal sichtbar vom Polrad auf das Motorgehäuse springt (wenn man von oben auf das Polrad sieht).
    Meine Frage ist nun: Ist euch das Problem bekannt? Kann ich davon ausgehen das ich eine neue Grundplatte mit Spulen benötige, oder kann es auch der Kondensator/ Unterbrecher sein?

    Außerdem habe ich eine Frage zur Grundplattenstellung, ich habe in vielen Dokumentationen gesehen, dass der Kontakt bei Draufsicht auf das Polrad unten rechts zu sehen ist, meiner ist aber unten links!
    Bedeutet das, das meine Grundplatte verdreht ist?
    Gas nimmt er super an, zumindest bis zu dem Punkt an dem der Fehler auftritt...

    Für Hilfestellung wäre ich wirklich dankbar, da ich nicht weiss wo ich ansetzten muss um weiterzukommen.
    - Ich bitte um Geduld, bin Simson Neuling -

  2. #2
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.244

    Standard

    Zur Grundplatte:
    es gab mal eine Änderung, bei der der Unterbrecher von unten rechts nach oben links "gewandert" ist, dabei ist aber auch die Nut im Polrad um 180 Grad gewandert. Original wäre Grundplatte SLMZ 8306.10

    Grundplatte und Polrad müssen zueinander passen. Im Idealfall findest Du auf beiden eine Nummer, die Du hier zwecks Analyse posten kannst.

    Allerdings kann in der langen Zeit, die Dein Star schon zwitschert, vieles umgebaut und geändert worden sein.
    Ein Funke zwischen Polrad und Gehäuse ist sehr ungewöhnlich, denn beide sind elektrisch miteinander verbunden, es sei denn es gäbe isolierte Kugellager, Kolben etc. pp.

    Denkbar wäre ein Überschlag innerhalb der internen Zündspule oder in der Hochspannungsdurchführung.
    Das könnte den Effekt der ausfallenden Zündung erklären.
    Ebenso kann dieser Effekt auftreten, wenn nicht ausreichend viel Sprit nachfliesst. Lies mal im Wiki unter Benzinversorgung.

    Ob die Zündung in etwas passt kannst Du aber leicht feststellen. Anleitung gibt es beim net-harry.

    Peter

  3. #3
    Avatar von ChrisW.
    Registriert seit
    21.06.2011
    Ort
    Husum
    Beiträge
    5

    Standard

    Also ich habe gerade mal nachgesehen, auf der Grundplatte steht 83068-100 1966 und auf dem Polrad 830610-010.
    Die schlechte Gasannahme rührt scheinbar vom schlechten Kraftstoffnachschub her, immer wenn er abbricht gluckert das Benzin im Schlauch nach, denke damit hat es was zu tun.
    Trotzdem habe ich wieder diesen Funkenflug beobachten können und diesmal auch gefilmt, vielleicht hilft das bei der Diagnose.

    - Ich bitte um Geduld, bin Simson Neuling -

  4. #4
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.855

    Standard

    Wenn man das schon bei Tag so sieht, wie soll da noch guter Funke an der Kerze übrigbleiben? Auseinander das ganze (Lage der Grundplatte vorher markieren!), Hochspannungsdurchführung schön und frisch zusammensetzen, und dann neuer Versuch.

  5. #5
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.244

    Standard

    Der Funkenflug sieht für mich eher wie mechanisch bedingt aus. Das Polrad schleift an den Spulenkörpern??

    Und zur Benzinversorgung lies bitte mit dem Begriff mal im Wiki.

    Peter

  6. #6
    Avatar von ChrisW.
    Registriert seit
    21.06.2011
    Ort
    Husum
    Beiträge
    5

    Standard

    Alsoo, das Polrad lässt sich von Hand ohne eingesetzte Zündkerze ohne hörbare Schleifgeräusche drehen.
    Und Das Wiki zum Benzinfluss hab ich mir eben zu gemüte geführt und bei mir sind es mehr als 250 ml in einer Minute.
    So langsam macht sich Verzweifelung breit, ich werd dann wohl nochmal an die Grundeinstellung der Zündung ranmüssen, nur komisch das untenrum und beim Gasgeben der Motor super reagiert, und obenrum so klingt als bekäme er entweder keinen Funken oder keinen Sprit mehr..
    Das mit dem Funkenflug muss ich mir dann mal aus der Nähe ansehen während er Motor läuft, wel man bei abgenommenem Polrad keine Schmorstellen sehen kann.
    Dazu werd ich mal einen zweiten Mann hier haben müssen..vielleicht kann man dann was sehen.
    - Ich bitte um Geduld, bin Simson Neuling -

  7. #7
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.855

    Standard

    Mach das einfach mal in der Dämmerung, da sieht man's am besten. Erster Verdächtiger ist die Metallspitze an der Durchführung des Hochspannungskabels. Von dort SOLL der Funken nämlich aufs Gehäuse überspringen, wenn er an der Zündkerze nicht springt, als Überhitzungsschutz für die empfindliche Zündspule auf der Grundplatte.
    Wenn diese Durchführung nicht richtig zusammengefügt und hingedreht ist, dann springt der Funke dort auch, wenn er an der Kerze noch gebraucht würde.

  8. #8
    Urgestein Avatar von Deutz40
    Registriert seit
    14.04.2006
    Ort
    hamburg
    Beiträge
    12.910

    Standard

    Ist der Auspuff sauber , schaue mal in den Schalldämpfer
    Immer schön den Auspuff freihalten

  9. #9
    Avatar von ChrisW.
    Registriert seit
    21.06.2011
    Ort
    Husum
    Beiträge
    5

    Standard

    Zitat Zitat von Schwarzer_Peter Beitrag anzeigen
    Mach das einfach mal in der Dämmerung, da sieht man's am besten. Erster Verdächtiger ist die Metallspitze an der Durchführung des Hochspannungskabels. Von dort SOLL der Funken nämlich aufs Gehäuse überspringen, wenn er an der Zündkerze nicht springt, als Überhitzungsschutz für die empfindliche Zündspule auf der Grundplatte.
    Wenn diese Durchführung nicht richtig zusammengefügt und hingedreht ist, dann springt der Funke dort auch, wenn er an der Kerze noch gebraucht würde.
    Hoffentlich findet sich ein Bekannter mit Zeit, das werd ich auf jeden Fall mal checken, hab mich so oder so schon gefragt wozu das Teil da ist.

    Zitat Zitat von Deutz40 Beitrag anzeigen
    Ist der Auspuff sauber , schaue mal in den Schalldämpfer
    Den knöpf ich mir morgen vor, da mir so oder so aufgefallen ist, dass der Star sehr stark qualmt und ab und an Suppe aus dem Übergang vom Krümmer zum Dämpfer tropft.

    ---

    Ganz großes Danke schonmal für die bisherige Hilfe, die Restauration ist kein Problem für mich, die doch sehr simple Technik schon..leider kenne ich niemanden der sich damit auskennt, sonst hätte ich mir "Fachpersonal" besorgt -.-
    Motoren sind nicht gerade meine Freunde, Blecharbeiten, Lack..das liegt mir eher.

    Wenn ich dann meinen Schwalbenbausatz in der Ecke sehe, wird mir ganz schlecht das ich schon mit einem relativ kompletten Star solche Probleme habe
    - Ich bitte um Geduld, bin Simson Neuling -

  10. #10
    Avatar von ChrisW.
    Registriert seit
    21.06.2011
    Ort
    Husum
    Beiträge
    5

    Standard

    Soo, die letzten Tage hab ich Abseits meiner Schichtarbeit am Star gearbeitet.
    Der Auspuff war ziemlich versottet, hab erstmal den meiner Schwalbe angebaut.
    Die Sache mit dem Funken war tatsächlich die Funkenstrecke, ich habe nicht darauf geachtet, dass diese total unfachmännisch eingebaut war.
    Das Blech war nicht in der Hochspannungsdurchführung, sondern schaute fast in der gesamten Länge heraus, durch das zweite Problem was der Star hat (dazu komme ich noch), sprang der Funke wenn er nicht gebraucht wurde auf das Polrad/Grundplatte, was man in dem Video gut sehen konnte.
    Funkenstrecke repariert, schön nach Reparaturanleitung, und der Funke schlägt da ein wo er soll wenn er nicht gebraucht wird.

    Das zweite Problem ist der Vergaser, im Star war ein 16N1-5 verbaut und als ich den neu bedüst habe, habe ich mir keine Gedanken gemacht ob er denn auch da reingehört....was er ja nicht tut.
    Immer wenn die Kraftstoffversorgung zusammenbricht (Schwimmer defekt), wird der Funke nicht gebraucht und springt über die Funkenstrecke ab..vermute ich zumindest.

    Jetzt darf ich mir noch einen neuen Vergaser besorgen..werd wohl einen neuen kaufen müssen.

    Also danke für die bisherige Hilfe, ich komm wieder, mit Sicherheit
    - Ich bitte um Geduld, bin Simson Neuling -

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Star geht aus bei Vollgas
    Von resistansen im Forum Technik und Simson
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 15.04.2007, 13:35
  2. Keine Gasannahme bei Vollgas
    Von NIGHTNURSE im Forum Technik und Simson
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 19.03.2007, 20:25

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.