+ Antworten
Ergebnis 1 bis 13 von 13

Thema: Probleme im Teillastbereich


  1. #1

    Registriert seit
    31.12.2012
    Beiträge
    6

    Standard Probleme im Teillastbereich

    Hallo ich bin Sebastian und relativ neu hier.

    Bisher hat mir das Forum immer super weitergeholfen doch nun finde ich leider keine Lösung.

    Ich bin seit Dezember stolzer Besitzer einer Schwalbe KR51/1 von 1976. Ich habe mir vorgenommen sie nach und nach zu Restaurieren. Mein erstes Anliegen ist sie wieder richtig zum laufen zu bekommen also die Technik auf 100%.

    Nun zu meinem Problem: Die Schwalbe nimmt im Teillastbereich kein Gas an beziehungsweise Stottert und läuft äusserst Unrund.

    Sie springt super an fährt die ersten paar Minuten relativ gut. So fahre ich sie vielleicht 3 Minuten im dritten Gang bei 50km/h wenn ich nun abtoure um runterzuschalten und im zweiten Gang z.B. eine Kurve zu fahren nimmt sie fast kein Gas mehr an und Stottert dann muss ich fix in den dritten Schalten. Dort läuft sie dann nur noch 40km/h und wird auf die nächsten paar huntert Meter langsamer. Gestert bin ich hartnäckig geblieben und habe im ersten und zweiten Gang Vollgas gegeben und da kommt dann ein Punkt an dem gibt es wie einen Ruck und sie fährt recht Ordentlich aber nur bei Vollgas eben.

    Was habe ich schon gemacht:

    2mal Kondensator gewechselt
    Unterbrecher neu eingestellt (hab einen super blauen Funken an der Kerze)
    Zündkabel, Stecker und Kerze erneuert
    Vergaser gereinigt, neue Düsen, neuer Starterkolben, neuer Gaskolben mit Teillastnadel
    Vergaser eingestellt also Leerlauf
    Schwimmer per Messschieber eingestellt
    Benzinhahn ausgetauscht (durchfluss passt)


    Ich weis nicht weiter denn wie Gesagt Leerlauf und Volllast geht im stand Gasannahme ist auch da.

    Ich bedanke mich im vorraus schonmal für alle Tips und Hinweise.

    MfG
    Schwalbe Erika

  2. #2
    Simsonfreund
    Registriert seit
    26.05.2010
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    1.646

    Standard

    - "Unterbrecher neu eingestellt" und "hab einen super blauen Funken" haben miteinander (fast) nichts zu tun. Es geht beim Einstellen vor allem um den Zeitpunkt, wann der Funke kommt. Deshalb bitte belesen, wie man den Zündzeitpunkt korrekt einstellt. Dann hättest du die Zündungseinstellung als Fehlerursache schon beseitigt

    - Insgesamt klingt dein Problem nach zu fettem Lauf (oder extrem späten Zündzeitpunkt, s.o.). Da du vieles schon am Vergaser eingestellt hast, könnte das Problem entweder an einem zu straffen Startvergaserzug liegen, einem falschen Vergaser, einem undichten Schwimmernadelventil, einem vollen Luftberuhigungskasten, einem stark verschmutztem Luftfilter, einem Fehler bei deinen bisherigen Aktionen oder einem defekten Simmerring der Kurbelwelle auf der Getriebeseite liegen. Riecht das Getriebeöl nach Benzin, ist's der Simmerring (Motor muss regeneriert werden).

    - Wenn du verrätst, in welchem Landkreis du schraubst, findet sich vllt. jmd. der dir mit seinen Erfahrungen vor Ort weiterhilft.
    Suche Bilder für HP. Fotos bitte an simson.24.eu@t-online.de

  3. #3
    Museumsdirektor Avatar von H.J.
    Registriert seit
    22.06.2007
    Ort
    Pirmasens / Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    5.936

    Standard

    Es kann auch sein, daß deine Zündspule nicht mehr so richtig will, wie du es willst ;-)
    ...drum fange nicht elektrisch an, was man mechanisch lösen kann...

  4. #4

    Registriert seit
    31.12.2012
    Beiträge
    6

    Standard

    Erstmal danke für die schnellen Antworten. Die Zündung sollte passen da ich sie nach Anleitung eingestellt habe. Das schwimmernadelventil ist auch neu uns der Startebowdenzug eher zu locker als zu straff. Das mit dem simmerring werde ich checken. Was ich nicht verstehe falls sie zu fett läuft warum tritt das nur im teillastbereich auf. Genauso wie eine defekte zündspule, gibt es eine Möglichkeit die testen bevor ich mir eine neue kaufe.

    Danke

  5. #5
    Museumsdirektor Avatar von H.J.
    Registriert seit
    22.06.2007
    Ort
    Pirmasens / Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    5.936

    Standard

    Das mit der Zündspule habe ich geschrieben, weil ich mal einen ganzen Tag nach solch einem Fehler gesucht habe.
    Anspringen kalt war ok, nach ein paar Minuten die gleichen Probleme wie bei dir, bei Vollgas war aber alles ok. Nach dem Abkühlen ging das Spiel von vorne los. Ok, Wäremproblem, also Liste dazu abgearbeitet, jedoch ohne Besserung. Auf Verdacht habe ich dann auch die ZS getauscht und das Problem war weg. Ich habe dann zwar interessehalber bei ZS mal gemessen, aber die Ergebnisse waren nur sehr gering unterschiedlich, es muß also evtl an der Erwärmung im Betrieb liegen. Die Elektricks hier können das vielleicht besser erklären
    ...drum fange nicht elektrisch an, was man mechanisch lösen kann...

  6. #6
    Chefkonstrukteur Avatar von Matthias1
    Registriert seit
    23.03.2007
    Ort
    im Landkreis Meißen
    Beiträge
    2.649

    Standard

    Zitat Zitat von schwalbe erika Beitrag anzeigen
    Die Zündung sollte passen da ich sie nach Anleitung eingestellt habe.
    Das verrät immer noch nicht, wie genau? Mit Messuhr?

    Allgemein hast Du schon einige überflüssige Sachen gemacht. Wird Zeit, die Sache mal mit mehr Struktur anzugehen, sonst kostet es nur unnütz Zeit und Geld. Dazu würde ich als erstes sicherstellen, dass die Zündung als Ursache wegfällt. Einstellung des ZZP´es ist das eine, korrekte Spannung das andere (letzteres ist das Problem bei den gealterten Originalzündanlagen). Es empfiehlt sich, wenn möglich, einmal eine definitiv funktionierende Zündung zu verbauen, wenn die Sache mit Deiner Zündung auch bei definitiv richtiger Einstellung nicht funktionieren will.

    Vorher kann man aber auch ganz simpel mal nach dem Tankdeckelbelüftungslöchlein schauen. Es kommt vor, dass das einfach zugeschmoddert ist und keine Luft mehr nachlässt. Das führt dann nach kurzer Fahrt zu Spritmangelerscheinungen. O.k., wenn Du den Benzinfluss richtig getestet hast, was aus der Formulierung "Durchfluss passt" zu schließen wäre (und nicht nur 3 Sekunden), würde das auch wegfallen, da man dort sehen müsste, dass der Benzinfluss weniger wird.

    MfG
    Die Dummen haben das Pulver nicht erfunden. Aber sie schießen damit.

  7. #7

    Registriert seit
    31.12.2012
    Beiträge
    6

    Standard

    Ich hebe keine Messuhr daher habe ich es wie folgt gemacht. OT mit Schraubendreher finden, Markierung auf Gehäuse und Polrad machen. 20mm nacht rechts messen, Markierung machen. Diese auf die Gehäusemarkierung nach links drehen. Das ist der ZZP. Unterbrecher macht an dieser stelle auf habe es mit Alufolie überprüft. Unterbrecher hat bei OT 0,4mm.
    Aber ich werde mir zum Wochenende eine Messuhr leihen und es nochmal einstellen.

    Tankdeckel habe ich auch geprüft der ist frei und durchfluss habe ich eine Minute lang geprüft.

    Einfach mal ne Zündspule habe ich nicht rumliegen mein Kumpel hat zwar auch ne Schwalbe aber die deswegen zu zerlegen wäre blödsinn denn wie sagt man immer,

    never chance a running system!

  8. #8

    Registriert seit
    16.08.2012
    Beiträge
    8

    Standard

    Also bei der Methode des Einstellens muss die Zündung ja danach verstellt sein.....
    Schraubendreher und Alufolie etc. sind hier viel zu ungenau.
    Wenn man sich mal überlegt, wie genau die Zündung eingestellt werden muss, dann braucht man schon richtiges Werkzeug zum Einstellen.

  9. #9
    Urgestein Avatar von Deutz40
    Registriert seit
    14.04.2006
    Ort
    hamburg
    Beiträge
    12.910

    Standard

    Wie schaut denn die Zündkerze aus ?

    Bist Du sicher das die Teiellastnadel die Richtige ist , und das Sie in der richtigen Kerbe sitzt ?
    Immer schön den Auspuff freihalten

  10. #10
    Chefkonstrukteur Avatar von Matthias1
    Registriert seit
    23.03.2007
    Ort
    im Landkreis Meißen
    Beiträge
    2.649

    Standard

    Zitat Zitat von Rayman Beitrag anzeigen
    Also bei der Methode des Einstellens muss die Zündung ja danach verstellt sein.....
    Schraubendreher und Alufolie etc. sind hier viel zu ungenau.
    Wenn man sich mal überlegt, wie genau die Zündung eingestellt werden muss, dann braucht man schon richtiges Werkzeug zum Einstellen.
    Na, die Alufolie ist schon in Ordnung. Ist ja auch die amtliche Methode, die in der Bedienungsanleitung zur Messuhr beschrieben wird, und ich empfehle es auch immer wieder, weil es die schnellste und unkomplizierteste Methode ist. Aber die Schraubendreheraktion geht mal gar nicht . Was manche so denken, wie man Präzision hinbekommt ... Vermutlich wird sich nach der Überprüfung mit dem Zündpunkteinstellgerät (offizielle Bezeichnung der Messuhr) ein mehr oder weniger ungenauer ZZP herausstellen. Ob´s aber schon die Ursache ist, möchte ich bezweifeln. Genaue Einstellung ist aber Voraussetzung.
    Noch ein Fehler: Die maximale Öffnung des Unterbrechers soll 0,4 mm betragen. Wo steht was von 0,4 mm im OT? Das wird gerne verwechselt. Inwieweit das jetzt aber Unterschiede macht, weiß ich nicht.

    @ Erika (ist das Dein richtiger Name?): Wenn Du die Möglichkeit hättest, eine andere Zündanlage, die definitiv läuft, zu testen, aber das für Blödsinn hälst, dann mach halt, wie Du denkst. Jeder ist frei. Never touch a running System ist zwar grundvernünftig und findet viel zu wenig Beachtung. Aber es hätte hier schon einen Sinn, könnte eine Fehlerquelle bestätigen oder ausschließen, und beim bloßen Umbau ändert man ja eigentlich auch nichts. Wenn Du meinst, das ist Blödsinn, ich lass Dir Deine Meinung. Bedenke aber: Fast aller Ärger kommt heutzutage von den marode gewordenen Originalzündungen, viel seltener von etwas anderem.
    Die Dummen haben das Pulver nicht erfunden. Aber sie schießen damit.

  11. #11
    Simsonfreund
    Registriert seit
    26.05.2010
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    1.646

    Standard

    Zitat Zitat von Matthias1 Beitrag anzeigen
    @ Erika (ist das Dein richtiger Name?):
    Zitat Zitat von schwalbe erika Beitrag anzeigen
    Hallo ich bin Sebastian und relativ neu hier.


    Zum Thema: Ich möchte nochmal den Tipp geben, dass du deine PLZ ausfüllst. Es gibt sicher auch bei dir "umme ecke" jemanden mit mehr Simson-Erfahrungen, der dir fürn Bierchen weiterhilft.
    Suche Bilder für HP. Fotos bitte an simson.24.eu@t-online.de

  12. #12

    Registriert seit
    31.12.2012
    Beiträge
    6

    Standard

    Hallo, zunächst möchte ich mich nochmalig für die vielen Beiträge bedanken.

    Trotzdem möchte ich darauf hinweisen das ich nur wert auf Tips zu meinem Problem lege oder kunstruktive Kritik.

    @Deutz40, ja es ist die richtige Teillastnadel, 08, für 16N1-5 Vergaser in der dritten Kerbe, habe ich hier aus dem FAQ
    Zünkerze habe ich nach letzter Fahrt noch nicht wieder draussen gehabt sah bisher aber ok aus (jetzt fragt nicht wieder was ich mit ok meine)

    @Rayman, hier im FAQ ist die Methode mit dem Schraubendreher beschrieben und nicht jeder hat eine Messuhr und versucht trotzdem sein bestes zu geben. Es ist ja nicht so das ich kein technisches Grundvertändniss habe. Nur komme ich eben nicht weiter.

    @Matthias1, es geht nicht darum ob ich etwas für Blödsinn halte sonder das ich nicht einfach die Zündung bei der Schwalbe meines Kumpels ausbaue um sie bei mir zu testen. Den nur mal angenommen man baut sié nicht mit der Schweizer präzision wieder ein die oben angesprochen wurde dann haben wir schon zwei karren die nicht laufen.

    Ich werde die Zündung am we mit einer Messuhr nochmal neu einstellen und schreiben ob sich etwas geändert hat. Ich glaube aber nicht da ich mir das Physikalisch nicht erklären kann. Stand und Vollgas geht, Teillast nicht.

  13. #13
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.250

    Standard

    Zitat Zitat von schwalbe erika Beitrag anzeigen
    Trotzdem möchte ich darauf hinweisen das ich nur wert auf Tips zu meinem Problem lege oder kunstruktive Kritik.
    Wünschen darfst Du Dir "das Kalb von der Kuh". Was Du bekommst, ist eine andere Sache. Nur wenn's zu arg wird, dann schreiten wir Moderatoren ein.
    Aber Du hast auch Recht: konstruktive Kritik ist echt eine Kunst.

    Ich habe allerdings nur ernst gemeinte Antworten auf Dein Problem gelesen, von daher ist alles im grünen Bereich.
    Bei den alten Motoren ist leider (nicht nur fast) alles Mögliche als Fehlerursache zu verdächtigen und auszuprobieren. Hat schon mal jemand an die Simmeringe auf der Kurbelwelle gedacht?

    Peter

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Leichtes Rasseln im Teillastbereich
    Von BerlinerRoller im Forum Technik und Simson
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 28.08.2008, 14:42
  2. Aussetzer im Teillastbereich
    Von spetzi im Forum Technik und Simson
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 12.06.2008, 21:23

Stichworte

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.