+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 16 von 30

Thema: Räder restaurieren


  1. #1
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    29.09.2011
    Ort
    Heidelberg
    Beiträge
    60

    Standard Räder restaurieren

    Moin

    Habe gerade zwei Komplett-Räder sehr günstig erstanden.
    Plan ist die Speichen, Schläuche und Reifen zu erneuern und den Rest aufzubereiten. Beim Auspacken habe ich gesehn, dass die beiden Felgen eine bzw. 2 kleine Dellen aufweisen, da ist wohl mal jemand zügig über nen hohen Bordstein gedüst.
    Plan wäre, die Dellen vorsichtig auszuhämmern. (Habe einen nicht federnden Kunststoffhammer)
    Jemand Erfahrung damit??
    Und: Wie würdet ihr vorgehen um Felge und Nabe wieder aufzumöbeln? Stahlbüste? Schleifpapier? oder irgendwelche reinigungsmittel??
    Würde mich freuen wenn jemand seine Erfahrungen mit mir teilt.

    Speichen sollen übrigens Edelstahl werden, wegen der Korrosionsbeständigkeit.

    Danke
    der Fahrer grinst, die Schwalbe lacht - Plastikroller plattgemacht

  2. #2
    Kettenblattschleifer Avatar von Kapsi
    Registriert seit
    19.11.2012
    Ort
    Meißen
    Beiträge
    633

    Standard

    Die Felge würde ich mit passendem Polierwerkzeug wieder zum glänzen bringen, also Baumwollaufsatz, Polieraufsatz (relativ harter Filz) und einen Filzaufsatz (weich) für die Bohrmaschine. So etwas bekommt man in fast jedem Baumarkt.
    Du brauchst du auch noch Polierpaste, diese kostet so ca. 4-6€

    Je nach dem wie die Nabe aussieht müsstest du sie erst glatt schleifen mit Schleifpapier und dann mit Elsterglanz oder anderen Polituren polieren. Es sei denn du willst sie auch in Hochglanzoptik, dann musst du erst anschleifen bis alles glatt ist und dann wie bei der Felge weitermachen.

  3. #3
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    26.08.2012
    Ort
    Sulingen
    Beiträge
    58

    Standard

    Hallo Julezz,

    ich habe das gerade auch erst vor kurzem gemacht. Ich hatte mir dafür ein Polierset aus dem Baumarkt gekauft. Sowas hier. Und verschiedene Sorten an Nassschleifpapier. (160, 240, 400, 800).

    1. Erstmal hatte ich meine Felgen ordentlich gesäubert damit ich sehen konnte was zu tun ist Da sie vorher so aussah
    IMG_0158.jpg

    2. Danach habe ich alle Speichen aus der Felge gelöst, da diese ehh durch Edelstahl Speichen erneuert werden sollten.

    3. Nachdem dies erledigt war ging das Schleifen los. Da wo tiefe Kratzer waren habe ich mit dem 160 vorgeschliffen. An sonsten die ganze Felge mit dem 400 und 800 bearbeitet Dauert zwar ewig wie es mir vorkam aber es lohnt sich

    4. Als ich das an beiden Felgen gemacht hatte, habe ich noch die Narbe geschliffen sowie die Narbenteller

    5. Danach ging endlich das Polieren los. Zuerst mit der Schwabbelscheibe über alles grob rüber und danach mit dem Polierfilz. Jeweils die passende Polierpaste dafür genommen die im packet dabei war
    Beim Polieren darauf achten das du eine Schutzbrille und gegebenfalls auch einen Mundschutz trägst, eine große Sauerei

    6. Da ich schwer an die Stellen ran kam wo die Speichen in der Felge sind, habe ich meinen Filz einmal mittig durchgeschnitten (scharfes Cuttermesser). Somit kam ich auch an die schwerzugänglichen Stellen War auch sehr hilfreich bei der Narbe

    7. Nachdem ich alles auf hochglanz poliert hatte, habe ich alles sauber gemacht und noch einmal von Hand mit elsterglanz nachpoliert

    Und ich finde das Ergebnis kann sich fürs erste mal Polieren sehen lassen:)

    IMG_0181.jpg

    Das mit dem verschiedenen Körnungen des Schleifpapiers hat den Sinn, das du nicht all zu tiefe Kratzer im Alu hast, weil die sieht man nachher nach dem Polieren.

    Ich hoffe ich konnte helfen :)

    Edit: Mit den Dellen musst du aufpassen, nicht das du dir die ganze Felge krumm kluppst, hatte das selbe problem, habe die Felge an der Stelle wo die Delle war, fest aufgelegt und vorsichtig drauf geschlagen. Bisschen feingefühl und dann klappt das

    Gruß

    Roman
    Geändert von Roman1408 (29.11.2013 um 20:37 Uhr)

  4. #4
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    29.09.2011
    Ort
    Heidelberg
    Beiträge
    60

    Standard

    Ha!! Deswegen find ich dieses Forum so geil!
    Danke für die Antworten! Genauso wirds gemacht!
    der Fahrer grinst, die Schwalbe lacht - Plastikroller plattgemacht

  5. #5
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von totoking
    Registriert seit
    05.04.2007
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    5.945

    Standard

    Hallo Julezz,
    noch eine Idee von mir wenn du so wie ich nicht auf polierte Nabenoptik stehst. Da man da eh immer so schlecht zum nachpolieren rankommt bürste ich die Naben gern mit einer Messingbüsrte. Dazu kann man entweder die Nabe in eine Drehbank spannen und mit einer Handbürste säubern oder man kauft sich einen Messingbürstenaufsatz für die Bohrmaschine.
    Weiterhin gibt es von 3M sehr schöne Schleifaufsätze für die Flex. Bei Gelegenheit schau ich nochmal nach wie die heißen. Damit spart man sich sehr viel Handarbeit, da die Dinger sehr schonend sind.
    Sirko

    Edit: Die Scheiben heißen Bristle Disk. Ich habe verschiedene für Stahl und Aluminium. Das sind im Prinzip in Kunstharz und Schleifmittel getauchte Gummibürsten. Damit geht echt was weg und die sehr weichen Varianten schonen die Oberflächen.
    Geändert von totoking (30.11.2013 um 13:20 Uhr)
    Ich wünschte ich wäre eine Lorbeere, dann hätt ich nichts zu tun als auf mir auszuruhn!!!

  6. #6
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    29.09.2011
    Ort
    Heidelberg
    Beiträge
    60

    Standard

    Heyho,
    Nachdem mir die Uni heute mittag mal frei gegeben hat und ich mich erst gleich wieder dem Lernen zuwenden werde, habe ich mal mit nem Gummihammer versucht die Dellen loszuwerden..
    Hatte den Felgenring dazu auf ner Holzunterlage...
    Egal wie fest ich da draufgekloppt hab, da tut sich nicht das Geringste...

    Ideen? Tipps??
    der Fahrer grinst, die Schwalbe lacht - Plastikroller plattgemacht

  7. #7
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    26.08.2012
    Ort
    Sulingen
    Beiträge
    58

    Standard

    Hallo julezz,

    Das habe ich mir gedacht. Wenn du ein Stück Hartholz hast dann würde ich das mal damit versuchen also damit auf die Delle hauen. Ansonsten vllt. Ne Zange nehmen wo du die greifflächen mit Isolierband anklebst damit du deine Felge nicht vermakelst. Wenn das alles nicht fruchtet hätte ich vllt. Zum splintertreiber/ Durchschlag gegriffen, wobei man da mit Vorsicht arbeiten muss

    Gruß
    Roman

  8. #8
    Restaurateur Avatar von Restaurator
    Registriert seit
    29.04.2009
    Ort
    Köln
    Beiträge
    2.120

    Standard

    Bevor du dir die ganze Arbeit machst, solltest du erst einmal den Rundlauf und Seitenschlag der Felge nachmessen. Das geht z.B. wenn man das Rad in einer Schwinge montiert, in einen Schraubstock spannt, mit einer Messuhr. Hat man keine, kann man den Rundlauf des drehenden Rades auch so abschätzen, oder mit dem Zollstock am drehenden Rad messen (schätzen). Wenn vor allem das Rad zu viel Höhenschlag aufweist, die Felge also nicht mehr rund ist, wird das sowiso nix. Die wird nie wieder rund, auch nicht wenn es dir gelingt, die Dellen wieder raus zu dengeln.

    Es gibt heute sehr gute Räder (polierte Alu-Felgen mit VA-Speichen), die deutlich besser als die originalen sind. Sie sind für knapp 80€ zu haben. Vorteil: schöne polierte Felge, neue Nabe mit gekapseltelten Lagern, VA-Speichen. Besserer Rundlauf als die Originalen Räder!

    Gruß Peter
    Perfekte Arbeit macht dauerhaft Spaß. Murks schafft dauerhaft Verdruss!

  9. #9
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    29.09.2011
    Ort
    Heidelberg
    Beiträge
    60

    Standard

    Hab ja zum jetztigen Zeitpunkt die Felge nicht eingespeicht. Ich habe die Nabe bereits gebürstet und mit neuen gekapselten Lagern versehen. VA-Speichen sind hier, kommen rein sobald die seitlichen Dellen raus sind.

    Ich hatte vor dem Zerlegen den Schlag der Räder überprüft (nicht im Zentrier-Rahmen, aber mit ner Gabel und ner angelegten Holzleiste. Der Höhenschlag war minimal. Die Dellen sind auch keine weltbewegenden Beulen; Der Vorbesitzer hat da wohl gern mal nen Bordstein übersehen, der äußerste Rand der Felge hat da ne leichte "Welle" nach außen. Wenn man es als Seitenschlag messen würde käme man vllt auf 1-2mm. Möchte die aber eben gerne raushaben. Die Höhendifferenz (max 2mm) bekomm ich dann ja beim Zentrieren raus oder?

    Meint ihr so ne seitliche "Delle" von 1-2mm wirkt sich überhaupt dramatisch beim Fahren aus?
    der Fahrer grinst, die Schwalbe lacht - Plastikroller plattgemacht

  10. #10
    Tankentroster Avatar von Limbi
    Registriert seit
    09.07.2010
    Ort
    nahe Schwabenmetropole
    Beiträge
    215

    Standard

    Schau mal hier rein...R
    habe nach dieser Anleitung mein hinteres Rad eingespeicht
    für mich das erste mal.... ging Super habe mit zentrieren ca. 2h benötigt
    also Höhenschlag wird es immer geben, ich sage nur Pi ist eine unendliche Zahl
    wie will man dann die genaue Mitte finden.....LOL
    Seitenschlag sollte auch so gut wie möglich ausgebügelt werden,
    wirst Du bei Kurvenfahrten merken.
    Die nächste Fehlerquelle die man schwer ändern kann ist der Reifen
    der nicht immer zu 100% sitzt

    aus Wiki:
    Die Zahl \pi ist eine irrationale Zahl, also eine reelle, aber keine rationale Zahl. Das bedeutet, dass sie nicht als Verhältnis zweier ganzer Zahlen p, q \in \mathbb{Z}, also als Bruch \tfrac{p}{q} dargestellt werden kann. Das wurde 1761 (oder 1767) von Johann Heinrich Lambert bewiesen[1].
    Tatsächlich ist die Zahl \pi sogar transzendent, was bedeutet, dass es kein Polynom endlichen Grades mit rationalen Koeffizienten gibt, das \pi als eine Nullstelle hat. Das wurde erstmals von Ferdinand von Lindemann 1882 bewiesen. Als Konsequenz ergibt sich daraus, dass es unmöglich ist, \pi nur mit ganzen Zahlen oder Brüchen und Wurzeln auszudrücken. Eine Folge davon ist unter anderem, dass die exakte Quadratur des Kreises mit Zirkel und Lineal nicht möglich ist.

  11. #11
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    29.09.2011
    Ort
    Heidelberg
    Beiträge
    60

    Standard

    ....das mit dem Reifen wäre halt meine Frage. Ist da nen Millimeter "Delle" im Felgenring so gravierend? es wird ja nen gewissen Bereich geben in dem der Reifen durch die minimal ungerade Felge nicht beeinflusst wird oder?

    Ich mach euch nachher mal n Bild von der Sache, damit klar wird von wie viel oder wenig ich rede.


    So hier: -Problem? oder nicht so tragisch??
    Geändert von Julezz (03.02.2014 um 09:42 Uhr)
    der Fahrer grinst, die Schwalbe lacht - Plastikroller plattgemacht

  12. #12
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    29.09.2011
    Ort
    Heidelberg
    Beiträge
    60

    Standard

    ?? (sonst sieht ja niemand dass Bild und Frage hinzugekommen sind ;-))
    der Fahrer grinst, die Schwalbe lacht - Plastikroller plattgemacht

  13. #13
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    26.08.2012
    Ort
    Sulingen
    Beiträge
    58

    Standard

    Das sollte nicht sehr tragisch sein. Sollte durch Schläge mit einem kunststoffhammer eigentlich wieder rein gehen.

  14. #14
    Tankentroster Avatar von Limbi
    Registriert seit
    09.07.2010
    Ort
    nahe Schwabenmetropole
    Beiträge
    215

    Standard

    mit einem Hartholz und einem rückschlagfreien Hammer sollte dem Problem beizukommen sein.
    Ist der Durchmesser im Groben noch gegeben oder ist die Felge ein EI?
    Dann wäre es ratsam eine neue Felge zu nehmen.

  15. #15
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    29.09.2011
    Ort
    Heidelberg
    Beiträge
    60

    Standard

    nein, der Durchmesser ist sogar ziemlich gut gegeben.. deshalb will ich die Felgen (sind 2, ziemlich gleicher Zustand) sehr ungern in die Tonne treten.
    Rückschlagfreien Hammer hab ich. dann war wohl meine Holzunterlage zu weich, hab da nächlich richtig ordentlich draufgehaun ohne Effekt..
    Ich berichte von meinem Vorankommen! Danke für eure Tipps!
    der Fahrer grinst, die Schwalbe lacht - Plastikroller plattgemacht

  16. #16
    Chefkonstrukteur Avatar von luluxs
    Registriert seit
    04.09.2011
    Ort
    Eppstein
    Beiträge
    2.891

    Standard

    Ich glaube ich würde sogar die Felge von innen her versuchen zu richten,dazu Plan auflegen und rechts und links der Beule nach innen vom Falz her bördeln.
    Denke wenn da mit Gewalt von außen massiert wird könnte die andere Seite leiden,wichtig ist das die Felge auch auf der gegenüber liegenden Seite richtig fixiert ist z.b. Schraubzwinge und Dachlatte.
    Andere Möglichkeit wäre im Schraubstock dieser sollte Schutzbacken haben damit kein Muster in der Felge bleibt. Das bedarf allerdings Geschick weil die Felge ruck zuck sonst das Gegenteil erfährt.
    Hier würde ich mir Stücke aus Hartplaste oder Hartholz die in die Felge passen zurecht schneiden.
    Bei einen kleinen Schraubstock könnte man auch nur den zerstörten Felgenrand bearbeiten.

+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. SR 2 restaurieren
    Von Badfire im Forum Technik und Simson
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 27.06.2012, 15:29
  2. Räder
    Von emkay im Forum Technik und Simson
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 26.08.2004, 12:56
  3. KR 50 Restaurieren
    Von topi im Forum Technik und Simson
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.07.2003, 23:27

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.