+ Antworten
Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Restauration Rahmen & Winterlagerung


  1. #1
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    26.09.2015
    Ort
    München
    Beiträge
    38

    Standard Restauration Rahmen & Winterlagerung

    Hallo zusammen!

    Habe gestern nach einer schönen Abschlussfahrt mal meine Schwalbe auseinander gelegt. Ursprünglich hatte ich vor, Tank zu entrosten und versiegeln und den Ansauggeräuschdämpfer zu schweissen, weil der Trichter abgerissen ist. Weil man zum Ausbau des Geräuschdämpfers sowieso 90% der Schwalbe demontieren muss und der Rahmen einige Rost stellen aufwies (das hintere Schutzblech war an der Ecke auch schon zerfressen) habe ich mich entschieden, den Rahmen doch zu sandstrahlen und zu lackieren.
    Blech lasse ich erst mal, ist zwar schlecht lackiert, hat aber wegen der relativ guten Austauschbarkeit wenig Priorität. Wichtig ist mir, das, was unersetzbar ist zu erhalten.

    Mir sind ein paar Dinge aufgefallen, bei denen ich mir nicht zu 100% sicher bin, ob meine (teils gedacht, teils schon umgesetzte) Lösung die richtige ist.

    1) Motor lief bisher am zuverlässigsten, was Probleme gemacht hat waren die Verschleissteile drum herum (nämlich Kette, Bowdenzüge, Vergaser). Habe ihn jetzt ausgebaut, Öl abgelassen (geschätzt 200ml sind raus gelaufen - gut, dass ich nicht weiter gefahren bin) und von groben Verschmutzungen gereinigt. Was mir auffiel, ist dass der Hebel für die Kupplung gerade ohne Funktion ist, d.h. ich kann ihn widerstandslos in alle erdenklichen Richtungen drehen, ohne dass er zurück gezogen wird. Liegt das am Öl, oder ist was kaputt? Überlege noch ob ich ihn zum regenerieren schicken soll (habe die Schwalbe seit August, was davor war weiß bestenfalls Erich Honecker) oder das auf nächsten Winter verschiebe.
    Wenn ich den Motor jetzt über den Winter lager (komme wohl vor Weihnachten nicht dazu den Rahmen fertig zu machen, bis alles verbaut ist und läuft wird's Februar) - mit oder ohne Getriebeöl?

    2) Aus dem Rahmen kam recht viel rötliche Suppe raus, Rost Wasser. Die Gummistopfen hinten sind nicht mehr ganz dicht, einer fehlt auch oder ist rein gerutscht. Macht das Sinn, den mit dem Rest vom Tankentroster zu behandeln? Also abdichten, reinigen, entrosten, versiegeln? Das Zeug soll für 15 Liter Tank reichen, müsste also noch einiges übrig bleiben. Oder reicht es den Rahmen zu trocknen, hinten wieder ordentlich zu versiegeln und zu lackieren?

    3) Im Luftberuhigungskasten war Wasser und Öl drin. War recht offensichtlich weil's vom öligen Garagenboden abgeperlt ist. Nehme an das ölige wegen dem undichten Tank(Hahn) und das Wasser weil wohl irgendwie was von oben beim Luftfilter rein gelaufen ist.
    Wäre da jetzt ähnlich vorgegangen wie mit dem Tank, bzw. halt den Rest von der Tankversiegelung rein, also gereinigt, entrostet und versiegelt. Stört das später die Funktion? Bzw. wie sieht das Ding innen überhaupt aus? Hat das irgendwelche Kammern die ich dadurch versehentlich verstopfen könnte, oder ist das praktisch nur der Kasten wo die Luft auf der einen Seite rein strömt und auf der anderen wieder raus?
    Außerdem war da unter den beiden Schrauben so ein Blech mit zwei Nippeln dran, die verhindern dass man in den sowieso schon viel zu engen Spalt mit einem Schraubenschlüssel kommt und das meines Erachtens nach keinen Zweck erfüllt, außer dass man gezwungen ist den Motor auszubauen um sie zu lösen. Kann ich das beim Zusammenbau weg lassen?

    4) In der Vorderradschwinge rasselt's Hat aber keine Löcher oder ähnliches was darauf schliessen lassen würde dass Wasser rein gelaufen ist - drauf pfeifen?

    Vielleicht blöde Fragen (aber dem, der sich muckiert sei vorweg genommen: es gibt keine blöden Fragen, nur blöde Antworten ), bin mir teilweise einfach noch nicht so ganz sicher, will gerade was den Rahmen angeht das ganze ohne Fehler machen, dann muss ich den die nächsten 20 Jahre nicht mehr anfassen.

    Gruß aus München/Würzburg (wo die Schwalbe jetzt… ähm… in Einzelteilen liegt)
    Sebastian

  2. #2
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.243

    Standard

    Hallo Sebastian,

    ordentliche viel zu lesen. Ich fasse mich deshalb kurz:

    1) Der motorseitige Kupplungshebel kann kaum mit der Hand ohne weiteren Hebel so bewegt werden, dass die Kupplung trennt. Kann also normal sein was Du schreibst.

    2) Das muss ordentlich entrostet und vor neuem Rostbefall geschützt. werden. Prüfe an den tiefsten Stellen auf Durchrostungen.

    3) Das Blech ist ein Sicherungsblech und enorm wichtig, damit sich die Schrauben nicht losrütteln.

    4) Kann man, ohne es gehört zu haben, kaum beurteilen.

    Peter

  3. #3
    Museumsdirektor Avatar von Kai71
    Registriert seit
    28.03.2014
    Ort
    Bardowick
    Beiträge
    6.815

    Standard

    Moin Sebastian

    Ne ganze Menge Text für ein paar Fragen
    aber Dir ist es wichtig, deshalb:
    - den Motor in Deinem Fall mit Öl lagern
    - den Rahmen mit Umwandler (aus dem Tanksanierungsset) fluten,
    trocknen lassen, final einen Unterbodenschutz einbringen und neue Stopfen rein
    - Der Luftberuhigungskasten sammelt Wasser aus der angesaugten Luft und das Öl kommt aus dem Benzin-Luft-Gemisch. Dafür ist unten der Stopfen dran - um die "Pampe" abzulassen. Da sind auch keine weiteren Kammern drin. Ich würde den, wie den Rahmen, nur mit Unterbodenschutz/Hohlraumkonservierung behandeln. Das Blech mit den Nippeln dran ist ein Sicherungsblech. Diese verhindert das sich die Schrauben lockern können.
    Im Normalfall muss man da auch nie ran.
    - wenn die Schwinge keine Löcher hat, darfst Du gerne 2 oder 3 kleine Löcher (2mm) reinbohren
    Ich hab eine Schwinge liegen, die hat ein Loch innen im hinteren Bogen und je eins innen, vorn wo das Rohr flach wird (zur Achsaufnahme).
    Ich hoffe, das hilft erstmal.

    LG Kai d:)
    Geändert von Kai71 (19.11.2015 um 21:41 Uhr) Grund: Dammich, iss der Peter schnell..
    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

  4. #4
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    26.09.2015
    Ort
    München
    Beiträge
    38

    Standard

    Danke schonmal für eure Antworten, hilft mir gerade weiter. Also Rahmen und Geräuschdämpfer versiegeln. Ich seh schon wie ich Tage dafür opfern werde weil mir sonst mein Perfektionismus keine Ruhe lässt…

    Der Kupplungshebel lässt sich aber bewegen, ohne jeglichen Kraftaufwand. Obwohl meine Entscheidung glaube ich gefallen ist den regenerieren zu lassen, werd mir mal den entsprechenden Thread durchlesen.


    Irgendwie ein bisschen unheimlich wenn ich dran denk dass ich da jetzt Schrauben angefasst hab, die irgend ein DDR Arbeiter 1975 da rein geschraubt hat und die seit dem nicht mehr bewegt wurden. Schon leicht emotional

  5. #5
    Simsonschrauber Avatar von Makersting
    Registriert seit
    19.06.2005
    Ort
    Ostfriesland
    Beiträge
    1.247

    Standard

    zu 2: Wenn der Rahmen noch nicht durchgerostet ist, diesen trocknen lassen und innen mit Mike Sanders o.ä. behandeln. Das schützt nicht nur vor Rost, sondern stoppt ihn auch, wenn er schon begonnen hat. Spart letzten Endes Zeit und Geld.
    Lese dir dies unbedingt durch, auch die pdf's unten in der Seite.
    Von Tankversiegelung würde ich beim Rahmen abraten. Die Rostschichten sind im Vergleich zum Tank dicker. Das Zeug härtet aus und drunter gammelt es fröhlich weiter. O. g. Fett bleibt ewig viskos und verschließt alle Poren.

    zu 1: Und eine Motorregenierung bitte erst machen, wenn es notwendig wird. Da kann so viel schief gehen, suche mal hier im Forum.

    Und wegen der nur 200mL Getriebeöl keinen Kopp machen. Ich bin aus unwissentlich (call it Dummheit) tausende km mit noch weniger Öl gefahren. Der Motor ist immer noch top in Schuss.

  6. #6
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    26.09.2015
    Ort
    München
    Beiträge
    38

    Standard

    Woran merk ich denn, dass es notwendig wird? Einem Freund von mir hat's seinen Star Motor neulich förmlich zerrissen. Kolbenfresser und dadurch die Pleuelstange fest "geschweisst". Hab' dadurch ein bisschen kalte Füße bekommen.

    Trocken war der Motor, von den offensichtlichen äußeren Verschmutzungen abgesehen, also geh ich mal davon aus dass die Simmerringe noch in Ordnung sind. Das meiste, was bei den Motorregenerationen angeboten wird halte ich eh für wenig sinnvoll, standardmässig ist ja fast immer Zylinder tauschen dabei - das kann ich 1. auch selber und 2. produziert das wohl eher den Kolbenfresser als mit originalzylinder - Antriebsritzel hab ich schon erneuert, Zündung scheint i.O. und mit der Kupplung, abgesehen vom Leerlauf zwischen 2 und 3, hatte ich auch keine Probleme. Edelstahl Inbus Schrauben… Hasse zwar Schlitz wie die Pest, aber besser oder schlechter läuft der Motor dadurch auch nicht.

    Das einzige ist die Schraube zum Einstellen der Kupplung, da ist die vordere abgerissen, weil irgend so ein Idiot (wer war das wohl ) die Mutter in die falsche Richtung geschraubt und abgerissen hat. Und das Lüftungsblech mit Halterung für den Kettenschlauch, das hat's durch eine sehr unglückliche Verkettung von Ereignissen zerstört (vordere der 3 Schrauben hatte sich gelöst, dadurch hat's beim Bremsen die Abdeckung nach aussen gezogen, Kette blockiert, Kette gerissen und die obere Halterung vom Kettenschlauch abgebrochen). Ist aber auch nichts, was durch die Regenerierung weg geht, da muss ich einfach in den sauren Apfel beissen und für 60€ eins kaufen.

    Naja, werd's mir wohl doch aufsparen, if it ain't broke…

  7. #7
    Museumsdirektor Avatar von Kai71
    Registriert seit
    28.03.2014
    Ort
    Bardowick
    Beiträge
    6.815

    Standard

    Zitat Zitat von sejoki Beitrag anzeigen
    ... und die obere Halterung vom Kettenschlauch abgebrochen). Ist aber auch nichts, was durch die Regenerierung weg geht, da muss ich einfach in den sauren Apfel beissen und für 60€ eins kaufen.
    Oder Du machst es so wie ich..
    Duo-Wiederbelebung
    Beiträge #53 + 57

    LG Kai d:)
    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Rahmen vermessen bei Restauration 51/2
    Von rossix im Forum Technik und Simson
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 27.11.2013, 23:45
  2. restauration
    Von Enrico85 im Forum Smalltalk
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 08.02.2008, 23:36
  3. Restauration KR 51/1
    Von annymaus im Forum Technik und Simson
    Antworten: 152
    Letzter Beitrag: 19.02.2007, 10:33
  4. Restauration
    Von Torsten16 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.06.2004, 12:53

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.