+ Antworten
Seite 3 von 8 ErsteErste 1 2 3 4 5 ... LetzteLetzte
Ergebnis 33 bis 48 von 120

Thema: Restauration Schwalbe KR51/2E


  1. #33
    Tankentroster
    Registriert seit
    12.12.2011
    Ort
    Legden
    Beiträge
    169

    Standard

    Hi,

    @damaltor, cool beschrieben....warum wird oft von einer Leistungssteigerung mit Vape berichtet ?, wg besserem Zündfunken ?

    Hab beute die restlichen Kleinteile in heißes Wasser + Zitronensäure gelegt.

    32.jpg

    Da ich bei sowas ja neugierig bin, ein kleiner Zwischenstand nach ca.2Std Einwirkzeit

    33.jpg

  2. #34
    Tankentroster
    Registriert seit
    12.12.2011
    Ort
    Legden
    Beiträge
    169

    Standard

    Hier noch drei Bilder von meinem derzeit größten Problem, mit der Bitte an die Experten, wie ich die "ausgeschlagenden" Befestigungen wieder sauber und dauerhaft repariere ?

    Ich könnte natürlich mit Glasmatten und Epoxydharz rumpampen, hab da auch einiges an Erfahrung, aber es gibt sicher bessere Lösungen wie schweißen, löten, sonstwas !?!

    34.jpg

    35.jpg

    36.jpg


    danke und Gruß Florian

  3. #35
    Chefkonstrukteur Avatar von Optimus Prime
    Registriert seit
    14.05.2011
    Ort
    Altenrhein/Bodensee/Schweiz
    Beiträge
    2.916

    Standard

    Ich hatte diese stellen auch. Ich habe diese flach auf den Schraubstock gelegt und vorsichtig, stück für stück, mit einem glatten hammer wieder geglättet.

    Bei der Zitronensäure musst du etwas aufpassen....die ist nicht gut fürs Alu, das fängt dann an zu blubbern und wird Schwarz.
    Schwalbe KR51/2L VAPE ,Bj. 80, Ultramarinblau,M541/1 KFR,H4 55W/60W

  4. #36
    Tankentroster
    Registriert seit
    07.11.2011
    Ort
    Rheinland
    Beiträge
    180

    Standard

    Hi,
    ich würde mich mal dafür interessieren, wie die Motorsäuberung in den einzelnen Schritten hintereinander verläuft. Und wie das mit dem backpulver erfolgt; der gesamte Motor in eine Wanne hinnein?????? Und was mit der Elektrik, vorher demontieren -Polrad usw.-???? Kanst mit auch eine pin geben oder meine Mail nutzen. Wäre für eine Info dankbar!!!!

    Beste Grüße

  5. #37
    Tankentroster
    Registriert seit
    07.11.2011
    Ort
    Rheinland
    Beiträge
    180

    Standard

    Hi,
    die Löscher in den Blechteilen, für die Befestigung kann man mit 0,5mm Blech hinterlegen. Das Blech kann man mit Hartlot -Messing- quasi verlöten. Aber Vorsicht nicht so viel Wärme in Blech einleiten, sonst gibt es Beulen. Gleiches gilt für Risse. Man kann die Risse auch vorher mit Schutzgas, Punkt nach Punkt setzen, wieder schließen und anschließend mit der Flex schleifen.

    Falls irgendwo zuviel Rot war, kann man Teilstücke abtrennen und durch Blechteile ansetzen, diesen Teilbereich ersetzen. Erfordert aber Kenntnisse im Schutzgasschweißen!!!!!!!

    Viele Grüße

    Viele Grüße

  6. #38
    Tankentroster
    Registriert seit
    07.11.2011
    Ort
    Rheinland
    Beiträge
    180

    Standard

    Hi,
    ist es richtig, dass du eine schwarze Grundierung hast, oder ist das noch die alte Farbe????? Grundsätzlich sollte man mit Grau grundieren. Außerdem sind kleinste Beulen mit dem Gummihammer auf einer Holzplatte auszubeulen und ggf. mit Spachelmasse zu füllen und anschließend schleifen. Für den Lackiervorgang ist dann die Grundierung anzuschleifen! Grundsätzlich kann man nur Lackieren mit einem Kompressor und einer richtigen Lackpistole, die den richtigen Nebel erzeugt. Alles andere ist Murks. DU solltest auch 20 Grad Wärme im Raum haben und einen Luftabzug für den Nebel, sonst bekommst du Orangenhaut!!!!

    Grüße

  7. #39
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    20.12.2011
    Beiträge
    10

    Standard

    Farbe abschleifen-> Gerade dengeln ->Verzinnen-> raspeln/ schleifen -> letzten Rest spachteln ->grundieren und dann lackieren.

    Video: Oldtimer TV - Tipps und Tricks aus der Oldtimer Werkstatt

  8. #40
    Tankentroster
    Registriert seit
    12.12.2011
    Ort
    Legden
    Beiträge
    169

    Standard

    Hi,

    hab wie gesagt keine Erfahrung mit Blecharbeiten. Hartlöten kann ich etwas vom Krümmerbau im Modellflug.

    Das schwarze ist (wie diesem Bericht zu entnehmen) eine Pulverbeschichtung die der Vorbesitzer etwas voreilig hat aufbringen lassen, oder er konnte mit den Beulen leben. Ich nicht !

    Nachdem ich die in den letzten drei Bilder gezeigten Stellen ausgebessert hab, wird gespachtelt/grundier/lakiert.

    Lakieren ist für mich kein Problem-> extremflight.de

    Besitze einen dicken Kompressor, Wasserabscheider und die große Sata-Pistole sowie einen beheizten Kellerraum.

    Ich verwende zum lakieren nur Profi Qualität von Standox. Zum lakieren werde ich RAL 5010 Enzianblau Einschtlack nehmen. Dieses ist ein 2K Lack, der keinen Klarlack mehr braucht. Das macht spätere Ausbesserungen einfacher. (Eine Originallakierung glänzt auch nicht wie ein werksneuer Porsche)

    Vermutlich werde ich aber aufgrund der schwarzen Pulverbeschichtung zweimal blau lakieren müssen, hat jedoch den Vorteil des ggf Orangenhaut mit 1000er Nass rausgeschliffen werden kann.



    gruß Florian

  9. #41
    Tankentroster
    Registriert seit
    12.12.2011
    Ort
    Legden
    Beiträge
    169

    Standard

    Zur Motorreinigung:

    Ich hab den gesammten Motor in möglichst heißes Wasser (Wasserkocher) gelegt. Dazu etwa 8 bis 10 Tütchen Bachpulver.
    Danach wurde er mit nem dicken Heißwasserhochdruckreiniger abgespritzt.

    Zeitnah sollte man natürlich mit Verdünnung und Pressluft Wasserreste ausspülen, und das ganze mit z.B WD vor Rost schützen !

    Für die Lager is das natürlich Gift, ich werden den Motor aber sowieso komplett überarbeiten (brauch noch die Trennvorrichtung)
    Zum Schluss hab ich den Motor mit Schleifschwämchen abgeschliffen, je nachdem wie gut das Ergebnis werden soll, anschließend
    mit 400 /600/ 800er nass schleifen, und dann mit Elsterglanz o.ä. polieren.

    Ich bin da auch noch nicht ganz durch, mir war erstmal wichtig den gröbsten Schmodder runter zu bekommen.

    Grundplatte und Polrad würd ich zuvor eben runternehmen.

    gruß Florian

  10. #42
    Chefkonstrukteur Avatar von Optimus Prime
    Registriert seit
    14.05.2011
    Ort
    Altenrhein/Bodensee/Schweiz
    Beiträge
    2.916

    Standard

    Aber Wasser lief dir bei der Aktion doch sicher in den Motor rein oder? Weil dicht ist der ja nicht wirklich.
    Schwalbe KR51/2L VAPE ,Bj. 80, Ultramarinblau,M541/1 KFR,H4 55W/60W

  11. #43
    Flugschüler Avatar von oliverh
    Registriert seit
    18.08.2004
    Ort
    Oelde
    Beiträge
    251

    Standard

    Endlich mal einer mit nem gescheiten Hobby (außer Simson) ;-)

    Die Löcher würd ich auch nur gerade dengeln. Kommen ja eh große Scheiben oder Schraubenköpfe drüber.
    Aber wenn ich das richtig gelesen habe hast du es ja schon so gemacht.

    Gruß Olli

    smc-liesborn-wadersloh

  12. #44
    Tankentroster
    Registriert seit
    12.12.2011
    Ort
    Legden
    Beiträge
    169

    Standard

    ja, es gibt sogar ne Bohrung wodurch das Öl von der linken Motorseite ins Mittelteil fließt, dadurch hab ich auch nen Großteil einer WD40 Dose eingesprüht und mit Pressluft verteilt, dennoch wird es Zeit, das ich ne Trennplatte krieg.....


    Ja, wer ernsthaft Modellflug betreibt, dem fällt das Schwalbe schrauben sicher leichter ;-)

    Die Löcher sind schon ziemlich groß, mein Ziel ist es nicht schnell was zusammenzupfuschen, sondern das für mich bestmögliche Ergebnis zu erzielen.

    Leider bin ich mir noch nicht sicher wie ich die Löcher hinkrieg.....

    gruß Florian

  13. #45
    Chefkonstrukteur
    Registriert seit
    09.05.2009
    Beiträge
    3.337

    Standard

    Naja, einige Möglichkeiten hast du ja jetzt gehört. Entweder schweißen, oder mit großen Beilagscheiben die Fussrasten einfach befestigen. Beide Varianten dürften lange halten.
    Schwalbe mit Alarmanlage? --> http://bit.ly/VKh4rI (geht wieder!)

  14. #46
    Tankentroster
    Registriert seit
    12.12.2011
    Ort
    Legden
    Beiträge
    169

    Standard

    jepp........

    bin heute Nachmittag bei nem bekannten der KFZ-Meister ist, der schweißt mir passende Bleche unter die Verkleidung, danch etwas verzinnen und das spachteln/grundieren kann beginnen.

    gruß Florian

  15. #47
    Chefkonstrukteur Avatar von Optimus Prime
    Registriert seit
    14.05.2011
    Ort
    Altenrhein/Bodensee/Schweiz
    Beiträge
    2.916

    Standard

    Bedenke aber das die Löcher standardmäßig so groß sind und nicht vergrößert wurden.in die Gummies kommt ja noch die Buchse mit rein und die braucht etwas Spiel, falls die Fußrastenträger nicht mehr ganz gerade sind.
    Schwalbe KR51/2L VAPE ,Bj. 80, Ultramarinblau,M541/1 KFR,H4 55W/60W

  16. #48
    Tankentroster
    Registriert seit
    12.12.2011
    Ort
    Legden
    Beiträge
    169

    Standard

    Hi,
    leider musste ich feststellen das die Lagerung der Vorderradschwinge (wohl auch schon vor dem Pulvern) gerissen ist.

    37.jpg

    38.jpg

    Zurückbiegen und schweißen, oder besser ersetzen da tragendes Teil ?

+ Antworten
Seite 3 von 8 ErsteErste 1 2 3 4 5 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Restauration Schwalbe KR51/2 L
    Von tetravoludo im Forum Technik und Simson
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 09.07.2009, 22:28
  2. Restauration Schwalbe KR51 Handschaltung
    Von Mark im Forum Technik und Simson
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 26.07.2007, 15:53

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.