+ Antworten
Seite 1 von 4 1 2 3 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 16 von 55

Thema: Richtiges Einkuppeln/Schalten für lange Lebensdauer?


  1. #1
    Tankentroster Avatar von Nördlicher.Vogel
    Registriert seit
    22.06.2010
    Ort
    Lüneburg
    Beiträge
    229

    Standard Richtiges Einkuppeln/Schalten für lange Lebensdauer?

    Mit zunehmenden Fahrkilometern stellt sich mir langsam die Frage, wie man denn richtig mit der Schwalbe kuppelt, um einen möglichst geringen Verschleiss zu haben?! Bisher halte ich das wie beim Autofahren, also vorm Kuppeln Gas schnell weg nehmen, nächsten Gang rein, und ziemlich schnell wieder bisschen Gas geben und schnell einkuppeln. Wenig schleifen lassen. Korrekt oder sollte man dem Getriebe mehr Zeit geben und langsamer einkuppeln, d.h. mehr schleifen lassen? Oder die Gänge wie beim Sportwagen richtig reinknallen lassen?

    Und ist es schädlich, wie beim Autofahren eine Art "Motorbremse" vor einer Ampel oder dergleichen zu machen? D.h., vom 4. bei 50km/h langsam ausrollen lassen, dann bei ca. 40 bis 35 km/h den dritten rein (als "Motorbremse"), dann den 2. etc. Oder lieber auf sowas verzichten und einfach in die richtige Bremse latschen und dann in den Leerlauf an der Ampel?

    Noch ne Frage: Bei korrekt eingestellter Kupplung, ist es da schädlich, nicht in den Leerlauf an ner Ampel zu schalten und stattdessen den 1. drin zu lassen und nur die Kupplung zu ziehen?

  2. #2
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.244

    Standard

    Motorbremse hat beim Zweitaktmotor nur vergleichsweise geringe Wirkung.
    Ich kuppel und schalte immer recht schnell, aber ohne die Gänge reinknallen zu lassen. Die Gasrücknahme dabei hat eher symbolischen Wert, der Motor soll in der kurzen Kuppel-Phase nur nicht aufheulen.
    Ich lege bei Ampel-Stops gerne schon beim Ausrollen nach gefühlvollem Runterschalten den Leerlauf ein.


    Peter

  3. #3
    Urgestein
    Registriert seit
    02.02.2007
    Ort
    südl. Niedersachsen
    Beiträge
    11.404

    Standard

    Zitat Zitat von Zschopower Beitrag anzeigen
    Motorbremse hat beim Zweitaktmotor nur vergleichsweise geringe Wirkung.
    Da muss ich widersprechen, habe zwar keinen Vergleich zu Viertakt-Möpsen, aber ich empfinde die Motorbremse als recht wirkungsvoll. Kommt eben ganz darauf an, wie du sie nutzt. Im Vergleich zu mancher Simsonbremse ist die Wirkung recht gut. Der Motor "rennt" dann zwar wenn man fix Gang für Gang runter schaltet aber in einer Gefahrensituation ist das erstmal nebensächlich.
    Mal bist du Hund, mal bist du Baum...

  4. #4
    Glühbirnenwechsler Avatar von Schwalbenflüsterer86
    Registriert seit
    30.11.2007
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    85

    Standard

    Bei Zweitaktern generell ist über einen längeren Zeitraum mit dem Motor zu Bremsen eigentlich eine Todsünde. Nicht umsonst haben sie im Wartburg nen Leerlauf verbaut der brim Gaswegnehmen auskuppelt. Das Problem ist die mangelnde Motorschmierung bei hohen Drehzahlen.
    @Gonzzo: Wenn deine "Motorbremse" besser geht als deine Betriebsbremsen würde ich mir Sorgen machen und in ner Gefahrensituation stehst du deutlich schneller wenn du einfach in beide Bremsen greifst als Gang für Gang runterzuschalten.

    P.S. ich kann mit meiner Trommelgebremsten S 51 nach richtiger Einstellung Stoppies machen. Kümmert euch um eure Bremse!
    Kettensägen in den Wald, Joghurtbecher in den Kühlschrank!

  5. #5
    Kettenblattschleifer
    Registriert seit
    23.12.2008
    Ort
    Bochum
    Beiträge
    697

    Standard

    Von Motorbremse würde ich im Dauerbetrieb abraten. Klar, wenn du mal 5 kmh überschuss im Vergleich zum Vordermann hast, dann kannst du einfach mal kurz Gas wegnehmen.

    Besser geht das bei "modernen" 2-taktern mit getrenntschmierung und drehzahl+lastabhängiger ölpumpe. Bei Simson kommt halt nichts mehr in den zylinder wenn der Vergaser zumacht im gegensatz zu den angesprochenen Teilen.

  6. #6
    Urgestein Avatar von Deutz40
    Registriert seit
    14.04.2006
    Ort
    hamburg
    Beiträge
    12.910

    Standard

    So ein Blödsinn , der Zylinder und der Kolben werden über das Leerlaufsystem ausreichend geschmiert ,
    egal ob Du einen Joghurtbecher oder ein richtiges Moped hast
    Immer schön den Auspuff freihalten

  7. #7
    Urgestein
    Registriert seit
    02.02.2007
    Ort
    südl. Niedersachsen
    Beiträge
    11.404

    Standard

    Zitat Zitat von Schwalbenflüsterer86 Beitrag anzeigen
    @Gonzzo: Wenn deine "Motorbremse" besser geht als deine Betriebsbremsen würde ich mir Sorgen machen und in ner Gefahrensituation stehst du deutlich schneller wenn du einfach in beide Bremsen greifst als Gang für Gang runterzuschalten.
    Meine sicherlich nicht, darfst gern mal testen kommen... Ich schieb von "mancher Simsonbremse", nicht von meiner!
    Egal wie "gewartet" deine Bremse ist, einen Stoppi legst du garantiert nicht hin, eher tauchen dir die Tragrohre in den Asphalt und ziehen lustige Furchen... Für die Simson-Telegabel an sich wäre das reines Gift...
    Angehängte Grafiken
    Mal bist du Hund, mal bist du Baum...

  8. #8
    Chefkonstrukteur Avatar von Matthias1
    Registriert seit
    23.03.2007
    Ort
    im Landkreis Meißen
    Beiträge
    2.649

    Standard

    ICh halte es so, dass ich die Kupplung möglichst wenig schleifen lasse. Das heißt schon mal, nur mit minimal Gas anfahren. Und beim Schalten halt möglichst so viel Gas geben, dass die Kupplung beim Einkuppeln möglichst nichts zu tun hat. Schnelle Gangwechsel gibt es bei mir auch nicht, aber das hat mit dem Kupplungsverschleiß sicher wenig zu tun. Eher mit Getriebebelastung. Aber die ist natürlich auch unerwünscht. Meine Kupplung/Getriebe danken es bislang mit tadelloser Funktion, obwohl da schon über die Jahre eine Menge Kilometer zusamengekommen sind.
    Die Dummen haben das Pulver nicht erfunden. Aber sie schießen damit.

  9. #9
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.855

    Standard

    Die Kupplung lässt man NUR beim Anfahren im ersten Gang schleifen. Alle (!) anderen Gangwechsel finden absolut ohne Schleifen statt - Kupplung ganz auf zum Schalten, Kupplung sofort wieder ganz zu nach dem Schalten.

    Die Unsitte, z.B. beim Abbiegen die Kupplung zu öffnen, um hinter der Ecke mit schleifender Kupplung im zu großen Gang wieder herauszubeschleunigen, ist ein Kupplungsfresser ohne Ende. Richtig: Vor der Kurve runterschalten in den Gang, den man am Kurvenausgang brauchen wird. Um die Kurve herum Finger/Fuß von der Kupplung, hintenraus einfach das Gas wieder aufdrehen.

  10. #10
    Kettenblattschleifer
    Registriert seit
    23.12.2008
    Ort
    Bochum
    Beiträge
    697

    Standard

    Zitat Zitat von Deutz40 Beitrag anzeigen
    So ein Blödsinn , der Zylinder und der Kolben werden über das Leerlaufsystem ausreichend geschmiert ,
    Warum haben kluge Köpfe sich dann sowas ausgedacht? Ich sehe jedenfalls durchaus Sinn darin das Motörchen mit nem extra Spitzer Öl zu versorgen im Schiebebetrieb, gerade bei hohen Drehzahlen.

  11. #11
    Chefkonstrukteur
    Registriert seit
    17.07.2009
    Ort
    Delitzsch
    Beiträge
    3.574
    Blog-Einträge
    3

    Standard

    Das steht ja sogar in der Betriebsanleitung das man bei längeren Bergabfahrten die Motorbremse nutzen soll und wegen der Schmierung ab und zu auch mal nen Hieb Gas geben soll.
    R.I.P. Ronny, nur die Besten sterben jung!

  12. #12
    Urgestein Avatar von Deutz40
    Registriert seit
    14.04.2006
    Ort
    hamburg
    Beiträge
    12.910

    Standard

    Bei längeren Bergabfahrten ja das ist klar , aber nicht bei kurzen Strecken da sind wohl eher die Bergstraßen so wie die im Frauenwald gemeint
    Immer schön den Auspuff freihalten

  13. #13
    Urgestein
    Registriert seit
    02.02.2007
    Ort
    südl. Niedersachsen
    Beiträge
    11.404

    Standard

    Wenn es wirklich längere Pasagen bergab geht und ich das Möp stark belaste ziehe ich ab und an den Choke, das kühlt und schmiert. Auch wenn selbst das unnötig sein sollte. Gegen kurze Motorbremsungen gibt es sicher nichts einzuwenden. Das Öl verfliegt nicht so schnell das man Angst haben muss nach 2 sek. einen Fresser zu bekommen!
    Mal bist du Hund, mal bist du Baum...

  14. #14
    Flugschüler
    Registriert seit
    15.08.2008
    Ort
    München -Süd
    Beiträge
    484

    Standard

    Beim Auto sollte man NIEMALS die Gänge reinknallen lassen da dies auf die Synchronringe geht und dann irgendwann das schalten immer schwerer geht .Im Prinzip macht man beim schalten eine kleine Pause .Das Getriebe wird es danken .

  15. #15
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.855

    Standard

    Der Gangwechsel findet bei ganz getretener Kupplung statt - und geschmeidiges Einrasten ist auch eine Frage des Timings. Ebenso wie die Kupplung verglühen die Synchronringe übrigens schneller, wenn man "mit Gefühl" langsam schaltet anstatt entschlossen.

  16. #16
    Tankentroster Avatar von Nördlicher.Vogel
    Registriert seit
    22.06.2010
    Ort
    Lüneburg
    Beiträge
    229

    Standard

    Okay, also vielen Dank für die vielen Antworten erstmal! :) Sehr aufschlussreich das Ganze, aber eine Frage ist noch offen:

    Bei korrekt eingestellter Kupplung, ist es da schädlich, nicht in den Leerlauf an ner Ampel zu schalten und stattdessen den 1. drin zu lassen und nur die Kupplung zu ziehen?

    Ansonsten fasse ich zusammen: Eher entschlossen und schnell wieder einkuppeln beim Gangwechsel. Nur im 1. Gang beim Anfahren etwas länger schleifen lassen. Motorbremse ist auf kurzen Strecken okay (genug geschmiert durch Leerlauf/Standgas) , bei längeren Bergabfahrten zwecks Schmierung öfter mal zwischendurch Gasgeben. Alles korrekt soweit?! :)

+ Antworten
Seite 1 von 4 1 2 3 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. lebensdauer von bowdenzügen
    Von Simsondeutscher im Forum Smalltalk
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 25.09.2006, 14:16
  2. Zündkerzen-Lebensdauer
    Von domdey im Forum Technik und Simson
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 07.11.2005, 23:24
  3. Batterie - Lebensdauer
    Von s51uli im Forum Technik und Simson
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 10.05.2005, 23:08

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.