+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 16 von 22

Thema: Rückleuchten für Mopedanhänger


  1. #1
    Tankentroster Avatar von Turmschwalbe
    Registriert seit
    26.10.2008
    Ort
    im Norden
    Beiträge
    116

    Standard Rückleuchten für Mopedanhänger

    Moin!
    Ich fahre meine Schwalbe mit einem Anhänger, den ich permanent angehängt lasse, weil`s einfach praktisch ist. Derzeit habe ich zwei batteriebetriebene Fahrradrückleuchten dran. Nun möchte ich umrüsten auf zwei Rückleuchten mit Rück,-u.Bremslicht mit 2Fadenbirne 21/5W.
    Und da tauchen nun die Fragen auf:
    1.) Kann ich ohne weiteres zweimal die 21W fürs Bremslicht dranklemmen?..oder wird die Belastung dann zu hoch?
    2.) Es gibt im Markt Led-Birnen 21/5W die nur ganz geringen Stromverbrauch haben. Falls die Belastung , wie unter P1 angegeben, zu groß für die Lichtanlage ist...würde die Anlage dann mit den Led-Lampen funktionieren, ohne etwas an der Schaltung der Lichtanlage zu verändern zu müssen ?
    3.) Fährt jemand mit einem Anhänger mit 2 Rücklichtern mit Bremslicht dran...und hat Erfahrungen diesbezüglich ?

    Freue mich über Info`s zu dem Thema!
    Gruss aus Schleswig ! Peter
    Es grüsst vom Norden ! Peter

  2. #2
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von totoking
    Registriert seit
    05.04.2007
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    5.945

    Standard

    hi peter:
    zu deinen fragen:
    1.) Kann ich ohne weiteres zweimal die 21W fürs Bremslicht dranklemmen?..oder wird die Belastung dann zu hoch?
    wie du dir schon gedacht haben wirst, ist das mit der originalen lichtanlage nicht möglich, da deine spule für rück/bremslicht nur 21W liefert. wenn ich das recht überblicke war an ddr anhängern immer nur ein bremslicht dran und mit einem schalter wurde dann der stromkreis schwalbe umgelegt auf stromkreis anhänger.

    helfen kann dir in deiner situation eine bessere lichtanlage wie zum beispiel die vape. diese leistet insgesamt etwa 100W lichtleistung.

    3.) Fährt jemand mit einem Anhänger mit 2 Rücklichtern mit Bremslicht dran...und hat Erfahrungen diesbezüglich ?
    ich selbst nicht aber mit vape funktioniert das ganz sicher.

    gruß aus kiel

  3. #3
    Simsonfreund
    Registriert seit
    01.06.2007
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    1.912

    Standard

    Du kannst die zwei Rücklichter auch über ein Relais über die Batterie schalten.

    Dein Stromhaushalt wird aber schnell im Defizit enden, wenn du z.B. oft blinkst und hupst.

    Du könntest aber z.B. auch eine Autobatterie in den Anhänger hängen und damit die Rücklichter speisen. 2 Nachteile : Batterie muss ab und an geladen werden (extern), das Nutzgewicht ist ein bisschen geringer, da eine Autobat. doch eine Kilos wiegt.

    mfg

  4. #4
    Tankentroster Avatar von s50b
    Registriert seit
    10.08.2008
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    203

    Standard Re: Rückleuchten für Mopedanhänger

    Zitat Zitat von Turmschwalbe
    Moin!
    Ich fahre meine Schwalbe mit einem Anhänger, den ich permanent angehängt lasse, weil`s einfach praktisch ist. Derzeit habe ich zwei batteriebetriebene Fahrradrückleuchten dran. Nun möchte ich umrüsten auf zwei Rückleuchten mit Rück,-u.Bremslicht mit 2Fadenbirne 21/5W.
    Und da tauchen nun die Fragen auf:
    1.) Kann ich ohne weiteres zweimal die 21W fürs Bremslicht dranklemmen?..oder wird die Belastung dann zu hoch?
    2.) Es gibt im Markt Led-Birnen 21/5W die nur ganz geringen Stromverbrauch haben. Falls die Belastung , wie unter P1 angegeben, zu groß für die Lichtanlage ist...würde die Anlage dann mit den Led-Lampen funktionieren, ohne etwas an der Schaltung der Lichtanlage zu verändern zu müssen ?
    3.) Fährt jemand mit einem Anhänger mit 2 Rücklichtern mit Bremslicht dran...und hat Erfahrungen diesbezüglich ?

    Freue mich über Info`s zu dem Thema!
    Gruss aus Schleswig ! Peter

    wieso zwei rückleuchten eine reicht aus an meinem mopet wo ich es bekommen habe war auch hängerkupplung mit zwei steckdosen eine für blinker und eine für die rückleuchte . aber für hänger betrieb brauchst du anderen blinkgeber . müste aber möglich sein das du zwei rückleuchen dranbauen kannst must halt von der einen rückleuchr zur andern kabel ziehen .

  5. #5
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von net-harry
    Registriert seit
    11.04.2005
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    7.208

    Standard

    Moin,
    Wo ist das Problem ?
    Blinker am Hänger brauchst Du nicht, da Du an der Schwalbe die Lenkerendnblinker hast - Rücklicht und Bremslicht schließt Du über die Steckdose mit den zwei integrierten Schaltern an, in dem Du bei diesem Plan den Schalter für die Blinker wegläßt... :wink:
    Allerdings würde ich zwei Einzellampen der Zweifadenlampe vorziehen, da Du sonst noch ein Relais benötigst, um das Bremslicht umzuschalten.
    Gruß aus Braunschweig

  6. #6
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.859

    Standard

    Mahlzeit!

    Ich bin der Neue, ich weiß aber trotzdem was zum Thema.

    Mit LED-Birnchen habe ich an der Schwalbe ausgiebig experimentiert. Mal ganz davon abgesehen, dass es keine gibt, die im Straßenverkehr erlaubt wären, kriegt man sie auch nicht zum Funktionieren - zumindest dann nicht, wenn man tatsächlich zugunsten der Batterieladung Strom sparen möchte.

    Warum? Im wesentlichen deswegen, weil die Ladespule keinen Spannungsregler hat. So ergibt sich die korrekte Spannung (6 bis 7 Volt) an den Birnchen nur dann, wenn auch die Last stimmt. Mit höherer Belastung kippt die Spannung nach unten weg, mit weniger Last steigt die Spannung ins Unermessliche.

    Mit dem 5W-Glühlämpchen bei (grob) 1 Ampère Strom kommen eben die 6 bis 7 Volt raus, die die Birnchen mögen.

    Mit 24-LED-Leuchtkörpern (Link s.u.), bei denen nur ein Fünftel des Stroms fließt, misst man leider bis zu 30 Volt am Rücklicht ... und davon sterben die LEDs leider sehr schnell.


    Genau dieser Umstand hilft dir aber mit deinem Anhänger: Wenn du zusätzlich zur normalen Glühbirne im Rücklicht eine oder zwei LED-Leuchten in den Anhänger packst, ändert das das feine Gleichgewicht in diesem ungeregelten Stromkreis kaum.

    Diese LED-Leuchten hatte ich verwendet. Es sind die einzigen am Markt, die einen Gleichrichter enthalten und so auch wirklich in unseren Wechselspannungs-Rücklichtern funktionieren!

    Im Rücklicht braucht man die großen mit zusätzlicher Abstrahlung rundrum (aber nochmal: Das geht so nicht lange!)

    Weiß für Rücklicht und Kennzeichenleuchte:
    http://cgi.ebay.de/24-in-1-LED-OLDTIMER-RUCKFAHRLICHT-WEISS-6V-AC-DC-BA15s_W0QQitemZ120321738002QQcmdZViewItem?hash=ite m120321738002&_trksid=p3286.c0.m14&_trkparms=72%3A 1229|66%3A2|65%3A12|39%3A1|240%3A1318

    Rot fürs Bremslicht:
    http://cgi.ebay.de/2x-24in1-LED-OLDTIMER-BREMSLICHT-ROT-6V-AC-DC-BA15s-NEU_W0QQitemZ110297179963QQcmdZViewItem?hash=item1 10297179963&_trksid=p3286.c0.m14&_trkparms=72%3A12 29|66%3A2|65%3A12|39%3A1|240%3A1318

    Das gibt ein schönes und kräftiges Licht in alle Richtungen, mit besserer Ausleuchtung als Glühlampen - aber nochmal, sie sterben an der originalen elektrischen Anlage sehr schnell. Außerdem: Pfui verboten! Also: Nicht machen!

    Als Zusatzfunzeln im Anhänger würde ich diese hier nehmen:

    http://cgi.ebay.de/9in1-LED-6V-R10W-...QQcmdZViewItem

    ... vorausgesetzt, die Fassung passt.

    Und wer dort sowieso schon bestellt, ordert am besten gleich die einzige LED-Leuchte mit, die direkt in der Schwalbe nicht stirbt und Strom spart - nämlich eine für ins Standlicht:

    http://cgi.ebay.de/2x-DOME-LED-STAND...713.m153.l1262


    Noch Fragen? Oder alle sauber verwirrt? :)

    Peter

  7. #7
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.859

    Standard

    Ach ja, Zweifadenbirne. Gibt's auch:

    http://cgi.ebay.de/24in1-LED-OLDTIME...QQcmdZViewItem

    (Und nein, ich habe mit diesem eBay-Shop nichts zu tun, außer dass ich während meiner Experimente zum "Strom sparen bei 6V" gerne und gut dort eingekauft hatte.)

  8. #8
    Simsonfreund
    Registriert seit
    01.06.2007
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    1.912

    Standard

    LED-Rücklicht geht schon.

    Du musst einfach nur direkt an der Batterie zapfen und nicht an der Ladespule.

    LED's brauchen sowieso Gleichstrom. Die Lebensdauer ist bei Wechselstrom um ein Vielfaches geringer.

    mfg

  9. #9
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.859

    Standard

    ... aber nicht, wenn das Birnchen fein einen Brückengleichrichter enthält, so wie die von mir oben verlinkten das tun.

    Klar kann man auch umverkabeln und die beiden Rücklichtbirnchen aus dem Gleichstromkreis betreiben.

    Davon wird aber der Ladestrom dann auch nicht mehr, und das wäre ja eigentlich der zentrale Zweck der Übung.

    Jetzt könnte man sagen: Wenn das Rücklicht vom Wechselstrom weg ist, könnte man ja auch die Ladeanlage an die "große" Wicklung 59b klemmen anstatt die "halbe" 59a?

    Das war mein zweiter Versuch, nach der Erkenntnis, dass einfach nur Glühlampe raus und LED rein zu Überspannungen führt: 59a und 59b getauscht für viel Kraft in die Ladeanlage und weniger Spannung an den LEDs.

    An den Rücklicht-LEDs war die Spannung dann schon besser, aber immer noch so, dass die LEDs auf Dauer zu heiß wurden wegen zu hoher Spannung. Sie halten dann ein paar Wochen statt ein paar Minuten, aber gut ist das auch noch nicht. Im Gegenzug ist dann die Gleichspannung aus der Ladeanlage dermaßen hoch und schlecht geglättet, dass die Batterie auch gleich mit stirbt - leider auch dann, wenn man die brachliegende "wenig Ladung"-Möglichkeit an der Ladeanlage der /1 nutzt.

    Dann hatte ich Plan 3: Mal ordentlich gleichrichten.

    Dazu muss man eine andere Ladespule verwenden, die nicht an einem Ende mit der Fahrzeugmasse (also Gleichspannungs-Minus) verbunden ist, einen ordentlichen Vierweg-Brückengleichrichter, der nicht wie die originale Ladeanlage eine Halbwelle einfach verheizt statt sie zu nutzen, und einen Spannungsregler, der lastunabhängig ordentliche 7V auf der Gleichspannungsseite herstellt.

    Bevor ich aus Frust (über die blöde Ladeanlage und die kaputte Batterie und die Gesamtsituation) letztlich doch auf 12V-VAPE umgebaut habee, wollte ich das bauen ... und es ginge sogar mit käuflichen Teilen recht einfach:

    Man nehme:

    Eine Ladespule mit zwei freien Enden, z.B. die vom DUO, oder die vorhandene umlöten wie einst bei Swallowking beschrieben.

    Moderner, integrierter 7V-Gleichrichter und Regler, z.B. VAPE A-R64

    ... und dann je nachdem, ob dieser Regler wechselspannungsseitig die Spannung regelt oder erst "hinten" beim Gleichstrom, die Rückbeleuchtung entweder an Wechselstrom oder Gleichstrom - natürlich ohne die stromverschwendende Drossel. Licht an Wechselstrom ist besser, weil's den Gleichrichter entlastet.


    Bei Interesse gerne mehr Details, ich glaube, ich hatte das auch schonmal in einen Verkabelungsplan eingezeichnet.


    Peter

  10. #10
    Simsonfreund
    Registriert seit
    01.06.2007
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    1.912

    Standard

    Du machst das auch kompliziert...

    Einfach 59b abisolieren, von mir aus auch ablöten und das LED Rücklicht direkt an die Batterie schliessen. Für die Spule ist das wie wenn du nicht bremst und die Ladeanlage wird immer mit 2.5A geladen.

    Am besten wäre natürlich ein Gleichstromnetz, mit 3 Spulen zur Batterieladung, einem ordentlichen Gleichrichter, einem Spannungsbegrenzer und einer Batteriezündung. Dann ist man mit relativ viel Aufwand aber noch nicht mal auf einem vergleichbaren Niveau wie die Vape.

    Und die Zündung ist immer noch kontaktgesteuert.

    Ich würde entweder alles original lassen oder Vape.

    mfg

  11. #11
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.859

    Standard

    Net kompliziert, nur wissenschaftlich und gründlich, wie wir studierten Theoriefetischisten das halt so machen :)

    Zuerst hab' ich mir angeschaut, ob's nicht mit weniger Material- und Umbauaufwand auch gehen würde als den Rundumschlag namens 12V-Umbau.

    Wenn der originale Laderegler nur ein klein bisschen besser wäre, wär's ja mit diesen (!) LED-Birnen und vertauschten Spulenanschlüssen für weniger als 20 Euro auch gegangen - das war den Versuch allemal wert.

    Nachdem dabei aber die Batterie mit hops ging, hatte ich die Faxen dicke (fahren muss es ja auch ab und zu mal ...) und habe das VAPE-12V-Komplettset eingebaut. (Zur Klarstellung: Allein die um Welten bessere Zündqualität ist jeden Cent wert, den das kostet, da widerspreche ich dir als allerletzter!)

    Es soll aber nun Leute geben, die (warum auch immer) das 6V-System und die originale Zündung behalten wollen ... und für die gibt's eben auch die (noch ungetestete) Lösung mit der DUO-Ladespule und dem modernen 7V-Regler.

    Übrigens: Auch die 12V-VAPE betreibt Rücklichter und Scheinwerfer mit Wechselspannung.

    Jetzt aber wirklich genug damit hier ... sonst ist der Arme mit seinem Anhänger vollends konfus :)

    Peter

  12. #12
    Tankentroster Avatar von Turmschwalbe
    Registriert seit
    26.10.2008
    Ort
    im Norden
    Beiträge
    116

    Standard

    Zitat Zitat von Schwarzer_Peter
    ...Jetzt aber wirklich genug damit hier ... sonst ist der Arme mit seinem Anhänger vollends konfus :)Peter
    ...puhh..ha...jetzt qualmt bei mir aber wirklich bald die Birne.. ...da habe ich ja schön was angerührt. Klar doch, von Blinkern am Anhänger war doch nicht die Rede!...aber trotzdem Danke an alle, die sofort mit Tipp`s und Info`s zur Stelle waren !
    Ich habe mir heute zwei Rückleuchten gekauft, in denen jeweils eine 2-Fadenbirne drin ist (6V-5/21W) Die werde ich zunächst mal montieren und erstmal nur die beiden 5W-Rückleuchten anschliessen. Die wird die Spule ja wahrscheinlich noch "wuppen" Das sieht dann schon erstmal professioneller aus ( die Leuchten haben ja immerhin ein Prüfzeichen ) als meine bisherigen Fahrradrückleuchten. Dann hatte ich eigentlich vor diese 2-Faden-LED-Birnen auszuprobieren .

    Wenn ich das eurer Meinung nach lieber sein lassen sollte, probiere ich, die 2x 21W der Bremsleuchte mit einem extra 6V-Akku im Anhänger zu "füttern. Und wenn mir das alles nicht gefällt...na, dann geht es eher in Richtung dieser stärkeren 12V-VAPE, die mir aber momentan noch zu teuer ist.
    Ich berichte beizeiten, wie`s weitergeht, bzw. weitergegangen ist.
    Tschüss...und Gruss aus SL ! Peter
    Es grüsst vom Norden ! Peter

  13. #13
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.859

    Standard

    "Wuppen" wird die Spule mit der dreifachen Anzahl Birnchen gar nichts, die Spannung wird halt auf etwa 3 Volt abfallen, und leuchten wird's dann etwa in der Stärke von drei Grabkerzen, wenn überhaupt noch.

    Wenn du statt 1x 5W 3x 5W betreiben willst, musst du die Drosselspule aus dem Schaltkreis des Rücklichts rausnehmen. Nachteil: Das Bremslicht geht dann noch langsamer an, oder gar nicht mehr.

    (Hatte ich nicht grade ausführlich über das fein ausbalancierte und dementsprechend unflexible Gleichgewicht dieses ungeregelten Schaltkreises referiert? )


    Die zusätzlichen Bremslichter aus einer Extra-Batterie zu betreiben ist eine nette Idee ... aber dafür musst du diesen Extra-Stromkreis dann auch mit dem Kontaktschalter an der Bremse verbinden.


    Also zu den LEDs:

    Du hast da Wechselspannung am Anschluss.

    Das Birnchen aus deinem Link hat keine Gleichrichterschaltung drin - und weil LEDs "falschrummen" Strom gar nicht mögen, wird es hier nicht arg lang leben.

    Also: Nimm nicht die LED-Birnchen aus deinem Link, sondern die aus meinem zweiten Beitrag oben. Die haben eine schöne Gleichrichterschaltung innendrin, und nebenbei auch ein besseres Licht.


    Peter

  14. #14
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.859

    Standard

    Aber nun zum zentralen Planungsfehler bei deinen Rücklichtern:

    Leuchten für Zweifaden-Birnen haben eine gemeinsame Masse, die auch die Gehäusemasse ist.

    Nun wird das Bremslicht der Schwalbe aber masseseitig geschaltet, und das kann man zwar mit einer Zweifaden-Birne an sich machen (indem man sie "falschrum" benutzt, mit "Live" auf den Topf und "Masse" an den stirnseitigen Kontakten), aber das wieder kannst du mit so einem Lampengehäuse nicht realisieren, eben weil darin (meistens) zwangsweise Karosseriemasse am Topf des Birnchens liegt.

    Schau' dir mal den Plan vom originalen Rücklicht an, dann wird's klar.


    Peter

  15. #15
    Tankentroster Avatar von Turmschwalbe
    Registriert seit
    26.10.2008
    Ort
    im Norden
    Beiträge
    116

    Standard

    Zitat Zitat von Schwarzer_Peter
    "Wuppen" wird die Spule mit der dreifachen Anzahl Birnchen gar nichts, die Spannung wird halt auf etwa 3 Volt abfallen, und leuchten wird's dann etwa in der Stärke von drei Grabkerzen, wenn überhaupt noch.Wenn du statt 1x 5W 3x 5W betreiben willst, musst du die Drosselspule aus dem Schaltkreis des Rücklichts rausnehmen. Nachteil: Das Bremslicht geht dann noch langsamer an, oder gar nicht mehr.
    Die zusätzlichen Bremslichter aus einer Extra-Batterie zu betreiben ist eine nette Idee ... aber dafür musst du diesen Extra-Stromkreis dann auch mit dem Kontaktschalter an der Bremse verbinden.
    Also zu den LEDs:
    Du hast da Wechselspannung am Anschluss.
    Das Birnchen aus deinem Link hat keine Gleichrichterschaltung drin - und weil LEDs "falschrummen" Strom gar nicht mögen, wird es hier nicht arg lang leben.
    Also: Nimm nicht die LED-Birnchen aus deinem Link, sondern die aus meinem zweiten Beitrag oben. Die haben eine schöne Gleichrichterschaltung innendrin, und nebenbei auch ein besseres Licht.Peter
    Moin Peter ! Danke für Deine Mühe (..und Geduld )
    Bei der Versorgung der Bremsleuchten über einen separaten Akku im Hänger, hatte ich schon daran gedacht den auch separat z.B. über den Bremslichtschalter zu schalten.
    Aber wenn ich hier alles so lese, komme ich zu dem Schluss: ich fahre erstmal meine Fahrradrückleuchten weiter (wie seit über einem Jahr schon, und ohne Bremsleuchten) ...und dann gibt`s beizeiten die 12V-Vape-Anlage! ..... da gibts doch demnächst irgendwann so`n Fest....hhmmm ... könnte ja passen :wink:
    Gruss aus SL ! Peter :
    Es grüsst vom Norden ! Peter

  16. #16
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von net-harry
    Registriert seit
    11.04.2005
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    7.208

    Standard

    Nabend miteinander...

    @Peter
    Du hast zwar oben bei Deinen Links zur Bucht schon darauf hingewiesen, ich möchte es jedoch hier noch einmal in aller Deutlichkeit wiederholen - den Text im Kleingedruckten:
    Im Bereich der StVO/StVZO nicht zugelassen.
    Dem ist nix hinzuzufügen.

    @Turmschwalbe
    Nochmal...wo ist das Problem ??
    Über die Kontakte in der Steckdose an der Schwalbe wird beim Einstecken des Steckers vom Hänger Rück-und Bremslicht der Schwalbe abgeschaltet und die des Hängers eingeschaltet.

    Fertich... :wink:
    Gruß aus Braunschweig

+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Rückleuchten für die Duo 3
    Von Bennö im Forum Technik und Simson
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 20.12.2010, 11:35
  2. Mopedanhänger 12V anlage ??
    Von consti im Forum Technik und Simson
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 24.11.2010, 22:16
  3. Mopedanhänger
    Von Birne im Forum Technik und Simson
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 10.01.2005, 21:42

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.