+ Antworten
Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 16 von 35

Thema: s50 läuft schlecht nach "motorspaltung"


  1. #1
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    16.11.2014
    Beiträge
    17

    Standard s50 läuft schlecht nach "motorspaltung"

    hallo erstmal an alle, ich bin neu im forum.
    ich habe eine S50 B, baujahr 1977 mit unterbrecherzündung. sie ist gut in schuss und hat auch selten größeren ärger bereitet, allerdings musste ich neulich den motor spalten, weil die kurbelwellensimmerringe undicht waren. bei der gelegenheit wurden alle lager und dichtungen/simmerringe, die kurbelwelle, zündkabel und -stecker, unterbrecher, kondensator, zündkerze, zündschloß, luftfilter und vergaserdüsen gewechselt. außerdem der auspuff gereinigt, zündung 100% richtig eingestellt und vergaser (16N-8) abgestimmt. sprit in den tank und nach zweimal treten lief die karre so gut wie noch nie. ich dreh also ne runde, denke ich, musste dann allerdings zurückschieben, da sie irgendwann bei voller fahrt einfach ausging und nach 3 stunden rumprobieren und 1000 mal ankicken und -schieben nicht mehr richtig anging. ich habe verschiedene kerzen ausprobiert, am vergaser alles mögliche ausprobiert, zündungseinstellung überprüft, auspuff gecheckt, zylinderkopfschrauben nachgezogen u.s.w., brachte alles nichts. kerze immer nass, die gurke lief viel zu fett.
    ich dachte vielleicht hätte ich die schrauben, die die motorhälften zusammenhalten, nicht fest genug angezogen, so dass getriebeöl in den zylinder kommt oder irgendwas anderes verkehrt gemacht, was man von außen nicht sieht und habe den motor nochmal gespalten und wieder sehr sorgfältig zusammengebaut. der kolben, das war mir schon beim ersten mal aufgefallen, schien auch nicht mehr richtig dicht zu machen, daher habe ich den jetzt auch noch gewechselt. den zylinder nicht, da die garnitur sowiso relativ neu ist und eigendlich noch nicht eierig sein dürfte.
    na jedenfalls gehts jetzt nicht mehr. ich bekomm sie zwar an, sie läuft aber nur wenn ich vollgas gebe und sie kommt dabei nicht auf drehzahl und läuft viel zu fett. sobalt ich gas wegnehme geht sie aus, im prinzip alles wie neulich als ich bei der probefahrt liegengeblieben bin.
    mir gehen langsam die ideen aus, vielleicht habt ihr ja noch was.
    mit freundlichen grüßen
    kalle

  2. #2
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.248

    Standard

    Wenn der Motor zu fett läuft, dann könnte der Wellendichtring auf der KW links nicht richtig dichten.
    Hast Du denn die Einbaurichtung beachtet? Die geschlossene Seite zeigt nach innen.

    Peter

  3. #3
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    16.11.2014
    Beiträge
    17

    Standard

    ja, die einbaurichtung stimmt.

  4. #4
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.248

    Standard

    Zitat Zitat von kalle w. Beitrag anzeigen
    am vergaser alles mögliche ausprobiert
    Bist Du sicher, das die Mitteldichtung im Bereich der Kurbelkammer dicht ist?
    Hast Du den Schwimmerpegel richtig eingestellt? Siehe Senfglasmethode im Wiki.

    Peter

  5. #5
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    16.11.2014
    Beiträge
    17

    Standard

    die mitteldichtung habe ich ganz besonders sorgfältig eingebaut und die schrauben sind auch gut fest. natürlich kreuzweise gleichmäßig angezogen. die senfglasmethode habe ich nicht benutzt, nur das ventil geprüft und schwimmer (ist dicht) mit messschieber eingestellt.

  6. #6
    Flugschüler
    Registriert seit
    16.04.2004
    Beiträge
    321

    Standard

    Ahoi,
    wenn die Kurbelkammer undicht ist, müsste das S50 bei laufendem Motor wie verrückt weiß rauchen. Schwimmerpegel kannst du ja mit einem Einweckglas testen. Startervergaser überprüft (Sitzt der Gummipömpel richtig in dem Alukolben + dichtet auch ab)? Ggf. den Gummi des Startvergaser mal rumdrehen. Ist die Vergasernadel richtig in den Düsenstock reingerutscht?

    VG nachbrenner

  7. #7
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    16.11.2014
    Beiträge
    17

    Standard

    so. weißweinglasmethode zur vergasereinstellung brachte minimale besserung, die kerze ist jetzt nicht mehr ganz so nass und die drehzahl wird etwas höher als vorher. startvergaserkolben ist mit großer sicherheit dicht. sie springt halbwarm am besten an, den choke darf man garnicht bedienen, dann bekommt man sie nicht an. ob warm oder nicht.
    der motorlauf ist unregelmäßig, manchmal heult sie ein bisschen auf, geht dann aber aus und ist danach schwer wieder anzukriegen. anders wenn sie bei niedriger drehzahl ausgeht, dann geht sie ganz leicht wieder an.
    tja. man hats nicht leicht.

  8. #8
    Glühbirnenwechsler Avatar von SchwalbenDirk
    Registriert seit
    16.10.2014
    Ort
    Siegen
    Beiträge
    93

    Standard

    Hi auch

    Das selbe Problem hatte ich bei meiner ersten Probefahrt nach der regeneration auch. Bei mir war zusätzlich auch zwischendurch der Funke weg.

    Problemlösung nach ausschlussprinzip war hinterher das vom Polrad der Halbmondkeil abgeschert war. Halbmond gewechselt

    Seit dem läuft se wie frisch vom werk

    LG Dirk

  9. #9
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.248

    Standard

    Zitat Zitat von kalle w. Beitrag anzeigen
    den choke darf man garnicht bedienen, dann bekommt man sie nicht an. ob warm oder nicht.
    Mal abgesehen davon, dass Deine Simme keinen Choke hat, sondern einen Startvergaser, deutet das Verhalten tatsächlich auf viiiel zu fettes Gemisch hin.
    Bist Du sicher, dass Du die Starter- und die Hauptdüse nicht vertauscht hast und dass beide die richtige Größe haben?

    Peter

  10. #10
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    16.11.2014
    Beiträge
    17

    Standard

    der halbmond, den ich zu der neuen kurbelwelle bestellt habe, guckt nur ein ganz klein bisschen aus der nut heraus. ich habe irgendwo mal gelesen, dass das bei neuen wellen manchmal so ist. da muss ich viellecht tatsächlich mal dran basteln. aber eigentlich sollte da nichts durchrutschen.
    außerdem ist mir aufgefallen, das der benzinhahn nicht der originale ist, der vorbesitzer hatte da mal einen von yamaha drangebastelt. kann es sein, dass zu große bohrungen den schwimmerstand verfälschen?

  11. #11
    Restaurateur Avatar von y5bc-der alte Sack
    Registriert seit
    27.08.2007
    Ort
    Rodenberg
    Beiträge
    2.326

    Standard

    nein, die durchfluss- bzw. füllmenge regelt allein das schwimmernadelventil. die düsen können tatsächlich vertauscht sein
    manche kennen mich, manche können mich

  12. #12
    Flugschüler
    Registriert seit
    16.04.2004
    Beiträge
    321

    Standard

    zum kontrollieren:
    Hauptdüse: sitzt auf dem langen Achtkant (Schlüsselweite 8): 72
    Nadeldüse: da drückt der Schwimmer drauf: 215
    Leerlaufdüse: das dünne Röhrchen neben dem Achtkant: 35
    Starterdüse: Düse in der Vergaserwanne: 50

    siehe auch hier:
    http://www.schwalbennest.de/index.ph...d=93&Itemid=95

  13. #13
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    16.11.2014
    Beiträge
    17

    Standard

    die düsen habe ich jetzt nochmal alle kontrolliert, ist alles in ordnung. ich habe auch ne kleinere hauptdüse (70er) probiert, das brachte keine besserung.
    das polrad sitzt definitiv fest und verdrehsicher.
    zur kontrolle habe ich nochmal am getriebeöl geschnuppert, riecht kein bisschen nach benzin, die kurbelkammer ist also hoffentlich dicht.

  14. #14
    Flugschüler
    Registriert seit
    16.04.2004
    Beiträge
    321

    Standard

    Schonmal testhalber probiert, wie sie ohne Luftfilter läuft? Da sollte sie zumindest laufen und Gas im Leerlauf annehmen (wenn auch mies). Nicht, dass da irgendwo noch ein Stück Putzlappen oder so im Ansaugweg steckt.

  15. #15
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    16.11.2014
    Beiträge
    17

    Standard

    ob mit oder ohne luftfilter/auspuff immer das gleiche. ich hab mir jetzt ein manometer bestellt um die kompression mal anständig zu prüfen, sonst fällt mir echt keine fehlerquelle mehr ein.

  16. #16
    Simsonschrauber Avatar von Troy
    Registriert seit
    07.05.2010
    Ort
    Göttingen
    Beiträge
    1.199

    Standard

    Zitat Zitat von kalle w. Beitrag anzeigen
    ...den choke darf man garnicht bedienen, dann bekommt man sie nicht an. ob warm oder nicht.
    Klingt i.wie immernoch sehr nach Startvergaser, mach einfach mal ne neue Gummidichtung rein
    und häng den Startvergaserhebel mal aus.
    Gruß Robin

+ Antworten
Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. S51/1 Startet schlecht - "Neukauf"
    Von ~Simmi~ im Forum Technik und Simson
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 05.11.2014, 01:33
  2. "Neuaufbau" KR 51/2 oder "Jetzt erst recht!"
    Von 1Rusty im Forum Technik und Simson
    Antworten: 56
    Letzter Beitrag: 17.06.2014, 18:34
  3. Dringend "Fachmann" für meine Schwalbe gesucht - muss komplett "renoviert" werden
    Von PapaBruno im Forum Simsonfreunde Mittelfranken und Oberpfalz
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 23.12.2013, 11:07
  4. Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 22.06.2013, 09:51
  5. S51 läuft nach "restauration" nicht mehr richtig
    Von Tom3105 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 08.10.2011, 23:50

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.