+ Antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 1 2 3
Ergebnis 33 bis 36 von 36

Thema: s51 elektronik "steuergerät" zerschossen


  1. #33
    Chefkonstrukteur Avatar von Wessischrauber
    Registriert seit
    13.11.2009
    Ort
    Villmar/Lahn
    Beiträge
    3.974

    Standard

    Zitat Zitat von Wessischrauber Beitrag anzeigen
    Hey,
    ich hab' die ganze Zeit ja nichts gesagt, aber dieser Beitrag lässt mich nun doch hoffen, dass sich hinter dem Nick Jemand verbirgt, der sich ernsthaft Gedanken macht und versucht das dann auch so darzustellen.
    Ein wirklich produktiver Post ohne "Silberrückenattitüden".
    Danke und mach' so weiter

    Grüße
    Gerhard
    hätt ich nur das Maul gehalten...

    Gerhard
    bevor isch misch uffreesch, isses mir liwwer egal !

  2. #34
    Super-Moderator Chefkonstrukteur
    Registriert seit
    16.01.2006
    Ort
    Nähe Chemnitz
    Beiträge
    2.874

    Standard

    @orakel,

    Du solltest Dir mal überlegen, ob DU nicht einen anderen Ton wählen solltest. Wenn das so weitergeht, kannst Du Dich schon vorab mit dem Gedanken an eine Verwarnung anfreunden.

    qdä

  3. #35
    Simsonschrauber Avatar von Makersting
    Registriert seit
    19.06.2005
    Ort
    Ostfriesland
    Beiträge
    1.249

    Standard

    Was mir am Herzen liegt ist, dass Leser durch fachlich fundiert anmutende Darstellungen nicht in den Glauben verfallen, alles stimme was da von Orakel geschrieben wird. Dann baut das einer nach, obwohl der Fehler ganz wo anders zu suchen ist. Das wäre doch ärgerlich.


    Warum ist die Schmelzsicherung unsinn?

    Im normalen Betrieb des Steuerteils schließt der Thyristor die Ladespule zur Erzeugung jedes Zündfunken kurz. Trotz Kurzschluss steigt der Strom jedoch nicht in schädliche Höhen, da die Ladespule schon bei rel. geringen Strömen in die Eisensättigung des Kerns kommt. Kurzum, mit einer durchbrennenden Spule ist schlicht nicht zu rechnen. Und selbst wenn der Thyristor - warum auch immer - kaputt geht und dauerhaft die Spule kurzschließt, kann nix passieren, weil damit auch die Zündung versagt und der Motor abstirbt.

    Eine dennoch zwischen Spule und Steuerteil geschleifte Schmelzsicherung hat einen zusätzlichen elektrischen Widerstand, die den Strom nur durchs Vorhandensein etwas verringert. Im besten Fall macht es gar nix aus, im schlechtesten wird der Ladestrom derart verkleinert, dass bei hohen Drehzahlen die Funkenenergie zu gering wird, um eine sichere Zündung zu gewährleisten.

    Außerdem stellt so eine Sicherung zwei zusätzliche elektrische Kontakte dar. Die können korrodieren, Übergangswiderstände bilden sich und nix funktioniert mehr. -> Verminderung der Betriebssicherheit.

    By the way: Selbst einige kurzgeschlossene Windungen in der Ladespule lassen keine Ströme in schädliche Höhen steigen. Siehe oben "Eisensättigung".



    Warum "kriecht" kein Strom von der Zündspule zu Erregerspule und dann in das Steuerteil?

    Eine solche Überspannung müsste dann von der Zündspule übers Steuerteil, zur Erregerspule, wieder zurück zum Steuerteil gelangen. Beim ersten Weg durchs Steuerteil würde sie schon schon alles himmeln was ihr im Weg läge. Wahrscheinlich tat sie das ja auch.


    Woher glaubst du zu wissen ich könne nur neu kaufen?

    Wenn du doch handwerklich was drauf hast (stellt ja keiner in Zweifel), dann kann man die drei zerschossenen Steuerteile doch besser reparieren. Dann spart man sich auch den Neubau.


    Und dann finden sich andere teils falsche Darstellungen und Schlussfolgerungen in seinen technischen Ausführungen, und das bei jemandem, der sich als Kenner ausgibt.
    Wir alle machen Fehler und wissen vieles nicht, und ich verstehe von den meisten Dingen nix. Aber ich versuche dann nicht den Eindruck eines Kenners zu erwecken, und verunglimpfe andere Meinungen.


    Abgesehen davon, was hat Orakel eigentlich gemacht? Er hat das original Steuergerät nachgebaut, zwei nicht mehr erhältliche Ost-Halbleiter durch Universaltypen der 70er Jahre ersetzt. Das ist ja schön - mehr hat er aber auch nicht gemacht. Für den interessierten Nachbauer verlinkt er den Schaltplan nicht: "selber suchen in den Tiefen des Forums".
    Das Projekt dann wortreich als Universallösung der Elektronikzündungsprobleme darzustellen, die bauartbedingte Schwachstellen ausmerzt, ist schon...(ich halte bei mir) ...seltsam.

    --
    maker
    Geändert von Makersting (14.11.2013 um 07:57 Uhr)

  4. #36
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von net-harry
    Registriert seit
    11.04.2005
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    7.208

    Standard

    Man gut, dass ich diese Diskussion verpasst habe...
    Schaltpläne und mehr unter www.moser-bs.de

+ Antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 1 2 3

Ähnliche Themen

  1. "Falsche" Zündkerze geht, "richtige" Ker
    Von gofter im Forum Technik und Simson
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 31.12.2013, 12:59
  2. RAL Nummer "Bieberbraun" / "Senfbeige" o
    Von Kub im Forum Technik und Simson
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 09.01.2009, 15:47

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.