+ Antworten
Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: S51 frisst Unterbrecherkontakt


  1. #1
    Jay
    Jay ist offline
    Schwarzfahrer Avatar von Jay
    Registriert seit
    28.06.2009
    Beiträge
    23

    Standard S51 frisst Unterbrecherkontakt

    Hallo,
    Habe meine S51 vor ca 3 wochen nach einem "Absolut-jeden-scheiss-check" wieder fahrtüchtig gekriegt. Inklusive "Orginalem" neuem Unterbrecherkontakt von einem sehr empfohlenen Onlineshop den ich erstmal nicht weiter benennen will.
    Ich fahre hin und wieder mal 150km zum Spass über kleinere Landstraßen und genieße den Wind und die Sonne zwischen den Baumwipfeln die auf die Serpentinen scheint. Möööp, Puff, Möööp, Puff... Stille... idyllisch... nur ein Jay den man mitten auf der Landstraße zu seiner Lucy sagen hört "was hast du denn süße?"
    Zum glück war ein Landhaus inner Nähe mit freundlichen Leuten und wirklich, wirklich gutem Werkzeug. Hab den Unterbrecherkontakt eingestellt und Lucy lief wieder wie eine 1 ^^ traumhaft, dachte mich halt dass er sich verstellt hat. Schraube nich richtig angezogen (wäre sehr untypisch für mich) oder so.
    Vor so 2 Tagen hab ich wieder einen schleichenden Prozess der Leistungsabnahme feststellen müssen. Dachte mir dass ich mal rein schaue und siehe da, der Unterbrecherkontakt hat nicht mehr seine 0,4mm gemacht. *Hmpf* wollte ihn nachstellen, ging aber nicht mehr. Nanu denke ich mir, der wird wohl fällig sein... also den alten wieder eingebaut und nach ca 3 Stunden einstellen, endlich sie läuft wieder butterweich (beim alten sind die Kontakte schon eingeschlagen und es hat sich Grad gebildet... macht das Messen unmöglich also nurnoch Gefühlssache).
    Ich bin mal gespannt wie lange der hällt und frage nun:
    Ist es möglich, dass ein Unterbrechkontakt nach 3 Wochen und eingefetteter Kurvenscheibe (das worauf der läuft) auf 0 runtergefressen ist? Merkwürdig...

    MfG Jay

  2. #2
    Chefkonstrukteur Avatar von experimentator
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    01662 Meißen
    Beiträge
    4.206

    Standard

    Ist der Kondensator noch in Ordnung, falls nicht funkt es zu stark und die Kontaktflächen des Unterbrechers brennen ab (ganz so wie beim Elektrodenschweißen) Außerdem wird der Nocken nicht gefettet sondern nur der Schmierfilz am Unterbrecher, und dieser Filz soll den Nocken nur an der höchsten Stelle kurz berühren. Leider gibt es kaum noch echtes Unterbrecheröl zu kaufen, das ist richtig dick und klebrig, fast wie Sirup.
    War das ein echter originaler oder nur ein dem Original nachempfundener wie er in den meisten Shops verramscht wird..
    In der Zeitschrift Oldtimer-Praxis wurde letztens schon erwähnt das die Qualität der Unterbrecher immer mehr nachläßt.

    mfg Gert

  3. #3
    Jay
    Jay ist offline
    Schwarzfahrer Avatar von Jay
    Registriert seit
    28.06.2009
    Beiträge
    23

    Standard

    Der Kondensator ist ebenfalls neu und die Kontaktflächen sauber.
    Ich dachte mir schon dass die Welle nur über den Schmierfilz geschmiert werden sollte, aber auf der alten Schwungscheibe war Wüste und habe Spezialfett verwendet das bei ansteigender temperatur Sirupartig und wenn es abkühlt Lagerfett-artig wird. Ich verwende dieses Fett seid 2 Jahren in den Baumaschinen meines Vaters und habe sehr gute Erfahrungen damit gemacht. Auch als ich vorhin das Schwungrad abgenommen habe war ein dünner Schmierfilm auf der Kurvenscheibe vorhanden. Alles also perfekt geschmiert, nicht zu dünn und nicht zu dick. Umso größer war natürlich auch mein Fragezeichen und ich dachte an die Wärme des Motors die das Plastik erweichen lässt.
    Dass sie Qualität nachlässt ist nicht weiter verwunderlich, ist es doch bei fast allen Teilen und nicht nur bei Simson so. Der Unterbrecher war als orginal bezeichnet, und wie gesagt der shop ist sehr seriös und sehr Kundenfreundlich, wollte ihn eigentlich noch ausdrücklich empfehen in diesem Forum.
    Ich denke, dass ich erstmal den alten Unterbrecher drinne lasse bis er sublimiert. Außerdem werde ich wohl nochmal meinen grantigen, einzahnigen, bärtigen Simsonhändler aufsuchen.

    MfG Jay

  4. #4
    Chefkonstrukteur Avatar von Matthias1
    Registriert seit
    23.03.2007
    Ort
    im Landkreis Meißen
    Beiträge
    2.649

    Standard

    Ich seh´ keinen Fehler, den Du gemacht hättest. Normal dürfte sein, dass sich der Unterbrechernocken erst mal etwas einlaufen und man dementsprechend nachder Einlaufzeit noch mal etwas nachstellen muss (was bedeutet, dass die Zündung noch mal komplett nachjustiert werden muss. Aber in 3 Wochen bis auf Null runter bei ordentlicher Schmierung (Fett tut´s auch)? Nee, da hast Du Schrottqualität erworben. Wenigstens 1000 km bis zum nächsten Nachstellen der Zündung muss das schon halten. Geschmiert sein muss natürlich die ganze Kurvenscheibe, aber das wird sie ja automatisch durch den Unterbrechernocken, auch wenn der Filz nur den höchsten Punkt berührt. Probier einfach eine andere Beschaffungsquelle.

    Gruß, Matthias

  5. #5
    Urgestein Avatar von Shadowrun
    Registriert seit
    29.05.2004
    Beiträge
    10.426

    Standard

    kleiner Tip beim neuem "Nachbaukram"

    Außeinanderbauen und die Lagerstelle fetten... Meine Freundin hat damit 2000 km abgespult... nach 1000 km mußte ich nicht nachstellen

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Unterbrecherkontakt !!
    Von Mint-Schwalbe im Forum Technik und Simson
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 21.09.2007, 19:06
  2. Unterbrecherkontakt
    Von Moz im Forum Technik und Simson
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 22.10.2006, 13:44
  3. Am Unterbrecherkontakt...
    Von Schwalby im Forum Technik und Simson
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 02.07.2005, 23:56
  4. Unterbrecherkontakt
    Von messju im Forum Technik und Simson
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 23.06.2004, 14:24

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.