+ Antworten
Ergebnis 1 bis 12 von 12

Thema: S51 läuft super und geht dann im Standgas aus


  1. #1

    Registriert seit
    19.04.2010
    Beiträge
    5

    Standard S51 läuft super und geht dann im Standgas aus

    Ich bin neu hier und ein herzliches Hallo an Alle!

    ich hab schon viele Foren durchstöbert und auch ähnliche Probleme gefunden, aber irgendwie scheint das bei mir was spezielles zu sein . Jetzt bin ich schon am Verzweifeln und versuche mal mein Glück mit einem eigenen Beitrag.

    Erstmal zum Typ:
    S51 B2-4 (laut Papieren, aber auf dem Typenschild steht S51 B1-4)
    Bj. 82
    Unterbrecherzündung

    Problem:
    Seit der letzten "Zulassung" (2005) bin ich endlich mal wieder mit meiner Simme gefahren und bis auf anfängliche Probleme mit dem Starten (dann Zündkerzenwechsel) ist sie super gelaufen. Kein stottern, keine Mucken, bis nach einer kurzen Testfahrt von ca. 5 KM ist sie im Standgas einfach ausgegangen und wollte nicht mehr anspringen. Während der Fahrt habe ich schon gemerkt, dass das Standgas etwas zu niedrig zu sein scheind, weil sie mir an Ampel und Kreuzungen immer ausgegangen ist, aber sich jedes mal wieder ankicken hat lassen. Am Ende der Fahrt ist sie mir im Standgas ausgegangen und Hab sie im Hof abgestellt. Als ich später noch eine Runde drehen wollte, war Feierabend und hat keinen Ton mehr von sich gegeben. Dann ging die Fehlersuche los:
    Zündfunken ist da, aber nach relativ langem Rumgekicke eine nasse Kerze.
    Vergaser ausgebaut, die Düsen untersucht und durchgeblasen, alles frei.
    Zum Vergaser ist zu sagen, dass der auch erst höchstens 500KM alt ist und der Bock ist damit einwandfrei gelaufen. Allerdings ist das nicht der Originalvergaser, der auch drauf war, weil es da irgendwelche Äderungen gegeben haben soll. Dieser hat auch keine Einstellschrauben mehr wie der alte Vergaser, bis auf die Leerlaufschraube. Die Bezeichung lautet 16N1-11
    Luftfilter nachgesehen, ist frei und auch erst 1000KM alt.
    Spritfluss ist auch ausreichend, auf Normal- sowohl auf Reservestellung. Spritfilter/Sieb im Tank ist demnach auch frei.

    Jetzt weiß ich einfach nicht mehr weiter und hoffe, dass Ihr mir weiterhelfen könnt.
    Für jede hilfreiche Antwort wäre ich sehr dankbar!

    Grüße Andy

  2. #2
    Kettenblattschleifer
    Registriert seit
    21.03.2010
    Ort
    Barntrup
    Beiträge
    539

    Standard

    Vielleicht den Motor ein paar mal bei ausgeschraubter Zündkerze Durchtreten um den Sprit rauszubekommen, Zündkerze trocknen, säubern einschrauben und nochmal probieren. Wenn sie dann läuft die "Standgasschraube" etwas rein drehen, solange bis sie ruhig läuft.
    Wie sieht denn die Zündkerze aus, also die Farbe? Ist sie rehbraun? Schwarz? Ölig?
    mfg

    Edit: Keine Standgasschraube vorhanden? Das Detail hatte ich überlesen. Ansonsten magerst bzw. reicherst du das Gemisch an. Jenachdem ob zuviel oder zuwenig kommt. Merk dir aber möglichst genau die jetzige Stellung der Schraube

  3. #3

    Registriert seit
    19.04.2010
    Beiträge
    5

    Standard

    Hallo Tuelle91

    Nachdem die Kerze nass war, habe ich den Motor ohne Kerze mal drehen lassen und das hat keinen Erfolg gebracht. Zur Farbe kann ich nichts sagen, weil die Kerze neu ist. Die fahrt war zu kurz für Ablagerungen.

    Zum Vergaser: Selbst wenn die Standgaseinstellung nicht stimmen sollte, müsste doch der Motor im höheren Gas anspringen, oder? Zumindest mal etwas Lebenszeichen zeigen?
    Gibt es denn beim Gemisch eine Faustregel? Z.B. die Schraube ganz rein und x Umdrehungen raus?

  4. #4
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.859

    Standard

    Neu produzierte 16N1 haben durchaus auch eine "Gemisch"-Schraube, an derselben Stelle wie immer, allerdings nicht mehr groß und offenliegend, sondern tief versenkt.

    Und ja, es gibt eine grobe Grundregel für die Einstellung - aber jeder Motor ist anders und braucht das anders. Wenn alle Motoren mit der gleichen Einstellung laufen würden, dann könnte man die Schrauben ja direkt weglassen.

  5. #5

    Registriert seit
    19.04.2010
    Beiträge
    5

    Standard

    Hallo Peter,

    klingt logisch, aber gibt es denn eine Grundeinstellung, wo man sich an die optimale Einstellung herantasten kann?

  6. #6
    Tankentroster Avatar von w900baerodyne
    Registriert seit
    07.04.2008
    Ort
    Rostock
    Beiträge
    146

    Standard

    grobe Einstellung: Gemischschraube 1-2 Umdrehungen offen

  7. #7
    Simsonfreund
    Registriert seit
    25.04.2005
    Beiträge
    1.988

    Standard

    Hast Du das Möp nach den 5 Jahren Standzeit gewartet ?
    Sprich mal den Gaser Tank etc gereinigt ?
    Verwendest Du noch das Benzin von 2005 ?

    Gruß
    schrauberwelt

  8. #8

    Registriert seit
    19.04.2010
    Beiträge
    5

    Standard

    Hallo Schrauberwelt,

    das bischen Restbenzin was sich noch im Tank befunden hat habe ich abgelassen und den Vergaser habe ich dann bei der Überprüfung (nach der Fahrt) mal durchgeschaut und durchgeblasen. Schien alles in Ordnung zu sein...
    Ich werde heute alles Stück für Stück durchgehen. Den Vergaser mal durchgucken, ob alles richtig eingestellt ist. Also Schwimmer usw. und dann Taste ich mich an die Zündung. Am Ende ist es bestimmt wieder irgendwas ganz simples, ist ja immer so

  9. #9
    Simsonfreund
    Registriert seit
    25.04.2005
    Beiträge
    1.988

    Standard

    Hallo andy,

    dann mache mal ne Wartung nach 5 Jahren Winterschlaf, kontrolliere auch den Tank und Benzinhahn, evtl. Rost was den Benzinfluß behindert. Siehe auch FAQ Winterschlaf in suche Inspektion etc.
    Versager peinlich reinigen !
    Wozu brauch man bei einen Simson einen neuen Luftfilter, etwa den mit Watte oder Kokosmatte (MÜLL) ?
    Alten orig. Lufi auswaschen, leicht einölen, fertich.
    Prüfe dann mal Getriebeöl, ob es nach Benzin richt, dazu Plastschraube raus und riechen. Wedi hinter Lima prüfen mit Spray wie Bremsenreiniger ob dieser noch dicht ist.
    Auch ein Blick an den Übergang Zündspule/Zündkabel schadet nix, oft gammelt dort der Dorn weg.
    Dann viel Spaß.

    Gruß
    schrauberwelt

  10. #10

    Registriert seit
    19.04.2010
    Beiträge
    5

    Standard

    Erstmal danke für die vielen Antworten!

    Gestern habe ich die Kiste auch wieder zum Laufen gebracht, aber jetzt nimmt sie nicht richtig Gas an und wenn ich versuche ein Stück zu fahren, dann quält sie sich von der Stelle und ich komme nicht über den 1. Gang hinaus. Schätze mal, dass der Vergaser viel zu fett eingestellt ist und ich muss immer etwas Gas halten damit sie nicht ausgeht...aber sie läuft wenigstens.
    Ich habe auch noch andere Kleinigkeiten festgestellt, woran es liegen könnte. Der Starterzug geht nicht von alleine wieder in die Normalstellung und ist etwas schwergängig. Die Mechanik im/am Vergaser funktioniert aber ohne zu hängen. Also neuer Starterzug.
    Der Unterbrecherkontakt sieht auch nicht mehr so vertrauenserweckend aus. Funktioniert zwar noch, aber da mache ich auch einen Neuen rein und wenn ich schon dabei bin, kommt auch gleich ein neuer Kondensator rein.
    Mir wurde mehrfach empfohlen, neue Wellendichtringe der Kurbelwelle einzusetzen. Da gibt es ja 1000 verschiedene Hersteller und welcher ist denn zu Empfehlen bzw. ist denn Sinnvoll?

    Gruß Andy

    EDIT: Ich habe auch eine falsche Angabe gemacht, was den Vergaser angeht: Vorher war ein 16N1-11 drauf und jetzt ist es ein 16N3-4

  11. #11
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.859

    Standard

    Auch beim 16N3-4 wirst du eine Gemischschraube suchen und finden müssen, damit die motorspezifische Einstellung gelingt.

    Ein hakender Starterzug ist natürlich der oberste Verdächtige für zu fettes Gemisch in allen Situationen.

  12. #12
    Simsonfreund
    Registriert seit
    25.04.2005
    Beiträge
    1.988

    Standard

    Zitat Zitat von Schwarzer_Peter Beitrag anzeigen
    Auch beim 16N3-4 wirst du eine Gemischschraube suchen und finden müssen, damit die motorspezifische Einstellung gelingt.

    Ein hakender Starterzug ist natürlich der oberste Verdächtige für zu fettes Gemisch in allen Situationen.
    Jipp dann hat ers gefunden, der Choke schließt nicht.

    Gruß
    schrauberwelt

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 46
    Letzter Beitrag: 04.05.2010, 13:38
  2. SR4-2/1 läuft super im Leerlauf, dann geht er stotternd aus!
    Von soerski im Forum Technik und Simson
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.08.2008, 20:20
  3. Schwalbe läuft kurz im standgas und geht dann aus
    Von Malte91 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 03.07.2007, 17:02

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.