+ Antworten
Ergebnis 1 bis 11 von 11

Thema: S51-Neuling hat Frage zur Schaltung (Batterieladung,Blinker)


  1. #1
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    23.06.2008
    Ort
    2151X
    Beiträge
    12

    Standard S51-Neuling hat Frage zur Schaltung (Batterieladung,Blinker)

    Hi!

    Möchte mich hier erstmal kurz vorstellen, bin seit einigen Tagen stolzer Besitzer einer S51 Bj. 90/91 (weiß ich grad nich sicher Auswendig, schande über mich ;-) ), welche ich einem Freund abgekauft habe und daher schon vorher kannte.
    Komme aus dem süd-östlichen Schleswig-Holstein und fahre normalerweise Lancia Y (daher auch der Nick, welchen ich auch in anderen Foren verwende).
    So, das war es auch schon mit dem 'Geschwafel' vorweg, jetz zu meinem Problem:

    Ich weiß, das die Batterie-Ladeproblematik hier schon vielfach diskutiert wurde und habe mich auch schon durch zahlreiche Suchergebnisse gelesen... Aber einige Fragen bleiben noch. (Bin jetz auch schon auf die tollen Schaltpläne gestoßen: klick, leider etwas spät... )
    Achso, habe die 12V Version.

    Also: Bin früher schon mit meinem Kumpel regelmäßig mit der S51 unterwegs gewesen und da hatten wir schon das Problem, dass die Batterie nicht richtig geladen wurde. Blinker und Hupe vielen dann halt irgendwann aus. Batterie raus und wieder extern laden. Jetzt wo ich die S51 übernommen habe, wollt ich das Problem mal beheben und habe ein wenig rumgemessen.
    Batterie war mal wieder total leer (wird wohl auch hin sein, werden bald eine neue besorgen). Bei laufendem Motor konnte ich jedoch auch keine Spannung an der Batterie messen. Dann bemerkt, dass die Kontakte der Sicherung völlig verrostet waren, alles gereinigt, Kontaktspray und Widerstandsmessung (<1 Ohm, sollte reichen). Also erneut gemessen, wieder liegt keine Spannung an der Batterie an (irgendwas bei ca. 1,5V), auch bei ausgebauter Batterie gemessen, da ich dachte, diese hätte einen internen Kurzschluss, aber auch nicht mehr...
    In meinem jugendlichen Leichtsinn habe ich dann einfach direkt vom Gleichrichter (+), an welchem ich bei laufendem Motor Spannung messen konnte, direkt ein Kabel rübergezogen zur Batterie.
    Da wusste ich jedoch noch nicht, dass es extra Spulen für das Licht und für die Ladung (inkl. Bremslicht und Blinker/Hupe) gibt. Außerdem ist mir eben erst im Schaltplan die elektronische Ladeanlage aufgefallen. Ich hoffe, die überlebt das?!
    Jedenfalls habe ich dann noch die völlig leere Batterie ausgebaut um sie mittels Ladegerät nochmal zu laden. (Aber halt die Brücke dafür jetzt drinne)

    Resultat: Blinken blinkten, waren aber äußerst Dunkel. Hupe ging grade so. Beim Blinken wurde auch der Scheinwerfer dunkler (klar, Spule für Licht schafft es nicht komplett die Blinker mit zu versorgen).

    Dann hab ich feststellen müssen, dass sich die Batterie kaum noch laden lässt (wie gesagt, werde eine neue besorgen) und habe diese wieder eingebaut. Und: Oh Wunder: Etwas Strom war wohl doch drinne, die Blinker waren vernünftig hell, aber sie blinken nicht (argh!), Dauerfeuer sozusagen...
    Die Hupe ging dann übrigens auch gut.

    Als ich dann nochmal ca. 20 km gefahren bin, wieder das verhalten, wie ohne Batterie: Blinker übelst dunkel.

    Frage:
    Soll ich den Workaround mit der Überbrückung drinnen lassen? Mich wundert halt, dass man ohne diese kaum eine Spannung an der Batterie misst, wie soll die da geladen werden, ist da was kaputt?
    Ist dieser Laderegler evtl. kaputt?
    Und warum haben die Blinker zwar hell geleuchtet, aber nicht geblinkt?

    Das ich eine neue Batterie brauche, ist mir klar.
    Warum muss das auch alles so kompliziert geschaltet sein, das is beim Auto praktischer 8)

    So, sorry, dass mein erster Beitrag gleich so lang werden musste...

    Gruß,
    Karsten

  2. #2
    Restaurateur Avatar von Lebowski
    Registriert seit
    08.02.2004
    Ort
    Kreis Stormarn
    Beiträge
    2.396

    Standard

    Moin,

    ich hab nicht ganz verstanden was du wie umhergesteckt hast,..... aber solch aktionen sind nicht gut für eine simsonelektrik!

    wie du festgestellt hast sind die spulen "aufgeteilt" und jede hat seinen sinn.
    allgemein ist die lima zwar etwas schwach, aber sollte so gelassen werden wie sie ist. dann verrichtet sie den besten dienst!

    verbau mal eine anständige und geladene batterie.
    dann kannst du noch mal mit der batterie testen ob deine elba in takt ist:
    spannung direkt an der batterie messen. motor an. mit steigender drehzahl sollte die spannung auch leicht ansteigen. bei der 12V anlage glaub ich so grob gesagt auf 13V.

    MfG
    Lebowski

    PS: was ist bei dir süd-östlich? stormarn, oder doch schon lauenburg?

  3. #3
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    23.06.2008
    Ort
    2151X
    Beiträge
    12

    Standard

    Zitat Zitat von Lebowski
    ich hab nicht ganz verstanden was du wie umhergesteckt hast
    Ich habe ein neues Kabel direkt vom + Fähnchen am Gleichrichter rüber auf die andere Seite zur Batterie gezogen und dort halt direkt an den Pluspol der Batterie.

    EDIT:
    Was genau mach den die ELBA? Diese wird ja mit Spannung aus dem Wechselstromregler(ESB-1) versorgt. Reguliert ESB-1 die Spannung, während ELBA gleichrichtet? oder was machen diese Teile? Das Ding, wo ich das Kabel angeklemmt hab, sah jedenfalls wie ein ganz normaler Brückengleichrichter aus (zwei Fähnchen '~' und jeweils ein '+' und '-' Fähnchen).
    Jenachdem, was nun was ist, habe ich entweder das Kabel an den ESB-1 angeklemmt und somit die ELBA und das 'Zündschloss' umgangen, oder ich hab das Kabel an die ELBA angeklemmt und einfach nur das 'Zündschloss' umgangen...

    Naja, werde mal ne neue Batt. besorgen. Weiß hier zufällig jemand auswendig die Abmessungen und die Kapizität? Bin nämlich grade in HL könnt hier gleich eine besorgen...

    Danke und Gruß,
    Karsten

    PS:

    Zitat Zitat von Lebowski
    PS: was ist bei dir süd-östlich? stormarn, oder doch schon lauenburg?
    Kreis Herzogtum Lauenburg (PLZ 2151X)

  4. #4
    Kettenblattschleifer Avatar von Simsonsucht
    Registriert seit
    16.10.2003
    Beiträge
    671

    Standard

    So du hast schon die neue Version, was zu DDR-Zeit gebaut wurde.
    Du hast einen Elektronischen Laderegler, dieser ist in dem Blinkgeber mit integriert der sogenante Elber. Der Laderegler merkt bei zu leerer Batterie nicht dass er Laden soll.
    Der Gleichrichter richtet den Strom vom Rot/gelben und Grau/rotem Motorkabel gleich, da aber der gleichgerichtete Strom immer noch Spannungsschwankungen, Spannungsspitzen hat, kann der elektronische Blinkgeber den unsauberen Strom nicht richtig verarbeiten. Die Batterie arbeitet wie ein Puffer und liefert saubere Gleichspannung. Ich kenn mich da nicht 100% aus, aber ich glaube mit ein Pufferkondensator müsste ein Batterieloser Betrieb möglich sein.

    So dann Hast du noch den EWR, der wird vom rot/weißen Motorkabel versorgt, dieses Gerät verhindert Überspannungen und schöhnt die HS1 Scheinwerferlampe, dort hängt auch das Rücklicht dran.

    Du benötigst wahrscheinlich einen neuen Elber, man kann auch den Elber durchmessen, wie weis ich nicht mehr. Aber ein Anschluss müsste Nr. 49 (nicht a) oder so sein, was zum Zündschloss 15/51 geht und da muss Saft kommen ohne Batterie angeschlossen.

  5. #5
    Chefkonstrukteur Avatar von experimentator
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    01662 Meißen
    Beiträge
    4.206

    Standard

    Das heißt nicht Elber sondern ELBA von Elektronische Lade und Blink Anlage.

    mfg Gert

  6. #6
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    23.06.2008
    Ort
    2151X
    Beiträge
    12

    Standard

    @simsonsucht:

    Hast recht, laut Schaltplan müsste an Pin49 dann Spannung anliegen. Werde ich mal messen.

    Habe übrigens oben nochmal editiert, während ihr geantwortet habt, aber die Fragen sind ja jetzt schon beantwortet. Danke für die tolle Erläuterung.

    Gruß,
    Karsten

  7. #7
    Kettenblattschleifer Avatar von Simsonsucht
    Registriert seit
    16.10.2003
    Beiträge
    671

    Standard

    Zitat Zitat von experimentator
    Das heißt nicht Elber sondern ELBA von Elektronische Lade und Blink Anlage.

    mfg Gert
    danke

  8. #8
    Kettenblattschleifer Avatar von Simsonsucht
    Registriert seit
    16.10.2003
    Beiträge
    671

    Standard

    Ja so macht das spaß, einer der einen Schalplan lesen kann und versteht. Da der ELBA Lade und Blinkanlage ist, benutzt er die Batterie +Zuleitung auch um da die Ladespannung einzuspeisen. Die Leitung geht zum Zündschloss 15/51 bei Zündung An, weiter zu Nr. 30 und zur Batterie.

    49a (a wie Ausgang) vom ELBA geht zum Blinklichtschalter, 31 Masse und noch ein Anschluss müsste zum Gleichrichter gehen (grünes Kabel?).

  9. #9
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    23.06.2008
    Ort
    2151X
    Beiträge
    12

    Standard

    So, Update:

    Habe nun eine neue Batterie verbaut und mein Rumgebastel mit der Überbrückung wieder rausgenommen...
    Hupe geht jetz (Huch, laut ;-) ), bloß die Blinker sind zwar hell, aber leuchten leider dauerhaft. Ist wohl die ELBA draufgegangen.

    Ob die Batterie geladen wird (Spannungsanstieg bei laufendem Motor), konnte ich noch nicht testen, da mein Multimeter grade beim Kumpel liegt. Habe nur mit ner Prüflampe ein bisschen testen können.

    Vielleicht mach ich die ELBA heut nachmittag mal auf, soviel Technik kann da ja nicht drinne sein.

    Gruß,
    Karsten

    PS: tolles Forum hier, danke für alle bisherigen Antworten.

  10. #10
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von totoking
    Registriert seit
    05.04.2007
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    5.945

    Standard

    da die elba vergossen ist, wirst du da nicht viel machen können. wenn der ladeteil der elba jedoch noch funktioniert (das wirst du ja bald testen), dann ist es günstiger, sich einen externen blinkgeber zu kaufen und diesen anzuschließen. der blinkgeberteil der elba ist dann halt ohne nutzung. auch nicht wirklich wild.

    gruß aus kiel

  11. #11
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    23.06.2008
    Ort
    2151X
    Beiträge
    12

    Standard Update:

    So, ein Update:

    Habe mal gemessen. Batteriespannung (Motor aus): ca. 12,4V
    Motor an: liegen ca. 12,7V an.
    Direkt an Pin49 der ELBA messe ich 12,8V
    Die 0,1V werden wohl an den Übergangswiderständen verloren gehen (Steckverbindungen, Zünschloss).
    Sind die Werte jetzt in Ordnung? Oder ist das zu wenig?
    Habe mit nem digitalen Multimeter gemessen, wenn da jetz ne pulsierende Gleichspannung anliegt, misst das nicht sonderlich genau, oder?

    Gruß,
    Karsten

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 18.05.2010, 16:02
  2. Neuling hat mal wieder ´ne Frage..Welcher SIMSON - Motor....
    Von AltoRegent im Forum Technik und Simson
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 06.06.2007, 10:09

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.