+ Antworten
Ergebnis 1 bis 15 von 15

Thema: S51 "säuft" ab und will nichtmehr


  1. #1

    Registriert seit
    04.10.2010
    Ort
    Dormettingen
    Beiträge
    8

    Standard S51 "säuft" ab und will nichtmehr

    Hallo zusammen, bin ganz neu hier, habe aber trotzdem schon nach ähnlichen Themen gesucht und bin zu keiner Antwort geklommen, desshalb ein neues Thema von mir.

    Letzlich fuhr ich mit meiner Simson zu einem Freund, der sich auch eine anschaffen will udn wir gingen zusammen zu einem Simsontreff im Schwarzwald. Soweit alles schön und gut, meine Simme lief auch ordentlich udn zuverlässig und ohne irgendwelche Merkwürdigkeiten, so wie man es von einem gut gepflegten Fahrzeug erwartet. Da mein Freund kein passendes Modell fand ließ ich ihn mit meiner noch ne Runde fahren, nach ner halben Stunde brahcte er meine S51 schiebend zurück. Laut seiner Beschreibung ist die Simme in einer Kurve einfach ausgegangen als ob sie bgesoffen wäre. (Er war recht unerfahren im Fahren und hat sie hin und wieder abgewürgt oder einen hochstarter hingelegt, falls das was mit meinem Prob. zu tun hat)

    Jetzt zu dem Problem:
    - Seither springt die Simson nichtmehr an und nach etlichem shcieben amchte sie mal kurz nen Zucker und dann war schon wieder aus und rührt sich seit dem nichtmehr.
    - Die Zündkerze war völlig verrust und nass, selbst anchdem reinigen wollte der Motor nichtmehr
    - Als ich die Krümmermutter zum Entlüften des Motors aufschraubte lief da ordentlich schwarze Soße raus.

    Fehlerquellen die ich ausschließen kann:
    - Verunreinigungen kamen nicht in den Vargaser, da der Tank rostfrei ist und ich einen kleinen Sieb drinnen habe udn beim Tanken was sauberkeit angeht sehr pingelig bin.
    - Zündkerze ist nachdem sie wieder sauber ist in Ordnung und gibt einen schönen Funken, so wies sein soll.
    - Vergaser hab ich ausgebaut und überprüft und mit dem Mund die wichtigsten Düsen durchgepustet. Dort war alles in Ordnung und auch der Schwimmer oder Choke hängen nicht.

    Ich bin mit meinem Latein echt am Ende und bezweifel auch, dass da eine undichte Stelle bei den Simmeringen ist, da man sowas doch mit der Zeit langsam bemerken sollte wie am Qualm oder an mangelnder Leistung, doch wie gesagt sie lief bis zu dem Zeitpunkt tadellos und hat fast garnicht gequalmt. Die Simmeringe ausgetauscht hab ich jedoch noch nicht, denn bevor ich mir unnötig diese Saurei mache würde ich gerne wissen ob ihr einen Tipp für mich habt oder an einen Fehler denkt, der mir bisher nicht in den Sinn gekommen ist.

    Ich bin euch für jeden Rat dankbar
    MfG

  2. #2
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.254

    Standard

    Wenn die Simme tatsächlich abgesoffen sein sollte, dann mach den Benzinhahn zu, die Zündkerze raus und kicke, kicke, kicke oder schieb sie drei Runden bei eingelegtem Gang um die Häuser. So machst Du den Kurbelwellenraum frei vom Bängzäng.

    Wenn es aber daran liegen sollte, dass sie wegen Spritmangel ausgegangen ist, dann mach das Lieblingstankdeckelbelüftungslöchlein frei, den Tank, den Benzinhahn und den Vergaser noch einmal sauber. Und nimm zum Auspusten bitte nicht den Mund, sondern zumindest eine Luftpumpe. Mit dem Mund ist die Gefahr zu gross, dass ein wenig Spucke gleich wieder eine Düse verstopft.

    Peter

  3. #3

    Registriert seit
    04.10.2010
    Ort
    Dormettingen
    Beiträge
    8

    Standard

    Danke für die schnelle Antwort!

    Also das mit dem auf dme Hof schieben hab ich schon versucht. erst zündkerze rausgenommen dun auspuff abgeschraubt und Ewigkeiten geschoben und mal nen Tag offen stehen gelassen. Doch sobald ich sie dann wieder starten möchte hab ich wieder dasselbe Problem: Nasse Zündkerze und flüssigkeitsansammlung(nur nach laaaangem Schieben) im Auspuffkrümmer. Das ist ja das selstame, das ich nicht begreifen kann, dass die Zündkerze nass wird und trotz gutem Zündfunke nicht zündet.

    Den Vergaser werde ich jetzt gleich nochmal gründlich auseinandernehmen und reinigen, nicht das ich doch noch ein klizekleines Schmutzteilchen vergessen habe. Doch kann Spritmangel dei Ursache sein, wenn die Zündkerze nass wird?

    Und wieso ist die Simson so plötzlich ausgegangen, wenn sie davor noch einwandfrei lief?

    Vielen Dank
    MfG Josef

  4. #4
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.254

    Standard

    Wenn alles, was eben noch funktionierte, das auch jetzt noch tun muss, dann muss es das gleich auch noch und so weiter. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute.

    Hast Du schon das Einfachste gemacht? Die neue, aber ausprobierte Zündkerze aus dem Bordwerkzeug genommen und getauscht? Ein Zündfunke an der frischen Luft ist K.E.I.N.E. Garantie dafür, dass das auch im Dunkeln und unter Druck funktioniert.

    Peter

  5. #5

    Registriert seit
    04.10.2010
    Ort
    Dormettingen
    Beiträge
    8

    Standard

    Hmm da hast du recht, dan war es nunmal einfach Zufall, dass sie gerade in dem moment kaputt ging als mein Freund damit fuhr!

    Also, der Vergaser ist wieder gereinigt! Beim Reinigen war auffällig, das im trockenen Zustand das Schwimmerventil hin und wieder mal hängen blieb, jedoch mit nem leichten klopfen auf den vaergaser wieder locker war. Ist das normal? ich denke mit etwas Benzin-Ölgemisch und der Vibration der Simme sollte das Ventil laufen.

    Hmm dann werde ich mal eine neue Zündkerze kaufen, denn momentan hab ich keine da liegen. Wär die einfachste Lösung, wenn es daran liegt.

  6. #6
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.254

    Standard

    Zitat Zitat von joseppo Beitrag anzeigen
    dann werde ich mal eine neue Zündkerze kaufen, denn momentan hab ich keine da
    Mein Reden:

    man soll immer eine ausprobierte und für gut befundenen Zündkerze beim Bordwerkzeug haben. Eine neue alleine kann nicht hinreichend sein, sie muss ausprobiert sein.

    Und berherzige auch bitte diesen Schraubärtip.

    Peter

  7. #7

    Registriert seit
    04.10.2010
    Ort
    Dormettingen
    Beiträge
    8

    Standard

    Okay, ich werde den Tipp beherzigen mti der Zündkerzenbox, klingt logisch und praktisch und kann einigen Ärger vermeiden! Wo bekommst du deine Zündkerzen her, in der Tankstelle wird man ja wohl kaum geeignete finden oder?

    Und noch was, beim anschieben der simson wird sie recht laut, wenn man Gas gibt. Da Röhrt sie igrendwie also so wies normal ist beim anschieben nur mit gas einiges lauter! Evtl weist das ja auf einen fehler hin oder ich hab sie einfach nur nie anschieben müssen und es ist einfach nur nornmal.

    mfg
    Josef

  8. #8
    Flugschüler Avatar von segler3626
    Registriert seit
    02.05.2009
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    383

    Standard

    Moin,

    haste mal geguckt ob der Auspuff frei ist?
    grüße
    SB75/1 "TÜMMLER" - die Schwalbe fürs Wasser.....

  9. #9

    Registriert seit
    04.10.2010
    Ort
    Dormettingen
    Beiträge
    8

    Standard

    Nein, noch nicht, wie soll ich das prüfen? oder wie meinst du das?

    Verstopft ist er nämlich nicht, er hat eine Delle, aber die hatte er schon seit ich meine Simson habe. Ansonsten ist das Rohr eigentlich nicht verstopft oder voll von Ablagerungen. Nur wie beschrieben bei ewigen Anschiebeversuchen sammelt sich flüssigkeit im krümmer.

  10. #10
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.254

    Standard

    Beim Anschieben kommt das Röhren vermutlich vom Ansauggeräusch.

    Zündkerzen gibt es beim Simson-Händler oder bei Motorradhändlern. Dort wirst Du aber vermutlich keine Isolator bekommen, sondern NGK. Dann kaufe B8HS, nicht BR8HS. Die geht zwar auch, aber sie hat einen eingebauten Entstörwiderstand, der bei schwächlichem Fünkchen stören könnte.

    Peter

  11. #11
    Flugschüler Avatar von segler3626
    Registriert seit
    02.05.2009
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    383

    Standard

    Ich würd ja mal ohne Auspuff versuchen das Ding zu starten... Den krümmer solltest du aber dran lassen...
    Versuchs einfach mal. Aber die Ohrschützer nicht vergessen....
    Wenns dann geht ----> Auspuff freibrennen und freiklopfen.
    Trotzdem noch ne andere Kerze probieren bevor du das ganze möp zerlegst...
    Grüße
    SB75/1 "TÜMMLER" - die Schwalbe fürs Wasser.....

  12. #12
    Super-Moderator Chefkonstrukteur
    Registriert seit
    16.01.2006
    Ort
    Nähe Chemnitz
    Beiträge
    2.874

    Standard

    ...und ich würde mal nachschauen, ob der Polradkeil noch vorhanden ist und seinen Dienst verrichtet....

    qdä

  13. #13
    Flugschüler Avatar von segler3626
    Registriert seit
    02.05.2009
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    383

    Standard

    Und? was neues? Wenn ja was war es?

    Grüße
    SB75/1 "TÜMMLER" - die Schwalbe fürs Wasser.....

  14. #14

    Registriert seit
    04.10.2010
    Ort
    Dormettingen
    Beiträge
    8

    Standard

    entschuldigt, dass es bei mir imemr etwas länger dauert bis ne Antwort kommt
    Heute oder Montag müsste die neue Zündkerze ankommen, da werde ich das dann gleich mal ausprobieren!

    Wenns dann nicht funktioniert versuche ich das dann mal ohne Auspuff^^

    Was ist der Pollradkeil? (evtl ne dumem Frage aber ich bin noch blutiger Anfänger als Simsonfarer )

    danke für die Antworten
    Josef

  15. #15

    Registriert seit
    04.10.2010
    Ort
    Dormettingen
    Beiträge
    8

    Standard

    Okay, alles wieder klar! Hatte heute einen Freund, der auch Simsonfahrer und zusätzlich Elektriker ist zu Besuch und der hat dann mal meine Simme durchgemessen!

    Mein Problem war folgendes:
    Der Zündstecker hatte einen Wackelkontakt. Das heist, jedesmal wenn ich den Zündstecker mit Kerze an den Motor hielt um die Kerze zu testen war das Kabel so gebogen, dass alles funktionierte und ich einen wunderbaren Zündfunke hatte, nur wenn die Kerze wieder eingebaut war, hatte das Kabel so ne Biegung, dass sie nichtmehr zündete!

    Sowas muss man erstmal bemerken und ich glaube ohne seine Messgeräte hätte ich noch ewig nach dem Fehler gesucht. Also für alle die ein ähnliches Problem haben:
    -Die Zündkerzenstecker sind recht anfällig und können auch wenn sie noch so neu sind kaputt sein ohne dass man das direkt registriert!

    Vielen Dank nochmal an alle die mir bei meinem Problem geholfen haben! Hier noch ein Bild meiner Simson S51, (welche jede Mühe wert ist)
    DSCF8015.jpg

    mfg
    Josef

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. "Falsche" Zündkerze geht, "richtige" Ker
    Von gofter im Forum Technik und Simson
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 31.12.2013, 12:59
  2. schwalbe "säuft ab" beim anfahren
    Von jocho im Forum Technik und Simson
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 23.03.2009, 21:10
  3. RAL Nummer "Bieberbraun" / "Senfbeige" o
    Von Kub im Forum Technik und Simson
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 09.01.2009, 15:47

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.