+ Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 17 bis 32 von 45

Thema: Schalbe geht nach ca. 10-15km aus und nicht mehr an. Wärmeproblem?


  1. #17
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    10.07.2011
    Ort
    Essen
    Beiträge
    60

    Standard

    Hab den Schlauch vom Vergaser abgemacht, nen Glas drunter und ungefähr in der Waagerechten wie er auch am Vergaser anliegt.
    Also nicht ganz senkrecht halten.
    Is nen -12er. Der Vorbesitzer hatte auf 1/2 Umdrehung raus eingestellt, jetzt steht er auf 1 raus. Muss also 2 ne?
    Allersings hält er sich im Standgas jetzt schon nicht mehr (bzw. so ca. 10sec, dann muss ich immer etwas Gas geben).
    Wird das Standgas schwächer, wenn ich die Luftschraube rausdrehe oder stärker?
    Gruß
    Ene mene Muh und raus bist du

  2. #18
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    10.07.2011
    Ort
    Essen
    Beiträge
    60

    Standard

    Hab den Schlauch vom Vergaser abgemacht, nen Glas drunter und ungefähr in der Waagerechten wie er auch am Vergaser anliegt.
    Also nicht ganz senkrecht halten.
    Is nen -12er. Der Vorbesitzer hatte auf 1/2 Umdrehung raus eingestellt, jetzt steht er auf 1 raus. Muss also 2 ne?
    Allersings hält er sich im Standgas jetzt schon nicht mehr (bzw. so ca. 10sec, dann muss ich immer etwas Gas geben).
    Wird das Standgas schwächer, wenn ich die Luftschraube rausdrehe oder stärker?
    Gruß

    EDIT:
    Schwimmer hatte ich exakt nach den Werten (geöffnet) von einer I-net Seite die spalte90 mal gepsotet hatte. Da dürfte also nichts dran sein.
    Geändert von Clemensus (01.08.2011 um 23:32 Uhr) Grund: Nachtrag
    Ene mene Muh und raus bist du

  3. #19
    Chefkonstrukteur Avatar von Optimus Prime
    Registriert seit
    14.05.2011
    Ort
    Altenrhein/Bodensee/Schweiz
    Beiträge
    2.916

    Standard

    Schlauch vom Vergaser abziehen und Sprit eine Minute in ein Glas oder Messbecher laufen lassen. Dabei sollten mindestens 200ml pro Minute rauskommen. Ist es zu wenig kann es passieren das nicht genug in den Versager läuft bei Vollgas oder wenn der Tank recht leer ist.

    Zum Schwimmer einstellen gibts zwei unterschiedliche Werte....je nach Vergasertyp.

    Schwimmerstand 16N1.x2.JPG

    Hier steht alles drin was man wissen muss. Und wie schon erwähnt.....den Schwimmer nicht nach unten drücken wenn er auf dem Schwimmernadelventil liegt...nur durch eigengewicht. Und nicht von der Falz am Vergaseroberteil messen.
    Schwalbe KR51/2L VAPE ,Bj. 80, Ultramarinblau,M541/1 KFR,H4 55W/60W

  4. #20
    Zündkerzenwechsler Avatar von Duo 4/1
    Registriert seit
    02.05.2010
    Beiträge
    35

    Standard

    Ich würde ebenfalls auf den Kondensator tippen!

  5. #21

    Registriert seit
    31.07.2011
    Ort
    Nürnberg
    Beiträge
    6

    Standard

    Ah, ok man bestimmt den Benzinfluss des Hahns uns schliesst diesen als Fehlerquelle aus. Besten Dank..

    Ich dachte zunächst man könnte messen wie viel der Vergaser tatsächlich annimmt.. aber das konnt ich mir nicht vorstellen.. :-)

    Zitat Zitat von Clemensus Beitrag anzeigen
    Hab den Schlauch vom Vergaser abgemacht, nen Glas drunter und ungefähr in
    Wird das Standgas schwächer, wenn ich die Luftschraube rausdrehe oder stärker?
    Gruß
    .
    Das kommt ganz drauf an. Also bei der Oldenburger Werkstattsteite schreiben die 1-2 Umdrehungen raus.
    Hatte bei mir zu Beginn (war der Verkäufer) um die drei Umdrehungen draußen und das Standgas hat irgendwann gejault als wäre es Vollgas - d.h. immer wenn ich den Motor warm gefahren hab.

    Ich würd mal 1,5 oder sogar nur 1 Umdrehung raus machen und dann das Standgas mit der Gasschieberschraube einstllen. Aber erhoff dir davon nicht zu viel. (ausser natürlich ein sauber eingestelltes Standgas)
    Geändert von net-harry (04.08.2011 um 10:17 Uhr)

  6. #22
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    26.11.2010
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    16

    Standard

    Hallo!

    Ich habe ein ähnliches Problem.
    Meine Schwalbe KR51/2 ist so ca. 200 km gut gefahren, aber dann auf einmal während der Fahrt (runterschalten in 3ten Gang, Kuppeln) ausgegangen.
    Zündkerze sah ganz schrecklich aus. Total schwarz verrußt.
    Hab die sauber gemacht, eine Ersatzkerze eingepackt und los gings. Nach so 80-90 km ist sie wieder ausgegangen, auch mit neuer Kerze nicht wieder ausgegangen. Da ich den Verdacht hatte, das sie zu fett fährt und abgesoffen ist, hab ich den Benzinhahn zu gemacht und sie versucht so anzutreten. Das ging auch, hab dann alle 100m Benzinhahn auf und wieder zu gemacht. Das ging aber nicht lange gut.
    Hab sie jetzt wieder in der Garage, aber warum läuft sie denn so weit und lange und jetzt geht gar nix mehr? Immer wenn ich Zündkertze sauber mache und lang genug antrete läuft sie wieder, aber sobald ich den Benzinhahn aufmache säuft sie sofort ab.
    An der Lufteinstellschraube hab ich schon probiert, da die aber nur das Standgas regelt säuft sie mir auch da sofort ab bei offenem Hahn. Die Gemischschraube hab ich noch nicht gedreht bekommen, die is so doll fest. Deswegen wollt ich hier erstmal fragen ob ihr da eine Idee habt.

    Danke schonmal und viele Grüße
    Hanka

  7. #23
    Chefkonstrukteur Avatar von Optimus Prime
    Registriert seit
    14.05.2011
    Ort
    Altenrhein/Bodensee/Schweiz
    Beiträge
    2.916

    Standard

    Das sie zu Fett fährt hast du sicher schon richtig erkannt...das behebst du aber nicth indem du den Benzinhahn auf und zu machst. Jetzt gibt es da mehrere möglichkeiten die du kontrollieren kannst.

    1. der Luftfilter: Lege das teil mal in Bremsenreiniger, oder Spiritus ein und schüttel mal anständig. Du kannst auch ein Ultraschallreiniger verwenden...das geht noch besser. Dann den trockenen Filter leicht mit Öl benetzen und gut abtropfen lassen.

    Es kann sein das die Spritmenge zwar stimmt aber die Luftmenge nicht mehr ausreichte.

    Und NIEMALS mehrere Sachen gleichzeitig machen.....sonst kommst du irgendwann nicht mehr raus und kannst nicht mehr zurück bauen beim testen.


    2. der Startvergaser: Dort kann das Gummi abgefallen sein oder dichtet nicht mehr richtig das Röhrchen ab. Auch kann es sein das der Kleine Kolben klemmt, das passiert wenn man den Startvergaser zu fest anzieht und somit verzieht. Ohne Feder auf leichtgängigkeit prüfen.

    3. Teillastnadel ausgeklappert oder anderweitig verschlissen: Nadel kontrollieren und wenn sie zu lose sitzt auswechseln. Achtung...es gibt verschiedene. Auch eine falsche Aufhängung der Nadel kann schuld sein....das untere Blätchen gehört in die dritte Kerbe (von oberkante gesehen)

    4. Schwimmer ist zum taucher geworden: Ausbauen und vorsichtig schütteln und hören ob sich benzin im schwimmer befindet...wenn ja....austauschen.

    5.Düsen verschlissen und somit zu groß......kontrollieren und reinigen oder wechseln.
    Geändert von Optimus Prime (04.08.2011 um 16:26 Uhr)
    Schwalbe KR51/2L VAPE ,Bj. 80, Ultramarinblau,M541/1 KFR,H4 55W/60W

  8. #24
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    26.11.2010
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    16

    Standard

    Vielen Dank, ich schau gleich mal das ich mit der Liste loslege!

    Mich hat nur gewundert, dass sie so lange so gut gelaufen ist und jetzt auf einmal gar nix mehr geht. Aber wenn sich im Vergaser was gelöst hat ist das natürlich plausibel...nur das sie dann wieder 90 km ohne Mucken gemacht hat ist komisch.
    Da bin ich mal gespannt was da rauskommt!

  9. #25
    Chefkonstrukteur Avatar von Optimus Prime
    Registriert seit
    14.05.2011
    Ort
    Altenrhein/Bodensee/Schweiz
    Beiträge
    2.916

    Standard

    ich denk mal es liegt an der nadel oder den düsen. da du ja so lange fahren kannst ohne das sie ausgeht. wenns am startvergaser liegen würde dann wäre sie nach nem Km schon aus. Wie gesagt...der Luftfilter kann auch die ursache sein...denn der setzt sich auch nur langsam zu und lässt dann nicht mehr die benötigte luft durch. probiere alles schön der reie nach aus. Fang beim Luftfilter an.....dann checke den startvergaser...dann die düsen und die kleinen löcher im düsenstock....dann den schwimmer und wenn das nichts bringt dann häng die nadel Probehalber mal eine kerbe tiefer.
    Schwalbe KR51/2L VAPE ,Bj. 80, Ultramarinblau,M541/1 KFR,H4 55W/60W

  10. #26
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    26.11.2010
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    16

    Standard

    Hallo nochmal!

    Also mein Vergaser ist auseinander gebaut, hab beim Ausbau des Luftfilters schon eine böse Überraschung erlebt. Die schwarze Gummiüberbrückung und der Luftfilter voller Benzin, hat gestunken wie sau. Das ist so nich normal, oder? Also Ursachenforschung, warum da so viel Benzin rumschwimmt...
    Naja, Luftfilter war sonst aber nicht zugesetzt von irgendwas anderem, hab auch vor nem halben jahr nen neuen reingemacht.
    Schwimmer ist auch nicht voll Benzin. Ich erkundige mich gleich mal, ob er auch richtig eingestellt ist.
    Nun habe ich eine Frage zum Startvergaser. Da gibt es eine kleine Sechskantschraube auf einer großen. Wenn ich die kleine löse, sehe ich nur den Bowdenzug. Muss ich die große lösen, um an den Gummi zu kommen, der abgefallen sein könnte? Ich weiß leider nicht, wo da ein Gummi ein Röhrchen abdichten soll. Krieg nur leider die große grad nicht ab (Ja, das arme Mädchen bastelt allein an ihrer Schwalbe rum =D ).
    An sich fühlt sich das aber gut an mit dem Startvergaser, fest ist er nicht. Wenn ich ihn ziehe geht er von allein zurück, Bowdenzug lässt sich gut bewegen (konnt nicht ohne Feder testen, die sitzt ja da innen, wo vermutlich auch das Gummi sitzt?!). Also jetzt mit Gewalt das Ding abmachen, alles was geht um da ranzukommen oder ist das eh falsch?

    Wie erkenne ich denn, wann eine Düse ausgenudelt ist? Frei ist alles. Allerdings kam mir die Hauptdüse etwas locker vor, hab die wieder richtig eingeschraubt. Auch die Teillastnadel hat schon was weg, dank Herumspielereien am Vergaser (bin unschuldig!). Sie geht nicht mehr ganz "gerade" ins Ventil, man muss nachhelfen. Das kann also gut sein, dass die schuld ist. Da auch das Gewinde im Vergaser bei der Leerlaufschraube nicht mehr ganz super ist, bin ich stark am überlegen mir gleich einen neuen Vergaser zu kaufen eh ich alles der Reihe nach tausche. Ist das sinnvoll?

    Danke schonmal und viele Grüße
    Hanka

  11. #27
    Chefkonstrukteur Avatar von Optimus Prime
    Registriert seit
    14.05.2011
    Ort
    Altenrhein/Bodensee/Schweiz
    Beiträge
    2.916

    Standard

    Genau. mit der Schraube wo der Bowdenzug durch geht kannst du alles lösen oder straffer stellen. Um an das Dichtgummi zu gelangen must du mit einem 12er Schlüssel das gesmte Aluteil herausdrehen. Wenn das draußen ist dann siehst du auf der Unterseite das hoffentlich noch vorhandene Dichtgummi. Im Vergaserloch siehst du dann das Röhrchen was runter in die Schwimmerwanne geht. Um Alles ohne Feder zu testen musst du den Bowdenzug vollständig lockern und den Kolben im Startvergaser runterziehen und um 90 Grad aus dem Gehäuse umbiegen sodas du den Bowdenzug aushängen kannst. Wenn der Kolben ab ist kommt dir auch die Feder entgegen. Nun probierst du ob der Kolben sich ganz leicht im Gehäuse wo er sonst läuft bewegen lässt. geht das ganz leicht ist alles ok. Geht es hakelig ist es verzogen und sollte gewechselt werden.

    Wenn du eh mehrere Baustellen am Vergaser hast dann würde ich auch drüber nachdenken einen neuen zu kaufen...der Schwimmer muss dann aber auch eingestellt werden.
    Schwalbe KR51/2L VAPE ,Bj. 80, Ultramarinblau,M541/1 KFR,H4 55W/60W

  12. #28
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    26.11.2010
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    16

    Standard

    Hallo Optimus Prime, viellen Dank nochmal!

    Ich habe das jetzt alles gecheckt, am Startvergaser liegts auch nicht. Teillastnadel eins tiefer gehängt. Mein Freund hat es sich nicht nehmen lassen sie doch magerer einzustellen. Sie läuft jetzt im Standgas wesentlich höher, damit wollten wir versuchen das Problem abzustellen indem wir ausschließen, dass es an einem zu fetten Gemisch liegt.
    Aber sie nimmt trotzdem nach einiger Zeit fahren (1-2 km) plötzlich bei voller Fahrt kein Gas mehr an. Manchmal geht es dann noch ein Stückchen, dass sie ruckartig wieder Gas nimmt, aber dann geht sie aus. Und dann immer gleiches Phänomenen, man bekommt sie nicht mehr an, nach 1-2 Stunden stehen lassen geht sie dann wieder an und fährt wieder. Ein Helfer meinte es könnte am Kondensator liegen oder an der Zündspule, dass sie wenn der Motor warm wird nicht mehr zündet... Ist jetzt ja alles immer schlimmer geworden (wobei sie mir auf dem Hinweg zweimal ausgegangen ist, zurück bin ich gut gekommen. Problem tritt also absolut unregelmäßig auf. Die letzten Tage bin ich wieder einige Km normal gefahren.), die Zündkerze ist auch nicht mehr schwarz wenn sie abgesoffen (oder was auch immer) ist.
    Mal schauen, werd dann wohl den Vergaser mal tauschen auch wenn ich mittlerweile bezweifle das es wirklich daran liegt. Hab aber sonst gar keine Idee mehr, über Hilfe und weitere Ideen wäre ich sehr dankbar :)

    Hanka

  13. #29
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    17.07.2011
    Beiträge
    57

    Standard

    Beitrag gelöscht
    Geändert von SR5o (08.11.2011 um 17:28 Uhr)

  14. #30
    Chefkonstrukteur Avatar von Optimus Prime
    Registriert seit
    14.05.2011
    Ort
    Altenrhein/Bodensee/Schweiz
    Beiträge
    2.916

    Standard

    Wenn das Kerzenbild nicht mehr Schwarz ist würde ich den Vergaser auch in Ruhe lassen...eingestellt ist es dann zumindest schonmal richtiger als davor. Hast du denn einen Zündfunken wenn sie nicht mehr zu starten geht? Wenn du keinen Funken hast oder nur einen sehr schwachen dann würde ich auch mal an der Zündung suchen. Wenn du ein starken Funken hast dann würde ich wieder beim Spritfluss oder dem Schwimmernadelventil ansetzen. Das es so unregelmäßig auftritt kann dann auch am Spritstand im Tank liegen. Tank voll = mehr Druck und besser Spritzufluss. Tank Leer = wesentlich weniger Druck. Dadurch kann ein defektes Schwimmerventil eventuell nicht richtig öffnen.
    Schwalbe KR51/2L VAPE ,Bj. 80, Ultramarinblau,M541/1 KFR,H4 55W/60W

  15. #31
    Chefkonstrukteur Avatar von Albi
    Registriert seit
    09.05.2010
    Ort
    Halle (Saale)
    Beiträge
    4.015

    Standard

    Du wolltest doch wissen, was mit Anschieben gemeint ist?
    Darunter versteht man,wenn man den Motor nicht über den Kickstarter,sondern über die Drehbewegung des Hinterrades startet. Praktisch sieht das so aus. Du schiebst deine Schwalbe bis zu ner Geschwindigkeit von ca. 10-15 km/h. Also man muss schon richtig rennen. Da springst du auf den Sattel und machst schnell den 2 Gang rein und lässt die Kupplung schnipsen. Dann springt der Motor an (Zündung einschalten nich vergessen!). Dann musst du die Kupplung wieder ziehen und evtl. wieder in den ersten Gang schalten, je nach dem wie schnell deine Schwalbe grad fährt.
    ales verstanden?
    mfg
    Albi

  16. #32
    Chefkonstrukteur Avatar von Optimus Prime
    Registriert seit
    14.05.2011
    Ort
    Altenrhein/Bodensee/Schweiz
    Beiträge
    2.916

    Standard

    Wow...und das geht? Ohne das sie dir wegballert? Das würd ich gern mal sehen bei jemanden der das noch nie gemacht hat. :-)

    Ich mach immer den ersten Gang rein und schalte die zündung auf 1 oder 2. Dann Kupplung ziehen und losflitzen. Wenn du dann bissl Geschwindigkeit hast springst du seitlich beim einkuppeln auf die sitzbank (Blokierendes Rad findet so halt und dreht sich mit) und rennst dann einfach weiter und gibst dabei gas bis sie startet. Wenn sie dann kommt einfach die Kupplung ziehen und gas halten. Dann solltest du wie gewohnt losfahren können.
    Im Idealfall macht man das auf der geraden oder Bergab.
    Schwalbe KR51/2L VAPE ,Bj. 80, Ultramarinblau,M541/1 KFR,H4 55W/60W

+ Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 1 2 3 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. S51 geht nach Vergasereinbau nicht mehr an
    Von DasEte im Forum Technik und Simson
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 07.07.2011, 13:36
  2. Schwalbe geht nach 10-15km aus
    Von Klex im Forum Technik und Simson
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 24.10.2006, 19:30
  3. Nach 4 km aus und geht nicht mehr an
    Von sehingpam im Forum Technik und Simson
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 27.04.2006, 20:24

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.