+ Antworten
Ergebnis 1 bis 11 von 11

Thema: Schallgrenzwerte DDR


  1. #1

    Registriert seit
    24.09.2007
    Beiträge
    5

    Standard Schallgrenzwerte DDR

    Hallo,

    ich plane einen Umbau am Duo, den ich auch mit dem Tüv abgesprochen habe. Bezüglich der Abgase gab es damals in der DDR ja noch keine Grenzwerte, aber wie sieht das mit Schallgrenzwerten aus. Ich vermute mal stark, dass es welche gab, aber wie hoch waren die? Hat jemand von euch noch die Gesetzes/Verordnungs-Texte in denen die Grenzwerte beschrieben sind? Oder kann mir jemand einen Tip geben, wo ich die besorgen kann?
    Ich brauche irgendwas, damit der Tüv Prüfer ein gutes Gewissen haben kann, wenn er meinen Umbau zulässt.

    Viele Grüße

    Gunnar

  2. #2
    Museumsdirektor Avatar von Alfred
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    HH
    Beiträge
    6.123

    Standard

    Hi Gunnar,

    was für einen Umbau planst Du? Willst Du den M5X1 verbauen?
    Dein Frage ist sehr speziell, da wird es nicht leicht, an die Infos zu kommen.

    Gruß Al

  3. #3
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    19.01.2007
    Ort
    Konstanz
    Beiträge
    14

    Standard

    Hi,

    im neuen Auszug der ABE vom KBA steht der Geräuschpegel mit drin:
    89 dB innen, links und rechts jeweils ein bißchen weniger.
    Ich weiss nicht mehr wo, meine aber gelesen zu haben, dass dafür auch schon zu DDR-Zeiten eine Ausnahmegenehmigung nötig war, und es diese auch gegeben hat. Evtl. steht das auch in der ABE, aber die habe ich gerade nicht da.

    Wenn ich das finde, geb ich nochmal Bescheid.

    Gruß, Jens

  4. #4
    Chefkonstrukteur Avatar von experimentator
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    01662 Meißen
    Beiträge
    4.206

    Standard

    Hallo,

    Die Geräuschpegel für Kraftfahrzeuge und Anhänger waren in der TGL 39-852 festgelegt, vielleicht hat die irgendwo noch einer.
    Emmisionsgrenzwerte gab es auch in der DDR, die waren in der TGL 22-984, 25-105, 25-782 und 26-391 festgelegt.

    mfg Gert

  5. #5
    Simsonfreund
    Registriert seit
    01.06.2007
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    1.912

    Standard

    Moinsen

    Hab eine S51 in der Schweiz eintragen lassen. Im Fahrzeugschein steht das. Ich kann mal gucken wenn ihr wollt.

    mfg

  6. #6
    Urgestein Avatar von Dummschwätzer
    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    10.464

    Standard

    Also nach meinem Rechtsverständnis würde man wohl heutzutage beim Umbau eines Duos für die Erteilung einer Einzelbetriebserlaubnis auf die Schallgrenzwerte nach aktuellen bundesdeutschen Rechtsvorschriften abstellen und sich hierbei nicht nach alten DDR-Bestimmungen richten.
    Bei irgendwelchen Umbauten und Eigenkreationen besteht nämlich kein Vertrauensschutz auf das Fortgelten früheren Rechts mehr. Der gilt in der Regel nur für unveränderte Fahrzeuge entsprechend der alten ABE.

  7. #7
    Urgestein Avatar von Shadowrun
    Registriert seit
    29.05.2004
    Beiträge
    10.426

    Standard

    Jepp... Außer der Umbau stüzt sich auf alte ABEs / Erlaubnisse.

  8. #8
    Urgestein Avatar von Deutz40
    Registriert seit
    14.04.2006
    Ort
    hamburg
    Beiträge
    12.910

    Standard

    Ich möchte mal sagen das stimmt nicht ,
    der Auspuff würde nur eingetragen werden , wenns den geht.
    Ps ,über 89 db wird nichts eingetragen .
    mfg
    Immer schön den Auspuff freihalten

  9. #9
    Urgestein Avatar von Shadowrun
    Registriert seit
    29.05.2004
    Beiträge
    10.426

    Standard

    Was stimmt nicht.

    Wenner einen Auspuff eintragen will so muß dieser die heutigen Schallgrenzwerte erfüllen.

    Genauso wie du heute einen offenen Luftfilter ins Auto auch nicht mehr eingetragen bekommst weil neue Grenzwerte / Prüfverfahren raus sind.

  10. #10
    Urgestein Avatar von Deutz40
    Registriert seit
    14.04.2006
    Ort
    hamburg
    Beiträge
    12.910

    Standard

    Was Dummschwaetzer geschrieben hat ,
    es richtet sich nach den Bestimmungen der DDR Zulassungen ,
    der Auspuff wird erlaubt , wenn Er sich an den DDR Richtlinien hält,
    und nur dann wenn der Auspuff den der Bauart entsprechenden
    Art und Anbauten richtet , oder schon mal zugelassen worden ist .
    Ist das nicht der Fall , so wird das Moped , bzw, Krankenfahrstuhl
    als Neuabnahme behandelt , ist Aufgrund der Leistung kein Moped mehr
    sondern ein Kleinkraftrad , Fahrstuhl und muss versteuert werden , unterliegt den Tüv vorschriften , muss alle 2 Jahr zum Tüv .
    Sollte ich falsch liegen berichtigt mich bitte.
    mfg
    Immer schön den Auspuff freihalten

  11. #11
    Urgestein Avatar von Shadowrun
    Registriert seit
    29.05.2004
    Beiträge
    10.426

    Standard

    Das ist aber richtig....

    Alles was alt ist darf weiterlaufen ... Alles was man "neu macht " ( an Umbauten ) oder umbaut muß der TÜV abnehmen außer es ist schon damals erlaubt bzw die Teile sind typisiert.

    Bestes Beispiel offener Luftfilter beim Auto.

    EIntragungen bis 2005 ( weiß ich aber nicht genau ) mit ABE und Teilegutachten kein Problem.

    Dann wurden die ABEs und Teilegutchten üngültig erklärt und es dürfen nur noch alle mit angebauten eingetragenen Teilen rumfahren. Es werden keinen neuen verbaut bzw eingetragen weil die der neuen Gesetztes / Regellage nicht mehr entsprechen.

    Anderes Beispiel sind Bullenfänger... Auch wenn du ein altes Auto hast und einen alten Bullenfänger mit einer alten ABE. Du darfst diese nicht mehr anbauen da nach jetziger Gesetzteslage die Teile verboten sind.

    Bestandsschutz hat seine Grenzen.

    Genauso bei der Simme. Du kannst gerne ranbauen und rumbauen. Bis auf den Bingvergaser der als Ersatzteil eingestuft wurdefällt mir nix externes ein was erlaubt wäre bzw noch unter die alten ABEs fallen würde bis auf die STandardumbauen ( Enduroauspuff... Motor usw )

+ Antworten

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.