+ Antworten
Ergebnis 1 bis 12 von 12

Thema: Schaltdrehgriff bei K51


  1. #1

    Registriert seit
    09.04.2011
    Beiträge
    3

    Standard Schaltdrehgriff bei K51

    Hallo erstmal :),
    nachdem ich im letzten Jahr die alte Schwalbe meiner Familie wieder zum Laufen gebracht habe bzw zum Laufen bringen ließ, wollte ich in diesem Jahr weiter dran arbeiten.

    Da beim Schalten öfters mal die Gange nicht richtig einrasteten, hab ich mirs genauer angeguckt und festgestellt, dass sich schon deutliche Abnutzungserscheinungen zeigen.
    Schaltdrehgriff.jpg
    Meine Frage wäre jetzt, ob es irgendetwas gibt, wie man das beheben könnte, oder ob man den Schaltdrehgriff komplett wechseln muss (da ja das eigentlich abgenutze Teil fest genietet ist). Evtl ist das auch nur einfach normal?
    Eine zweite Sache sind die Griffe. Die Schwalbe stammt aus dem Jahre 1966, wo beige Griffe noch Standard?! waren. Ich hab schon im Forum danach gesucht und festgestellt, dass diese Teile offensichtlich eher selten sind. Ist es trotzdem möglich, sie von irgendwoher zu beziehen, oder muss man einfach Glück haben? Die Alten kann ich eher nicht mehr verwenden, da sie seit geraumer Zeit im Auflösen begriffen sind
    griff.jpg

  2. #2
    Tankentroster
    Registriert seit
    03.09.2005
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    149

    Standard

    Hey, wenn der Griff ausgelutscht ist sprich zu viel spiel dann hilft nur neu!! Bei mir wars auchso allerdings konnte ich das Getriebe sogut wie gar nicht schalten unter last. Wenn bei dir nur die Gänge nicht richtig einrasten fummel erstmal am Zug rum und stelle die Schaltung ein, wenn das nichts hilft so wie bei mir es war Drehgriff neu und gut ists. Wenn die beigen Griffe nicht mehr gibt, dann gibts sie nicht mehr . Mein griff ist auch schwarz aber egal solange ich schalten kann ists mir wurscht, bestellt hatte ich meinen Griff hier : Simson - Ersatzteile Simson - Ersatzteile MZ - MZA
    Gruß Dirk

  3. #3
    Urgestein Avatar von Deutz40
    Registriert seit
    14.04.2006
    Ort
    hamburg
    Beiträge
    12.910

    Standard

    Die Griffe kannst Du kaufen
    Immer schön den Auspuff freihalten

  4. #4
    Administrator Urgestein Avatar von Prof
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    auf dem Lande
    Beiträge
    18.376

    Standard

    Ein schönes Bild, Gerd. Wenn du auch noch sagen würdest, wo man die kaufen kann, wäre uns allen noch viel mehr geholfen. Dumcke und AKF haben die nämlich nicht im Sortiment (oder ich bin blind).

    Beste Grüße
    Ralf
    Disclaimer: Beiträge können Ironie und unsichtbare Smileys enthalten.

  5. #5
    Chefkonstrukteur Avatar von experimentator
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    01662 Meißen
    Beiträge
    4.206

    Standard

    Bei AKF gibts die beigen Griffe unter der Artikelnummer 10001197

    mfg Gert

  6. #6
    Administrator Urgestein Avatar von Prof
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    auf dem Lande
    Beiträge
    18.376

    Standard

    Auch gut, dann bin ich eben blind.

    Edith hat mich aber auf meinen Denkfehler hingewiesen: Ich hatte nach "beige" statt "elfenbein" gesucht.

    Beste Grüße
    Ralf
    Disclaimer: Beiträge können Ironie und unsichtbare Smileys enthalten.

  7. #7

    Registriert seit
    09.04.2011
    Beiträge
    3

    Standard

    Zitat Zitat von Dirk_Wiesbaden Beitrag anzeigen
    Hey, wenn der Griff ausgelutscht ist sprich zu viel spiel dann hilft nur neu!! Bei mir wars auchso allerdings konnte ich das Getriebe sogut wie gar nicht schalten unter last. Wenn bei dir nur die Gänge nicht richtig einrasten fummel erstmal am Zug rum und stelle die Schaltung ein, wenn das nichts hilft so wie bei mir es war Drehgriff neu und gut ists. Wenn die beigen Griffe nicht mehr gibt, dann gibts sie nicht mehr . Mein griff ist auch schwarz aber egal solange ich schalten kann ists mir wurscht, bestellt hatte ich meinen Griff hier : Simson - Ersatzteile Simson - Ersatzteile MZ - MZA
    Gruß Dirk
    Ich denke, ich werde erstmal eine Neueinstellung versuchen bzw den Kupplungshebel etwas zu ändern (der Nippel, der eigentlich fürs Einrasten sorgen soll sieht etwas kurz aus). An sich laufen die Gänge auch alle, auch wenn der Drehgriff ab und zu etwas hakt, nur hab ich Angst, das man aus Versehen während des Ein/Auskuppelns aus dem Gang rausrutscht. Ich nehme mal an, die Handgangschaltung der Kr51 und Kr51/1 sind identisch.

    @Griffe-Diskussion: Nachdem auch ich wusste, wie man suchen muss, habe ich hier und da ebenfalls noch welche gefunden, allerdings auch teilweise nicht lieferbar. Sehen aber genauso aus und könnten identisch sein.

    Danke erstmal :)

  8. #8
    Tankentroster
    Registriert seit
    03.09.2005
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    149

    Standard

    Hey, was heißt der Nippel? Der um den Kupplungszug am Griff zu halten? Der ist ja net lang der verschwindet fast komplett im Griff. Was hat die Schaltung mit dem Kupplungsgriff zu tun? Versteh jetzt nix mehr. Das rausspringen der Gänge beim kuppeln liegt daran das die Züge nicht richtig eingestellt sind und deshalb das Getriebe die Zahnräder nicht in die richtige position schieben kann. Wenn ansich die Schaltung mit deinem ausgelutschtem Griff funzt, Spiel am Bowdenzug einstellen und dann muss es gehn.
    Jepp die Schaltungen sind gleich.
    Gruß Dirk
    P.S: Auch die Kupplung richtig einstellen gelle ;-)

  9. #9
    Urgestein Avatar von Dummschwätzer
    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    10.464

    Standard

    Laß dir in einer Schlosserei oder in einem Werkzeugbau nach Muster des alten Bleches einfach ein neues anfertigen und härten, falls du's von deinen Fähigkeiten/Fertigkeiten her nicht vielleicht sogar selber kannst.
    Kann ja sein, du bist zufällig Werkzeugmacher oder kennst vielleicht einen.
    Das neue Blech nietest du dann wieder dort in den Schaltdrehgriff rein.

    Frag ruhig, sollst ja was lernen!
    Angehängte Grafiken
    Raus aus der EU ! - Her mit der D-Mark ! - Sofort !

  10. #10
    Restaurateur Avatar von Restaurator
    Registriert seit
    29.04.2009
    Ort
    Köln
    Beiträge
    2.120

    Standard

    Hallo DominikM,

    leider kanst du mit den angebotenen Griffen nichts anfangen! Zuerst sind die Griffgummis bei der KR51 kürzer, da auch der Lenker kürzer ist, als bei den späteren Modellen.

    Der nächste Punkt ist, dass du für die linke Seite einen Griffgummi für eine Schaltarmatur benötigst, und keinen Festgriffgummi! Dieser Griffgummi hat einen größeren Durchmesser als der Festgriffgummi, aber einen kleineren als der Gummi für den Gasgriff.

    Die passenden kurzen Gummis zu bekommen ist also praktisch aussichtslos! Die einzige gangbare Möglichkeit ist folgende: Griffgummis "alte Riffelung" für Gasgriff und Schaltgriff besorgen (gibt es nur in Schwarz) Die Gummis, wo zur Lenkerinnenseite hin der glatte Teil, also ohne Muster beginnt mit einem scharfen Messer genau senkrecht abschneiden. Dann 20mm von dem gemusterten Teil schön gerade abschneiden. Dann kannst du beide Teile auf dem Schalt- und Gasgriffrohr montieren. Wenn du präzise gearbeitet hast, ist die Schnittkante praktisch nicht zu erkennen.

    Gruß Peter
    Perfekte Arbeit macht dauerhaft Spaß. Murks schafft dauerhaft Verdruss!

  11. #11

    Registriert seit
    09.04.2011
    Beiträge
    3

    Standard

    Zitat Zitat von Dirk_Wiesbaden Beitrag anzeigen
    Hey, was heißt der Nippel? Der um den Kupplungszug am Griff zu halten? Der ist ja net lang der verschwindet fast komplett im Griff. Was hat die Schaltung mit dem Kupplungsgriff zu tun? Versteh jetzt nix mehr. Das rausspringen der Gänge beim kuppeln liegt daran das die Züge nicht richtig eingestellt sind und deshalb das Getriebe die Zahnräder nicht in die richtige position schieben kann. Wenn ansich die Schaltung mit deinem ausgelutschtem Griff funzt, Spiel am Bowdenzug einstellen und dann muss es gehn.
    Ich meinte den Nippel, der beim Gang einlegen und Kupplung loslassen in diese Einrast-Position(Leerlauf, 1. 2. 3. Gang) geht. Ich hab leider keine Erfahrung, daher kann ich nur nach Gefühl gehen und ich bin mir vor allem beim Einkuppeln manchmal unsicher, ob ich diese Einrastposition "treffe" oder ob ich noch daneben bin (die Rückmeldung erfolgt ja erst spät, weil ein Teil des Bleches so abgenutzt ist). Wenn der Gang erstmal drin ist, verrutscht da nichts mehr.
    Zitat Zitat von Dummschwätzer Beitrag anzeigen
    Laß dir in einer Schlosserei oder in einem Werkzeugbau nach Muster des alten Bleches einfach ein neues anfertigen und härten, falls du's von deinen Fähigkeiten/Fertigkeiten her nicht vielleicht sogar selber kannst.
    Kann ja sein, du bist zufällig Werkzeugmacher oder kennst vielleicht einen.
    Das neue Blech nietest du dann wieder dort in den Schaltdrehgriff rein.

    Frag ruhig, sollst ja was lernen!
    Ich trau mir durchaus zu, ein bisschen selber Hand anzulegen, aber sowas würde ich dann doch lieber Leuten überlassen, die sich damit auskennen, auch mangels Werkzeug :) Aber an sich wäre dies möglich? Ich hatte dieselbe Idee, aber leider wussten diejenigen, die diese Schwalbe früher gefahren haben da auch nicht weiter Und ich wollte es nicht weiter zerlegen ohne mich genauer zu informieren.

    Zitat Zitat von Restaurator Beitrag anzeigen
    Hallo DominikM,

    leider kanst du mit den angebotenen Griffen nichts anfangen! Zuerst sind die Griffgummis bei der KR51 kürzer, da auch der Lenker kürzer ist, als bei den späteren Modellen.
    Danke für den Hinweis, ich hätte mich wirklich auf die Modellbezeichnungen verlassen :S Ich hätte mich allerdings auch erstmal auf die schwarzen Gummis gestürzt, einfach weil sie günstiger sind und somit besser zum Ausprobieren :) Zumindest hab ich dank deines Tipps mich weiter damit beschäftigen können und versucht im Internet Angebote zu finden. Leider finde ich nichts zum Schaltgriff-Gummi, wird der noch vertrieben oder sollte man da eher auf nem Ersatzteilmarkt/ k.A. nachschauen. Oder gibt es dafür andere Bezeichnungen?

  12. #12
    Tankentroster
    Registriert seit
    03.09.2005
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    149

    Standard

    Hey Dominik, du meinst bestimmt die Kugel die den Griff in die richtige Position bringt, diese wird gehalten von einer Feder und einer Schraube diese ist zugänglich von vorne wo der Kupplungszug eingehängt ist, siehst du wenn du den Kupplungshebel ziehst und in die Öffnung guckst. Sollte der Hebel wabbelig sein und du das Gefühl haben das dieser aus der Führung rutscht einfach die Schraube etwas weiter reindrehen dann drückt die Kugel strammer in die Führungen.
    Gruß Dirk

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Schaltdrehgriff...???
    Von KilLaBEanzZ im Forum Technik und Simson
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 05.05.2005, 15:34

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.