+ Antworten
Seite 2 von 6 ErsteErste 1 2 3 4 ... LetzteLetzte
Ergebnis 17 bis 32 von 94

Thema: Schaltung kaputt, benötige Aufklärung (M541)


  1. #17
    Zahnradstoßer
    Registriert seit
    25.03.2015
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    934

    Standard

    Hallo,

    so 'ne große Aktion war's garnicht:

    Die Schlitzschraube war bis Anschlag an den Winkel auf den Bolzen aufgedreht.

    Keine Ahnung was das soll, war die Schaltung mit dem so eingestelltem Maß (Ziehkeilwelle zur Abtriebswelle) von 41mm weit von den vorgegebenen 46,6 entfernt.

    Tja und da fing der Sch... von wegen Einstellen an, keine Ahnung wie das gehen soll zum einen muss man, hat man den ersten Gang, das Hinterrad auf Spannung haltend, kommt man dann beim Einstellen der Schlitzschraube einmal an den Montagebolzen, zack, verschiebt sich der Schwenkhebel und damit der Gang.

    Irgendwann hatte ich bei dem ganzen hin und hergewippe des Schwenkhebels (wie soll man den einstellen wenn der dabei ausgeübte Drück auf die Schlitzschraube gleichzeitig die ganze Einheit innen verstellt) dann zum Bsp. den Ziehkeil so weit herausgewippt, das er von unten an den Kupplungskorb stieß...würde das passieren wenn der Deckel zu, Öl im Motor wäre, dann müsste man ihn öffen.

    Da er ja aber offen war, konnte ich den Schaltmechanismus, der ist bei der Position des Schwenkhebels völlig blockiert, von innen mit den Fingern wieder lösen.

    Irgendwann hatte ich dann 46mm, eine 50m Probefahrt schien erfolgversprechend.
    Motor zu, Öl rin, aber nun klappt das schon wieder garnicht mehr mit den Gängen.

    -->ich versteh ein fach nicht wie ich das Einstellen soll, das ist doch alles permanent in Bewegung da drinnen, wippte und verstellt sich.

    -->defekt scheint nun tats. nix zu sein, es war einfach nur extrem verstellt, und zwar die ganze Zeit??? warum man dann auf einmal nicht mehr schalten konnte...

    Jetzt bekomme ich ja irgenwann irgendwie die Gänge herein.

    Wie bekomm ich das orgendlich eingestellt (das man das Hinterrad drehen muß ist klar)...

    Frank!

  2. #18
    Restaurateur Avatar von y5bc-der alte Sack
    Registriert seit
    27.08.2007
    Ort
    Rodenberg
    Beiträge
    2.326

    Standard

    du musst die Kontermutter nach jedem verstellen wieder fest schrauben. sonst stellst du in zwanzig jahren noch ein. immer nur in kleinen schritten. max halbe Umdrehungen, eher nur viertel
    manche kennen mich, manche können mich

  3. #19
    Zahnradstoßer
    Registriert seit
    25.03.2015
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    934

    Standard

    Hallo,

    na DAS ist mir ausnahmsweise schon klar, dass der Bolzen wieder verkontert werden muss, nach der Einstellung, sonst schlackert ja der ganze Krempel permanent da drinn umher!

    Mir ging es eher da drum wie ich das eingestellt bekomme...vielleicht muss ich nur gleichzeitig oben auf die Schlitzmutter und unten mit dem Meßschieber auf den Ziehkeil Druck ausüben, und zwar so, das sich keiner von beiden, mit dem Schwenkhebel wippenderweise bewegt, das war bisher mein Problem.

    Vorhin sah das so aus: ich fahr im ersten an...schalte hoch, das ist Leerlauf, weiter hoch geht nicht mehr und wieder runter ist der dritte Gang...nach ein paar hundert Metern war dann nur noch erster und Leerlauf obwohl sich da ja eigentlich nichst verstellen kann, da gekontert!

    Recht klar warum man das erst auf Zehntel genau auf 46,6 einstellen soll wenn so eine Pillepalle Angabe wie "1 1/2 Umdrehungen zurückdrehen um Spiel in der Schaltung auszugleichen" danach kommt!

    Grüße, Frank!

  4. #20
    Chefkonstrukteur Avatar von Harzer
    Registriert seit
    11.05.2011
    Ort
    Im Harz
    Beiträge
    2.658

    Standard

    Die 46,6mm sind ein Anhaltspunkt, die müssen nicht stimmen.


    Gruß
    Frank

  5. #21
    Museumsdirektor Avatar von H.J.
    Registriert seit
    22.06.2007
    Ort
    Pirmasens / Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    5.936

    Standard

    Wenn du den Motor auf hast, dann kannst du auch den ersten Gang einlegen und oben auf die Schwenkhebelhalterung drücken. Dabei drehst du die Schlitzmutter so weit rein oder raus, bis die Gabel an der Ziehkeilwelle weder vorne noch hintern Druck auf selbige ausübt.
    Dann hast du schon mal einen guten Ausgangspunkt. 46,6 -> siehe Harzer
    ...drum fange nicht elektrisch an, was man mechanisch lösen kann...

  6. #22
    Zahnradstoßer
    Registriert seit
    25.03.2015
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    934

    Standard

    Hi,

    ach...ich könnte...

    Es tut sich einfach nichts, egal in welche Richtug ich die Schlitzschraube drehe da ist einfach keine Veränderung am Ziehkeilmaß festzustellen.

    Dafür rutscht ständig der Montagebolzen in seine Bohrung, dann ist das was ich für den ersten Gang hielt weg und der Bolzen muss per Zange herausgezogen werden.

    Dann suche ich wieder den ersten Gang, also unten, könnte auch der dritte sein, keine Ahnung, wenn der in dem Moment unten liegt dann halte ich den eben für den ersten, führe wieder meinen Meßschieber in die Antriebswelle, drehe oben vorsichtig an der Schlitzschraube und flupp, drückts den Messchieber unten rein und der die Ziehkeilwelle ist wieder in irgendeinen oder einen Zwischengang gerutscht....also ziehe ich oben an der Schlitzschraube mein Einstellwerkzeug raus, idealerweise ist der Montagebolzen jetzt wieder in seiner Bohrung verschwunden, muss herausgezogen werden usw. usw. usw. usw.!

    Wenn ich mir die Videos ansehe trifft mich echt der Schlag, wie KANN ich etwas für was die da 1 Minute brauchen über Tage strecken, noch dazu erfolglos.

    Ich verstell aber wirklich die Schlitzschraube, ich sehe es ja, nur eben dass sich beim verstellen von ihr das Maß der Ziehkeilwelle nicht ändert....

    Immer Mal wieder zwischendurch, wenn gerade wieder Mal Montagebolzen oder Ziehkeilwelle auf erfreuliche Weise verstellt hatten wiederholten sich die Maße wie 51mmm oder 46mm, Schnell den Deckel draus und versucht zu Fahren. In den Momenten geht dann der erste und der Leerlauf, das war ja schon vor 3 Tagen so, da war das Ziehkeilwellenmaß bei uneinstellbarer Schlitzschraube 41mm.

    Da fehl aber kein Teil, ich habe wieder und wieder die Zeichnung studiert, alle Teile ergeben Sinn in sich nur das das Einstellen/Schalten eben nicht funktiuoniert.

    Frank!

  7. #23
    Museumsdirektor Avatar von H.J.
    Registriert seit
    22.06.2007
    Ort
    Pirmasens / Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    5.936

    Standard

    Kann es sein daß du keine Rastkugeln mehr hast?
    Das klingt so, als wäre die Schnurfeder weg, die Kügelchen im Motor. SO leicht läßt sich der Ziehkeil jetzt auch wieder nicht bewegen.
    ...drum fange nicht elektrisch an, was man mechanisch lösen kann...

  8. #24
    TO
    TO ist offline
    Restaurateur Avatar von TO
    Registriert seit
    13.01.2009
    Ort
    Rodgau/Bad Kreuznach
    Beiträge
    2.218

    Standard

    Ich halte hier vor mir die Abtriebswelle mit montiertem Zahnradsatz und Ziehkeil. Für die verschiedenen Gänge messe ich mittels Messchieber folgende Werte (Abstand Ende Abtriebswelle bis Ziehkeil):
    1.Gang: 46,1mm
    Leerlauf: 40,6mm
    2.Gang: 35,1mm
    3.Gang: 24,0mm
    4.Gang: 12,9mm

    Anhand dieser Werte kannst Du doch mittels Messchieber immer feststellen, in welchem Gang Du gerade bist. Bei Dir können sich die Werte aufgrund von Bauteiltoleranzen verschieben. Wichtig ist, dass der Ziehkeil in den Gängen einrastet, sonst liegen tatsächlich die Rastkugeln irgendwo im Motor.

    Wenn Du weißt, in welchem Gang Du gerade bist, bewegst Du die Schaltwalze in die für diesen Gang zugehörige Stellung (bei gelöster Kontermutter). Die Schlitzschraube stellst Du dann so ein, dass kein Druck auf dem Ziehkeil ist wenn Du die Kontermutter anziehst.

    War das verständlich?

  9. #25
    Zahnradstoßer
    Registriert seit
    25.03.2015
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    934

    Standard

    Hallo,

    also gesehen! habe ich keine Kugel, zudem habe ich ja peinlichst drauf geachtet, dass die eben nicht rausfallen -können- und einrasten tut der Ziehkeil auch ab und zu ...irgendwo.

    Dann kann ich ja in manchen meinen Versuchseinstellungen in den ersten und nullten schalten, der dritte viel auch schon manchmal rein.

    Keine Schnurfeder, dann müsste die ja während der Fahrt gerissen sein.


    Verständlich ist das alles schon, das lässt mich ja so freidrehen, das ist ungefähr so wie wenn jemand sagt: schau in die Sonne, viel komplizierter ist das Einstellen wirklich nicht, ich bekomme es einfach nicht umgesetzt!

    Maß und erster Gang: naja, entweder ich mach es so wie in Videos, da wird dann einfach der Schalthebel nach unten gedrückt, ob es da nun einrastet oder nicht oder ich habe es so gemacht, dass ich versiucht habe bei drehendem Hinterrad so lange hin und herzuschalten bis da ein Gang einrastete...damit der aber drn bleibt, sicher drin bleibt muss ich eigentlich weiter Druck mit einer Hand auf das Hinterrad ausüben...sonst ist der relativ schnell wieder raus wenn ich unten ober Oben, Schlitzschraube oder Ziehkeil, bei Enstellen zu viel Druck ausübe.

    Naja...ich bin soweit durch, seh mal zu dass ich morgen im ersten in die werkstatt komme, der wird da ja aus seinen Erfahrungswerten ganz schnell sagen ob da was nicht stimmt und wenn nicht dann brauch er sicher nicht mehrere Tage um das Einzustellen.

    P.S. es war ja auch nichts schnurfederartiges im Öl zu finden!


    Danke und Grüße, Frank!

    Nochmal weitergefragt: wenn ich schalte, der Kupplungsdeckel ab ist, dann bewegt sich der Montagewinkel (mit dem Montagebolzen dran, in den der Schwenkhebel eingehangen ist) einmal von ganz rechts, Anschlag Motorseitig bis ganz links, Anschlag Kubblungskorbseitig, bei einer einzigen Fußschalthebelbewegung normaler Schwenkweite, müsste der da entsprechend der 4 Gänge 4 Mal auf dem dort verfügbaren Platz einhacken, eben an den Kugeln?

  10. #26
    Zahnradstoßer
    Registriert seit
    25.03.2015
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    934

    Standard

    Hallöle,

    gerade mal wieder Kupplung ein und ausgebaut, bin jetzt Profi darin!

    Der Ziehkeil rastet zwar nicht so wirklich ein, aber zumindest die letzten drei Kugel die man Kupplungsseitig erkennen kann wenn man denn Ziehkeil etwas zu sich zieht sind da...weiter zu ziehen trau ich mich nicht, ich weiß ja nicht, wenn hinten die ersten Kullern aus der Antriebswelle in den Limakasten fallen würden.

    Insgesamt ist der Ziehkeil so leicht beweglich, ich kann den mit seinem Eigengeweicht auf einem Finger aufgelegt zu mir ziehen.

    Außerdem sind die Kullern so leicht gelagert, das der Ziehkeil, zieht man ihn nur 2cm von dem hinteren Anschlag zu sich, das er schon nicht mehr mittig gelagert ist, er sinkt sozusagen auf der unteren Kugel weiter ein, ist nicht mehr mittig in der Antriebswelle, kupplungsseitig!

    Nochmal, ich habe alles nach Kugeln, Fragmenten abgesucht, durch das Fensterchen wo das Öl Richtung Kupplung aus der Mittelkammer ableuft in die selbige geleuchtet, geschaut, mit einem Schraubendreher geangelt...da ist nichts...

    Ich weiß halt nicht was normal ist, wie stramm so ein Ziehkeil gehen muss, wo und wie fest er einrastet.
    Richtig stramm rastet er nur einmal ein, das ist kurz bevor er von unten an den Kupplungskorb anstößt, weiter zieh ich den nun wirklich nicht.

    Schiebt man den Zk. maßimal in die Antriebswelle, schaut Limaseitig auf ihn, dann ist er da schön mittig gelagert.

    Was sagt'n ihr dazu?


    Grüße, Frank!

  11. #27
    Zahnradstoßer
    Registriert seit
    25.03.2015
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    934

    Standard

    Hi,

    habe mir gerade mal ein Video zum Wechsel der Zk angesehen und bin nun sicher: bei mir ist da was faul, also entweder sind wirklich nur die drei Kugeln da die ich sehen kann...oder ich wees nich.

    Wi geht denn das, die müssten doch irgendwo abgeblieben sein, was ist die Ursache dafür?

    Welche Funktion hat den die Schnufeder, da bin ich noch nicht dahinter!

    Ich würde mal die Zk, ganz raus-schieben, mit einem Ersatzbolzen!

    Die Kugeln könnte man ja wieder reinfriemeln, ohne Spalten, aber nicht wenn eine ernsthafte Ursache dahinter stecken würde.

    Was auch seltsam ist: einen Tag bevor das entgültig so war wie es jetzt ist, also erste und leergang, hatte ich kurz das selbe Symptom, d.h. alle Gänge waren weg, bis auf diese "zwei", dann habe ich zwei, dreimal versucht zu schlaten und dann ging's wieder, bis 24h später, diesmal aber irreversiebel.

    Grüße, F.!

  12. #28
    Museumsdirektor Avatar von H.J.
    Registriert seit
    22.06.2007
    Ort
    Pirmasens / Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    5.936

    Standard

    Die Schnurfeder hält die vier (zwei übereinander) kleinen Rastkugeln an Ort und Stelle und diese wiederum den Ziehkeil in der geschalteten Position. So leicht wie du beschreibst, läßt sich der Keil normalerweise nicht bewegen. Die großen Kugeln (drei pro Gang) dienen nur zur Kraftübertragung und werden von der Verdickung des Ziehkeils nach außen gedrückt. Es kann durchaus sein, das es sich bei der Kupplung weiter bewegen läßt, als an der Ritzelseite, auf der die Rastkugeln sitzen.
    Es bringt dir aber auch wenig, den Ziehkeil durch eine Schraube, Montagedorn o.ä. zu ersetzen, außer, er wäre gebrochen.
    Die Kugeln können auch im abgelassenen Öl sein oder sonst wo im Motor kleben.
    Alles in allem ist dein Problem sehr mysteriös.....
    Hast du vielleicht ein paar Bilder?
    ...drum fange nicht elektrisch an, was man mechanisch lösen kann...

  13. #29
    Zahnradstoßer
    Registriert seit
    25.03.2015
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    934

    Standard

    Hallo,

    also das Öl durch ein Sieb gegossen habe ich nicht aber zum einen habe ich es noch, zum anderen merkt man ja auch wenn's klackert...dann sollte wenigstens etwas am Magneten bleiben....und außerdem bin ich ja auch ca. 15km so rumgegondelt, also sollten-sollten, sollten die Kullern sich doch unten absetzen aber nee, nixe, Garnixe!

    Gebrochen ist der ZK nicht, leider.

    Fotos-gerne, was soll ich fotografieren?

    Achso: ich dachte alle Kugel würden rasten aber die werden dann nur, oder eben nicht, gegen die Zahnräder gedrückt, Rasten tun nur die kleinsten und die sind am weitesten von der Kupplung entfernt.

    Wenn ich dort bloß reingucken könnte ohne den aufzumachen.

    Gibt's noch irgendwelche Ideen zur Problemanalyse?

    Grüße erstmal!

  14. #30
    Zahnradstoßer
    Registriert seit
    25.03.2015
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    934

    Standard

    Hallo,

    da das ja nun doch nach Schalten aussieht werde ich morgen den Motor ausbauen...da kann ich auf der Werkbank nochmal genauer schauen.

    Aber: was soll ich denn fotografieren?

    Frank!

  15. #31
    Simsonschrauber
    Registriert seit
    11.09.2005
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    1.407

    Standard

    To hat dir doch einen schönen Anhaltspunkt gegeben! 1,2,3, 4.Gang = etwa 12,9mm!
    Messe doch einfach mal den Abstand (sonst ca 46,6mm) an der Getriebeausgangswelle zum Ziehkeil.
    Aber bei ganz eingeschobenen Ziehkeil also 4.Gang. Und dann legst oder schaltest du in den 3 .Gang und mißt erneut. USWie Abstände zwischen den einzelenen Gängen sollten in etwa gleich sein.Also zwischen den Rastungen. Vergleiche mit TO s Tabelle. Sollten die Abstände ganz anders sein dann fehlt definitiv eine oder mehrere Kugeln!Gang muß natürlich einrasten. (MAche das bei abgenommenen Seitendeckel und schau dabei zu.
    Andreas
    HS1 12 Volt 35/35 Watt, electronikzündung.4 Gang. Sr 50 /1 c

  16. #32
    Zahnradstoßer
    Registriert seit
    25.03.2015
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    934

    Standard

    Hallo,

    stimmt, so könnte ich, ohne es zu sehen, ermitteln welche Kugeln fehlen.

    Und auch stimmt es das das mysteriös ist, dass sich Leerlauf und erster schalten lassen, dass es DA auch rastet, nämlich wenn die ZK weit zum Kupplungskorb hingezogen wurde, aber aber nur einmal, nur das, dort aber kräftig, da muss man teilweise schon fast etwas hin und herwackeln ehe es klickt.

    Sei's drum, ich habe gestern die Werkbank aufgeräumt, werde dann den Motor ausbauen.

    Mal den ZK herausziehen vielleicht ist der ja so rundgelutscht das er nicht mehr rastet...macht ja aber auch keinen Sinn aber ich kann mir den zweiten Absatz nicht erklären.

    Grüße!

+ Antworten
Seite 2 von 6 ErsteErste 1 2 3 4 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 16.04.2013, 22:49
  2. Schaltung M541
    Von alexander_924 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 08.10.2008, 19:39
  3. Schaltung einstellen M541
    Von Matze im Forum Technik und Simson
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 25.04.2007, 21:51
  4. Schaltung einstellen M541
    Von bullcedes im Forum Technik und Simson
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 06.08.2006, 10:27

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.