+ Antworten
Seite 3 von 6 ErsteErste 1 2 3 4 5 ... LetzteLetzte
Ergebnis 33 bis 48 von 94

Thema: Schaltung kaputt, benötige Aufklärung (M541)


  1. #33
    Zahnradstoßer
    Registriert seit
    25.03.2015
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    934

    Standard

    Hihi,

    puh..M53/1 geht leichter raus, war aber auch ganzschön verbacken, hätt mich nicht gewundert wenn sich da irgendwo ein Vogelnest gefunden hätte.

    Also Motor ist raus, gesäubert und wiederrum die ZKW freigelegt

    "1.Gang: 46,1mm
    Leerlauf: 40,6mm
    2.Gang: 35,1mm
    3.Gang: 24,0mm
    4.Gang: 12,9mm"

    Es zeigt sich nun auf der Werkbank dass da tatsächlich Rastpukte vorhanden sind, teilweise haben die aber nix mit den Maßen von oben zu tun und teilweise kann man wirklich die Welle von Rastpunkt zu Rastpunkt mit einem Finger ziehen, teilweise braucht man aber zwei und muß tüchtig hin ud her wackeln eh sie weiterrastet.
    Hier die Maße:

    4. Gang: ca. 11mm
    3. : ca. 19mm (die zwei fallen einem förmlich entgegen)
    2. : ca. 30mm, der ist straff
    Leerl. : ca. 41mm

    und den 1sten finde ich nicht bzw. habe mich ohne V009 mich erstmal nicht getraut noch weiter als die ca. 41 zu ziehen.

    So richtig besänftigt bin ich noch nicht, da Maße sind ja teilweise ab vom Schuss aber wenn ich mit einem Finger von Rastpunkt zu Punkt zu ziehen kann dann treffe ich die Maße ggf. nicht, oder die Welle ist unendlich Rund oder oder.
    Oder die Kugeln sind doch teilweise raus.

    Ich brauch jetzt erstmal V009, seh mir die ZKW an und versuche mal eine neue da rein zu stecken, sollte die ordentlich rasten, ich habe durchaus Resthoffnung, komm ich um's spalten rum!

    Grüße!

  2. #34
    Museumsdirektor Avatar von H.J.
    Registriert seit
    22.06.2007
    Ort
    Pirmasens / Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    5.936

    Standard

    Eine lange Schraube M8 oder entsprechender Rundstahl/-alu tut es auch.
    Beim rausdrücken des Ziehkeils keine Lücke entstehen lassen, sonst wird/kann es fummelig werden mit den Kugeln!!
    ...drum fange nicht elektrisch an, was man mechanisch lösen kann...

  3. #35
    Urgestein
    Registriert seit
    02.02.2007
    Ort
    südl. Niedersachsen
    Beiträge
    11.404

    Standard

    Zitat Zitat von frank-20011 Beitrag anzeigen
    [...]
    Was interessiert sind ausschließlich die 46,6mm bei eingelegten 1. Gang.
    Verstehe nicht wie da Kugel fehlen könnten, ein Verlust ist da ausgeschlossen.

    Bedenke, das die Gänge bei Bewegung (im Getriebe, nicht in deiner Hüfte)eingelegt sehr viel besser "flutschen".
    Mal bist du Hund, mal bist du Baum...

  4. #36
    Restaurateur Avatar von y5bc-der alte Sack
    Registriert seit
    27.08.2007
    Ort
    Rodenberg
    Beiträge
    2.326

    Standard

    ich hätte ja schon längst neue lager, Dichtungen etc bestellt und das dingen auseinander gerissen.
    dieses ganze gezerre würde mir persönlich tierisch auf den sack gehen.
    gut...wäre nicht mein erster und würde mir auch ganz gut von der Hand gehen. ich weiß jetzt nicht wie es bei dir aussieht.........
    manche kennen mich, manche können mich

  5. #37
    Zahnradstoßer
    Registriert seit
    25.03.2015
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    934

    Standard

    Hallo,

    so: news!

    ".wäre nicht mein erster und würde mir auch ganz gut von der Hand gehen. ich weiß jetzt nicht wie es bei dir aussieht........."!

    es ist mein erster, ich habe Riesenrespekt davor, sehe mich im Fall der Fälle schon mit einem zerlegten Motor in die Werkstatt latschen weil ich's nicht wieder zusammen bekomm.
    Erinner dich vor 3 Wochen, also ich um eine Spaltung herumkam-jetzt nicht mehr!

    Die Kugeln sind alle da wo sie sein sollen, die ZKW ist einfach fertisch:

    [img=http://abload.de/thumb/p1040017xkxy8.jpg]


    Und als ich mich so gefreut habe dass es nun doch einfach lösbar ist, mit einer neuen ZKW, kam noch das iaus der Getriebekammer zu Tage:



    Ich denke mal das ist der Monatgebolzen der Schaltwalze...jedenfalls ist das das einzige was auf Bildern vom Motorinnern so aussieht.

    M8, abgerissener Gewindebolzen dessen Bruchfläche komischerweise genau so angelassen ist, schwarz aussieht wie die eigentliche Oberfläche dieses Gewindestückels.
    Es lag auch in Einzelteilen drin, d.h. Mutter und Bolzen waren einzeln.

    WIE GEHT DAS?

    UND: warum fällt mir die Schaltwalze nicht entgegen?

    O.K., allest klar!
    Ich beginn mal zu spalten, mach dann ggf. bei Fragen an anderer Stelle weiter.

    Ich erinnere mich bei der Suche über Berichte zur Regen. über einen Beitrag gestolpert zu sein wo jemand eine PDF Datei erstellt hatte, diese offerierte per Mail und Gratis, in welcher das Zerlegen, der Zuzsammenbau Schritt für Schritt aufgelistet war.

    Ich erinnere mich nciht ob das hier im F. war, wer es war etc.
    Finde es natürlich auch trotz langer Suche nicht.

    Hat/Kennt das jemand hier, kann mir das oder vergleichbares zukommen lassen?

    Danke, beste Grüße!

    P.S: die Anleitung in den blauen Büchern sollte wohl reichen.

    Frage: wenn ich mir das Pitting auf der ZKW ansehe, dann Frage ich mich, ob man auch die Kugeln und die Schnurfeder wechselt, Lager/Dichtunge, verbrauchtes ist ja klar aber die Kugeln?

    P.S. noch ne Frage: es gibt ja etliche Anlauf und Ausgleichsscheibe in dem Dingens und die alten zu übernehmen ist wohl nicht so doll aber ich kann ja nicht ein dutzen versch. Scheiben bestellen wo ich eine brauche.

    So zum Bsp. an meiner momentanen Schaltwalze, da lässt sich, durch das einkippen des Spions, das Spiel nur schätzen, immerhin 0,6mm!!!
    Aber das ist ja kein entgültiger Wert!

    Grüße!
    Geändert von frank-20011 (15.03.2016 um 23:24 Uhr)

  6. #38
    Restaurateur Avatar von y5bc-der alte Sack
    Registriert seit
    27.08.2007
    Ort
    Rodenberg
    Beiträge
    2.326

    Standard

    du baust ihn erst auseinander, sichtest dann die teile, ausgleichscheiben etc. vermisst z.bsp den getriebebaum und bestellst dann die teile. so bestellst du nicht zweimal.
    die schnurfeder wird gewechselt. die kugeln bei bedarf. was ich grundsätzlich wechsel, ist die abtriebswelle. der eine wechselt sie, der andere nicht. in der regel ist die kupferschicht aber verschlissen und dann kann (!!!) es zu schaltproblemen kommen, muss aber nicht.
    arbeite mit wärme und kälte, mit sinn und verstand und vorallem mit ruhe. dann wird das
    manche kennen mich, manche können mich

  7. #39
    Museumsdirektor Avatar von H.J.
    Registriert seit
    22.06.2007
    Ort
    Pirmasens / Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    5.936

    Standard

    Und irgendwo schwirrt auch noch das Werksvideo zur Zerlegung und Montage des Motors durchs Netz. Ersetzt zwar nicht den Verstand und Ruhe, beruhigt aber, wenn man es zumindest mal gesehen hat wie es geht und niemand hilfreiches in der Nähe ist.
    Ansonsten: Bilder einstellen, Fragen stellen, Ruhe bewahren. Das wird schon!
    ...drum fange nicht elektrisch an, was man mechanisch lösen kann...

  8. #40
    Zahnradstoßer
    Registriert seit
    25.03.2015
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    934

    Standard

    Hi,

    das Video kann ich schon fast mitsprechen, hab das selbst jetzt zum zerlegen der Schaltmimik mehrmals sehen müssen weil ich sonst nicht gewußt hätte wie ich hier die Teile nennen soll!

    Ich habe gestern dann noch weiter nach dieser pdf gesucht, aber nicht gefunden...muss es eben ohne gehen die Anleitung im blauen Buch ist ja auch Schritt für Schritt.

    Ist das was der Hr. Werner nach der Wende schrieb eigentlich besser, umfangreicher als diese blauen Werksbücher oder nimmt sich das nix?

    Dann hab'sch noch das ausgedruckt:

    M541 Regeneration


    puhh, das sind so viele Ausgleichsscheiben: dass ich die Dicke er Ausgleichscheibe oben auf den Zahnrädern der Abtriebswelle beim Zerlegen ermitteln kann ist klar aber an anderer(en) Stelle so z.Bsp. die Ausgleichscheibe auf der Schaltwalze: jetzt wo die, ohne Gewinde ihres Montagebolzens komischerweise an ihrem Platz gehalten wird, die muss sich ja erst während der Montage ergeben.
    Oder:"
    Axialspiel des Kugellagers 6004 der Abtriebswelle messen
    zwischen Kugellager und Gehäusedichtfläche
    auf max. 0,1 mm mit Ausgleichsscheibe bringen"


    Das ist doch zwangsläufig während! des Zusammenbaus zu messen, nachzubestellen.


    Grüße Frank!

  9. #41
    Restaurateur Avatar von y5bc-der alte Sack
    Registriert seit
    27.08.2007
    Ort
    Rodenberg
    Beiträge
    2.326

    Standard

    ja
    ausgleichscheiben notfalls eine mehr bestellen. wenn du den Motor auseinander hast, kannst du deine ausgleichscheiben messen die du hast. dann halt die ein oder andere, die du nicht hast, neu bestellen. das macht auf verdacht max 5 euro an mehrkosten aus. du kommst aber weiter und wirst fertig.
    wenn du erst nach dem teilzusammenbau schaust was du für scheiben brauchst, musst du wieder warten bis die dann da sind.


    nicht vergessen das kupplungswellenlager sofort nach dem einbau mit dem sicherrungsring sichern. das fällt sonst beim umdrehen wieder raus.
    die schnurfeder wird ja zusammengehängt. ich drücke die enden immer noch ein wenig mit der Zange zusammen. das verhindert das ungewollte auseinander hängen.


    wenn du das dingen wieder zusammen hast, wirst du über deine angst lächeln
    manche kennen mich, manche können mich

  10. #42
    Zahnradstoßer
    Registriert seit
    25.03.2015
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    934

    Standard

    Hi,

    fängt schon wieder gut an...das Ritzel für den DZM geht nicht ab.

    Bringt nix das warm zu machen-oder?

    Ich habe ja nun nicht so eine tolle Blockiervorrichtung für das Zahnrad darunter, das Pleuel könnte ich ja mit einem Rundstahl blockieren...trau mich da aber nicht so viel Zug auf das Ding auszuüben.

    Das Pleuel selbst hat hat ein Kippspiel von knapp einem bis einem mm Spiel, sollte ich also bedenkenlos wieder einbauen können.

    Grüße, Frank!

  11. #43
    Zahnradstoßer
    Registriert seit
    25.03.2015
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    934

    Standard

    Hallo,

    hab das Ritzel ab, war echt ne Würgerei und das Ritzel aus Messing hatte auf der Kontakfläche zum darunter liegenden Kettenritzel dessen Oberflächenstrucktur übernommen.

    Fragen:

    -Das Kettenritzel hat einen um 1/4 eingekürzten Zahn, Kette und die anderen Zähne vorn wie hinten sehen aber noch vertretbar aus->trotzdem alles tauschen?

    -"nicht vergessen das kupplungswellenlager sofort nach dem einbau mit dem sicherrungsring sichern. das fällt sonst beim umdrehen wieder raus."

    Wieso fällt das denn heraus? beim Ausbau wird das doch sogar mit einem Durchschlag herausgeschlagen? (lehrvideo)

    -muss das Nadellager im Pleuel und dessen Anlaufscheiben getauscht werden?

    -gibt es irgendetwas worauf man beim Kauf der Abtriebswelle achten muss, gibt's da Ausschuss der bekannt ist?

    Bei Dichtungen, Wedis, Lagern folge ich den allgemeinen Empfehlungen.

    Ich habe ein Problem wenn's an das Erwärmen der Aluteile etc. geht: ich habe keine kleine Herdplatte, bisher waren die Nachfragen vergebens.
    Alternative wäre die oben in der Wohnung im Backofen zu erhitzen, dann in den Keller zur Werkbank zu spurten oder Heißluftpistole bzw. Gasbrenner direkt an der Werkbank, mit Kühlschrank steht's ebenso...sind die Alternativen annehmbar? Geht Gasbrenner?

    Grüße, Frank!

  12. #44
    Simsonschrauber
    Registriert seit
    11.09.2005
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    1.407

    Standard

    Gasbrenner würde ich sein lassen. Wir haben es damals mit einem Heißluftphön gemacht.Ging auch ganz problemlos!(wenn die Spucke zischt sind es 100 Grad!) Gute Lederhandschuhe fürs halten und den Motortrenner (zum teilen des erwärmten Gehäuses) kann ich dir nur empfhelen!!!Und beim Lager einbau.Aus dem Eisfach genommenes Lager fällt von alleine in das erwärmte gehäuse! Ansonsten noch ein Stück Holz und ein Schlag mit dem Hammer und gut ist.
    Andreas
    HS1 12 Volt 35/35 Watt, electronikzündung.4 Gang. Sr 50 /1 c

  13. #45
    Restaurateur Avatar von y5bc-der alte Sack
    Registriert seit
    27.08.2007
    Ort
    Rodenberg
    Beiträge
    2.326

    Standard

    das lager fällt wieder raus, weil die gehäusehälfte heiß und das lager kalt ist.
    den heimischen backofen würd ich nicht nutzen. das gibt richtig mecker mit der frau des hauses. es sei denn du versteckst das Nudelholz und spendierst einen kinogutschein für irgendeinen Filmepos.
    bei "jawoll" "thomas phillips" irgendein anderer Billigmarkt bietet diese einzelnen Herdplatten für zwölf euro an. ist billiger wie ein kinogutschein.
    das die Kurbelwelle und die lager im Eisschrank nächtigen, kann man der frau des hauses ja verschweigen.
    manche kennen mich, manche können mich

  14. #46
    Zahnradstoßer
    Registriert seit
    25.03.2015
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    934

    Standard

    Hallo,

    was sagt ihr denn dazu?

    "Das Kettenritzel hat einen um 1/4 eingekürzten Zahn, Kette und die anderen Zähne vorn wie hinten sehen aber noch vertretbar aus->trotzdem alles tauschen?"

    Warum werden im Lehrvideo manche Kugellager am Innenring und andere am Außenring ausgeschlagen?

    -Wie kann ich denn die Kurbelwelle ohne Vorrichtung ausdrücken?

    Grüße!

  15. #47
    Museumsdirektor Avatar von H.J.
    Registriert seit
    22.06.2007
    Ort
    Pirmasens / Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    5.936

    Standard

    Tausch das Ritzel aus, so teuer ist das nicht. Bricht noch mehr ab, wird es teurer.


    Das Aus- und Einschlagen sollte ein leichtes klopfen sein und richtet sich danach, in welchen Sitz es sitzt. Kugellager sollen nicht über die Kugeln "geklopft werden.
    Also:
    Lager ins Gehäuse rein oder raus -> Nur Außenring
    Lager auf Welle -> Nur Innenring
    So ganz vermeiden läßt sich das über die Kugeln leider nicht immer. Wenn du mit Wärme arbeitest wirst du bemerken, daß das alles ganz leicht geht und dir einen zu großen Kopp gemacht hast.


    Ohne Vorrichtung gar nicht. Gewinde mit Mutter schützen und mit einem Kunststoffhammer ausklopfen, bei warmen Gehäuse kommt sie dir da einfach so entgegen. Sollte das Lager an der KW bleiben, kannst du das evtl mit einem Abzieher runter ziehen.
    ...drum fange nicht elektrisch an, was man mechanisch lösen kann...

  16. #48
    Zahnradstoßer
    Registriert seit
    25.03.2015
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    934

    Standard

    Hi,

    meine selbstgebaute Spaltvorrichtung hat einen konstruktiven Fehler: als das Gehäuse an einer Ecke 5, an der anderen fast 7mm auseinander klaffte habe ich erstmal aufgehört zu pressen und bestell jetzt doch eine.

    -Wegen dem Ritzel fragte ich nur, weil ich dachte: wechselt man ein Ritzel dann auch immer die Kette und das andere Ritzel!

    Grüße, Frank!

+ Antworten
Seite 3 von 6 ErsteErste 1 2 3 4 5 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 16.04.2013, 22:49
  2. Schaltung M541
    Von alexander_924 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 08.10.2008, 19:39
  3. Schaltung einstellen M541
    Von Matze im Forum Technik und Simson
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 25.04.2007, 21:51
  4. Schaltung einstellen M541
    Von bullcedes im Forum Technik und Simson
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 06.08.2006, 10:27

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.