+ Antworten
Ergebnis 1 bis 13 von 13

Thema: Schaltwippe geht nur einseitig in Ausgangsstellung zurück


  1. #1
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    15.09.2007
    Ort
    Lindenberg/Allgäu
    Beiträge
    11

    Standard Schaltwippe geht nur einseitig in Ausgangsstellung zurück

    Hallo zusammen,

    ich konnte kürzlich nicht mehr hochschalten. Nach Öffnen des Getriebedeckels fand ich einen Sprengring der von dieser Achse (das Teil hat sicher auch einen Namen) rechts oberhalb der Kupplung abgefallen war.
    Nach Wiedereinsetzen konnte ich wieder schalten.
    Feder usw. ist alles ok.
    Wenn ich runterschalte, also von 4 auf 3, von 3 auf 2 usw. geht die Wippe in die Mittellage zurück.
    Andersrum, also von 1 in 2, 2 in 3 usw., also wenn ich die Wippe nach oben ziehe, dann muss ich diese erst wieder mit dem Fuss nach unten drücken um weitwerschalten zu können.
    Vor dem Abspringen des Sprengrings gings noch.

    Für Euch Spezialisten ist die Lösung sicher einfach, hoffe ich.
    Vielen Dank im Voraus und Gruß aus dem Allgäu.

    Marcus

  2. #2
    Tankentroster Avatar von Neustrelitzerschwalbe
    Registriert seit
    02.06.2008
    Ort
    Neustrelitz
    Beiträge
    123

    Standard

    du, das selbe Problem hab ich auch...so in etwa:


    Also ersten Gang geht super rein, oder?
    so hinten draufdrücken mitm Haken wunderbar in den zweiten...und den bleibt der hebel relativ weit unten, so das man ihn erst leicht wieder nach Vorne drücken muss um dann in den dritten nach hintendrücken zu können und genauso beim 4ten ne?


    Ist total anstrengend

  3. #3
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    15.09.2007
    Ort
    Lindenberg/Allgäu
    Beiträge
    11

    Standard

    genauso isses.
    War wie gesagt vorher nicht. Gefällt mir auch nicht. Alle Gänge gehen sehr gut rein. Aber das runterdrücken vor jedem Schalten nervt.
    Muss doch nen Grund haben?

    Danke im voraus

  4. #4
    Tankentroster Avatar von Neustrelitzerschwalbe
    Registriert seit
    02.06.2008
    Ort
    Neustrelitz
    Beiträge
    123

    Standard

    Helfen kann ich dir da auch nicht.....evtl sollten wir einen neuen Thread aufmachen mit ganz genauer Fehlerbeschreibung und nen auffäligeren Hilfeschrei? Du oder ich?

  5. #5
    Kettenblattschleifer Avatar von schangri
    Registriert seit
    05.11.2006
    Ort
    wo anders
    Beiträge
    607

    Standard

    Deckel noch mal runter und schauen ob sowas wie Schleifspuren von der Hohlschaltwelle am Deckel in der Inneneite der Durchführung zu sehen sind,dann evtl. etwas Material wegnehmen. mfg

  6. #6
    Administrator Urgestein Avatar von Prof
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    auf dem Lande
    Beiträge
    18.376

    Standard

    Zitat Zitat von Neustrelitzerschwalbe
    Helfen kann ich dir da auch nicht.....evtl sollten wir einen neuen Thread aufmachen mit ganz genauer Fehlerbeschreibung und nen auffäligeren Hilfeschrei? Du oder ich?
    Ein Thread reicht völlig, wenn der anständig formuliert wird. Jeder weitere ist nur nerviger Spam und zerreist das Thema unnötig. Solltest du doch eigentlich wissen, wenn ich da an die Frage "Was für ne Schwalbe hab ich" zurückdenke :wink:

    MfG
    Ralf

  7. #7
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    15.09.2007
    Ort
    Lindenberg/Allgäu
    Beiträge
    11

    Standard

    Ich mach den Getriebedeckel heut noch mal runter und schau nach, ob irgendwo was klemmt, schleift, oder so.
    Die Feder kann´s eigentlich nicht sein, da es beim runterschalten ja geht.
    Die Feder ist m.E. für beide Richtungen zuständig.

    Wenn ich was finde, geb ich hier nochmal Bescheid.

    Gruß,
    Marcus

  8. #8
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    15.09.2007
    Ort
    Lindenberg/Allgäu
    Beiträge
    11

    Standard

    Hallo zusammen,

    ich weiß jetzt den Grund für das Problem, nicht aber die Lösung.
    Die Rückholfeder der Schaltwippe hat oben und unten einen Anschlag an jedem Federende damit die Feder wirken kann.
    Wenn ich jetzt schalte rutsch das Federende unten über diesen Anschlag drüber.
    Ich kanns zwar wieder drüberschieben aber beim nächsten Schalten rutschts wieder drüber. Darum geht die Wippe beim Hochschalten nicht zurück.
    Die Federspannung scheint straff.
    Kann mir da jemand helfen??

    Danke und Gruß,
    Marcus

  9. #9
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    15.09.2007
    Ort
    Lindenberg/Allgäu
    Beiträge
    11

    Standard

    :cry:
    Kann mir wirklich niemand helfen?
    Wie bring ich die Feder der Schaltwippe raus?
    Vielleicht versuch ich´s mal mit ner neuen. Hab die kleine Feder ausgehängt und die 2 Schrauben gelöst.
    Zum Rausziehen der Hohlwelle um an die dahinter liegende Feder zu kommen ist mir die Kupplung im Weg. Muss die dazu wirklich raus??

    Danke.

  10. #10
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von totoking
    Registriert seit
    05.04.2007
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    5.945

    Standard

    nein, die kupplung muss nicht raus. an der hohlschaltwelle ist noch ein "schaltarm" dran. wenn man den ein wenig bewegt, kann man die hohlschaltwelle einfach rausziehen nachdem man die beiden schrauben gelöst, das federchen entfernt und die distanzbuchse abgenommen hat. diese arbeitsschritte sind übrigens zur abwechslung auch mal phänomenal gut im reparaturhandbuch beschrieben.

    gruß aus kiel

  11. #11
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    15.09.2007
    Ort
    Lindenberg/Allgäu
    Beiträge
    11

    Standard


    So, habs geschafft. Hurra!
    Es tut wieder.

    Hab die Feder ausgebaut und gesehen, dass die falsch rum eingebaut war. Nach dem Umdrehen liegen die Federenden jetzt weiter hinten und können nicht mehr am Anschlag vorbeirutschen.
    Hatte kürzlich einen Kurbelwellenschaden und den Motor zur Reparatur beim "Fachmann" :-)

  12. #12
    Kettenblattschleifer Avatar von torsten
    Registriert seit
    13.05.2003
    Ort
    Chemnitz
    Beiträge
    535

    Standard

    Da ich gerade dasselbe Problem habe, hole ich den Thread mal hoch.
    Habe die Schaltung eingestellt, es ist momentan sogar so, dass der Ziehkeil noch ein Stück Richtung der unteren Gänge gestellt werden müßte, also die Einstellmutter vielmehr (nach rechts sozusagen). Es ist so, dass ich in den 2.Gang schalten kann, manchmal auch in den 3., dann muss ich aber den Schalthebel ein kleines Stück nach unten drücken, damit ich wieder in den 4. schalten kann.
    Meine eigentliche Frage, was ich aus den vorherigen Beiträgen rausgelesen hab: ist die Schenkelfeder, die die Hohlschaltwelle in die MIttelstellung bringt, nicht symmetrisch? Kann das Problem daran liegen, dass die Feder verkehrt herum drin ist?
    Danke schonmal.
    ///Edit: Hab mir die Feder grad mal angeschaut: Schenkelfeder Schaltung Da die Enden ja so gebogen sind, dass die Schenkel in einer Ebene sind, kann es schon sein, dass ein umgedrehter Einbau was ausmacht.

  13. #13
    Kettenblattschleifer Avatar von torsten
    Registriert seit
    13.05.2003
    Ort
    Chemnitz
    Beiträge
    535

    Standard

    Also hab die Feder vorhin gedreht, jetzt geht wieder alles prima. Die Enden müssen nach innen zeigen, sonst rutschen sie aus dem Blech raus.

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 12.07.2010, 20:35
  2. blinker geht nur einseitig
    Von detti1957 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 10.09.2006, 09:21
  3. schaltwippe federt nichtmehr zurück
    Von Sanzezz im Forum Technik und Simson
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 23.04.2005, 23:17

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.