+ Antworten
Seite 3 von 4 ErsteErste 1 2 3 4 LetzteLetzte
Ergebnis 33 bis 48 von 51

Thema: Scheinwerfereinsatz - E-Prüfzeichen


  1. #33
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Rossi
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Oberharz
    Beiträge
    10.968

    Standard

    Zitat Zitat von Prof Beitrag anzeigen
    Demnach reicht eben schon die objektive Möglichkeit, dass jemand das Zeug anschrauben könnte für eine Untersagung des Verkaufs.
    Das ist ja was mich verwundert hat. Die Teile sehen halt den Original Teilen zum verwechseln ähnlich, und damit kann man das locker ans Moped schrauben. Und welcher Käufer kauft ein Teil bei einem offiziellen MZA-Vertragspartner, um es dann nicht im Straßenverkehr zu nutzen. Damit ist für mich eindeutig §22a STVZO verletzt. Das Teil sieht so aus wie original, man KANN es problemlos montieren.
    Und verhindern kann der Händler das eindeutig nicht.

    Und der Händler bringt das ja quasi im Geltungsbereich der STVZO im Verkehr, das ist auch so ein Problem.

    Und da es da in dem Urteil um einen (Ebay-)Onlineshop geht, betrifft das zumindest alle Internethändler.

    Das ist mit den Nachbauten ein sehr dünnes Eis.

    MfG

    Tobias

    Edit:

    Zitat Zitat von Restaurator Beitrag anzeigen
    Ups, das habe ich übersehen.

    Interessant was Richter so, aus einem eindeutigen Text alles machen.

    Ich werde morgen mal bei MZA und FEZ nachfragen, was die so dazu sagen.

    Gruß Peter
    Mach mal, ich hab es auch per Mail getan, die ignorieren das stumpf. Vielleicht hast du ja mehr Glück.

    Ich finde den Text im Grunde gut, wenn man das durchsetzen könnte, fliegt der Müll vom Markt.

    Dann muss sich mal einer Gedanken machen, wie man die geprüft bekommt.

    MfG

    Tobias

  2. #34
    Restaurateur Avatar von Restaurator
    Registriert seit
    29.04.2009
    Ort
    Köln
    Beiträge
    2.120

    Standard

    Zitat Zitat von Rossi Beitrag anzeigen
    Ich finde den Text im Grunde gut, wenn man das durchsetzen könnte, fliegt der Müll vom Markt.

    Dann muss sich mal einer Gedanken machen, wie man die geprüft bekommt.

    MfG

    Tobias
    Ich stimme dir durchaus zu, jedoch habe ich da so meine Zweifel.

    Zum einen ist der Text in der StVZO meiner Meinung nach ziemlich eindeutig, im Hinblick darauf , das der Verkauf erlaubt ist (wenn man die Teile nicht zum Zweck der Benutzung im Straßenverkehr verkauft). Von objektivem möglichen Missbrauch steht da ja wohl nichts! Wenn man dieser Argumentation nämlich weiter folgt, dürfte in Zukunft wohl vieles nicht mehr verkauft werden, was objektiv missbraucht, bzw. einem nicht vorgesehenen Zweck benutzt werden kann, und auch immer wieder benutzt wird. Als Beispiele hierfür fallen mir spontan Küchenmesser oder Laserpointer ein.

    Das Urteil des OLG Hamm ist die Meinung desselben, im Falle eines Internet-Händlers. Dieser hat aber offenbar das Urteil auf Unterlassung akzeptiert. Solange nicht diejenigen auf Unterlassung verklagt werden, die den Kram an die Händler verkaufen, wird sich wohl auch nichts ändern. Denn an der Quelle saß der Knabe! Da für diese aber nicht das OLG Hamm zuständig ist, sind somit ganz andere Urteile möglich. Es gibt nämlich noch 23 andere OLgs, und ob die im Falle eines Falles sich den Kollegen in Hamm anschließen, ist zumindest zweifelhaft.

    Das Ganze bedeutet meiner Meinung nach lediglich folgendes: solange ein Händler nicht erfolgreich auf Unterlassung verklagt wird, passiert nichts. Wenn er allerdings im OLG-Bezirk Hamm tätig ist, hat er bereits verloren, wenn man ihn anpisst. Wenn er in einem anderen Gerichtsbezirk tätig ist, muss er noch verlieren, kann aber auch gewinnen! Die bekannten Internetanbieter haben bislang jedenfalls keinen Handlungsbedarf erkennen lassen!

    Gruß Peter
    Perfekte Arbeit macht dauerhaft Spaß. Murks schafft dauerhaft Verdruss!

  3. #35
    Administrator Urgestein Avatar von Prof
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    auf dem Lande
    Beiträge
    18.376

    Standard

    Zitat Zitat von Restaurator Beitrag anzeigen
    Zum einen ist der Text in der StVZO meiner Meinung nach ziemlich eindeutig,
    Das ist deine Meinung. Ich bin da geneigt, eher dem OLG Hamm zuzustimmen. Und selbst, wenn dieses über's Ziel hinausschießen sollte - eindeutig ist da jedenfalls gar nix.
    Disclaimer: Beiträge können Ironie und unsichtbare Smileys enthalten.

  4. #36
    Restaurateur Avatar von Restaurator
    Registriert seit
    29.04.2009
    Ort
    Köln
    Beiträge
    2.120

    Standard

    Zitat Zitat von Prof Beitrag anzeigen
    Das ist deine Meinung. Ich bin da geneigt, eher dem OLG Hamm zuzustimmen. Und selbst, wenn dieses über's Ziel hinausschießen sollte - eindeutig ist da jedenfalls gar nix.
    Natürlich ist das nur meine Meinung.

    Aber eindeutig steht in der STVZO im besagtem Paragrafen nichts von objektiven Verwendungsmöglichkeiten, daran ändert auch die Tatsache nichts, dass das OLG Hamm eben so argumentiert und entschieden hat.
    Perfekte Arbeit macht dauerhaft Spaß. Murks schafft dauerhaft Verdruss!

  5. #37
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Rossi
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Oberharz
    Beiträge
    10.968

    Standard

    Ist immer noch interessant ob MZA oder FEZ dir antwortet..

    Denen sollte das auch interessieren, die schleppen den Kram ja an.

    Laserpointer oder Küchenmesser stehen nicht auf der Liste in der Stvzo, aber Lichter für Fahrzeuge.

    MfG

    Tobias

  6. #38
    Flugschüler
    Registriert seit
    30.01.2009
    Ort
    Neu Zauche bei Lübben im Spreewald
    Beiträge
    496

    Standard

    Zitat Zitat von Rossi Beitrag anzeigen
    Hi,

    bitte nicht alles über eine Kamm scheren, es kommt nicht alles von MZA. Und selbst die haben meist 2 Qualitäten. Alleine von den BVF Simsonvergasern gibt es mindestens 3 Nachbauten.

    MZA hat auch durchaus gute Teile, auch viel aus made in Germany von Zwotec oder Geber aus Thalheim. Aber die meistenShops haben nur den Billigen-Chinaschrott, weil die Kunde so oft gemault haben... "Bei dem und dem kostet das aber nur..."

    MfG

    Tobias
    Wenn das mit den 2 und 3 Qualitäten stimmen sollte, werde ich mal meine 2 - 3 Stammhändler nachfragen. Denn beim Vergaser hab ich für die ETZ einen Nachbau von MZA genommen - der flog nach 4 Versuchen wegen erheblicher Probleme raus und wurde gegen BING Qualität getauscht - das Geld war es mir wert. Den Chinamist habe ich in die graue Tonne gegeben ...

  7. #39
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Rossi
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Oberharz
    Beiträge
    10.968

    Standard

    Hi,

    Beim MZ-Vergaser weiss ich es jetzt nicht aber z.B.

    Geber Grundplatte E-Zündung:

    Oldtimer & Ersatzteilhandel Thomas Dumcke - Grundplatte nur mit Geber Nachbau 10245

    Alternativ aus deutscher Herstellung:

    Oldtimer & Ersatzteilhandel Thomas Dumcke - Grundplatte nur mit Geber Grundplatte nur mit Geber Original 10245-00S

    Weitere Beispiele:
    Billigkettenkasten für 3,xx€ oder passgenau aus Bakelit für 10€. Glühlampen ohne Prüfzeichen oder Markenware mit E-Zulassung aus deutscher Produktion.

    Alternativ Kondensatoren, da hatten wir auch ein Thread drüber. Da kommt es teils aufs Gewicht und auf die Isolierung drauf an.

    Das ist leider nicht bei allen Teilen so, aber bei vielen. Nachbau ist nicht gleich Nachbau. Deswegen kann man nicht pauschal über Nachbaumist maulen. Es ist aber vieles nicht in der gewünschten Qualität lieferbar, das ist korrekt.

    MfG

    Tobias

  8. #40
    Simsonschrauber Avatar von hallo-stege
    Registriert seit
    29.03.2005
    Ort
    Moped Museum Satrup
    Beiträge
    1.238

    Standard

    - Für die Verfolgung von Ordnungswidrigkeiten nach § 22a StVZO sind die Bundesländer zuständig.
    - An den Grenzen kontrolliert sowas der Zoll und schickt schon da einiges in die Presse.

    - Die verschiedenen Ausführungen (z.B. Qualitätsstufen, wenn es welche gibt) eines Teiles von MZA kann man an den Kennungen hinter der eigentlichen Bestellnummer erkennen. Z.B. Grundqualität: 12345, besser: 12345-S oder 00S oder -A-S etc.

    Gruss von Frank
    "Früher war mehr Lambretta..."

  9. #41
    Restaurateur Avatar von Restaurator
    Registriert seit
    29.04.2009
    Ort
    Köln
    Beiträge
    2.120

    Standard

    Also, FEZ hat schon auf meine Mail reagiert. Die Sachlage wird gerade juristisch Geprüft. Hierzu wird jedoch erstmal das komplette Urteil eingeholt, und geprüft. Die bekannte Zusammenfassung ist hierfür nicht geeignet.

    Gruß Peter
    Perfekte Arbeit macht dauerhaft Spaß. Murks schafft dauerhaft Verdruss!

  10. #42
    Flugschüler
    Registriert seit
    30.01.2009
    Ort
    Neu Zauche bei Lübben im Spreewald
    Beiträge
    496

    Standard

    @ Rossi: Ich nehme immer das Bsp. der Kettenschläuche ... bis jetzt sind mir kaum haltbare untergekommen außer, wenn man noch Ostbestände hat. Diese hab ich nicht und musste für MZ immer nachkaufen ... würde gerne mehr ausgeben damit die Dinger statt 1 Jahr 10 Jahre halten. Der Wechsel dauert ja auch seine Zeit ...

  11. #43
    Simsonschrauber
    Registriert seit
    11.09.2005
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    1.407

    Standard

    Deshalb habe ich ein erfahreneres Forenmitglied um Rad gebeten.Dieser empfahl mir die Kettenschläuche von Dumcke!(mit preisangabe usw).
    Zu den Streuscheiben! Wenn sie wenigstens als :" Achtung nur für Sammlungszwecke nicht STVO zugelassen !" verkauft würden.(Dann kann das jeder selbst entscheiden,oder als Übergangslösung für den ordentlichen Ersatz) Nein sie werden als Orginalersatzteil gelistet.Da ist der Ärger dann programmiert!
    HS1 12 Volt 35/35 Watt, electronikzündung.4 Gang. Sr 50 /1 c

  12. #44
    Urgestein
    Registriert seit
    02.02.2007
    Ort
    südl. Niedersachsen
    Beiträge
    11.404

    Standard

    Ob man den Händler dann bei Unfällen und Schadenersatzansprüchen Geschädigter in die Mangel nehmen könnte, wahrscheinlich nicht. Ich kann mir kaum vorstellen, das der Großteil der Käufer bewusst nicht zugelassenes Zubehör kauft und im Strassenverkehr benutzt. Aber auch hier gilt sicher: "Unwissenheit schützt vor Strafe nicht".
    Mal bist du Hund, mal bist du Baum...

  13. #45
    Restaurateur Avatar von Restaurator
    Registriert seit
    29.04.2009
    Ort
    Köln
    Beiträge
    2.120

    Standard

    Hallo Leute,

    hier die Antwort von MZA:

    Zitat:
    hier noch eine kleine Info zum Thema:
    ________________________

    Nach Ansicht des Oberlandesgericht Hamm (Beschluss vom 25. September 2012 – Aktz. I-4 W 72/12) gilt für Fahrzeugteile, die in einer amtlich genehmigten Bauart ausgeführt sein müssen (§ 22a StVZO) und nicht mit einem amtlichen Prüfzeichen gekennzeichnet sind auch dann ein Verkaufsverbot, wenn in dem Angebot darauf hingewiesen wird, dass das angebotene Teil nicht für den Straßenverkehr zugelassen sei und nicht der StVZO entspreche.

    Der Verbotsbereich des § 22a StVZO sei bereits dann beschritten, so das Oberlandesgericht Hamm, wenn die objektive Möglichkeit besteht, dass das angebotene nichtbauartgenehmigte Fahrzeugteil in Deutschland und damit im Geltungsbereich der StVZO verwendet werden könnten. Unerheblich sei hingegen, wozu der Käufer das erworbene Fahrzeugteil tatsächlich verwenden will.

    Das Oberlandesgericht Hamm hat damit der bis dato gängigen und unbeanstandeten Praxis im Fahrzeugersatzteilhandel, Fahrzeugteile auch ohne Prüfzeichen aber mit entsprechendem Hinweis anbieten zu können, eine Absage erteilt.

    Aufgrund der vorliegenden Entscheidung des Oberlandesgerichts Hamm muss jetzt Zweifels ohne mit vermehrten Abmahnungen aufgrund eines Wettbewerbsverstoßes gerechnet werden.

    Andererseits handelt es sich hier bisher um eine Einzelfallentscheidung, die in anderen Urteilen noch keine Bestätigung gefunden hat. Ob andere Gericht der Ansicht des Oberlandesgerichts Hamm folgen werden, bleibt damit abzuwarten.

    Zweifelsfrei bringt die Entscheidung des Oberlandesgerichts Hamm sowohl im Bereich des Fahrzeugersatzteilhandels für Traditionsfahrzeuge als auch für den Tuning- und Rennsportbereich gravierende Einschnitte mit sich. Es ist daher zu erwarten, dass die Entscheidung des Oberlandesgerichts Hamm jedenfalls von den Großen der Branche nicht unbeanstandet hingenommen wird.

    Im Fall einer Abmahnung empfiehlt es sich daher durchaus, es zu einem weiteren Rechtsstreit kommen zu lassen und diese Frage einem anderen Gericht erneut zur Prüfung zu stellen. Das dieses Gericht die Frage des Feilbietens von Fahrzeugteilen ohne Prüfzeichen aufgrund z.B. einer umfassenden Interessenabwägung anders beurteilen wird, ist nicht auszuschließen.

    So stellte sich das Landgericht Bochum in seiner, dem Beschluss des Oberlandesgericht Hamm vorausgegangenen Entscheidung (Urteil vom 14.02.2012, Aktz. 12 O 238/11) noch auf den Standpunkt, dass ein Hinweis auf eine fehlende Zulassung durchaus ausreichend sein kann, einen Wettbewerbsverstoß zu verneinen, wenn der Hinweis für den Kunden deutlich erkennbar und unmittelbar mit dem Angebot verbunden is
    t.

    Das letzte Wort zu der Frage, ob Fahrzeugteile im Sinne des § 22a StVZO auch ohne Prüfzeichen aber mit entsprechenden Hinweis auf eine fehlende Zulassung angeboten werden dürfen, ist jedenfalls noch nicht gesprochen.“ Zitat Ende

    Die Risiken für den Verkauf von nicht bauart zugelassenen E-Teilen, liegen also beim Händler. Er kann ja im Falle einer Abmahnung oder Klage, sich juristisch dagegen zur Wehr setzten!

    Im Übrigen sind von diesem Sachverhalt auch noch ganz andere Bauteile betroffen: Bremsbacken, verschieden Glühlampen in den Chinaböllern und natürlich der ganze Tuningkram!
    Perfekte Arbeit macht dauerhaft Spaß. Murks schafft dauerhaft Verdruss!

  14. #46
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Rossi
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Oberharz
    Beiträge
    10.968

    Standard

    Zitat Zitat von Restaurator Beitrag anzeigen
    Im Übrigen sind von diesem Sachverhalt auch noch ganz andere Bauteile betroffen: Bremsbacken, verschieden Glühlampen in den Chinaböllern und natürlich der ganze Tuningkram!
    Das sehe ich anders; den da steht:

    §22a Bauartgenehmigung für Fahrzeugteile
    (1) Die nachstehend aufgeführten Einrichtungen, gleichgültig ob sie an zulassungspflichtigen oder an zulassungsfreien Fahrzeugen verwendet werden, müssen in einer amtlich genehmigten Bauart ausgeführt sein:

    1. Heizungen an Kraftfahrzeugen, ausgenommen elektrische Heizungen sowie Warmwasserheizungen, bei denen als Wärmequelle das Kühlwasser des Motors verwendet wird (§ 35c);
    1a. Luftreifen (§ 36 Abs. 1a);
    1. Gleitschutzeinrichtungen (§ 37 Abs. 1 Satz 2);
    2. Scheiben aus Sicherheitsglas (§ 40) und Folien für Scheiben aus Sicherheitsglas;
    3. Frontschutzsysteme (§ 30c Abs. 4);
    4. Auflaufbremsen (§ 41 Abs. 10), ausgenommen ihre Übertragungseinrichtungen und Auflaufbremsen, die nach den im Anhang zu § 41 Abs. 18 genannten Bestimmungen über Bremsanlagen geprüft sind und deren Übereinstimmung in der vorgesehenen Form bescheinigt ist;
    5. Einrichtungen zur Verbindung von Fahrzeugen (§ 43 Abs. 1), mit Ausnahme von
      1. Einrichtungen, die aus technischen Gründen nicht selbständig im Genehmigungsverfahren behandelt werden können (z. B. Deichseln an einachsigen Anhängern, wenn sie Teil des Rahmens und nicht verstellbar sind),
      2. Ackerschienen (Anhängeschienen), ihrer Befestigungseinrichtung und dem Dreipunktanbau an land- oder forstwirtschaftlichen Zug- oder Arbeitsmaschinen,
      3. Zugeinrichtungen an land oder forstwirtschaftlichen Arbeitsgeräten, die hinter Kraftfahrzeugen mitgeführt werden und nur im Fahren eine ihrem Zweck entsprechende Arbeit leisten können, wenn sie zur Verbindung mit den unter Buchstabe b genannten Einrichtungen bestimmt sind,
      4. Abschlepp- und Rangiereinrichtungen einschließlich Abschleppstangen und Abschleppseilen,
      5. Langbäumen,
      6. Verbindungseinrichtungen an Anbaugeräten, die an land- oder forstwirtschaftlichen Zugmaschinen angebracht werden;
    6. Scheinwerfer für Fernlicht und für Abblendlicht sowie für Fern- und Abblendlicht (§ 50);
    7. Begrenzungsleuchten (§ 51 Abs. 1 und 2, § 53b Abs. 1);
    8a. Spurhalteleuchten (§ 51 Abs. 4);
    8b. Seitenmarkierungsleuchten (§ 51a Abs. 6);
    9. Parkleuchten, Park-Warntafeln (§ 51c);
    9a. Umrissleuchten (§ 51b);
    1. Nebelscheinwerfer (§ 52 Abs. 1);
    2. Kennleuchten für blaues Blinklicht (§ 52 Abs. 3);
    3. Kennleuchten für gelbes Blinklicht (§ 52 Abs. 4);
    12a. Rückfahrscheinwerfer (§ 52a);
    1. Schlussleuchten (§ 53 Abs. 1 und 6, § 53b);
    2. Bremsleuchten (§ 53 Abs. 2);
    3. Rückstrahler (§ 51 Abs. 2, § 51a Abs. 1, § 53 Abs. 4, 6 und 7, § 53b, § 66a Abs. 4 dieser Verordnung, § 22 Abs. 4 der Straßenverkehrs-Ordnung);
    4. Warndreiecke und Warnleuchten (§ 53a Abs. 1 und 3);
    16a. Nebelschlussleuchten (§ 53d);
    1. Fahrtrichtungsanzeiger (Blinkleuchten) (§ 53b Abs. 5, § 54);
    17a. Tragbare Blinkleuchten und rot-weiße Warnmarkierungen für Hubladebühnen (§ 53b Abs. 5);
    1. Lichtquellen für bauartgenehmigungspflichtige lichttechnische Einrichtungen, soweit die Lichtquellen nicht fester Bestandteil der Einrichtungen sind (§ 49a Abs. 6, § 67 Abs. 10 dieser Verordnung, § 22 Abs. 4 und 5 der Straßenverkehrs-Ordnung);
    2. Warneinrichtungen mit einer Folge von Klängen verschiedener Grundfrequenz - Einsatzhorn - (§ 55 Abs. 3);
    3. Fahrtschreiber (§ 57a);
    4. Beleuchtungseinrichtungen für Kennzeichen (§ 10 der Fahrzeug-Zulassungsverordnung);
    5. Lichtmaschinen, Scheinwerfer, Schlussleuchten, rote, gelbe und weiße Rückstrahler, Pedalrückstrahler und retroreflektierende Streifen an Reifen oder in den Speichen für Fahrräder (§ 67 Abs. 1 bis 7 und 11);
    6. (weggefallen)
    7. (weggefallen)
    8. Sicherheitsgurte und andere Rückhaltesysteme in Kraftfahrzeugen;
    9. Leuchten zur Sicherung hinausragender Ladung (§ 22 Abs. 4 und 5 der Straßenverkehrs-Ordnung);
    10. Rückhalteeinrichtungen für Kinder in Kraftfahrzeugen (§ 21 Abs. 1a der Straßenverkehrs-Ordnung).
    Das steht nix von Bremsbelägen, das sind meist nur Beleuchtungseinrichtungen.

    Zweifelsfrei bringt die Entscheidung des Oberlandesgerichts Hamm sowohl im Bereich des Fahrzeugersatzteilhandels für Traditionsfahrzeuge
    Wenn ich den Satz lese, geht mir so ein bischen die Hutschnur hoch. Das Prüfen ist ja laut hallo-steege kein Problem, es kostet nur Geld.

    MfG

    Tobias

  15. #47
    Restaurateur Avatar von Restaurator
    Registriert seit
    29.04.2009
    Ort
    Köln
    Beiträge
    2.120

    Standard

    Zitat Zitat von Rossi Beitrag anzeigen
    Das sehe ich anders; den da steht:



    Das steht nix von Bremsbelägen, das sind meist nur Beleuchtungseinrichtungen.

    Tobias
    Mein Statement galt auch nicht für die Simmen, sondern ganz allgemein, also auch für aktuelle Fahrzeuge. Bei den Bremsbacken, oder Klötzen, gibt es welche mit, oder ohne ABE! Bei den China-Rollern gibt es teilweise ab Werk! Lampentypen und Lampen, ohne Prüfzeichen! Im Großhandel gibt es für einige Lampentypen genau wie ab Werk, auch nur Ersatz ohne Prüfzeichen! Diese dürften dann auch nicht mehr verkauft werden.

    Gleiches gilt natürlich auch z.B. für die 60ccm Zylinder. Das hat zwar nichts direkt mit dem Paragrafen der STVZO zu tun, betrifft aber die ABE, die es einem erst erlaubt, sich innerhalb der STVZO überhaupt zu bewegen. Denn laut Bauart dürfen ja nur 50ccm Zylinder verbaut werden (in den entsprechenden Fahrzeugen natürlich). Und da diese ja auch "objektiv eingebaut" und benutzt werden können.........

    Aus diesem Grunde war es früher in der BRD verboten, z.B. Tuning-Zylinder-Garnituren überhaupt zu verkaufen. Die Tuningfraktion z.B. von Kreidler, Hercules und Co. musste damals z.B. nach Holland fahren, um solche Teile überhaupt erwerben zu können!

    Im Rahmen der Harmonisierung des Handels innerhalb der EU, sind solche "Beschränkungen" später dann entfallen.

    Mein Fazit:
    Früher war es verboten Teile ohne ABE, oder solche, die zu Erlöschen derselben führen zu verkaufen. Aktuell ist es im Bereich des OLG-Hamm verboten Beleuchtungsartikel, die kein Prüfzeichen tragen, zu verkaufen. Warum sollte es also erlaubt sein, den Verkauf z.B. von Tuning-Teilen, oder Teilen ohne ABE, die zum Erlöschen der ABE führen, zu erlauben?
    Perfekte Arbeit macht dauerhaft Spaß. Murks schafft dauerhaft Verdruss!

  16. #48
    Simsonschrauber
    Registriert seit
    11.09.2005
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    1.407

    Standard

    Aber die Frechheit ist,wenn mir ein Händler eine Streuscheibe nur für orginal Blinker verkaufen will und diese ist ohne Prüfzeichen!! Nirgends ein Hinweis ,daß es nicht orginal oder nicht zugelassen ist.Bis es per post kommt!
    Das ist arglistige Täuschung! Und selbst bei "großen "Händlern anscheinend normal!
    HS1 12 Volt 35/35 Watt, electronikzündung.4 Gang. Sr 50 /1 c

+ Antworten
Seite 3 von 4 ErsteErste 1 2 3 4 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Prüfzeichen auf Beleuchtungsstreuscheiben
    Von NifiTrabant im Forum Recht
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 01.05.2012, 12:09
  2. DDR TÜV Prüfzeichen?
    Von Schnucki im Forum Smalltalk
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 22.04.2005, 13:55
  3. E-Prüfzeichen = ABE ?
    Von Lexy im Forum Recht
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 12.09.2003, 12:26

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.