+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2
Ergebnis 17 bis 24 von 24

Thema: schnitzeljagd für Roller


  1. #17
    Kettenblattschleifer Avatar von Galli
    Registriert seit
    18.04.2003
    Beiträge
    543

    Standard

    da stimme ich dir voll und ganz zu, aber welchen jugendlichen interresieren denn die bremsen? die höchstgeschwindigkeit ist letztendlich das was am meisten ausschlaggebend ist. also ich würde mir keinen roller kaufen bloß weil das fahrwerk besser ist, da nehme ich gewisse (nicht ganz ungefährliche) nachteile in kauf und fahre dafür schneller. klingt zwar hart und unvernünftig, ist aber so.

  2. #18
    Tankentroster Avatar von votum
    Registriert seit
    19.05.2003
    Beiträge
    240

    Standard

    also, ob es "gut ist ?( " was positievs über plastikroller zu sagen, dass überlass ich dir.
    ich weiss echt nicht was ihr da immer für ein ding draus macht. ich bin seit 3 jahren mit den leuten unterwegs: wir haben viel spass :) (inclusive zelten und 2 mal grillen jahr) und sind ganz unterschiedliche leute: vom schüler bis zum rentner, vom schwerverdiener bis zum sozialhilfe empfänger sind alle dabei. Uns alle verbindet die spass am gemeinsamen Rollerfahren und die gemeinschaft. Es ist tausendmal schöner in einer gemischten gruppe zu fahren als alleine mit hoch gehobener Simson-Nase durch die gegend zu tuckern, aber das müsst ihr ja selber wissen.
    im übrigen hat riverben (schwalbefahrer aus braunschweig) versucht zur schnitzeljagd zu kommen ist aber am verdeckten benzinfilter gescheitert . Dafür kamen sogar Mottorräder mit, die von der Tour gehört haben. (Dafür sind wir auch mal auf einem Motorrad treffen eingeladen) Ich bin mir sicher: von unseren plastikrollern hätte bei der reperatur jeder geholfen .
    aber behaltet ruhig eure arrogante haltung ... und bleibt zu hause wer nicht will der hat schon !

    votum

  3. #19
    Moderator Museumsdirektor Avatar von Baumschubser
    Registriert seit
    18.04.2003
    Beiträge
    6.551

    Standard

    @prof

    Wie gesagt: nüchtern betrachtet.

    Da würde aus deiner Aufzählung nur das mit den höheren Unterhaltskosten übrig bleiben.

    Wie kommst du da drauf?
    Ein neuer Roller kostet ca. 1500€, ein SR50 aus der letzten Baureihe war mindestens 300€ teurer als Neufahrzeug. Die Versicherung ist für alle gleich und die Dinger dürften ebenfalls mit etwas mehr als drei Litern zufrieden sein, wenn sie ungetunt sind.

  4. #20
    Administrator Urgestein Avatar von Prof
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    auf dem Lande
    Beiträge
    18.379

    Standard

    @mboogk:

    An der Simson schraub ich selber, der Plasteschrott geht für jeden Scheiss in die Werkstatt. Nebenbei sind die Ersatzteile teurer (oder im Fall von einigen Baumarkt-Rollern gar nicht erhältlich). Das mein ich hauptsächlich mit Unterhaltskosten.

    MfG
    Ralf

  5. #21
    Moderator Museumsdirektor Avatar von Baumschubser
    Registriert seit
    18.04.2003
    Beiträge
    6.551

    Standard

    @prof

    Ich glaube, auch beim Taiwanroller kann man allerhand selber machen, sofern man sich etwas auskennt. Die Ersatzteilpreise sind sicher höher, aber du erinnerst dich sicher noch an die Geschichte mit dem Plastebomber in meiner Nachbarschaft.

    Da hab ich in meinen Roller Bj. 86 ein Vielfaches reingesteckt, während die für ihren NoName aus Bj. 91 bisher nur eine neue Batterie gekauft haben, weil die alte wegen schlechter Pflege den Anlasser nicht mehr schaffte. Ist leider die bittere Wahrheit, die man hier sehen muss. Ich glaube nicht, dass das ein absoluter Ausreiser ist bzw. dass mein Roller nun extrem anfällig war. Allerdings ist die Liste der reparierten Teile ellenlang, ich besitze den Roller seit September 2001:

    Batterie
    Batteriegummi 2x
    Hinterradreifen
    Schlauch 2x
    Primärspule
    Kupplung komplett instandgesetzt
    Unterbrecher
    Kondensator
    Startvergaser instand gesetzt
    Zündung 3x eingestellt
    Zündschloss

    Jetzt sind noch dringend reparaturbedürftig:
    Vorderradreifen (ist noch von 86)
    Kette
    Kettenschläuche
    Sitzbankbezug

    Wie gesagt, das muss man emotionslos betrachten. Nur mit der Meinung "die Dinger sind hässlich und die, die mit den Dingern fahren sind doof" kommt man u.U. nicht weit. Manchmal schadet es nicht, wenn man über den Tellerrand schaut und auch dort das gute sieht.

  6. #22
    Museumsdirektor Avatar von Alfred
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    HH
    Beiträge
    6.123

    Standard

    Zuerst einmal möchte ich mal deutlich machen, dass votum eine Haltung einnimmt, die Respekt verdient! Er engagiert sich für die Freude am Rollerfahren an sich, unabhängig von gesellschaftlichen Konventionen.

    Anderseits sollte er nicht daran glauben, dass es sich bei dem typischen Simsonfahrer um einen blasierten und bornierten Kerl handelt! Er denkt einfach nur eine Spur einfacher und fragt sich, warum er viel Geld für einen neuen Roller ausgeben sollte, wenn er doch gute Simmen schon recht günstig bekommen und mit denen mehr Spaß haben kann. Die Personen, die einen Scooter haben und fahren, werden nicht verteufelt. Nur würde die eigene Kaufentscheidung anders ausfallen.

    Wobei ich mir denken kann, dass mit den wahren Rollern und Mopeds nur diejenigen Maschinen gemeint sind, die die Grenze von 50 ccm nicht überschreiten. Dieses begründe ich mit den für diese Klasse sehr günstigen Unterhaltskosten, die somit allen Schichten der Gesellschaft offensteht und nicht etwa monetäre Grenzen zieht, zwischen denen, die sich einen A-Lappen und eine stärkere Maschine leisten können und den anderen, für die ein Roller/Moped die Grenze des machbaren darstellt und auch junge und alte Fahrer verbindet. Der M-Lappen läßt sich ja bereits mit 16 erwerben und viele haben ihn nur durch den Führerschein der Klasse 3 oder nun B erworben.

    Die heute lächerliche Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h ist echt ein Witz und es wäre für alle besser, wenn sie auf 60 km/h angehoben werden würde - da in vielen Städten innerorts bereits Straßen für 60 km/h freigegeben sind. Hierdurch würde auch die moralische Schwelle zum illegalen Tunen deutlich steigen.

    Die Unterhaltskosten sind bei modernen Rollern natürlich höher, denn günstiger als mit einer Simson kommt man selbstschraubend kaum voran. Die einfache Simson-Technik lädt gerade dazu ein, selbst Hand anzulegen. Bei komplizierterer Technik und Automatik kapituliert man schneller. Wenn es ein neuer Roller mit Garantie ist, dann geht man alleine schon zum Erhalt der Garantie und für deren Dauer in die Vertragswerkstatt. Meines Wissens sind alle Verbräuche der modernen Roller mit Vollautomatik deutlich höher ausgefallen, als die der Simmen mit Schaltung. Zu beachten ist hierbei auch, dass die modernen Roller fast ausschließlich mit teuererem Superbenzin und vollsynthischem 2takt-Öl betrieben werden wollen. Von den höheren Teilepreisen ganz zu schweigen, zumal für manche Modelle wirklich relativ wenig Teile zu kaufen und über den teueren Markenhandel zu beziehen sind.

    Der Neupreis der modernen Roller sinkt mit der Zeit auch, so habe ich schon einen schicken 50er Roller von Malaguti mit wenig km und noch in einem relativ jungen Alter für weniger als 600 € gesehen.

    Das Design ist Geschmackssache, italienische oder gute japanische Scooter können durchaus gut aussehen. Wirklich abstoßend ist in meinen Augen ein Baumarktroller, z.B. von Rex. Vom Design her zu urteilen, sind sie ein Verbrechen an dem guten Geschmack der Menschenheit. Viele andere Menschen aber sehen unsere das Design unserer Vögel schlicht als häßlich und veraltet, bestenfalls als skurill an. Das Thema ist heikel, mich bespielsweise stößt das Design von einer MZ TS 150 und einer ETZ 250 ab, und spricht das von vielen, älteren japsischen, itakischen und auch westdeutschen Maschinen sehr an. Am ehesten würden mir von MZ noch die jüngeren ES Modelle wie der 150er, 175er oder 250er gefallen.

    Was das Fahren betrifft, hatte ich dazu in den letzten Monaten eine Menge an Gelegenheiten, einen Piaggio Free zu fahren. Natürlich habe ich es genutzt und fuhr mit ihm, schon schnell aber stellte ich ihn weg und fuhr nur noch kurz oder lief ihn laufen. Es fehlte mir einfach was beim Fahren und das Vibe einer Simme oder einem anderen, älteren Moped kommt bei einem modernen Teil einfach nicht auf. Das manuelle Schalten ist ein Teil der Lebenseinstellung, des Lebensstils und der Philosophie selbst. Allerdings kann das Fahrwerk einer älteren Schwalbe mit den Reibungsdämpfern eine solche Zumutung sein, dass man seinen Hintern auf einem jüngeren Roller wünscht und lieber langsamer fährt und nur am Hahn dreht.

    Was das Beispiel von mboogk betrifft, muß man die ganzen Relationen sehen. Es ist klar, dass es solche und solche Modelle gibt. Toleranzen zu zuverlässigen und unzuverlässigen Maschinen gibt, gab es immer und wird es immer geben. Einfache Arbeiten sind an jedem Modell gut zu schaffen, wenn es jedoch an die Materie geht, dann sieht es bei einem Taiwan-Produkt übel aus. Ich glaube nicht daran, dass man dann noch so gut schrauben kann, wie an einer Simson. Wenn man dann nicht selbst schrauben will, kommen neben den Teilepreisen (falls es denn welche sind, evtl. kann man keine Einzelteile tauschen und muß komplette Einheiten wechseln) kommen da noch die netten deutschen Schraubertarife auf einen zu und machen die Geldbörse schnell unkalkulierbar leichter. Wenn dann noch die Werkstatt pfuschen sollte, sieht es noch übler aus, als es schon ist. Da macht man lieber die Arbeiten an seiner Simson selbst und ärgert sich mal über eigene Fehler und freut sich dann auch mal über den eigenen, kleinen Erfolg.

    Gruß Al

  7. #23
    Moderator Museumsdirektor Avatar von Baumschubser
    Registriert seit
    18.04.2003
    Beiträge
    6.551

    Standard

    @alfred

    Wenn ich das richtig in Erinnerung hab, kommst du aus dem Westen. Da kann man mal sehen wie unterschiedlich die Geschmäcker sind.

    Hier im Osten (ich rede jetzt mal von der Zeit bis 89, danach hat sich das schon etwas angeglichen) war die 250er ETZ und erst recht der Nachfolger 251 ein voller Erfolg. Die wurde gekauft wie blöde trotz des happigen Preises, weil es einfach ziemlich moderne Motorräder waren damals. Ich finde das Design der 250er bis auf Details wie den ellenlangen Auspuff auch heute noch ok. Es ist halt ein ziemlich großes und langes Motorrad. Die TS 150 finde ich ebenfalls hässlich und meine ES 150, die ich 1986 geerbt hatte, hab ich auch nie gemocht. Lieber wäre ich auch auf eine 150 ETZ umgestiegen, was aber vom Geld her einfach nicht ging. Von den alten Maschinen war jedoch schon immer die AWO beliebt, die war was außergewöhnliches, weil es ja keine Viertakter mehr gab.

    Ähnlich erging es der Schwalbe. Die war ein Nutzfahrzeug, aber doch nicht chic. Mit der oder einem Star hättest du nirgendwo vorfahren brauchen. Die hätten dich ausgelacht und nie und nimmer wäre ein Mädel da hinten drauf gestiegen. Ein S51 musste es mindestens sein. Heute denkt man da schon wieder anders, die alten Simson sind Kult geworden, so richtig mögen tu ich die Vogelserie aber immer noch nicht.

    Von den heutigen Fahrzeugen finde ich die Roller von Peugeot außerordentlich gelungen, da werden jetzt aber bestimmt auch wieder Leute aufschreien. Ansonsten fasziniert mich weniger das Design als vielmehr die Technik, da hat sich also nicht viel geändert (siehe ETZ), so könnte ich mich beispielsweise immer wieder für die Hayabusa begeistern aber genauso auch für jede der heutigen Ducati.

  8. #24
    boo
    boo ist offline
    Tankentroster
    Registriert seit
    30.06.2003
    Beiträge
    213

    Standard

    h a l l o .

    Also mal ganz aus der Kalten gesagt, könnte man eine Diskussion um Geschmack in die Ewigkeit ziehen, weshalb man doch eigentlich Frieden schließen könnte... ein wenig mehr Toleranz hier und ein wenig weniger Ignoranz da, und alle sind zufrieden.



    OK, ich mag die Plasteroller auch nicht, was zum einen an dieser Variomatikgeschichte und zum anderen am Design liegt. Doch muß ich auch hier sagen: Ausnahmen bestätigen die Regel, was mich explizit an die Peugeot-Scooter erinnert. Von der Fahleistung her betrachtet, kann ich nur sagen, das beschlenigungsmäßig bei den Joghurtbechern wesentlich mehr geht, da, Dank Variomatik, immer der optimale Drehmoment seitens des Motors anliegt. Leider habe ich auf meiner Schwalbe immer nur sahcte bremsende Becher vor mir gehabt, denn ich bin später als die Plastefreaks in die Eisen gestiegen, war vorher schneller und stand auch eher ( ), aber es ist nunmal mit Scheibenbremsen eine definitv bessere Bremsleistung drin, als mit Trommeln...

    Und obendrein ist die einzige Lady, die regelmäßig und überhaupt zu unserem Dresdner Simsontreffen kommt mit so einer blauen Feile unterwegs....


    P.S.: Ein 125er von diesen Plastikheizen ist erst richtig derbe, der läßt mich in einem Golf IV 1,9l tDI (146PS, 6-Gang) glatt stehen - - - absolut keine chance das Gerät mal von der Seite oder von vorne zu sehen (außer bevor er überholt)...

    in diesem Sinne, mit freundlichen 2-stroke-Gruß, bOOoo..

    UND: Was ist an diesem Design (bild re.) auszusetzen?

+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2

Ähnliche Themen

  1. Roller verkaufen???
    Von HomerTuning im Forum Smalltalk
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 03.09.2005, 14:55
  2. Schnitzeljagd durch die Beiträge!
    Von Icehand im Forum Smalltalk
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 02.02.2005, 09:04

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.