+ Antworten
Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Schwalbe 51/2 - Motor qualmt und dreht nicht hoch


  1. #1
    Glühbirnenwechsler Avatar von 493n7_0r4n93
    Registriert seit
    11.04.2012
    Ort
    Koblenz
    Beiträge
    90

    Standard Schwalbe 51/2 - Motor qualmt und dreht nicht hoch

    Hi!

    Habe leider folgendes Problem:

    Bei meiner Kr51/2 kann ich den Motor ohne Probleme ankicken, jedoch dreht sie nicht richtig hoch. Der Motor qualmt sehr stark - ich denke an viel zu viel unverbranntes Gemisch, denn aus dem Aupuff suppt es regelrecht schwarze Pampe (zudem ja auch der starke Qualm)
    Wenn ich Gas gebe nimmt der Motor dieses nur verzögert an und läuft maximal bis zur halben Drehzahl hoch.

    Folgende Arbeiten habe ich erledigt:
    - Kondensator und Untrerbrecher gewechselt (war kurz vor dem problem auch defekt, hatte damit aber nichts zu tun) Jetzt habe ich keinen Funken mehr am unterbrecher, schließe ich also aus
    - Wellendichtringe sind neu - dachte das wärs, der Kupplungsseitige hat minimalste verbesserung gebracht.
    - Ansaugtrakt überprüft, keine Nebenluftprobleme teilweise hab ich die Teile auch schon ausgetauscht (die Muffe musste eh mal neu)
    - Vergaser mehrfach gereinigt und benzinhahn ebenfalls. Alles top.
    - Zündkerzen habe ich auch schon 2 durch - mit beiden gleiche Probleme
    - ZZP sauber eingestellt und mehrfach kontrolliert

    Nach einiger Recherche kam ich auf den Geber, das Problem will ich nachher/morgen noch ausschließen können, also überprüfen.
    Hat jemand vllt noch eine Möglichkeit die ich betrachten sollte?

    Vielen Dank vorab! Wollte den Vogel eigentlich in sein Winterquartier fahren, und nicht unbedingt im VW Bus abtransportieren

  2. #2
    Administrator Urgestein Avatar von Prof
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    auf dem Lande
    Beiträge
    18.376

    Standard

    Klingt zumindest alles nach viel zu fettem Gemisch. Du solltest daher zunächst den Vergaser nicht nur reinigen, sondern auch einstellen. Möglicherweise hast du auf der Kupplungsseite auch den falschen Wellendichtring verbaut. Wärst nicht der erste, dem das passiert.
    Disclaimer: Beiträge können Ironie und unsichtbare Smileys enthalten.

  3. #3
    Glühbirnenwechsler Avatar von 493n7_0r4n93
    Registriert seit
    11.04.2012
    Ort
    Koblenz
    Beiträge
    90

    Standard

    Vergaser werde ich nochmal abchecken, wollte das allerdings erst nach der Einfahrzeit machen, die Garnitur ist keine 250km alt. Sonst bedüse ich ja alle drei tage neu

    Kann ich denn zum Test den Vergaser "künstlich" abmagern indem ich die Leerlauf-Luft-Schraube weiter rausdrehe? Oder verfälscht das meine Diagnose?

    Wellendichtringe sind in jedem Falle die korrekten, habe ich extra zweimal hingesehen

  4. #4
    Museumsdirektor Avatar von Kai71
    Registriert seit
    28.03.2014
    Ort
    Bardowick
    Beiträge
    6.815

    Standard

    Die Anreicherung des Betriebsgemisches wird über den Schwimmerpegel eingestellt.
    Also nicht den Vergaser neu bedüsen - sondern den Schwimmer einstellen.
    Such mal hier: Senfglasmethode

    Mit der Leerlaufluftschraube nimmst Du nur Einfluss aufs Leerlaufgemisch,
    sagt ja schon der Name.
    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

  5. #5
    Glühbirnenwechsler Avatar von 493n7_0r4n93
    Registriert seit
    11.04.2012
    Ort
    Koblenz
    Beiträge
    90

    Standard

    Allright, dann morgen früh senfglasmethode und Geber durchmessen.

    Danke schonmal für eure Hilfe!

  6. #6
    Museumsdirektor Avatar von Kai71
    Registriert seit
    28.03.2014
    Ort
    Bardowick
    Beiträge
    6.815

    Standard

    Was für einen Geber meinst Du?
    Deinem ersten Beitrag entnehme ich das Du Unterbrecherzündung hast, da ist kein Geber.
    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

  7. #7
    Glühbirnenwechsler Avatar von 493n7_0r4n93
    Registriert seit
    11.04.2012
    Ort
    Koblenz
    Beiträge
    90

    Standard

    Oha.... Dann hab ich da wohl was vertüddelt. Jau, habe eine Schwalbe mit U-Zündung. Gibts da was vergleichbares auf der Grundplatte das einen solchen Fehler verursachen könnte?

  8. #8
    Simsonfreund
    Registriert seit
    13.01.2014
    Ort
    BaWü
    Beiträge
    1.629

    Standard

    Zitat Zitat von 493n7_0r4n93 Beitrag anzeigen
    Oha.... Dann hab ich da wohl was vertüddelt. Jau, habe eine Schwalbe mit U-Zündung. Gibts da was vergleichbares auf der Grundplatte das einen solchen Fehler verursachen könnte?
    Der "Geber" der U-Zündung ist der Unterbrecher.
    Der ist entweder auf oder zu.
    Einen "richtigen" Geber hat die E-Zündung. In diesem wird eine Steuerspannung erzeugt, die Veranlasst, das der Funke überspringt. Diesen Geber kannst du durchmessen er sollte recht genau 15ohm oder 30ohm Widerstand haben.

    Eigentlich wird Qualm immer nur von zu viel Kraftstoff bzw. "Fremd-"Öl hervorgerufen.
    Bei kaltem Wetter kann es auch noch Wasserdampf sein.
    Das kann zu viel Öl im Benzin sein, angesaugtes Getriebeöl (der WeDi kann auch beim Einbau schon kaputt gehen) u.U. auch ein ganz billiges 2T-Öl.
    Getriebeölqualm ist meist weißlich und riecht stechend.
    Motorölqualm ist blau und riecht eben nach Zweiakter und ist sehr dicht.
    Was hast du denn für Qualm?

    Viele Grüße

    Bremsbacke
    Wir fahren ganz klar: Deutz-Fahr!

  9. #9
    Museumsdirektor Avatar von Kai71
    Registriert seit
    28.03.2014
    Ort
    Bardowick
    Beiträge
    6.815

    Standard

    Auf der GruPla der U-Zündung sind nur Unterbrecher,
    Kondensator und drei Spulen, eine davon die Primärspule für die Zündung.
    Du schreibst, das Unterbrecher und Kondensator gewechselt sind
    und der ZZP stimmt.
    Wenn Du einen schönen kräftigen Funken hast,
    ist zündungsseitig alles paletti.
    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

  10. #10
    Glühbirnenwechsler Avatar von 493n7_0r4n93
    Registriert seit
    11.04.2012
    Ort
    Koblenz
    Beiträge
    90

    Standard

    Der gehhhhttt!

    Habe jetzt den Vergaser komplett neu bedüst und siehe da: Alles super! Wundert mich, da ich alle Düsen nachwievor Original hatte. Scheinbar hat da jemand mitm Draht drin rumgepuhlt und somit die Öffnungen vergrößert.

    Dank eurer Hilfe mal wieder alles bestens Jetzt kann sie sicher ins Winterquartier!

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Motor dreht nicht hoch
    Von Monke im Forum Technik und Simson
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 04.09.2012, 14:33
  2. Motor dreht nicht hoch!
    Von CCMücke im Forum Technik und Simson
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 24.08.2009, 11:18
  3. motor dreht nicht hoch!!??
    Von giftgruen77 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 07.09.2005, 15:01
  4. Motor dreht nicht hoch
    Von luebi im Forum Technik und Simson
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 28.04.2005, 22:12

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.