+ Antworten
Ergebnis 1 bis 11 von 11

Thema: Schwalbe ab und zu kurz vor dem Absaufen - nagelneue Vape eingebaut


  1. #1
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    15.07.2009
    Beiträge
    11

    Standard Schwalbe ab und zu kurz vor dem Absaufen - nagelneue Vape eingebaut

    Hallo liebe Schwalben-Gemeinde,

    ich habe ein kleines Problem mit meiner Schwalbe. Es ist eine KR51/2E Baujahr 1986. Ich habe letzte Woche eine VAPE-Zündung einbauen lassen. Nun habe ich endlich keine Zündungsprobleme mehr und die Gute springt auch nach einer 2-stündigen Fahrt direkt wieder an :)
    Dafür hab ein nun ein anderes kleines Problem. Bei jeder zehnten Ampel dreht sie immer langsamer und ist kurz davor abzusaufen. Sobald ich dann nur minimal Gas gebe kommt sie wieder auf Touren und schnurrt die nächste Zeit wie ein Kätzchen im Leerlauf.
    Als ich die Schwalbe aus der Werkstatt geholt habe, hatte ich anfangs auch das Gefühl, dass sie kleine Aussetzer im hohen Drehzahlbereich hatte bzw. Luft zog. Das Problem habe ich aber in den Griff bekommen, da wohl vom Reservetank ziemlich viel Benzin in der Wanne vom Vergaser war.
    Die Zündkerze ist auch richtig schön rehbraun.

    Ich bin kein Experte, aber ich vermute stark, dass mein Problem mit dem Vergaser zu tun hat, oder was meint ihr? Ich habe auch versucht, den Vergaser zu reinigen, aber leider habe ich keine Druckluft oder ähnliches und musste es manuell durchpusten, was sicher nicht optimal ist...
    Der Vergaser ist eigentlich noch ziemlich neu. Ich schätze 2 Jahre alt. Es ist ein 16N1 mit einer 67er Hauptdüse. Das sollte passen, oder? Muss der Vergaser anders eingestellt werden, sobald ich mit einer Vape fahre?

    Ich würde mich sehr freuen, wenn einer oder mehrere von euch nen kleinen Tipp haben, an was es liegen kann.

    Vielen Dank im Voraus für eure Hilfe,
    Stefan

  2. #2
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.859

    Standard

    Erste Frage, ist der Vergaser der richtige - 16N1-12 oder 16N3-1 sind passend. Der Vergaser wird nicht anders eingestellt, wenn die Zündanlage gewechselt wurde. Sehr wohl aber muss der Zündzeitpunkt natürlich auch passen, hier 1.8 mm vor OT.

    Der Rest ist Wartung von Vergaser, Spritzulauf, Ansauganlage und Auspuff. Es finden sich hinreichend Anleitungen in FAQ, Wiki und Forum.

  3. #3
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    15.07.2009
    Beiträge
    11

    Standard

    Danke für die mehr oder weniger hilfreiche Antwort, Schwarzer Peter.
    Hätte doch sein können, dass jemand ne Antwort oder nen Tipp hat, oder? Und na klar hab ich das FAQ und alles weitere durchgelesen, aber bevor ich wieder in die Werkstatt muss, dachte ich, dass das Forum hier perfekt ist, um den ein oder anderen Tipp zu bekommen...
    Naja, zurück zum Thema. Es ist ein 16N1-12 Vergaser. Das sollte also passen.

    Hat sonst noch jemand ne Idee, an was dieses "Fast-Absterben" liegen kann. Mich wundert nur, dass es so unregelmäßig ist. Anspringen tut die Schwalbe immer beim ersten Kick, egal ob kalt oder warm. Die Zündung ist wohl perfekt eingestellt.

    DANKE euch!

  4. #4
    Chefkonstrukteur Avatar von Matthias1
    Registriert seit
    23.03.2007
    Ort
    im Landkreis Meißen
    Beiträge
    2.649

    Standard

    Zuerst musst Du ein Nebenluftproblem ausschließen. Gern ist mal der Vergaserflansch krumm z.B.
    Das Leerlaufgemisch ist einfach zu mager, wenn der Motor zwar schnell das Gas annimmt, das Standgas aber schnell immer blubberiger wird. Die Schraube muss etwas weiter reingedreht werden. Das macht man am warmen Motor. Wenn es im oberen Drehzahlbereich Schluckauf gibt, kann auch dort zu mageres Gemisch die Ursache sein, TLN evtl. eine Kerbe höher setzen. Der Rest, vor allem Schwimmerstand, muss aber stimmen. Für´s erste reicht es aber, nur die Leerlaufgemischschraube zu verstellen. Da die prinzipbedingt bis in den oberen Drehzahlbereich mit hineinläuft, könnte sich der Rest auch so mit erledigen.

    Wenn das Startverhalten einwandfrei ist, hat das aber kaum etwas mit der richtigen Zündungseinstellung zu tun als vielmehr mit ausreichender Zündspannung. Die Vape hat einfach genug davon . Richtig eingestellte Zündung heißt: Motor bringt maximale Leistung, und verbraucht so wenig wie möglich. Natürlich muss dabei auch der Rest der Abstimmung mitspielen.
    Die Dummen haben das Pulver nicht erfunden. Aber sie schießen damit.

  5. #5
    Simsonfreund
    Registriert seit
    26.05.2010
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    1.646

    Standard

    Standgas vielleicht zu fett... Du solltest mal versuchen, die Leerlaufluftschraube eine halbe Umdrehung weiter zu öffnen. Ansonsten kannst du den Vergaser sehr gut mit Bremsenreiniger reinigen, und solltest den Schwimmerstand mal nachprüfen.
    Suche Bilder für HP. Fotos bitte an simson.24.eu@t-online.de

  6. #6
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    15.07.2009
    Beiträge
    11

    Standard

    Vielen Dank für die super Antworten!!!
    Das bringt mich auf jeden Fall weiter, denn daran hab ich aus Wissensrückständen noch gar nicht gedacht. Klingt aber sehr einleuchtend, da ich gerade beim Gasgeben ab und zu auch so eine Art "Turboloch" habe. Nach Recherche ist das wohl auch der richtigen bzw. falschen Einstellung der Leerluftschraube bzw. des Standgases geschuldet.

    Herzlichen Dank schon mal. Ich werde es am WE direkt testen und euch Bescheid geben.

    Stefan

  7. #7
    Chefkonstrukteur Avatar von Matthias1
    Registriert seit
    23.03.2007
    Ort
    im Landkreis Meißen
    Beiträge
    2.649

    Standard

    Bei allen Schraubereien aber bitte beachten, dass sich nichts am Vergaser von alleine verstellt. Wenn´s vorher mal perfekt lief, kann es nicht plötzlich falsch eingestellt sein. Höchstens eine kleine Nachkorrektur an den Stellschrauben außen, mehr nicht. Ansonsten lieber woanders den Fehler suchen - Nebenluft, Simmerringe defekt, Düse locker oder verschmutzt etc. Und wenn man was ändert - immer nur ein Ding, und dann probieren; niemals mehrere Sachen gleichzeitig machen! Wenn es dann schlecht läuft, weiß man nicht mehr, woran es liegt.
    Das alles heißt also: Schrauben nur mit Verstand und nur dort wo nötig, ansonsten Never touch a running System .

    Das wird schon.
    Die Dummen haben das Pulver nicht erfunden. Aber sie schießen damit.

  8. #8
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    15.07.2009
    Beiträge
    11

    Standard

    Moin zusammen,

    hier ein Update nach meinen Reparaturversuchen.
    Ich habe den Vergaser geöffnet und den Schwimmer versucht auf die richtigen Maße zu biegen. Dies ist mir auch ganz gut gelungen. Beim ersten Mal hatte ich nur das Problem, dass ich den Vergaser wieder eingabaut habe und die Schwalbe nicht mehr ansprang. Ich habe dann gesehen, dass der Vergaser kein Benzin gezogen hat. Ich konnte machen was ich will. Ich habe den Vergaser dann wieder ausgebaut und in die leere Vergaserwanne halb voll Benzin laufen lassen. Siehe da, Schwalbe springt an und zieht auch Benzin.
    An was kann sowas denn liegen?
    Ich habe aber auch gesehen, dass der Schwimmer in sich ein wenig verbogen ist und nie wirklich parallel zueinander steht. Ich habe einen neuen Schwimmer bestellt, den ich am WE einbauen werde.

    Naja, wie auch immer. Dann hatte ich mich an der richtigen Einstellung der Leerlaufluftschraube versucht. Das hat mich viel Nerven gekostet, denn bei mir säuft die Schwalbe immer wieder ab, wenn ich die Schraube, wie oft geschrieben, ca. 1,5 - 2 Umdrehungen rausdrehe.
    Nun habe ich eine Einstellung gefunden, bei der mir die Schwalbe nicht mehr abstirbt. Dafür wurde die Schraube aber nur 0,5 Umdrehungen rausgedreht.
    Kann das normal sein?

    Auf jeden Fall fliegt das Ding jetzt wieder und geht wirklich immer beim ersten Kicken an. Aber so wirklich perfekt ist es noch nicht. Zumindest nicht so, wie es sein sollte...

    Besten Dank für eure Tipps!
    Stefan

  9. #9
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    05.08.2010
    Ort
    Jena
    Beiträge
    40

    Standard

    und wie ist jetzt das Kerzenbild nach einer längeren Fahrt?

  10. #10
    Zahnradstoßer Avatar von dervomschloss
    Registriert seit
    24.07.2009
    Ort
    Plön
    Beiträge
    850

    Standard

    Hallo!

    Ich gehe mal davon aus das dein Schwimmernadelventil am Vergaser defekt ist und darum jetzt kein Sprit mehr nachläuft!

    Oder Du hast die Blechnase beim einstellen am Schwimmer so doll gebogen,dass das Schwimmernadelventil nun schon viel zu früh geschlossen wird und jetzt kein Sprit mehr nachlaufen kann!

    Prüf das mal!

    Gruß Olaf

  11. #11
    Chefkonstrukteur Avatar von Matthias1
    Registriert seit
    23.03.2007
    Ort
    im Landkreis Meißen
    Beiträge
    2.649

    Standard

    Hör mal, kannst Du eigentlich lesen und verstehen? Was biegst Du denn am Schwimmer rum? Never touch a runnig System, da verstellt sich nichts von allein. Schrauben mit Verstand hätte bedeutet, man geht davon aus, dass vorher mal alles richtig eingestellt war, und man kontrolliert es nur noch mal. Das heißt, z.B. ein ALDI-Senfglas nehmen, (da passt der Vergaser genau drauf), mit Benzin vollaufen lassen, und schauen, bei wieviel mm von der Unterkante vom Oberteil der Benzinzulauf gestoppt wird.

    Wenn alles stimmt, fertig.

    Und wenn´s mit der Leerlaufgemischschraube so hinhaut, ja ist doch gut. Es geht nicht immer alles nach Norm, überall in der Technik herrscht die Toleranz.
    Die Dummen haben das Pulver nicht erfunden. Aber sie schießen damit.

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Vape eingebaut , jetzt kein Licht mehr!!
    Von Ducati im Forum Technik und Simson
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 17.07.2010, 21:46
  2. Vape neu eingebaut - Fernlicht hin?
    Von qwadrat im Forum Technik und Simson
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 22.06.2007, 12:12
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.06.2006, 22:02

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.