+ Antworten
Ergebnis 1 bis 11 von 11

Thema: Schwalbe "hoppelt" beim Bremsen...


  1. #1
    Avatar von JoysDestiny74
    Registriert seit
    04.10.2007
    Ort
    Kerpen (Rheinland)
    Beiträge
    5

    Standard Schwalbe "hoppelt" beim Bremsen...

    Erst einmal ein fröhliches Hallo aus dem Rheinland...
    Dazu muss ich sagen, ich eine absolute Anfängerin auf dem Gebiet Simson...
    Da mir aber auch in Bezug auf vier Räder eher die älteren Baujahre zusagen, ist mir die Entscheidung: Neumodischer Roller oder viel Blech und Charakter nicht sehr schwer gefallen. Nun habe ich meinen Vogel seit 2 Tagen bei mir zu Hause. Natürlich auch sofort angemeldet und ein wenig Benzin in den Tank, möchte ja natürlich wissen, wie sie läuft und was dran ist. Im Stand lief die Schwalbe beim ersten Antreten. Alles o.k. Konnte aber nicht fahren, da die Reifen total platt waren. An nächsten Morgen der erste Schock. Mein ganzer Tiefgaragenstellplatz glich einem Benzinsee... (es gab erstmal richtig Ärger) Also Tunnel ab, aha, Benzin lief vor den Hahn heraus. Ich habe mich erst einmal kurz gewundert, das der Benzinschlauch auf einem Gewinde saß. Habe mich dann kurz informiert. Falscher Benzinhahn verbaut. Alles andere funktionierte, bis auf die Blinker. Jetzt lacht mich nicht aus, aber ich wußte bis dato nicht, das die Schwalbe eine Batterie brauchte!!! Na ja, nachher ist man immer schlauer. Nun, haben die Benzinleitung provisorisch abgedichtet und dann bin ich meine ersten Meter gefahren. Als ich die Hinterradbremse betätigte, kam ich mir vor, wie beim Rodeo...
    Sie wippte taktvoll, bis ich dann endlich zum Stehen kam. Und je mehr ich fahre, desto mehr nimmt die Bremsleistung hinten ab und die Schwalbe geht im warmen Zustand aus und möchte dann auch einfach nicht mehr anspringen. Ich habe jetzt erst einmal ein kompl. Satz Bremsbacken und natürlich eine Batterie sowie Benzinhahn und neue Reifen bestellt und hoffe, ich kann mich in die Technik der Schwalbe reinlesen. Ich hbete, das damit das Phänomen mit dem Hoppeln beseitigt ist. Könnte es noch eine andere Ursache haben, das mein Vogel so rumhoppelt?
    Vielen Dank für Eure Geduld!!!
    Liebe Grüße Ela

  2. #2
    Restaurateur Avatar von y5bc-der alte Sack
    Registriert seit
    27.08.2007
    Ort
    Rodenberg
    Beiträge
    2.326

    Standard Re: Schwalbe "hoppelt" beim Bremsen...

    Zitat Zitat von JoysDestiny74
    Und je mehr ich fahre, desto mehr nimmt die Bremsleistung hinten ab und die Schwalbe geht im warmen Zustand aus und möchte dann auch einfach nicht mehr anspringen.
    öhm "wärmeproblem" + "wiederinbetriebnahme" in die suchfunktion eingeben und lesen.
    einfach sprit drauf und los is nicht. wie ich lese, bist du weiblich. und die schwalbe auch. und aus erfahrung weiß ich, das weibliche wesen nie das machen was sie sollen. die wollen betüdelt werden von vorne bis hinten.

    stimmst ????????????????????????

  3. #3
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von net-harry
    Registriert seit
    11.04.2005
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    7.208

    Standard

    Hi, willkommen im Nest,
    und herzlichen Glückwunsch zur Neuanschaffung.

    Es hört sich für mich so an, als ob Du einige Probleme im Sammelpack hast - und außerdem (mit Verlaub) nicht so den rechten Durchblick.

    Ich empfehle Dir zu Anfang, Dich mit anderen Schraubern in Deiner Gegend auszutauschen, zum Beispiel mit dieser Truppe hier. Die können mit Dir gemeinsam sicherlich einige Probleme lösen.

    Professionelle Hilfe könntest Du in der www.schwalbenklinik.de bekommen, aber Bodo ist auch bei den Simsonfreunden im Ruhrgebiet recht aktiv.

    Darüber hinaus ist die richtige Lektüre ( "Das Schwalbenbuch" von E.Werner ) recht hilfreich.

    Last but not least findest Du auch auf meiner HP einiges zur Wiederinbetriebnahme unter Simson/Erste Hilfe.

    Gruß aus Braunschweig

  4. #4
    Museumsdirektor Avatar von Airhead
    Registriert seit
    13.10.2003
    Ort
    zwischen Apfelbäumen
    Beiträge
    5.049

    Standard

    Willkommen im Nest holde Meid!

    Hoppel beim Bremsen:
    Als erstes wär Rad/Reifen/Bremstrommel mal zu prüfen.
    Sitzt der Reifen richtig auf der Felge? Hat evt. Beulen?
    Ist die Felge krumm?
    und das wichtigste ist die Bremstrommel noch Rund?
    Sind die Radlager i.O.?
    Hast du noch StoßDÄMPFER und nur noch "Stoßfeder" ?

    Ja, wie prüfst du das?
    Reifen und Rad prüfst du mal mit deinem Ungeschulten Blick. Denke Fehler bei den Teilen sollten dir recht schnell auffalen. (wenn übrigens Pneumant auf den Reifen steht , entsorgst du die bitte)
    Radlager, diese säuberst du zuerst (Bremsenreiniger, Waschenbenzin, Diesel, Benzin.....) steckst einen Finger rein und drückst ziehst hoch runter seitwärts. Ist übermäßiges Spiel vorhanden..... neu kaufen. Sind sie in Ordnung festtest du sie vor dem Einbau bitte wieder.
    Bremstrommel , ist diese krumm , trägt der Belag immer nur bestimmten stellen... das heißt bremst , bremst nicht , bremst , bremst nicht...
    Mit richtigem Werkzeug wär dieser Rundlauf leicht zu prüfen, dies besitzt du natürlich nicht.
    So wär es für dich am einfachsten das Rad in die vordere Schwinge zu stecken ohne Bremsankerplatte. Du kannst dann das Rad drehen und einen Klebestreifen und irgendetwas Steifes an die Trommel innen halten. Fang mit einem größeren abstand zur Laufbahn an und gehe immer näher herran bis eine stelle deines Hilfsmittels schleift. Oder aber schleift, schleift nicht , schleift , schleift nicht.
    Ich hoffe du verstehst die Antleitung.

    Stoßdämpfer , wenn du dann mit deinem Latein am Ende bist, darfst du diese Ausbauen und prüfen ob diese noch Dämpfer oder nur Federn.

    Zu deinem wärme Problem , gibst du bitte in die Suchfunktion "wärme Problem " ein. Bei den anstehenden Arbeiten sollte aber eine "Fachkraft" dabei sein. Diese findest du evt. im Simson-Freunde Board.
    Wer schneller schraubt steht länger in der Werkstatt.

  5. #5
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    23.09.2006
    Ort
    Dormagen
    Beiträge
    29

    Standard

    Hallo Airhead,
    wenn man jetzt rausgefunden hat, daß die Bremstrommel nen Schlag hat... was dann? Hab irgendwo gelesen, daß man die abdrehen lassen kann.
    Wer macht sowas heutzutage?

    LG
    Kadettcab
    ...dessen Schwalbe auch ruckelt

  6. #6
    Museumsdirektor Avatar von Airhead
    Registriert seit
    13.10.2003
    Ort
    zwischen Apfelbäumen
    Beiträge
    5.049

    Standard

    Wer das macht?
    In seltenen Fällen machen das noch GUTE Werkstätten. Diese sind aber rar geworden. Ansonsten übernimmt das gerne ein DREHER (Berufsbezeichnung).
    Ansonsten evt. in der nächsten Berufschule oder Forbildungszentrum für Handwerker mal nachfragen.
    Motorenbauen, Firmen die sich mit Fahrwerken beschädtigen, der alte Schlosser um die Ecke...... Gelbe Seiten.
    Eine FREIE Motorradwerkstatt hat meistens auch einige gute Kontackte.
    Du brauchst eigentlich nur jemanden der eine Drehmaschine hat und damit auch umgeheben kann.

    Allerdings wär in unserem Simsonfall eine neue Trommel evt. billiger.
    Wer schneller schraubt steht länger in der Werkstatt.

  7. #7
    Museumsdirektor Avatar von moeffi
    Registriert seit
    03.04.2006
    Ort
    4630 Bochum
    Beiträge
    5.566

    Standard

    zu airheads sehr guter anleitung möchte ich noch folgendes hinzufügen:


    überprüfe bei gelegenheit das spiel des lenkkopflagers. ist nicht so kompliziert wie es sich anhört:
    - vorderbremse ziehen
    - versuchen, moped vor und zurück zu schieben
    - kann ein wackeln der "vordergabel" festgestellt werden muss das lager nachgezogen werden:

    - lenker ab (alle kabel und bowdenzüge dran lassen und lenker einfach nach hinten weg klappen. diesr schritt kann später wenn du geübt bsit auch weggelassen werden)
    - mittels hakenschlüssel die obere mutter des lenkrohres lösen
    - darunter ist eine mutter mit zwei löchern drin
    - diese soweit festdrehen, bis man gerade eben einen wiederstand spürt, und dann wieder ein kleines stückchen zurück
    - obere mutter mit hakenschlüssel festziehen
    - lagerspiel erneut überprüfen

    ob deine dämpfer noch dämpfen oder eher weniger kannst du folgendermaßen testen:

    - irgendjemand schweres auftreiben
    - moped vom ständer nehmen (und festhalten )
    - den schweren jemand bitten, sich mit dem ganzen gewicht auf ein ende der schwalbe zu stützen
    - schwalbe federt ein (je tiefer, desto besser)
    - der schwere jemand muss das gewicht jetzt ruckartig wegnehmen. bei wegfall der gewichtsbelastung muss beim ausfedern ein "bremsen" bemerkbar sein. federn die stoßdämpfer einfach nur aus, oder hoppeln gar, sind .sie leider gen jordan.


    So. Abschließend noch ein paar allgemeine tipps: wie es aussieht hast du noch sehr wenig ahnung, und dein vogel gleich mehrere probleme.
    du tust dir keinen gefallen, einfach so drauf los zu schrauben. am besten liest du dir erstmal das entsprechende material durch. ich empfehle www.moser-bs.de (die seite von net-harry), sowie die simson reparaturanleitung, die man überall im netz finden kann. (z.b. bei ostmotorrad.de)
    ausserdem empfehle ich die anschaffung von "das schwalbe buch" von erhard werner. der mensch war stellvertretender chefkonstrukteur der schwalbe, der wird wohl wissen wies geht
    wenn du schon nicht mehr ganz so grün hinter den ohren bist, pickst du dir EIN problem raus, und versuchst es zu beheben. vorteil: du verlierst nicht so schnell den überblick. nachteil: evtl musst du mehrmals teile bestellen. die erfahrung sagt jedoch, dass du selbst bei genauester planung immer noch was nachbestellen musst

    zu guter letzt sei noch zum guten fahrzeuggeschmack gratuliert und erwähnt, dass ich aus rheinberg komme, was jetzt nicht sooo weit von kempen entfernt ist (a40 bis moers +10km land). mit hotoyos schwalbenklinik hab ich auch gute erfahrungen gemacht. onkelchens schwalbe haben wir bei dem gekauft, und die ist gewissermaßen unkaputtbar
    ..shift happens

  8. #8
    Museumsdirektor Avatar von H.J.
    Registriert seit
    22.06.2007
    Ort
    Pirmasens / Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    5.936

    Standard

    Zitat Zitat von Airhead
    Wer das macht?
    ...... Ansonsten übernimmt das gerne ein DREHER (Berufsbezeichnung).
    .
    Das ist ein Zerspanungsmechaniker der Fachrichtung Drehtechnik.
    "Dreher" war "früher", so bis 1990 oder so.

    Wenn du einen suchst, der so was noch kann, such dir einen Dreher, oder einen Zerspanungsmechaniker aus einem kleinen Betrieb.
    ...drum fange nicht elektrisch an, was man mechanisch lösen kann...

  9. #9
    Restaurateur Avatar von Andi
    Registriert seit
    10.03.2005
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    2.068

    Standard

    Ein neues Komplettrad inclusive Reifen und Luft drauf würde eventuell schonmal 2 Probleme lösen. Bremstrommel und Reifen nämlich. Gibt's für'n Hunni ohne groß Arbeit und hast keine Maleschen mit Reifen ab und aufziehen.
    Vorne auch gleich und dann hat's Ruhe.
    Wenn Du das ausdrehen läßt, für welchen Preis auch immer, fängst Du Dir gleich die nächsten Probleme mit der Bremse ein.

  10. #10
    Avatar von JoysDestiny74
    Registriert seit
    04.10.2007
    Ort
    Kerpen (Rheinland)
    Beiträge
    5

    Standard Danke...

    Vielen, vielen Dank für Eure Tipps...
    komme mir jetzt ein wenig blöd vor, (wegen nicht vorhandener Ahnung) aber jeder fängt ja mal klein an.
    @ Airhead...
    Du hattest recht, mit deiner Vermutung, das noch Pneumant Reifen aufgezogen sind. Neue sind unterwegs. Auch Deine Beschreibung über das Bremsverhalten: Bremst, bremst nicht, bremst, bremst nicht ist exakt. Nun ist mir aufgefallen, das mein Hinterrad im Gegensatz zum restlichen hinteren Aufbau mächtig schief aussieht. Es ist nach rechts geneigt. Das könnte wahrscheinlich einiges erklären. Auch vorne ist das Knieblech verkratzt und verbogen, anscheinend rührt das von einem Sturz her, auch der Kickstarter war so verbogen, das man ihn nicht mehr durchtreten konnte.
    @ y5bc...
    was denkst Du, wie ich meine Schwalbe betüdelt habe... Habe sie sanft über Stunden mit einem weichen Tuch in einer intensiven Feuchtigkeitspolitur verwöhnt. (war nicht so ernst gemeint, aber Du hast ja recht. Erst mal gucken, dann fahren.) Aber es sollte doch wenigstens eine Sache funktionieren, um sich zu motivieren. Und wenn sie läuft, dann muß ich wirklich sagen, läuft sie super... Ist ja noch eigentlich noch sehr jungfräulich mit ca. 7000 km auf der Uhr. Was mich auch interessieren würde. Wieviele km laufen die Vögel eigentlich so im Durchschnitt?
    @net-harry...
    Du hast recht. (Mit Verlaub ) Ich habe keinen rechten Durchblick. Aber das soll sich natürlich ändern... Danke für Deinen Tipp mit der Truppe aus dem Rheinland. Werde mich mal dahinter klemmen.
    @ alle...
    Danke für Eure Tipps...
    Gruß
    Ela

  11. #11
    Museumsdirektor Avatar von moeffi
    Registriert seit
    03.04.2006
    Ort
    4630 Bochum
    Beiträge
    5.566

    Standard

    na das wird ja immer besser. x-förmig versetzte räder -> sturzfolge -> schwinge krumm oder aufnahme am rahmen krumm -> tauschen

    7000? naja. uhren können alles mögliche anzeigen und sind noch geduldiger als papier. und selbst wenn nützt dir das auch nicht viel, du musst eh jede menge machen so wies aussieht.

    meine hatte auch nur 9000 auf der uhr, aber der motor war eine sammlung altmetall.
    ..shift happens

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Schwalbe "hoppelt"
    Von ksprrr im Forum Technik und Simson
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 29.06.2009, 16:42
  2. Beim Anziehen "blockiert" Vorderrad/ allg. Bremsen
    Von qwertzy im Forum Technik und Simson
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 20.05.2009, 10:15

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.