+ Antworten
Ergebnis 1 bis 13 von 13

Thema: Schwalbe kr 51/2 abdichten


  1. #1
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    06.06.2015
    Beiträge
    48

    Standard Schwalbe kr 51/2 abdichten

    Guten Abend!,

    da nun meine Schwalbe nach der wiederbelebung angefangen hat eine Menge Öl zu verlieren, muss wohl der Motor neu abgedichtet werden. Es handelt sich um den 4 Gang Motor.
    Meine Frage ist nun, da ich mich jetzt nicht als Experte sehe, ob ich das Abdichten(und nehme mal an auch das neu lagern) einem überlasse, der sich damit auskennt, da ich schon gelesen habe, dass es anspruchsvoll ist und ich das benötigte Spezialwerkzeug nicht besitze.

    Was würde es denn ungefähr kosten? Wie lange dauert so eine komplette Regeneration?
    Oder ist es doch für einen Anfänger zu schaffen?

    Dankeschön!:)

  2. #2
    Zahnradstoßer
    Registriert seit
    29.05.2015
    Ort
    Landkreis EE (Brandenburg)
    Beiträge
    755

    Standard

    Also eine komplette Abdichtung und Neulagerung dürfte nichts für Anfänger sein, es sei denn Du bist lediglich auf Simson Anfänger und hast entsprechend anderweitig (Kfz etc) Vorbildung. Eine wirklich komplette Motorüberholung kostet seriös ab 250,- aufwärts. Finger weg von "wir machens für 99,-" Angeboten, das ist dann Pfusch pur unter Verwendung unterirdisch schlechten Materials, um die 100,- liegen alleine die Materialkosten wenn nichts größeres kaputt ist.

    LG, Frank

  3. #3
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    06.06.2015
    Beiträge
    48

    Standard

    Naja würde es eventuell mit einem Kumpel machen, er ist KFZ mechaniker.
    Oder halt ggf einen Schwalbewerkstatt mal fragen.

    Müssen denn zwangsläufig alle Dichtungen ausgetauscht werden? Und auch die Lager?

  4. #4
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Rossi
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Oberharz
    Beiträge
    10.969

    Standard

    Zitat Zitat von Hessen Schwalbe Beitrag anzeigen
    Müssen denn zwangsläufig alle Dichtungen ausgetauscht werden? Und auch die Lager?
    Die Frage alleine zeigt, dass du besser in eine Werkstatt gehen solltest. Der Dichtsatz, samt Wellendichtringe, O-Ringe etc ist unter 20€ zu bekommen, da stellt sich eigentlich die Frage gar nicht.

    Und ja wenn ich das Ding aufmache, ist sowas wie Kugellager fällig und! sämtliche Verschleißteile sollten begutachtet werden.

    MfG

    Tobias

  5. #5
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    06.06.2015
    Beiträge
    48

    Standard

    Also als kompletter Laie würde ch mich nicht bezeichnen. Habe damals schon einen Sachs motor und einen Kreidler neue gelagert und abgedichtet. Habe auch explosionszeichungen und das Buch zur hand.

    Habe aber gelesen, dass es beim 4 Gang Motor sehr schwierig sein soll und wollte mich halt vorher ein wenig erkunden bei Leuten die schob etwas mehr Erfahrung haben auf dem Gebiet, da ich 250 euro gerade nicht zur hand habe

  6. #6
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.251

    Standard

    Der Motor der /2 ist einfacher als von der /1. Das hat mit drei oder vier Gängen nix zu tun.
    Dazu gibt es auch ein hilfreiches Video.

    Peter

  7. #7
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von totoking
    Registriert seit
    05.04.2007
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    5.945

    Standard

    Wobei man vorher einmal schauen sollte, wo genau der Motor welche Flüssigkeiten verliert. Einzig ein Ölverlust über die Mitteldichtung erzwingt die Zerlegung des Motors. Alle anderen Stellen können von außen abgedichtet werden.
    Mach den Motor also erstmal komplett trocken und sauber und recherchiere, woher genau die austretende Flüssigkeit kommt.
    Ich wünschte ich wäre eine Lorbeere, dann hätt ich nichts zu tun als auf mir auszuruhn!!!

  8. #8
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    06.06.2015
    Beiträge
    48

    Standard

    Ja das werde ich morgen mal tun , ihn sauber machen. DASs es Getriebeöl ist , bin ich mir sicher. Anfangs hat er auf der Kickstarter seite gesifft und nun hatte ich auch Öl unten bei der Motormitte gesichtet. Kann natürlich auch sein dass es einfach runtergelaufen ist und sich am Mittelpunkt gesammelt hat.
    Nur was mich halt auch verwirrt hat, ist dass es von jetzt auf gleich. Schwalbe stand 15 jahre rum, ich bin etwas um den Block gefahren, und zack lief die suppe raus nach ein paar tagen Stillstand. Nehme mal an durch die Wärme und das Öl( waren nur circa 50
    Ml drin vor Ölwechsel) haben sich die Simmerringe verabschiedet? Und auch das Dichtpapier?

    Ich möchte doch nur endlich mal fahren

  9. #9
    Zahnradstoßer
    Registriert seit
    29.05.2015
    Ort
    Landkreis EE (Brandenburg)
    Beiträge
    755

    Standard

    Das Material der Simmeringe versprödet während der Standzeit, das zu wenig Öl drin war und die Simmeringe quasi ausgetrocknet sind dürfte den Effekt verstärkt haben. Die dicke Pampe die Du nach 15 Jahren rauspulen durftest hätte wahrscheinlich nicht mal ohne Simmeringe den Weg nach draußen gefunden.

    LG, Frank

  10. #10
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    06.06.2015
    Beiträge
    48

    Standard

    Ja höchstwarscheinlich.
    Ich werde jetzt ersteinmal den Übeltäter suchen und dann ggf. Neu abdichten.

    Habe auch im Buch gelesen, dass man die Mitteldichtung eventuell mit festdrehen der Motorschrauben wieder dicht oder eher dichter bekommt? Jemand damit erfahrungen gemacht?

  11. #11
    Zahnradstoßer
    Registriert seit
    29.05.2015
    Ort
    Landkreis EE (Brandenburg)
    Beiträge
    755

    Standard

    Nein, hab da keine Erfahrungen mit, was ich bisher gelesen habe betraf diese Lösung wohl eher neue bzw neu aufgearbeitete Motore wo ja auch die Schrauben durchaus noch etwas arbeiten können bzw sich die Dichtung noch setzt.
    Gewaltfrei versuchen kannst Du es ja mal.
    LG, Frank

  12. #12
    Restaurateur Avatar von y5bc-der alte Sack
    Registriert seit
    27.08.2007
    Ort
    Rodenberg
    Beiträge
    2.326

    Standard

    beiß dich nicht an der mitteldichtung fest. mach was toto dir gesagt hat und finde die stelle.
    dazu machst du den Motor richtig trocken und ölfrei. geht am besten mit bremsenreiniger. dann nimmst du eine Handvoll mehl und pustest das mehl aus deiner Hand auf den Motor. keine angst, das schadet deinem Motor nicht. dein Motor sollte am ende komplett mit einer dünnen weißen schicht übezogen sein. so läßt du ihn mindestens eine nacht stehen. eher länger. dann solltest du die ölaustrittsstelle erkennen können.
    es könnte nämlich sein, das das öl an einer ganz anderen stelle austritt und sich nur an der mitteldichtung sammelt
    manche kennen mich, manche können mich

  13. #13
    Simsonschrauber Avatar von Makersting
    Registriert seit
    19.06.2005
    Ort
    Ostfriesland
    Beiträge
    1.248

    Standard

    So sehe ich das auch. Und bloß nicht der Regeneriermode hinterherlaufen. Das nimmt langsam wahnhafte Züge an. Ich hab den Eindruck, dass 90% der Motoren die regeneriert werden, diesen Eingriff gar nicht benötigen.

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Schwalbe Tank leckt nach Neuaufbau. Abdichten?
    Von Schwelli im Forum Technik und Simson
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 14.12.2008, 22:16
  2. Krümmer abdichten
    Von Clonesnake im Forum Technik und Simson
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 09.07.2005, 17:04

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.