+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 16 von 21

Thema: Schwalbe läuft nach 3 jähriger standzeit nicht mehr


  1. #1
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    21.04.2010
    Ort
    Hamburg Neuengamme
    Beiträge
    38

    Standard Schwalbe läuft nach 3 jähriger standzeit nicht mehr

    Hallo an die Simson experten hier im Forum.
    Ich werde mich mit meinem problem auch mal hier mit ranhängen.
    meine Schwalbe KR 51/2L hat probleme mit der Zündung.
    Ich habe jetzt schon über ein jahr das problem das sie nur ganz kurz tuckert oder beim kicken pufft.Weil der vergaser richtig schön verharzt war habe ich ihr einen neuen spendiert.Das hatte nicht geholfen.Dann habe die wellendichtringe getauscht.auch keine Besserung.Neues(Nachbau) Steuerteil und neue Zündspuhle hat auch nichts gebracht.
    Ich habe sie inzwischen soweit das sie jetzt wenigsten anspringt.Aber nach 10 minuten ungefähr geht sie einfach aus und pufft meistens nochmal.Wenn ich dann die Masse vom Motor abziehe und an den zylinder oder den vergaser halte springt sie wieder kurz an oder läuft sogar vorübergehend wieder.Ich hatte den verdacht das die masse einen Wackelkontackt hatte und habe die erneuert und sogar eine zweite Masseleitung direckt vom Steuerteil zum Motor gezogen.Das hat auch nicht geholfen.
    Jetzt habe ich mir ein Multimeter zugelegt.So wenn der Motor Kalt ist hat der Geber 15 Ohm und warm geht er bis auf 21 hoch.Das scheint mir in ordnung zu sein. Die Ladespule ist kalt bei 750 ohm und warm geht sie auf 850 hoch nach einer kleinen wartezeit geht sie runter auf 800 ohm.Ist das ein Zeichen das die Ladespule einen weg hat oder ist das Normal das die werte so schwanken ? Kann das irgendwie mit der masse zusammen hängen. Ich bin almählich ratlos und wende mich deswegen an euch hier. Der Zünd Funke ist auch immer ziemlich schwach wenn sie stehen bleibt.

  2. #2
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.256

    Standard

    Überprüfe mal den Zündzeitpunkt mit einer Zündblitzlampe (Stroboskop).
    Die gemessenen Widerstandwerte können ok sein, aber das Puffen deutet eher auf falschen ZZP hin.

    Peter

  3. #3
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    21.04.2010
    Ort
    Hamburg Neuengamme
    Beiträge
    38

    Standard

    Als ich die Schwalbe gekauft habe hatte sie auch das Problem das sie warm einen schwachen Zündfunken hatte und ausgegangen ist. Ich war damit in einer Simson werkstatt und der hatte gesagt das da irgendwas auf den Tyristor abgestimmt werden musste.Ich bin dann damit 2 Jahre zur Arbeit gefahren und sie lief wirklich prima.Leider bin ich von der schwalbe 3 mal runtergeholt worden.Ich habe die teile neu lakieren lassen aber seitdem ich sie wieder zusammen habe wollte sie nicht anspringen.Das erste mal ist sie angesprungen als ich den Kupplungsdeckel abgebaut hatte für den wellendichtring. Dann ging es auch ein Paar Tage.Sie hatte auch schon mal solche Fehlzündungen das sich der Dämpfungseinsatz weg gedrückt hat.Leider hat die Werkstatt inzwischen zugemacht, ich hatte mir wiso überlegt ein Stroboskob anzuschaffen.Mich wundert nur das sich die E Zündung verstellt haben könnte in den 3 jahren standzeit.

  4. #4
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.256

    Standard

    Der ZZP verstellt sich nicht von selbst. Aber wenn z.B. die Scheibenfeder abgeschert ist, dann kann sich das Polad auf der KW verdrehen.

    Peter

  5. #5
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    21.04.2010
    Ort
    Hamburg Neuengamme
    Beiträge
    38

    Standard

    Die Scheibenfeder hatte ich auch schon erneuert.Es kann sein das ich die Zündung beim wechseln des Lima wellendichtringes verstellt habe.Es ist schon eine neue Grundplatte mit Schwarzem geber verbaut.Aber leider ohne ZZP markierung.Ich habe die markierung auf dem Geber in die mitte der Pohllücke gesetzt.Letztens konnte ich sie mal eine runde probefahren da habe ich gemerkt das sie nur noch 55 läuft und sehr stark knistert bei vollgas,sie hatte dann auch ein paar zündaussetzer und ist dann auch noch wieder stehen geblieben. Nachdem ich sie 1 kilometer geschoben hatte sprang sie auch wieder an und ich konnte nach Hause fahren.Ich habe anschließend die Grundplatte ein bisschen nach späht verstellt. Aber die probleme mit der zündanlage hatte sie ja schon bevor ich an der Zündung bei war.

  6. #6
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    21.04.2010
    Ort
    Hamburg Neuengamme
    Beiträge
    38

    Standard

    Ich habe eben nochmal die ladespule durch gemessen.Wenn ich das Rote kabel am steuerteil abziehe zeigt mir das Multimeter beim Kicken 150 an.Wenn ich das kabel aber wieder raufstecke nur 50. Ist das Normal ? Der Zündfunke ist jetzt auch im kalten zustand sehr schwach.Es sieht so aus als ob das steuerteil nicht genug Strom kriegt
    Ich habe den verdacht das da vileicht ein kleiner Kabelbruch drinne ist. Sind das symptome dafür ?
    Gruß Heiko

  7. #7
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    21.04.2010
    Ort
    Hamburg Neuengamme
    Beiträge
    38

    Standard

    Hallo
    Vielen Dank erstmal an Peter für den Tip mit dem Stroboskop.
    Ich habe die Zündung so eingestellt das die Markierung auf dem Polrad der auf dem Motorgehäuse im Licht genau gegenübersteht.Sie ist auch angesprungen und lief sehr gut.Dann ist sie stehen geblieben weil der Tank leer war.
    Jetzt ist es wieder so das sie beim kicken immer nur ein bis 2 töne sagt und ab und zu auch wider pufft oder mal eine fehlzündung hat.Ich habe schon meinen ganzen Kerzen bestand durch probiert aber sie springt einfach nicht an. Die Grundplatte steht durch das einstellen wieder exakt an dem punkt an dem ich sie eingestellt hatte nachdem ich den Wellendichtring gewechselt hatte.Mit dieser einstellung bin ich vor zwei wochen abends eine Halbe stunde bei uns durchs Dorf gefahren immer mit 35 kmh.Sie hat sehr sauber die geschwindigkeit gehalten und lief wirklich sehr gut. Zwei tage später wollte ich eine größere runde fahren musste sie aber auf halber strecke schieben.Der Zündfunke ist jetzt sehr kräftig.Allerdings hatte ich bei der Runde wo sie gut lief das enstück von meiner KR 51/1 angebaut weil bei dem richtigen durch die fehlzündungen der schalldämpfer kaputt war. ich habe ein bisschen den Auspuff im verdacht, der ist zimlich feucht von drinne kann das auch eine uhrsache sein ? Oder könnte es sein das sich im Kurbelgehäuse vieleicht ablagerungen gebildet haben die hin und wieder den zündvorgang stöhren ?
    Mir hat mal einer gesagt das sich Kondenswasser gebildet haben könnte.Aber dann würde sie ja eigentlich garnicht laufen oder ?

  8. #8
    Museumsdirektor Avatar von Kai71
    Registriert seit
    28.03.2014
    Ort
    Bardowick
    Beiträge
    6.821

    Standard

    Also ja, ein zugesetzter Auspuff kann Dir den Fahrspaß gründlich vermiesen.
    Mach den mal sauber und teste nochmal.
    Vorallem die kleinen Röhrchen vom Dämpfereinsatz.

    Was genau ist denn am Schalldämpfer kaputtgegangen?
    Die Bördelung vom Gehäuse, der Einsatz oder was?

    LG Kai d:)
    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

  9. #9
    Museumsdirektor Avatar von H.J.
    Registriert seit
    22.06.2007
    Ort
    Pirmasens / Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    5.936

    Standard

    Du schreibst von einem neuen Vergaser. Hast du diesen wirklich richtig eingestellt, oder verbaut, wie er aus der Verpackung kam?
    Als ersten Schritt würde ich jetzt die Zündung einstellen und mich nicht auf irgendwelche Markierungen verlassen, wenn sie irgendwie läuft und die Möglichkeit besteht auch abblitzen. Danach dem Vergaser und dessen Einstellungen zuwenden.
    Der Auspuff muß natürlich frei sein (wo ist Deutz40 wenn man ihn braucht?) ;-)
    ...drum fange nicht elektrisch an, was man mechanisch lösen kann...

  10. #10
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    21.04.2010
    Ort
    Hamburg Neuengamme
    Beiträge
    38

    Standard

    Servus
    Der Dämpfungseinsatz hatte sich von den Druckwellen weggedrückt. Beim letzten mal ist dann das kleine rörchen aus der platte rausgebrochen. Das habe ich inzwischen geschweißt.
    Beim Vergaser habe ich die Teillastnadel und die leerlaufgemischschraube eingestellt.
    Dem Schwimmer habe ich in Ruhe gelassen. In den Bewertungen stand überwiegend das die gut voreingestellt sind.
    Das ganze scheint doch noch ein Elektrikproblem zu sein. Ich habe vorhin nochmal probiert wieder nichts. Dann habe ich wieder das Massekabel vom Motor abgezogen und an den Vergaser gehalten. Nach zweimal kicken ist sie angesprungen. Die ganze Masseleitung hatte ich neu gezogen sogar eine vom Motor zum Rahmen. Wie kann das sein das die Masse nur an Zylinder und Vergaser richtigen Kontakt kriegt ?
    MFG Heiko

  11. #11
    Museumsdirektor Avatar von H.J.
    Registriert seit
    22.06.2007
    Ort
    Pirmasens / Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    5.936

    Standard

    Kontrolliere als erstes den Schwimmer, am besten mit der Senfglasmethode aus dem Wiki.
    Was auch immer in den Bewertungen stand -> Sieh nach und kontrolliere das!
    JEDER neue Schwimmer muß erst eingestellt werden und selbst bei der Angabe "voreingestellt" sollte man das zumindest überprfüfen. Ich schreibe hier aus eigener leidvoller Erfahrung, denn ich habe mich auch mal fast totgeckickt bis ich merkte, daß der Schwimmer nicht mehr stimmte.
    ...drum fange nicht elektrisch an, was man mechanisch lösen kann...

  12. #12
    Museumsdirektor Avatar von Kai71
    Registriert seit
    28.03.2014
    Ort
    Bardowick
    Beiträge
    6.821

    Standard

    Oha, den Dämpfereinsatz hats zerlegt - nicht schlecht.

    Zur Motormasse; das am Gehäuse keine Masse ist, kann z.B. daran liegen,
    das ein Vorbesitzer die Zuganker mit großzügig Kleber fixiert hat.
    Aber wenn´s am Vergaser funkt, leg doch den Massepunkt dorthin.
    Bei der /1 ist er übrigens am Vergaserflansch..

    LG Kai d:)
    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

  13. #13
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    21.04.2010
    Ort
    Hamburg Neuengamme
    Beiträge
    38

    Standard

    OK dann werde ich die Tage mal den Schwimmer überprüfen.Besten Dank erstmal.

    Was meinst du mit Zuganker ? Ich hatte den Masse Anschluss auch schon mal an den Lichtmaschienendeckel verlegt, Das hat leider auch nicht viel gebracht.

    Muss der Motor für eine Gute masse eigentlich oberflächlich Blank sein ?
    Gruß Heiko
    Geändert von Prof (04.09.2015 um 18:59 Uhr) Grund: Dreifachpost

  14. #14
    Museumsdirektor Avatar von Kai71
    Registriert seit
    28.03.2014
    Ort
    Bardowick
    Beiträge
    6.821

    Standard

    Moin Heiko

    Zuganker sind die 4 langen Bolzen welche den Zylinder und
    dessen Kopf auf dem Motor halten.

    Massepunkte müssen immer blank sein (frei von Farbe oder Korrosion).

    Wenn Du die "Bearbeiten"-Funktion nutzt, kannst Du Fragen oder Gedanken zufügen. So musst Du nicht in 10 min drei separate Beiträge schreiben

    LG Kai d:)
    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

  15. #15
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    21.04.2010
    Ort
    Hamburg Neuengamme
    Beiträge
    38

    Standard

    Achso ich kannte die Dinger nur unter Stehbolzen. Die sind auch schon neu weil ich den Zylinder abgezogen hatte um zu gucken ob da vielleicht ein Kolbenring gebrochen ist einer von den alten hatte kein gutes Gewinde mehr, da habe ich gleich alle getauscht
    Das mit der bearbeitenfunktion werde ich in Zukunft so machen danke. Der Motor ist ziemlich angelaufen vor allem der Zylinder wo sie noch lief war alles schön Blank. Jetzt ist alles Dunkelgrau. Ich meinte ob für eine Gute Masse der ganze Motor blank sein sollte ?
    schließt die Masse vom Steuerteil eigentlich einen Stromkreis mit der Grundplatte oder mit der Zündkerze ?
    Gruß Heiko

  16. #16
    Museumsdirektor Avatar von Kai71
    Registriert seit
    28.03.2014
    Ort
    Bardowick
    Beiträge
    6.821

    Standard

    Vom Steuerteil (PIN 31) muss ein Massekabel (braun) zur Zündspule (PIN 1) gehen und von dort weiter zur Motormasse.
    Die Grundplatte ist ja durch Verschrauben im Motorblock "massetauglich" verbunden.
    http://www.a-k-f.de/moser/kr51-2l.pdf

    Fang jetzt bitte nicht an den Motor zu polieren -
    mach einen Massepunkt am Vergaserflansch und gut iss..

    LG Kai d:)
    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Schwalbe springt nach 2 Wochen Standzeit nicht mehr an
    Von matrofix im Forum Technik und Simson
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 13.03.2016, 09:41
  2. Schwalbe 51/1 läuft nach wenigen Minuten nicht mehr richtig
    Von Schwalbenhase im Forum Technik und Simson
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.05.2015, 21:25
  3. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 29.06.2012, 07:07
  4. KR 51/ K springt nach 6 Wochen Standzeit nicht mehr an
    Von Dorian_Gray im Forum Technik und Simson
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 20.05.2012, 19:45
  5. Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 22.12.2011, 13:01

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.