+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2
Ergebnis 17 bis 27 von 27

Thema: Schwalbe läuft ...aus. Limaseitig Getriebeölaustritt hinter Grundplatte. Wie beheben?


  1. #17
    Simsonschrauber Avatar von Jörn
    Registriert seit
    10.04.2011
    Ort
    Lingen(Ems)
    Beiträge
    1.148

    Standard

    Habs mir schon gedacht, so tief drinnen war bei meiner MZ damals der Drosselkrümmer
    Fährt mittlerweile Habicht, Bj. 1974. Vorher Kr51/1, S50, SR50.

  2. #18
    Simsonschrauber Avatar von Jörn
    Registriert seit
    10.04.2011
    Ort
    Lingen(Ems)
    Beiträge
    1.148

    Standard

    Bin jetzt nochmal ne große (>10km) Runde gefahren, läuft mit den korrigierten Krümmer sehr viel besser, zieht auch sauber hoch. Leider ist meine Aktion nicht von 1005igem Erfolg gekrönt gewesen, ist immer noch leicht undicht. Ich werd das jetzt erstmal beobachten und dann evtl die Dichtkappe nochmal planschleifen oder oder austauschen.

    Was mich noch stutzig macht:
    Manchmal, wenn ich länger an einer Ampel gewartet habe, kommt sie schlecht los, bzw. hört sich an als wenn sie beim hochdrehen total versäuft. Dann zieht sie erst normal an und beim ausdrehen begrenzt/stottert sie, bis dann aus dem Auspuff pfatschen kommt, so ein lautes Pfftt-pflapp -Geräusch.

    Ist das bei regenerierten, nicht fertig eingefahrenen Motoren noch im Rahmen des Normalen oder mach ich mir zu viele Gedanken?
    Ich überlege, ob sie über den rechten KW-WeDi Öl zieht und deswegen dieses Problem auftaucht. Aber dann wäre das ja auch bei normaler Fahrt ein einer ziemlichen Nebelwand zu erkennen? Die hab ich nämlich nicht - alles normal, nur ganz wenig blauer Qualm beim Fahren, bisschen mehr bei Gasstößen im stehen.

    Meine größte Angst ist es, das ich den Motor wegen dem WeDi 20 nochmal spalten muss. (Und daher den frischen Zylinder runternehmen muss).
    Fährt mittlerweile Habicht, Bj. 1974. Vorher Kr51/1, S50, SR50.

  3. #19
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.855

    Standard

    Dann mach das doch lieber gleich, bevor sich der Zylinder überhaupt erst eingelaufen hat.

  4. #20
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von totoking
    Registriert seit
    05.04.2007
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    5.945

    Standard

    so sieht es aus. auch wenn es schwer fällt, dem schwarzen peter zuzustimmen, hat er recht. wir haben doch schon diagnostiziert, dass der innere wediri falsch eingebaut ist. willst du so lange fahrten riskieren???
    Ich wünschte ich wäre eine Lorbeere, dann hätt ich nichts zu tun als auf mir auszuruhn!!!

  5. #21
    Urgestein Avatar von Deutz40
    Registriert seit
    14.04.2006
    Ort
    hamburg
    Beiträge
    12.910

    Standard

    Besser ist Das
    Angehängte Grafiken
    Immer schön den Auspuff freihalten

  6. #22
    Simsonschrauber Avatar von Jörn
    Registriert seit
    10.04.2011
    Ort
    Lingen(Ems)
    Beiträge
    1.148

    Standard

    Naja bloß selbst wenn der innere falsch montiert ist, darf doch an der äußeren Dichtkappe nichts rauslaufen?

    Ich hab das neue Lager und den Vitonring ja schon hier zu liegen. Möchte nur gerne vorher nochmal versuchen, die äußere Dichtkappe abzudichten. Wenns dann hinhaut, ist es ja okay.
    Fährt mittlerweile Habicht, Bj. 1974. Vorher Kr51/1, S50, SR50.

  7. #23
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.855

    Standard

    Wenn der innere undicht ist, dann pumpt der Kolben Druckwellen in den Getrieberaum - und da hält der kleine Dichtring außen nicht dagegen.

  8. #24
    Simsonschrauber Avatar von Jörn
    Registriert seit
    10.04.2011
    Ort
    Lingen(Ems)
    Beiträge
    1.148

    Standard

    Ich bau den Motor nachher aus, Teile sind entweder schon da oder unterwegs. Was solls, jetzt weiß ich mehr als vorher. Hab zur Sicherheit sogar ne neue Dichtkappe bestellt
    Fährt mittlerweile Habicht, Bj. 1974. Vorher Kr51/1, S50, SR50.

  9. #25
    Simsonschrauber Avatar von Jörn
    Registriert seit
    10.04.2011
    Ort
    Lingen(Ems)
    Beiträge
    1.148

    Standard

    Also:

    Motor war auseinander, tatsächlich saß der INNERE Wellendichtring höchstens auf 2mm im Gehäuse, Dichtwirkung also nicht zuerwarten. Der Kopf und der Kolben sahen schlimmer aus, als vor der ersten Regenerierung (zur Erinnerung: max 25km gefahren!), alles voller schwarzem Ölbelag, dick drauf. Aber nichtmal eingebrannt, sondern schlammig. Ich gehe davon aus, das der so viel Öl gezogen hat, das es nichtmal komplett verbrannt werden konnte. Statt 500ml+ habe ich auch nur ~400ml ablassen können. 100ml auf 25km ist ordentlich

    Habe alles gereinigt und mit NEUEM Vitonwedi und NEUEM NSK Lager wieder montiert. Ich kann jedem nur empfehlen, sich neben die Heißluftpistole, den Backofen und den Eiskühler noch eine Flasche Eisspray dazu zu stellen. Damit gings letztlich auch sehr einfach, die rechte Gehäusehälfte aufzusetzen (6000er hab ich auch gleich noch gemacht), wenn man die einfluchtenden Wellen einsprüht(=abkühlt auf -40°C).
    So habe ich es auch mit dem Kurbelwellenstumpf gemacht und diesmal zum eintreiben keinen Durchschlag, sondern ein 45er Eisenrohr genutzt. Ging viel besser. Habe auch vorher die Dicken gemessen, damit ich weiß, wie tief das Lager im Sitz sitzen muss. Bei mir Anlagefläche Dichtkappe -1,45mm.

    Allerdings muss ich sagen, das die AKF Kurbelwelle recht stramm auf dem Lager sitzt, ohne Wärme/Kälte keine Chance. Beim Zerlegen habe ich die Abdrückplatte genutzt (lasern lassen), aber es hat das Lager aus dem Sitz gezogen und nicht das Lager von der Welle oO. Selbst mit heißem Lagerinnenring und eiskaltem Außenring und heißer (>100°C+) Gehäusehälfte waren kräftige Schläge nötig. Aber besser so, als gekörnte Lagersitze ;-). Aber daher der Tipp mit dem Einsspray.

    Jetzt warte ich noch auf die Teile, die unterwegs sein sollten (Kappe, Kappendichtung, Fussdichtung etc.) und dann montiere ich Heinz wieder.

    Was mich hoffnungsvoll stimmt: Lauffläche des Zylinders sah gut aus, Kreuzschliff und Rest iO. Hab den auf 3/100stel schleifen lassen und die Kanalkanten danach per Hand mit Diamantschlüsselfeilen gebrochen. Auslass und Kolben hatte ich poliert, daher war die Reinigung auch sehr einfach. Bremsenreiniger und abwischen.

    ...ich freu mich schon auf die erste Fahrt.
    Fährt mittlerweile Habicht, Bj. 1974. Vorher Kr51/1, S50, SR50.

  10. #26
    Chefkonstrukteur Avatar von southpole
    Registriert seit
    02.09.2006
    Ort
    BW (Bodensee)
    Beiträge
    2.865

    Standard

    Zitat Zitat von Jörn Beitrag anzeigen
    Statt 500ml+ habe ich auch nur ~400ml ablassen können. 100ml auf 25km ist ordentlich
    500ml kriegst du nie raus, bleibt immer was im Gehäuse zurück, also ganz so viel hat er nicht geschluckt

  11. #27
    Simsonschrauber Avatar von Jörn
    Registriert seit
    10.04.2011
    Ort
    Lingen(Ems)
    Beiträge
    1.148

    Standard

    Das Gehäuse lag doch offen vor mir. Da war nichts mehr drin.
    Fährt mittlerweile Habicht, Bj. 1974. Vorher Kr51/1, S50, SR50.

+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2

Ähnliche Themen

  1. Grundplatte ZZP läuft trotzdem nix???
    Von LTF im Forum Technik und Simson
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 03.04.2008, 17:57
  2. Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 27.03.2008, 21:07

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.