+ Antworten
Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Schwalbe M53 springt nicht an - ratlos.......


  1. #1
    Eric Cartman
    Gast

    Standard Schwalbe M53 springt nicht an - ratlos.......

    Hallo Simson-Freunde,
    ich weiß dass über das Thema "Motor springt nicht an" schon viel geschreiben wurde, bin aber gerade ziemlich ratlos und hoffe das die hier anwesenden Experten mir bei der Fehlersuche meines Problems helfen, und mögliche Fehlerquellen ausschließen können. Habe schon viel gelesen aber nichts finden können.

    Bei meiner Simson handelt es sich um eine Schwalbe (KR 51 1/K) mit dem M53 Motor (Fußschaltung). Der Motor muß Jahrzehnte nicht mehr gelaufen sein und nun nach aufarbeitung der restlichen Schwalbe tut es das leider auch nicht....

    Folgende Arbeiten habe ich bereits erledigt:
    alle Dichtungen vom Motor bis auf die in der Mitte ersetzt, ZZP eingestellt, Kondensator, Unterbrecher, Zündkabel, Zündkerzenstecker und Zündkerze (natürlich Isolator) ersetzt, Vergaser und Düsen gereinigt und Schwimmerdeckeldichtung, Gasschieber und Teillastnadel ersetzt.

    Habe dann versucht die Simson zu starten, dann zündete sie auch nach kurzer Zeit und lief wenige Sekunden. Habe dann sofort wieder in den Kickstarter getreten aber es gab nur eine heftige Fehlzündung (?) bzw. eine Stichflamme aus dem Auspuff. Seit diesem Augenblick hat sie leider kein Lebenszeichen mehr von sich gegeben.

    Sie hat aber einen optisch sehr guten Zündfunken und die Kerze scheint manchmal sogar etwas nass zu sein?. Auch mit Bremsenreiniger im Kerzenloch tut sich nichts.

    Vergaser ist noch der originale BVF. Am Starterkolben liegt es übrigens auch nicht.

    Also, wer hat eine Ahnung an was es noch liegen könnte? Könnte bei der Fehlzündung etwas beschädigt worden sein?

    Danke und Viele Grüße,
    Simon

  2. #2
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.254

    Standard

    Hallo Simon,

    überprüfe bitte noch einmal den ZZP. Wenn z.B. die Scheibenfeder abgeschert sein sollte, dann könnte der sich nämlich mächtig verstellt haben.

    Hast Du bei der Montage vom Polrad darauf geachtet, dass
    - der Konus innen wie aussen peinlichst fettfrei sein muss und
    - dass unter die Mutter M10x1 ein Federring gehört?

    Peter

  3. #3
    Kettenblattschleifer
    Registriert seit
    21.03.2010
    Ort
    Barntrup
    Beiträge
    539

    Standard

    Die Fehlzündung spricht erstens für etwas fettes Gemisch und noch wichtiger für Spätzündung. Den Kondensator sollte man auch nie außer acht lassen. Selbst wenn er neu ist, kann er defekt sein. Oft funktionieren die schon ab Werk nicht richtig....
    Wegen der Fehlzündung: Solang der Auspuff dran ist, ist auch nichts passiert.

  4. #4
    Eric Cartman
    Gast

    Standard

    Hallo,
    ersteinmal danke für eure Antworten.
    Werde dann den ZZP und den Polradkeil nocheinmal überprüfen. Aber bei der Montage des Polrades war ich ziemlich großzügig mit Öl für den Unterbrecherschmierfilz. Das werde ich dann wieder entfetten. Den Federring habe ich verbaut. Wenn das dann auch nichts hilft werde ich mir wieder einen neuen Kondensator schicken lassen und probieren. Ich werde berichten!

    Danke und Viele Grüße,
    Simon

  5. #5
    Kettenblattschleifer
    Registriert seit
    21.03.2010
    Ort
    Barntrup
    Beiträge
    539

    Standard

    Zitat Zitat von Eric Cartman Beitrag anzeigen
    Hallo,
    Wenn das dann auch nichts hilft werde ich mir wieder einen neuen Kondensator schicken lassen und probieren.
    Simon
    Am besten gleich 2. Kondensatoren kann man immer brauchen. Hier liegt auch sehr häufig die Ursache für einen Zündungsdefekt. Du musst das Polrad aber auch richtig fest anziehen. Ölfilterschlüssel, passende Nuss und dann gib ihm (30NM um den Dreh(moment)) Viel Erfolg beim Anwerfen ;-)

    Gruß
    Tuelle

  6. #6
    Eric Cartman
    Gast

    Standard

    Es lag tatsächlich daran, dass die Scheibenfeder abgeschert ist. Habe nun das Polrad entfettet und eine neue verbaut. Die Schwalbe gibt nun auch erste Töne von sich. Aber laufen tut sie nicht. Aber schon faszinierend was sie für einen Zündfunken hatte.


    Beim Starten läuft die Schwalbe nur immer etwas nach und mit gezogenem Starterkolben und 3/4 Gas bleibt sie kurz an. Sie rappelt dann immer, d.h. die Drehzahl geht immer runter und kurz bevor sie abstirbt dreht sie wieder etwas hoch. Auf Gas reagiert sie garnicht. Habe jetzt schon mehrere Zündkerzen probiert aber hat alles keinen Wert. Kürzlich übrigens noch die Dichtfläche vom BVF geplant und den Schwimmerstand eingestellt. Habt ihr nochmal einen Tipp? Werde dann halt nochmal die Zündung einstellen und Kondensator tauschen.

    Danke und Grüße,
    Simon

  7. #7
    Museumsdirektor Avatar von moeffi
    Registriert seit
    03.04.2006
    Ort
    4630 Bochum
    Beiträge
    5.566

    Standard

    wenn sie jahrzehnte nicht gelaufen ist ist die wahrscheinlichkeit, dass deine wellendichtringe kaputt sind, sehr groß. in diesem fall geht frischgemisch in richtung getriebe flöten und es wird getriebeöl angesaugt. das resultiert dann in extrem schlechtem motorlauf. wenn sonst nichts hilft stelle dich schon mal auf eine motor regeneration ein.
    ..shift happens

  8. #8
    Simsonschrauber Avatar von K.P.
    Registriert seit
    20.04.2011
    Ort
    Uelzen
    Beiträge
    1.290

    Standard

    Hört sich meiner Meinung nach nach Falschluft an, bzw. das Ansaugen von Getriebeöl (was Moeffi bereits sagte).

    Hast du bereits die normalen Wartungen durchgeführt?
    - Vergaser pinibelst gereinigt, eingestellt?
    - Zündung (hast du ja bereits geschrieben)
    - Ansaugtrackt
    - Benzinfluss
    - Falschluft am Ansaugweg?
    - Wellendichtring hinter GP testen (Bremsenreiniger)
    - Qualmt das Mop weiß?
    - riecht das Getriebeöl nach Benzin?

    Aber um eine Motorregeneration wirst du nach der langen Standzeit wohl nicht drummrum kommen.

    Gruß
    K.P.
    Wer Reifen auf die Straße brät, braucht ein 2 Takt Heizgerät...

  9. #9
    Eric Cartman
    Gast

    Standard

    Das Rätsel ist gelöst! Sie läuft perfekt!
    Danke nochmal an alle für eure Antworten.
    Nachdem ich nochmal den Kondensator getauscht, den ZZP penibelst eingestellt und (wahrscheinlich die banale Ursache) meinen vorher angebrachten Benzinschlauch mit Benzinfilter gegen einen "normalen" getauscht hatte, sprang sie auf den ersten Tritt an.

    Danke nochmal und Gruß,
    Simon

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 16.05.2010, 22:01
  2. Ratlos mit Schwalbe KR 51/1 K
    Von Simmerring im Forum Technik und Simson
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 14.06.2004, 10:18
  3. Völlig Ratlos mit meiner Schwalbe
    Von paulsk_de51_1k im Forum Technik und Simson
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 09.04.2004, 00:39

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.