+ Antworten
Ergebnis 1 bis 15 von 15

Thema: Schwalbe auf Motorradanhänger verzurren


  1. #1
    Schorsch_HH
    Gast

    Standard Schwalbe auf Motorradanhänger verzurren

    Hallo,

    hat jemand von euch schon mal eine Schwalbe auf einem Motorradanhänger transportiert ?

    Wäre für Tipps, die sicher zu verzurren oder auch Bilder, sehr dankbar.

    Gruß
    Cocooma

  2. #2
    Flugschüler Avatar von Enrico85
    Registriert seit
    18.08.2007
    Ort
    Arzbach
    Beiträge
    472

    Standard

    also ich würde sie wie ein motorrad verzurren, haben wir mit meiner auch gemacht als wir sie geholt haben eben nur nicht auf nem anhänger sondern im bus... am lenker in die feder gezurrt und dann hinten einer über die sitzbank dies dann auch so das sie zu mindestens der hälfte eingefedert is....
    "Benutz die Suchfunktion" ist KEIN produktiver Post!

  3. #3
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    21.10.2011
    Ort
    82152 Krailling
    Beiträge
    34

    Standard

    Ich hab sie vorne am Steuerrohr nach links und rechts unten gespannt, mit jeweils einem Spanngurt. Hinten hab ich sie am Gepäckträger nach links und rechts unten verspannt, auch mit jeweils einem Gurt.

    Am besten ist es wenn sich einer drauf setzt während jemand anders die Gurte anbringt.

    So hats bei mir super funktioniert auf dem Hänger

    Schönes Wochenende
    Markus

  4. #4
    Chefkonstrukteur Avatar von Besier
    Registriert seit
    04.01.2011
    Ort
    Leimen
    Beiträge
    3.061

    Standard

    Am besten ist es wenn sich einer drauf setzt während jemand anders die Gurte anbringt.
    Ja, beim Verzurren ist es wichtig, dass das Moped möglichst weit einfedert, da es sich sonst während der Fahrt losrütteln und runterfallen könnte !
    Hercules - Stark auf zwei Rädern

  5. #5
    Super-Moderator Chefkonstrukteur
    Registriert seit
    16.01.2006
    Ort
    Nähe Chemnitz
    Beiträge
    2.874

    Standard

    Also wir verzurren Zweiradfahrzeuge eigentlich immer gleich (ob das so richtig ist oder nicht, mag ich nicht beurteilen, es funktioniert!):
    - auf den Ständer stellen und mit dem Vorderrad (eingelenkt) am besten an eine Wand des Fahrzeuges
    - hinten zuerst verzurren, möglichst weit eingefedert (ergibt einen Dreipunktstand). Beim Verzurren vorn zuerst neigt das Moped dazu vom Ständer gezogen zu werden.
    - vorn mit einem Spanngurt gegen Verrutschen nach links und rechts fixieren (ist unserer Erfahrung nach nur bedingt notwendig, aber Ladungssícherung geht nun mal vor)

    Ich selbst habe auf diese Art schon viele Kilometer mit ein bis drei Fahrzeugen auf einem Transporter (Pritsche) durch die Lande bewegt - umzufallen hat sich noch keines getraut.

    qdä

    PS: Nachkontrolle unterwegs und evtl. Nachspannen nicht vergessen!!!

  6. #6
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.244

    Standard

    Ich habe von einem alten Meister gelernt, dass man Zweiradfahrzeuge nicht auf den Ständer stellt, sondern mit zwei Spanngurten am Lenker befestigt, richtig tief in die Gabel/Federn zieht. Das Fahrzeug steht dann schon sehr gut. Es soll dabei möglichst keine gefederte Masse geben. Hinten sichere ich mit zwei weiteren Spanngurten vor seitlichen Bewegungen.

    Mit dieser Methode transportiere ich bei Bedarf die DKWs, die MZ oder Simmen in meinem T4.

    Peter

  7. #7
    Chefkonstrukteur Avatar von Besier
    Registriert seit
    04.01.2011
    Ort
    Leimen
    Beiträge
    3.061

    Standard

    Zitat Zitat von Zschopower Beitrag anzeigen
    Ich habe von einem alten Meister gelernt, dass man Zweiradfahrzeuge nicht auf den Ständer stellt, sondern mit zwei Spanngurten am Lenker befestigt, richtig tief in die Gabel/Federn zieht. Das Fahrzeug steht dann schon sehr gut. Es soll dabei möglichst keine gefederte Masse geben. Hinten sichere ich mit zwei weiteren Spanngurten vor seitlichen Bewegungen.

    Mit dieser Methode transportiere ich bei Bedarf die DKWs, die MZ oder Simmen in meinem T4.

    Peter
    So kenn ichs auch, und nicht anders. Ist aber auch von Fahrzeug zu Fahrzeug unterschiedlich, ne Schwalbe bietet nicht so viele Mäglichkeiten der Befestigung wie jetzt ne MZ, alleim schon wegen der Verkleidung (muss man auch viel mehr Aufpassen).

    Wenn das Fahrzeug verzurrt ist, kann man ja mal kräftig dran rütteln, um den Halt zu überprüfen
    Hercules - Stark auf zwei Rädern

  8. #8
    Super-Moderator Chefkonstrukteur
    Registriert seit
    16.01.2006
    Ort
    Nähe Chemnitz
    Beiträge
    2.874

    Standard

    Das mag ja sein, aber ich habe mit meiner "Methode" die besten Erfahrungen gemacht.

    Das ganze "Konstrukt" steht stabil. Befestigungen nach Art des ADAC (nicht auf dem Ständer stehend) haben eher Schäden verursacht. Gasgriff danach defekt, Blinker abgebrochen, Blechteile verbogen, usw.

    Macht wie ihr meint, .... ich wollte nur eine Anregung geben (die m.E. sinnig zu sein scheint). Wie das mit Fahrzeugen und Seitenständer aussieht, mag ich nicht beurteilen.

    qdä

  9. #9
    Museumsdirektor Avatar von Alfred
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    HH
    Beiträge
    6.123

    Standard

    Beim Motorradanhänger ist unten fast immer mindestens eine Schiene. So bleiben die Räder in der Spur und die Ständerfrage stellt sich in diesem Fall nicht.

  10. #10
    Glühbirnenwechsler Avatar von Habichtwilly
    Registriert seit
    28.07.2010
    Ort
    Uelzen
    Beiträge
    52

    Standard

    Ich finde das befestigen auf einen "normalen" Anhänger auch fast einfacher, jeweils einen Spanngurt um den Griff gezurrt, Vorderrad in eine Ecke gedrängt und schön tief in die Knie bringen. Hinten dann entweder am Gepäckträger oder Hinterreifen gegen hopsen und verrutschen sichern. Schon xmal gemacht und noch nie Probleme gehabt!

  11. #11
    Museumsdirektor Avatar von Alfred
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    HH
    Beiträge
    6.123

    Standard

    Das ist eine interessante Lösung und mir so nocht nicht untergekommen!

  12. #12
    Tankentroster
    Registriert seit
    12.06.2011
    Beiträge
    114

    Standard

    Hallo,

    habe bis vor Kurzem nicht bezahlte Leasingfahrzeuge sichergestellt, darunter auch Motorräder (oft Harleys).
    Die mussten dann sicher auf dem Autotransporter bzw. Autotransportanhänger befestigt werden.
    Wir haben die immer auf den Ständer aufgebockt, mit den Zurrgurten vorne schräg nach links und rechts die Gabel fest in die Federn gezogen.
    Dann hinten schräg nach links und rechts zur Sicherheit noch verzurrt.
    Mit vier Zurrgurten war das Motorrad dann fest verzurrt, und konnte auch unter den kritischen Augen der BAG bestehen.
    Die waren auch nach mehreren hundert Kilometern noch fest.

    Gruß
    Falk

  13. #13
    Flugschüler Avatar von Tranquilo
    Registriert seit
    05.09.2010
    Ort
    Windeby / Friedland
    Beiträge
    434

    Standard

    also ich habe schon einige simsons , darunter auch diverse schwalben und MZ mit einem motorradanhänger transportiert .
    also ob der anhänger , transporter oder wo auch immer ihr eure simson transportiert...stellt sie NIEMALS auf den ständer , da ja bekanntermaßen der ständer bei der schwalbe eh ein schwachpunkt ist ... der könnte brechen .
    ich ziehe das moped immer vorne am lenker voll in die feder ... am besten an jedem griffgummi den gurt langführen...also sind das schonmal 2 gurte für vorne , und danach dann hinten fixieren , am besten nicht über die sitzbank , sondern entweder unten durch , oder am gepäckträger , so dass der gurt nicht verrutschen kann .
    insgesammt 3 gurte , reichen völlig , nach den ersten 10-20 km einmal kontrollieren ... passt .
    ich habe damit schon mehrfach über 450km zurückgelegt . alle sind gut angekommen , ob der anhänger nun mit oder ohne schiene war :)

    gruß alex
    143ccm , 7,5PS , 82 km/h

  14. #14
    Chefkonstrukteur Avatar von Optimus Prime
    Registriert seit
    14.05.2011
    Ort
    Altenrhein/Bodensee/Schweiz
    Beiträge
    2.916

    Standard

    Ich hab meins so vertzurrt und es stand Bombenfest.

    http://www.schwalbennest.de/simson/m...g-schweiz.html
    Schwalbe KR51/2L VAPE ,Bj. 80, Ultramarinblau,M541/1 KFR,H4 55W/60W

  15. #15
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    22.09.2011
    Beiträge
    63

    Standard

    Ich hatte meine Schwalbe im Transporter transportiert

    So hab ichs gemacht:

    Schwalbe vorne an Ladebordwand schieben. Sie muss mit dem Vorderrand dranstehen. Nicht auf Ständer stellen, sondern freistehend. Nun hinten ein Ratschengurt quer über die Sitzbank legen und etwas anziehen, Sitzbank vorher abpolstern. Nun vorne jeweils um den Lenker ein Ratschengurt legen und jeweils nach vorne in die Ecken fixieren. Wieder den Lenker unbedingt abpolstern. Nun alles gut anziehen. Beim anziehen am besten die Schwalbe vorne runterdrücken (aber nicht allzu stark), hinten ggf zum Spannen draufsetzen.

    Nun noch vom Gepäckträger ausgehend ein Gurt in die jeweils in die hinteren Ecken des Anhängers spannen.

    So bin ich 60 Km gefahren und die Schwalbe saß Bombenfest!


    Ggf nun noch ein Gurt quer von der Bordwand, zur Felge zur Gurtwand spannen um ein Verrutschen der Reifen zu vermeiden. Ggf wird auch empfohlen, eine Führungschiene zu bauen.

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Motorradanhänger
    Von arminhh im Forum Smalltalk
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 18.03.2006, 03:32

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.