+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2
Ergebnis 17 bis 28 von 28

Thema: Schwalbe stottert


  1. #17
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    10.06.2013
    Beiträge
    10

    Standard

    Hey danke!

    Hab mal den Spritfluss bei mir getestet, an dem liegt's nicht (>200ml/min ohne, fast 200ml/min mit Vergaseroberteil)...

    (Den Unterbrecher hab ich bei mir inzwischen auch unter Verdacht, denn das ist inzwischen das letzte nicht neue Teil, und er steht auch schon auf Anschlag, so dass eine Vergrößerung des Abstands nicht mehr möglich ist, ich meine allerdings auch, dass die 0,4mm noch gegeben sind, wenn ich das mit der Fühlerlehre richtig erfühlt hab).

    Viel Erfolg mit Deinem Vogel!

    Nachtrag: Hab gestern (8.8.) den Unterbrecher gewechselt, nun scheint sie wieder anstandslos zu laufen, mache heute mal 'ne längere Tour... ich vermute, dass die Feder ein wenig altersschwach war und sie es nicht mehr immer rechtzeitig geschafft hat, den Unterbrecher nach dem Öffnen wieder zu schließen.

    Gruß

    Ulf
    Geändert von lllf (09.08.2016 um 12:35 Uhr) Grund: Nachtrag
    KR 51/1 Baujahr 1969

  2. #18
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    11.10.2014
    Beiträge
    29

    Standard

    So, weiter geht die Odyssee. Der Tank ist ja mittlerweile ordentlich gesäubert und der Benzinhahn sicherheitshalber getauscht, falls da irgendwie ein Dreckstück drin steckte. Wenn ich jetzt das Benzin ausm Schlauch durch ein Zewa laufen lassen finden sich auch keine Krümelchen mehr drin. Hat nur leider das Stottern, wie oben schon geschrieben, meine ich, nicht verhindert. Stottert weiter genauso. Ich hab dann noch das Nadelventil im Vergaser und den Kanal vom Bezineinlauf ordentlich durchgepustet, auch keine Verbesserung und hat dann mal den Bezinfluss gemessen:

    Ohne Vergaseroberteil, ohne Tankdeckel, Bezinhahn auf normal: 250 ml/min
    Ohne Vergaseroberteil, ohne Tankdeckel, Bezinhahn auf Reserve: 300 ml/min
    Ohne Vergaseroberteil, mit Tankdeckel, Bezinhahn auf normal: 250 ml/min
    Ohne Vergaseroberteil, mit Tankdeckel, Bezinhahn auf Reserve: 300 ml/min
    Mit Vergaseroberteil, mit Tankdeckel, Bezinhahn auf normal: 150 ml/min
    Mit Vergaseroberteil, mit Tankdeckel, Bezinhahn auf Reserve: 150 ml/min

    Wie oben schon von Kai geschrieben sind aber 200ml mit Vergaseroberteil gefordert (auch ansonsten findet man ähnlich Aussagen im Internet, manchmal aber auch ohen Vergaseroberteil). Das scheint ja auch klar der limitierende Faktor zu sein. So oder so, tut sich nichts. Der Vergaser ist auch noch relativ neu, habe ich letztes Jahr erst gekauft. Den Alten habe ich noch da, hab mit dem mal gemessen, gleiche Bezinmenge. Entweder sind zufällig beide gleich weiter verstopft, wonach sie nicht aussehen, oder ich kann die 200 einfach nicht erreichen. Daher habe ich an der Stelle erst einmal die Fehlersuche auf Eis gelegt. Aber wenn Ihr noch Tipps habt, nur her damit.

    Ich habe mir dann mal die Zündung angeschaut und wie auch oben schon geschrieben festgestellt, dass der Unterbrecherabstand zu klein war. War ca 0,35 mm statt der nötigen 0,4 mm. Habe ich also geändert. Danach war es erst besser. Dann wurde es wieder schlechter. Ich hab nochmal nachgemessen. Da war mir wohl der Abstand beim Festschrauben wieder verrutscht, war wieder leicht unter 0,4 mm. Also wieder erweitert, stimmt jetzt. Zündfunken (bei ausgeschraubter Kerze) ist regelmäßig.

    Also rein mit der Kerze und angetreten. Rennt, richtig gut. Knappe 10 Sekunden später bleibt sie stumpf stehen. Geht einfach aus. Kein Gestottert, gar nichts. Läuft einwandfrei und sozusagen von einer Zündung zur nächsten kommt nichts mehr. Läuft aus und steht. Wieder anwerfen funktioniert nicht, nur ab und zu kommt man ein einzelner oder ganz wenige Takte zustande, das war's. Wenn ich ein Weilchen warte, läuft sie wieder für ein paar Sekunden. Die Kerze hat nach der kurzen Zeit keine Farbe angenommen, nur zwischen den Elektroden ein bisschen und dort sieht es eigentlich ganz gut aus. Was meint Ihr?

    Ich hab einen Ansatz, aber würd gerne mal Eure Meinung hören, ohne dass ich es beeinflusse. Ich werds die Tage mal ergänzen und dann könnt Ihr dazu auch gerne was sagen.
    Mein Nougatbomber: KR 51/1K, Baujahr 1979

  3. #19
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    15.503

    Standard

    Viel Text, da muss man sich ja richtig durchackern.

    Wenn der Motor nur einige Sekunden läuft, dann erst nach geraumer Zeit wieder anspringen will, dann gibt es vermutlich Probleme mit der Benzinversorgung. Schau mal unter diesen Stichwort ins nesteigene Wiki. Das könnte helfen.

    Peter
    Geändert von Zschopower (30.08.2016 um 11:07 Uhr)
    Selbsthilfe: 1. DAS BUCH 2. Best of the Nest 3. das Wiki 4. lesen

  4. #20
    Museumsdirektor Avatar von Kai71
    Registriert seit
    28.03.2014
    Ort
    Bardowick
    Beiträge
    6.147

    Standard

    Moin

    Ich gehe mal davon aus, das beide getesteten Vergaser am Tank mit Dreck gelaufen sind!?
    Versuch mal den Einlauf am Vergaser mit Rostlöser zu fluten und dann lässt Du den mal über Nacht auf der Seite liegen damit das Zeugs auch arbeiten kann. Dann erst mit Bremsenreiniger und danach mit Druckluft spülen.
    Ich wette da liegt nur ein Rostflöckchen im Einlauf...

    LG Kai d:)
    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

  5. #21
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    10.06.2013
    Beiträge
    10

    Standard

    Eine kleine Nebenrechnung:

    Angenommen der durchschnittliche Verbrauch der Schwalbe bei 50km/h liegt bei 3l/100km, entspricht das, wenn man konstant 50 fährt, einem (durchschnittlichen) Verbrauch von 3l/2h bzw. 3000ml/120min. Das sind dann 25ml/min. Vermutlich ist der Verbrauch nicht proportional zur Drehzahl und bei 50 km/h ist man im dritten Gang ja eher bei niedrigen Drehzahlen und wahrscheinlich ist der 8-fache Verbrauch von 200ml/min durchaus auch im Bereich der Möglichkeiten, trotzdem glaube ich, dass mit 150ml/min genügend Benzin nachläuft, um den Motor zumindest im Standgas am Laufen zu halten. (Bei konstanten 200ml/min wäre der Tank ja auch in reichlich 30 Minuten leer, das ist also wohl eher ein Extremwert.)

    Bei mir hat ein vorbeikommender, versierter Schrauber, als ich neulich auf der "längeren Tour" (natürlich ) liegengeblieben bin, spröde/poröse Simmerringe diagnostiziert, bzw. dass Nebenluft gezogen wird, wodurch zu viel Luft im Gemisch ist, wodurch es nicht mehr zündfähig ist. Sein Test: Startvergaser dauerhaft etwas (etwa halb) öffnen, so dass die überschüssige Luft durch mehr Kraftstoff ausgeglichen wird. Dadurch ist der Motor tatsächlich fast ohne Stottern eine Weile weitergelaufen, allerdings natürlich mit enorm hohem Verbrauch... mit anderen Worten: probier doch mal das oder einen "normalen" Nebenlufttest. (www.schwalbepilot.de/problem4.pdf)

    Viel Erfolg!


    Ulf
    KR 51/1 Baujahr 1969

  6. #22
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    11.10.2014
    Beiträge
    29

    Standard

    Zitat Zitat von Kai71 Beitrag anzeigen
    Moin

    Ich gehe mal davon aus, das beide getesteten Vergaser am Tank mit Dreck gelaufen sind!?
    Versuch mal den Einlauf am Vergaser mit Rostlöser zu fluten und dann lässt Du den mal über Nacht auf der Seite liegen damit das Zeugs auch arbeiten kann. Dann erst mit Bremsenreiniger und danach mit Druckluft spülen.
    Ich wette da liegt nur ein Rostflöckchen im Einlauf...

    LG Kai d:)
    Also was man so sehen kann ist der Vergaser picobello sauber, da war nicht ein Fitzelchen Dreck drin. Sind eigentlich beide kaum bis gar nicht mit Dreck gelaufen. Ich hatte bis zu diesem Frühjahr nie Dreckprobleme, war immer alles soweit sauber. Nur der neue Vergaser könnte vielleicht zwei Wochen unter Dreck gelaufen sein (was 2 bis 4 Fahrten von 30 km sind), mehr nicht. Danach lief sie dann ja nicht mehr. Der Alte ist gar nicht unter Dreck gelaufen. Ich werd das mal ausprobieren mit der Reinigung.
    Mein Nougatbomber: KR 51/1K, Baujahr 1979

  7. #23
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    11.10.2014
    Beiträge
    29

    Standard

    Zitat Zitat von Zschopower Beitrag anzeigen
    Viel Text, da muss man sich ja richtig durchackern.

    Wenn der Motor nur einige Sekunden läuft, dann erst nah geraumer Zeit wieder anspringen will, dann gibt es vermutlich Probleme mit der Benzinversorgung. Schau mal unter diesen Stichwort ins nesteigene Wiki. Das könnte helfen.

    Peter
    Ja, ist halt leider keine einfaches Problem, wie es scheint. Laut Wiki wäre der Bezinfluss absolut ausreichend, denn dort wird explizit ohne Vergaseroberteil auf 200ml gemessen: Benzinfluss Die 200 habe ich locker, sogar 250 bis 300 (je nachdem ob auf Reserve oder nicht).

    Zitat Zitat von lllf Beitrag anzeigen
    Eine kleine Nebenrechnung:

    Angenommen der durchschnittliche Verbrauch der Schwalbe bei 50km/h liegt bei 3l/100km, entspricht das, wenn man konstant 50 fährt, einem (durchschnittlichen) Verbrauch von 3l/2h bzw. 3000ml/120min. Das sind dann 25ml/min. Vermutlich ist der Verbrauch nicht proportional zur Drehzahl und bei 50 km/h ist man im dritten Gang ja eher bei niedrigen Drehzahlen und wahrscheinlich ist der 8-fache Verbrauch von 200ml/min durchaus auch im Bereich der Möglichkeiten, trotzdem glaube ich, dass mit 150ml/min genügend Benzin nachläuft, um den Motor zumindest im Standgas am Laufen zu halten. (Bei konstanten 200ml/min wäre der Tank ja auch in reichlich 30 Minuten leer, das ist also wohl eher ein Extremwert.)

    Bei mir hat ein vorbeikommender, versierter Schrauber, als ich neulich auf der "längeren Tour" (natürlich ) liegengeblieben bin, spröde/poröse Simmerringe diagnostiziert, bzw. dass Nebenluft gezogen wird, wodurch zu viel Luft im Gemisch ist, wodurch es nicht mehr zündfähig ist. Sein Test: Startvergaser dauerhaft etwas (etwa halb) öffnen, so dass die überschüssige Luft durch mehr Kraftstoff ausgeglichen wird. Dadurch ist der Motor tatsächlich fast ohne Stottern eine Weile weitergelaufen, allerdings natürlich mit enorm hohem Verbrauch... mit anderen Worten: probier doch mal das oder einen "normalen" Nebenlufttest. (www.schwalbepilot.de/problem4.pdf)

    Viel Erfolg!


    Ulf
    Das mit dem Choke probier ich mal aus. Der normal Teste geht leider nicht, dafür läuft sie nicht lange genug.
    Geändert von Zschopower (30.08.2016 um 11:11 Uhr) Grund: 2 Beiträge zusammengefasst
    Mein Nougatbomber: KR 51/1K, Baujahr 1979

  8. #24
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    15.503

    Standard

    Bitte nutze die "Bearbeiten"-Funktion, solange wie noch keiner auf Deinen letzten Beitrag geantwortet hat.
    Und bitte vergiss den alten Grubenhund von Choke, das ist ein Startvergaser. Siehe dazu bitte ins Wiki.

    Peter
    Selbsthilfe: 1. DAS BUCH 2. Best of the Nest 3. das Wiki 4. lesen

  9. #25
    Flugschüler Avatar von mcfly2001
    Registriert seit
    06.07.2010
    Ort
    Bonn
    Beiträge
    353

    Standard

    Schreib doch mal deinen Wohnort rein, dann kann ja vielleicht mal jemand vorbeischauen.
    Hast du den Düsenstock ausgebaut und die kleinen Löcher geprüft?
    Die waren bei mir mal zu und die Karre lief auch nur noch wie Dxxxx

  10. #26
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    11.10.2014
    Beiträge
    29

    Standard

    Zitat Zitat von mcfly2001 Beitrag anzeigen
    Schreib doch mal deinen Wohnort rein, dann kann ja vielleicht mal jemand vorbeischauen.
    Hast du den Düsenstock ausgebaut und die kleinen Löcher geprüft?
    Die waren bei mir mal zu und die Karre lief auch nur noch wie Dxxxx
    Was isn der Düsenstock? Sagt mir so nichts.

    Ich wohne bei Ettlingen, Nähe von Karlsruhe.

    Was ich noch erganzen wollte: Mein Tipp ist die Zündung. Laut verschiedenen Schwalbe-Schraubern ist das wohl häufig das Problem. Wenn eine Schwalbe mal rennt, dann rennt sie, aber wenn mal der Wurm in der Zündung ist, ist wohl richtig drin, hieß es. Aber ne neue elektronische Zündung kostet halt über 200€ (ich würd dann gleich auf 12V umbauen, damit man mit dem Licht auch was sieht), darum will ich das natürlich nicht einfach mal so ausgeben. Ich hoffe, ich komm am Wochenende mal dazu die Tipps von oben durchzugehen.
    Mein Nougatbomber: KR 51/1K, Baujahr 1979

  11. #27
    Flugschüler Avatar von mcfly2001
    Registriert seit
    06.07.2010
    Ort
    Bonn
    Beiträge
    353

    Standard

    Ich mach dir die Tage mal ein Foto und stell es hier rein

  12. #28
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    15.503

    Standard

    Zitat Zitat von Moonseppel Beitrag anzeigen
    Was isn der Düsenstock?
    Du bist der Kandidat für meinen Schraubär-Tip: Teilekunde für echte Anfänger und solche, die es werden wollen!

    Oder schau mal hier.

    Wird auch Nadeldüse genannt.
    Selbsthilfe: 1. DAS BUCH 2. Best of the Nest 3. das Wiki 4. lesen

+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2

Ähnliche Themen

  1. Stottert, fährt, stottert - geht nicht mehr aus?
    Von Schwalbe1976 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 11.09.2015, 22:10
  2. Schwalbe stottert, fährt, stottert, fährt, bleibt stehn
    Von 0815 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 09.04.2008, 22:57
  3. Schwalbe stottert, was tun?
    Von pepe83 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 15.09.2007, 16:18

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.