+ Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 17 bis 32 von 47

Thema: Die Schwalbe und die Vergasereinstellungen...


  1. #17
    Zahnradstoßer
    Registriert seit
    25.03.2015
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    934

    Standard

    Hallo,

    komme gerade aus der Werkstatt, die haben auch einen Shop...und auch genau die verlinkte Schraube mit Feder (danke für den Link!)*...hab dann die neue Feder an meine alte Schraube gemacht...und auch gerade den Vergaser eingestellt...war dann soz. meine erste längere Fahrt und soweit ist alles gut!

    Das einzige was mich wundert: ich habe subjektiv das Gefühl, sie sei nun lauter, würde ein röhrigeres Motorgeräusch von sich geben, nun weiß ich nicht, ob das wirklich so ist, ich bin nach einem Wildunfall länger nicht gefahren, habe aber immer wieder den Eindruck, könnte das evtl. dadurch ausgelöst sein, dass der Herzkasten nun großvolumiger und leichter ist, Resonanzraum bietet?

    Ansonsten nochmal danke an alle die mir beid er Problembeseitigung geholfen haben...bis zum nächsten ;-)

    Grüße!

  2. #18
    Museumsdirektor Avatar von Kai71
    Registriert seit
    28.03.2014
    Ort
    Bardowick
    Beiträge
    6.815

    Standard

    Moin Frank

    Der Luftberuhigungskasten könnte ohne all den Schmodder natürlich ne "bessere Resonanz" haben. Hattest Du den mit flüssigem Reiniger gespült/geflutet?
    Dann ist es auch gut möglich, das der "verspachtelte" Trichter zur Gummimuffe jetzt undicht ist.

    LG Kai d:)

    PS: Hat das Reh wenigstens geschmeckt?
    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

  3. #19
    Zahnradstoßer
    Registriert seit
    25.03.2015
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    934

    Standard

    Hallo,

    nee, nur abgelassen den Schmalz.

    Es kommt bei der Fahrt anscheinend aus dem Motorraum, nicht dem Auspuff, entblöße ich den Motor aber, dann klingt es über ihn gebeugt aber eigentlich normal, deshalb dachte ich an den Weg über den Schlauch, den Filter, unter den Lenker...nicht so wichtig, bin ja nichtmal sicher, ob es täuscht, denke aber eigentlich nicht!

    Reh...nee, war ein Schwein...keine coole Show, kannste glaube!

    Grüße!

  4. #20
    Museumsdirektor Avatar von Kai71
    Registriert seit
    28.03.2014
    Ort
    Bardowick
    Beiträge
    6.815

    Standard

    Zitat Zitat von frank-20011 Beitrag anzeigen
    ...nee, war ein Schwein...keine coole Show, kannste glaube!
    Das glaube ich gerne.
    Bin mal mit nem alten 353 in eine Rotte geraten,
    die haben mir den halben Unterboden aufgerissen.
    Da kann man nicht mal ohne Augenzwinkern sagen: "Schwein gehabt"!


    Wenn der Krach ohne Tunnel scheinbar weg ist,
    könnte es doch vielleicht am Tunnel liegen.
    Ist oben ne Gummischeibe drunter, sind die seitlichen Keder okay, Trittbretter fest?

    LG Kai d:)
    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

  5. #21
    Flugschüler Avatar von NoBock50
    Registriert seit
    29.04.2003
    Ort
    Noch BS
    Beiträge
    362

    Standard

    hab mal rumgestöbert u.das gefunden (Zur Schraube)
    ((Ständer zu kurz oder kaputt? )) http://markusfunke.de/schwalbe/tunnel.jpg
    zur Ansicht is zwar nen anderes Thema vill. hilft es, denn mein Luftgekühlter Motor hatte vor Jahren mal ähnliches Problem.(Hatte i gedenkt)
    Abhilfe mittels Antidröhnband oder wie schon beschrieben mittels gummikeder/(unterwärts des Tunnels und Beinschild/Panzer (vorn (im bereich der Batterie)
    was auch noch sein könnte die Motoaufh. oben das da das Lagergummi platt is u.somit die vibration überträgt???
    gruß
    cl

  6. #22
    Zahnradstoßer
    Registriert seit
    29.05.2015
    Ort
    Landkreis EE (Brandenburg)
    Beiträge
    755

    Standard

    Aus einem völlig anderen Einsatzbereich kenne ich dieses Zeug hier Variotex Anti Dr das sehr wirkungsvoll unerwünschte Resonanzschwingungen von Blechen unterdrückt. Bei einem Möp aber wirklich nur dünn auftragen, das reicht und der Vogel soll ja nicht an Übergewicht leiden. Kann übrigens bei Bedarf überlackiert werden, dann ist es nicht so häßlich grau.

    LG, Frank

  7. #23
    Kettenblattschleifer Avatar von Schwalben_BK
    Registriert seit
    28.11.2014
    Ort
    Wetterau
    Beiträge
    702

    Standard

    nunja, wenn die Schwalbe jetzt richtig Luft bekommt, dann röhrt die beim Gas geben schon. Da würde ich mir nicht so viele Gedanken machen. Das ist aber ein einzugrenzendes Geräusch da es deutlich aus dem Ansaugtrakt kommt. Auch wirst du je nach Spritmenge, die du über den Vergaser zu gibst, ein anderes Motorengeräusch hören.

    Wichtig ist eigentlich nur - Kerze braun, nicht schwaz und weiß; möglichst wenig bis gar kein Qualm aus dem Auspuff. Dann ist eigentlich alles ok und bei zu wenig Leistung, ein rangefummel über die Vergasereinstellung bzw. Zündzeitpunkt.

    Grüße Boris
    SR2E, Bj. 1960; Schwalbe KR 51/1 K, Bj. `80; S51B2-4, Bj.`88

  8. #24
    Chefkonstrukteur Avatar von Wessischrauber
    Registriert seit
    13.11.2009
    Ort
    Villmar/Lahn
    Beiträge
    3.974

    Standard

    Nun ja, eine, vorher zu fett laufende Schwalbe hört sich immer sonorer an, als eine Schwalbe die nun magerer, und dadurch auch etwas spritziger, vor sich hin 2-taktet.
    Das "Schmatzende" fehlt halt.

    Grüße
    Gerhard
    bevor isch misch uffreesch, isses mir liwwer egal !

  9. #25
    Zahnradstoßer
    Registriert seit
    25.03.2015
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    934

    Standard

    Hallo,

    tja...das mit dem Geräusch...belassen wir's mal dabei...

    Nochwas, ich möchte dafür keinen neuen Tread aufmachen...wenn das dumm so sein sollte, bitte ich um eine entsp. Bemerkung ;-)

    Die Schwalbe ist heute 65km Vollgas überland gefahren und ich bin eigentl. vollends zufrieden, werde nochmal das Kerzengesicht kontrollieren, habe noch etwas zuviel Standgas...gut!

    Blinker gehen nicht mehr, es liegt am jew. angesch. Blinker dauerstrom an, ich gehe also davon aus, dass der Blinkgeber hinne ist-das ist soweit kein Problem, ein Problem aber ist die Battarrie, es ist so ein SOTEX Modell von MZA, und über die liest man ja nicht nur gutes, jedenfalls geht mein Laderegler, beim Fahren blinkte es schneller, gemessen liegt an der Soffitte mit abgeklemmter Battarie je nach Gas zw. 4.....7,xV an, auch habe ich kontrolliert, welches Kabel an der Ladeelektr. angeschl. ist, es ist das grün/rote, das grüna also abgeklemmt.

    Die Battarie war permanent leer, das Rücklicht ist dabei auf Dauerlicht gesteckt aber es köömt ja eigentl. genug Strom an ihr an...anfangs hat sie je nach Blinkintensität (schönes Wort) 1-2 Wochen gehalten....das war so letzten Frühsommer, jetzt ist sie nach 20h laden und anschl Einbau in die Karre nach einem weiteren Tag (ohne Fahren und Blinken, Hupen etc.) praktisch entleert...dabei fließt 0 Fehlerstrom sowohl bei ein als auch ausgesch. Zündung...die B. ist folglich wirklich im Eimer, war zudem nie wirklich toll!

    Oder, das ist doch so, auch meine Schlussfolgerung den Blinkgeber betreffend stimmt?!

    Gibt es zum Battariekauf (ich würde ja fast zu einer gleichmaßigen aber stromstärkeren greifen) bzw. zum Blinkgeberkauf tipps?

    Danke und Grüße!

  10. #26
    Simsonschrauber Avatar von Makersting
    Registriert seit
    19.06.2005
    Ort
    Ostfriesland
    Beiträge
    1.247

    Standard

    Ich vermute, dass deine Batterie hin ist. (Mehrfache) Vollentleerungen mögen Bleiakkus leider nicht. Es müsste noch geprüft werden, warum sie nicht ordentlich nachgeladen wird.

    BTW: Mit welchem Ladegerät lädst du? Mit einem Gerät ohne Spannungsbegrenzung dürften 20h Ladung - je nach Ladestrom - e r h e b l i c h zu viel gewesen sein.

    Gruß
    Martin

  11. #27
    Zahnradstoßer
    Registriert seit
    25.03.2015
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    934

    Standard

    Hallo,

    Das Ladegerät ist ein Trafo mit div. Anzapfungen, es wird dann die 6V verwendet, einfach ein Brückengleichrichter nachgeschaltet...ich habe mal am Anfang, bei der ersten Ladung, den Ladestrom beobachtet, das ist jetzt gut 1 Jahr her, ich denke aber, er hat bei so 130....150mA lasgelegt und ist dann binnen ?H (ich mußte den Ladevorgang leider unterbrechen, wollte das nicht in meiner Abwesenheut mit Krokos und so vor sich hinladen lassen) auf 30 od. 40mA abgesunken...weiter aber nicht, da stieg schon Gas auf und ich habe mich in Folge beim Laden immer nach der Gasentwicklung gerichtet, d.h. fing er an aus zu gasen, hab ich abgeklemmt...oder halt 4h später, je nachdem wenn man in den Keller kommt...ich ging aber davon aus, dass der normale flüssig H2SO4 Akku mit Überladung nicht so schnell platt zu bekommen ist, ist ja kein Litium, kein Gel...liege ich da falsch?
    Ich geh mal so von 10, max. 15 Ladungen am Trafo aus....ich denke, denke!, dass eigentlich genügend Strom zum Laden am Akku ankommt, siehe schneller blinkende Blinker bei Vollgas, kein Fehlerstrom, guter Massekontakt...könnte da noch ein Fehler sein?
    Ich HOFFTE! es lag am Akku?!

    Grüße!

  12. #28
    Zahnradstoßer
    Registriert seit
    29.05.2015
    Ort
    Landkreis EE (Brandenburg)
    Beiträge
    755

    Standard

    Wird am Akku liegen, ich selber habe gute Erfahrungen mit Bleigelakkus gemacht, die schaffen einfach mehr Ladezyklen als die einfachen Säureakkus.

    LG, Frank

  13. #29
    Zahnradstoßer
    Registriert seit
    25.03.2015
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    934

    Standard

    Hallo,

    naja, wenn man mal nachließt wieviel die Säureakkus eigentl schaffen müssten (da stell ich mir die Frage ob jede Fahrt, also jede angefangene Ladung schon ein Zyklus ist?), das waren GLAUBE ich 1000, und die hat er noch lange nicht weg, und mit einer Blinkdauer (also Fahren mit Blinken....) von 1-2 Wochen war das absolut unbefriedigend, von Anfang an, dass jetzt garnix mehr geht, logo, der ist vollends hin aber das der Akku TROTZ anliegender Ladespannung aus dem grün/roten Kabel anfangs nur max. 14 Tage schaffte (Stadtverkehr, sparsames Blinken).....habe ich den Akku mit dem Laden bis zum Ausgasen gegrillt?

    Danke und Grüße!

  14. #30
    Zahnradstoßer
    Registriert seit
    29.05.2015
    Ort
    Landkreis EE (Brandenburg)
    Beiträge
    755

    Standard

    Naja das da mal so ein paar Bläschen aufsteigen ist normal, wenn es brodelt wie bei Muttern im Kochtopf dann war das eindeutig zu viel des Guten.....

  15. #31
    Zahnradstoßer
    Registriert seit
    25.03.2015
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    934

    Standard

    Hallo,

    nee nee, später hab ich mir dann sogar abgewöhnt die Stöpsel zu lüften, mann hört nur, so wie bei Selter...jetzt isser voll.

    Mhmm-nochmal, was meint ihr denn zu meiner Entladedauer bevor der Akku hin war bzw. besser, warum wurde er an der Karre praktisch nihct geladen?

    Grüße!

  16. #32
    Zahnradstoßer
    Registriert seit
    29.05.2015
    Ort
    Landkreis EE (Brandenburg)
    Beiträge
    755

    Standard

    Na wie hat denn der Akku überwintert? Einfach drinnen gelassen im Möp? Wenn ja=Akku tot.

+ Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 1 2 3 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Vergasereinstellungen
    Von Buschmann29 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 17.03.2012, 20:56
  2. Simson SR2 Vergasereinstellungen
    Von simibastler im Forum Technik und Simson
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 20.12.2009, 19:58
  3. SR50 - Vergasereinstellungen
    Von lollek33 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 25.07.2006, 00:21
  4. 16N3-1 Vergasereinstellungen???
    Von Simson-Harry im Forum Technik und Simson
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 19.05.2006, 12:49

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.