+ Antworten
Seite 3 von 8 ErsteErste 1 2 3 4 5 ... LetzteLetzte
Ergebnis 33 bis 48 von 114

Thema: Schwarzarbeit-Diskussion


  1. #33
    Administrator Urgestein Avatar von Prof
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    auf dem Lande
    Beiträge
    18.376

    Standard

    Gut, dann muss es sich aber um Produkte handeln, die man auch regenerieren kann. Aus alten Wellendichtringen oder ner krummen Kickstarterwelle wird sich nicht mehr viel machen lassen.
    Disclaimer: Beiträge können Ironie und unsichtbare Smileys enthalten.

  2. #34
    Chefkonstrukteur Avatar von tagchen
    Registriert seit
    24.08.2008
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    2.738

    Standard

    Stimmt natürlich, aber wie wäre die Option alten Motor behalten und Regenerierten Motor bekommen?
    Macht z.B. ein relativ neuer Händler bei uns. Bei einer Nachfrage waren es 140euro. Kaufen für 240euro.
    KR51/1S 75´/ S51 B2-4 81´/ S70C 86´/ S70C 87´ / Star 69´

  3. #35
    Administrator Urgestein Avatar von Prof
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    auf dem Lande
    Beiträge
    18.376

    Standard

    Gibt's natürlich auch. Und ist wahrscheinlich das Mittel der Wahl, wenn's schnell gehen muss und man nicht warten kann oder will, bis der eigene Motor fertig ist.
    Disclaimer: Beiträge können Ironie und unsichtbare Smileys enthalten.

  4. #36
    Glühbirnenwechsler Avatar von Habichtwilly
    Registriert seit
    28.07.2010
    Ort
    Uelzen
    Beiträge
    52

    Standard

    Schwarzarbeit wäre es doch nun schon mal gar nicht...

    Wisst Ihr denn, ob er ein Gewerbe angemeldet hat? Wenn ja muss er als Kleingewerbetreibender doch gar keine MwSt ausweisen, folglich schreibt er auch keine Rechnungen, ob er diese schreiben müsste weiss ich nicht. Ob er seine Einnahmen dem Finanzamt anzeigt könnt ihr doch gar nicht beurteilen...

    Es wäre also "höchsten" Steuerhinterziehung, da er sich ja nicht in einem abhängigen Arbeitsverhältnis zu Euch befindet, sprich Sozialleistungen bezieht und trotzdem arbeiten geht. Dann würde er diese zu Unrecht bekommen, was Betrug wäre.

    Also alle bitte locker bleiben. Vorwürfe hier äußern, die gar nicht belegt werden können ist eine gefährliche Sache, besonders dann, wenn man keine große Ahnung von dem hat, was man so von sich gibt...

    Und wie oder wie hoch sein Gewinn pro Motor ist bleibt wohl seine Sache, muss ja keiner zu ihm bringen...

  5. #37
    Kettenblattschleifer Avatar von falk205
    Registriert seit
    19.11.2010
    Ort
    berlin Hellersdorf
    Beiträge
    712

    Standard

    Hi,

    Zitat Zitat von tagchen Beitrag anzeigen
    Stimmt natürlich, aber wie wäre die Option alten Motor behalten und Regenerierten Motor bekommen?
    Macht z.B. ein relativ neuer Händler bei uns. Bei einer Nachfrage waren es 140euro. Kaufen für 240euro.
    Risiko für den Händler. Oder er Kalkuliert Totalausfälle schon mal mit rein. Bei 140€ ist Zylinder/ Kolben
    wohl nicht dabei?


    solong...

  6. #38
    Administrator Urgestein Avatar von Prof
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    auf dem Lande
    Beiträge
    18.376

    Standard

    Zitat Zitat von Habichtwilly Beitrag anzeigen
    Schwarzarbeit wäre es doch nun schon mal gar nicht...

    Wisst Ihr denn, ob er ein Gewerbe angemeldet hat? Wenn ja muss er als Kleingewerbetreibender doch gar keine MwSt ausweisen, folglich schreibt er auch keine Rechnungen, ob er diese schreiben müsste weiss ich nicht. Ob er seine Einnahmen dem Finanzamt anzeigt könnt ihr doch gar nicht beurteilen..
    Auch, wenn wir den konkreten Fall hier nicht diskutieren wollten, möchte ich nochmal darauf hinweisen, dass es nicht allein um den steuerlichen Aspekt, sondern auch um die Frage des eingetragenen Handwerksbetriebes geht.
    Disclaimer: Beiträge können Ironie und unsichtbare Smileys enthalten.

  7. #39
    Gesperrt Flugschüler
    Registriert seit
    16.02.2010
    Ort
    schwalbenhausen
    Beiträge
    397

    Standard

    Zitat Zitat von Deutz40 Beitrag anzeigen
    Naja das sind 8000 Euro am Finanzamt vorbei pro Jahr , und das ist eine Straftat
    Das x mindestens 3 Jahre , da freut sich unser Finanzminister
    mir schwillt hier auch gleich der kamm, ich habe von einem " motorenfachmann " auch nie eine rechnung mit allen aufgeführten arbeiten und verbauten teilen bekommen.
    wir wollen hier mal festhalten das auch ein angebl.angemeldeter betrieb SCHWARZARBEITEN kann !!!

  8. #40
    Chefkonstrukteur Avatar von tagchen
    Registriert seit
    24.08.2008
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    2.738

    Standard

    Zitat Zitat von falk205 Beitrag anzeigen
    Bei 140€ ist Zylinder/ Kolben
    wohl nicht dabei?
    war mit dabei.
    KR51/1S 75´/ S51 B2-4 81´/ S70C 86´/ S70C 87´ / Star 69´

  9. #41
    Restaurateur Avatar von Restaurator
    Registriert seit
    29.04.2009
    Ort
    Köln
    Beiträge
    2.120

    Standard

    Zitat Zitat von Prof Beitrag anzeigen
    möchte ich nochmal darauf hinweisen, dass es nicht allein um den steuerlichen Aspekt, sondern auch um die Frage des eingetragenen Handwerksbetriebes geht.
    Es kann (darf) auch kein Frisör ohne Meisterbrief (oder Konzessionsträger) sich als Frisör selbständig machen, selbst wenn er Haare schneiden kann. Ein entsprechendes Gewerbe (als Frisör) kann ein gelernter Frisör also nicht anmelden, da er mangels fehlender Qualifikation die erforderliche Genehmigung der Handwerkskammer nicht bekommt. Und ohne Genehmigung der Handwerkskammer gibt es auch keine entsprechende Gewerbeanmeldung bzw. Genehmigung dafür! Wer dann also ohne den Eintrag in die Handwerksrolle das Gewerbe trotzdem ausübt arbeitet nach unseren Gesetzen schwarz. Selbst wenn er die dadurch erzielten Einnahmen versteuern würde!

    Im Übrigen muss auch der selbständige Dienstleister Rechnungen schreiben! Und nicht nur wenn der Kunde es wünscht, sondern wenn er eine Dienstleistung für den Kunden erbracht, oder als Händler Waren an ihn verkauft hat! Einfache Kassenbons oder Quittungen reichen hierfür auch! Wie sonst will er dem Finanzamt gegenüber darlegen, das er unter der Umsatzgrenze von (Brutto) 17500€/Jahr liegt?

    Wenn jemand ohne Nennung seines Namens, Adresse usw. eine Dienstleistung über ein Internetportal Website usw. anbietet, was übrigens so nicht erlaubt ist, ist das zumindest sehr merkwürdig. Warum versteckt sich also derjenige? Als Anbieter von Dienstleistungen will ich mich doch nicht verstecken. Jeder soll doch wissen, wenn ich etwas anzubieten habe, oder nicht? Viele Unternehmen zahlen sogar viel Geld dafür, das jedermann von den Angeboten erfährt!

    Jeder der sich so merkwürdig verhält, muss damit Rechnen, das dieses Verhalten üble Verdächtigungen auslösen kann. Die einfachste Gegenmaßnahme wäre öffentlich zu sagen:
    Mein Name ist.........
    Mein Geschäft befindet sich.......
    Man kann mich tel. erreichen.....
    Meine Steuer Nr. ........... Die Mw.St. wird ausgewiesen- oder nicht.

    Das kann man doch wohl von einem Unternehmer erwarten, oder nicht? Schaut Euch mal die gewerblichen Anbieter z.B. in der Bucht an, dann wisst ihr was ich meine.

    Gruß Peter
    Perfekte Arbeit macht dauerhaft Spaß. Murks schafft dauerhaft Verdruss!

  10. #42
    Zahnradstoßer Avatar von tacharo
    Registriert seit
    25.05.2006
    Ort
    29320 Hermannsburg
    Beiträge
    766

    Standard

    Und wenn der "Unternehmer" eigentlich nur jungen Simsonfahrern die teueren Instandsetzungen in den Firmen ersparen will und somit günstig anbietet,was ist dagegen einzuwenden?
    Warum soll er groß Werbung machen?
    Wenn er in einem Forum angemeldet ist und dort seine Hilfe anbietet,spricht er doch genau die richtige Zielgruppe an.
    Warum soll er noch groß werben.
    Das brauch er nur,wenn er ordentlich verdienen will.
    Wenn er den Leuten hilft,macht er Umsatz.
    Und da er Umsatz macht,meldet er ein Gewerbe an und bekommt eine Steuernummer.
    Und wenn er online Geschäfte macht,werden ja Überweisungen getätigt. Somit sind auch nachweise über Einnahmen vorhanden. Handgeschäfte gehen dann über Rechnungen,Quittungen,Kaufverträge etc.
    da kann er also wieder alles belegen.
    Und wenn er dann alles beim FA einreicht,hat er wohl nicht ganz viel verkehrt gemacht.

    Alles andere sind da wohl eher Mutmaßungen
    Hinterhofbastler :-D

  11. #43
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Rossi
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Oberharz
    Beiträge
    10.969

    Standard

    Zitat Zitat von Restaurator Beitrag anzeigen

    Im Übrigen muss auch der selbständige Dienstleister Rechnungen schreiben! Und nicht nur wenn der Kunde es wünscht, sondern wenn er eine Dienstleistung für den Kunden erbracht, oder als Händler Waren an ihn verkauft hat! Einfache Kassenbons oder Quittungen reichen hierfür auch! Wie sonst will er dem Finanzamt gegenüber darlegen, das er unter der Umsatzgrenze von (Brutto) 17500€/Jahr liegt?

    Jeder der sich so merkwürdig verhält, muss damit Rechnen, das dieses Verhalten üble Verdächtigungen auslösen kann. Die einfachste Gegenmaßnahme wäre öffentlich zu sagen:

    Mein Name ist.........
    Mein Geschäft befindet sich.......
    Man kann mich tel. erreichen.....
    Meine Steuer Nr. ........... Die Mw.St. wird ausgewiesen- oder nicht.

    Das kann man doch wohl von einem Unternehmer erwarten, oder nicht? Schaut Euch mal die gewerblichen Anbieter z.B. in der Bucht an, dann wisst ihr was ich meine.

    Gruß Peter
    Das wird aber bei ebay automatisch eingeblendet, wenn man den Account gewerblich anmeldet. Du must dich da schriftlich verifizieren als Gewerblicher. Die wollen eine Kopie der Gewerbeanmeldung.

    Eine Rechnung ist nicht Pflicht nach BGB, sehr wohl eine Quittung. Das kann natürlich auch Handschriftlich sein, mit z.B. einem Quittungsblock.
    Was der Kunde dann damit macht ist ja erstmal zweitrangig.

    Wird auf der Rechnung/Quittung keine Mehrwertsteuer ausgewiesen, ist das mit Begründung auf der Rechnung zu vermerken, z.B. §19.1 UstG Kleinunternehmerregelung, differenzbesteuert nach §25a,....

    Auf gewerblichen Webseiten ist auch ein Impressum Pflicht, ergibt sich z.B. aus dem Telemediengesetz.

    Wer gewerblich Motoren überholt muss ja auch eine entsprechende Werkstatt haben, da kommen dann wieder Auflagen:

    • Entsorgung&Lagerung von Öl, Ölhaltigen Mitteln, Auflagen wie FEUERLÖSCHER,Brandschutz, Bodenversiegelung...
    • Druckbehälterverordnung (irgenwann kommt alle 5 bzw. 10 Jahre der Onkel vom TÜV und will in den Tank schauen bzw. den Abdrücken, da gibt es ein Kesselbuch)
    • Berufsgenossenschaft
    • Batterieverordnung, Batteriepfand (7,50€ pro Batterie), Batterien fallen unter Gefahrgut, da ist Säure drin
    • Verpackungsverordnung (gebrauchte Kartons müssen zertifiziert sein, oder man zahlt in einen Fond)
    • Arbeitsschutz
    • Gewerbemüllverordnung
    • Fremdenverkehrsabgabe je nach Wohnort
    • Berufshaftpflicht (Was ist, wenn da einer mal mit einem regenerierten Motor auf die Fresse fällt)
    Nur so als Hinweis, dann ist der Preis von unter 100€ so unrealistisch


    MfG

    Tobias
    Geändert von Rossi (20.12.2011 um 23:22 Uhr)

  12. #44
    Restaurateur Avatar von Restaurator
    Registriert seit
    29.04.2009
    Ort
    Köln
    Beiträge
    2.120

    Standard

    Zitat Zitat von tacharo Beitrag anzeigen
    Und wenn der "Unternehmer" eigentlich nur jungen Simsonfahrern die teueren Instandsetzungen in den Firmen ersparen will und somit günstig anbietet,was ist dagegen einzuwenden?
    Wenn er in einem Forum angemeldet ist und dort seine Hilfe anbietet,spricht er doch genau die richtige Zielgruppe an.
    Und da er Umsatz macht,meldet er ein Gewerbe an und bekommt eine Steuernummer.
    Und wenn er dann alles beim FA einreicht,hat er wohl nicht ganz viel verkehrt gemacht.
    Also wenn du Meinen, und den Beitrag vom Ralf richtig gelesen hast, ging es im wesentlichen darum, das jemand ohne einen Eintrag in die Handwerksrolle ein genehmigungspflichtiges Handwerk nicht ausüben darf! Das Schrauben an Motoren usw. gehört dazu genauso, wie das Schneiden der Haare beim Frisör! Wer das gewerbsmäßig ohne Genehmigung macht ist ein Schwarzarbeiter!
    Es spielt dabei auch keine Rolle, ob derjenige das angeblich macht, um finanzschwachen Leuten eine kostengünstige Alternative zu bieten! Auch spielt es keine Rolle, wenn diese Einnahmen korrekt versteuert werden würden. Ein Gewerbe ohne Genehmigung ist und bleibt Schwarzarbeit!

    Mutmaßungen kann derjenige ja ausräumen, indem er die notwendigen Fakten klar und eindeutig offen legt, so wie es die Legalen Betriebe und Kleinunternehmungen auch tun (und müssen)

    Übrigens melden Leute, die schwarz Umsatz machen auch nicht immer ein Gewerbe an.
    Geändert von Prof (21.12.2011 um 13:01 Uhr) Grund: Zitat repariert
    Perfekte Arbeit macht dauerhaft Spaß. Murks schafft dauerhaft Verdruss!

  13. #45
    Flugschüler
    Registriert seit
    07.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    257

    Standard

    Zitat Zitat von tacharo Beitrag anzeigen
    Alles andere sind da wohl eher Mutmaßungen
    Dass du für andere Motoren regenerierst ergibt sich ja schon aus dem Lob deiner Arbeit hier im Forum.

    Dann kläre uns doch auf:

    - Hast du ein Gewerbe angemeldet?
    - Bist du in der Handwerksrolle eingetragen?
    - Kriegen deine Kunden eine Rechnung?

    Rechnungen muss übrigens auch der Kleinunternehmer schreiben, er darf nur die Umsatzsteuer behalten und darf sie nicht gesondert ausweisen.

  14. #46
    Simsonschrauber Avatar von hallo-stege
    Registriert seit
    29.03.2005
    Ort
    Moped Museum Satrup
    Beiträge
    1.238

    Standard

    Zitat Zitat von Restaurator Beitrag anzeigen
    Also wenn du Meinen, und den Beitrag vom Ralf richtig gelesen hast, ging es im wesentlichen darum, das jemand ohne einen Eintrag in die Handwerksrolle ein genehmigungspflichtiges Handwerk nicht ausüben darf! Das Schrauben an Motoren usw. gehört dazu genauso, wie das Schneiden der Haare beim Frisör! Wer das gewerbsmäßig ohne Genehmigung macht ist ein Schwarzarbeiter!
    Um dazu genaueres zu sagen, müsste man mal das europäische Recht befragen, denn im Rahmen der Liberalisierung hat sich da einigs getan. Der deutsch-nationale "Meisterzwang" ist jedenfalls schon lange nicht mehr ...

    Gruss von Frank
    "Früher war mehr Lambretta..."

  15. #47
    Kettenblattschleifer Avatar von rossinchen
    Registriert seit
    18.05.2008
    Beiträge
    675
    Blog-Einträge
    24

    Standard

    Meisterzwang ist bei der Handwerksrolle erstmal egal. Da wird unterschieden, ob es um ein zulassungspflichtiges oder zulassungsfreies Handwerk geht. Jeder Betrieb, der ein zulassungspflichtiges Handwerk betreibt, muss in der Handwerksrolle aufgeführt werden. Und alles was Zweiräder, Autos, etc betrifft (auch Frisöre) fallen unter zulassungspflichtig. Da gibt es eine Liste, Anhang A, in der Handwerksordnung, in der alle Handwerke aufgeführt werden.

    Möchte Person XYZ jetzt unbedingt Motoren regenerieren, muss diese Person zur Handwerkskammer und den Betrieb anmelden. Die Kammer entscheidet dann, ob Person XYZ einen Betrieb eröffnen darf. Wer möchte, darf sich dann gern mal die ganzen Bestimmungen durchlesen, wer überhaupt in Deutschland einen Handwerksbetrieb eröffnen darf. Kurzversion ist, dass man für zulassungspflichtige Handwerke immer noch einen Meister oder gleichwertigen Titel bzw. eine Sondergenehmigung der Handwerkskammer braucht.

  16. #48
    Restaurateur Avatar von Restaurator
    Registriert seit
    29.04.2009
    Ort
    Köln
    Beiträge
    2.120

    Standard

    Zitat Zitat von hallo-stege Beitrag anzeigen
    Um dazu genaueres zu sagen, müsste man mal das europäische Recht befragen, denn im Rahmen der Liberalisierung hat sich da einigs getan. Der deutsch-nationale "Meisterzwang" ist jedenfalls schon lange nicht mehr ...

    Gruss von Frank
    Man braucht dazu kein europäisches Recht befragen. Es gibt zulassungsfreie Handwerke und zulassungspflichtige Handwerke.

    Wenn also jemand ein zulassungspflichtiges Gewerbe anmelden möchte, benötigt er für die Gewerbeanmeldung zuerst die Genehmigung der zuständigen Handwerkskammer. Ohne diese Genhmigung darf - und wird das Ordnungsamt kein Gewerbe eintragen!

    Für die zulassungsfreien Handwerke kann jeder ein Gewerbe anmelden.

    Gruß Peter
    Perfekte Arbeit macht dauerhaft Spaß. Murks schafft dauerhaft Verdruss!

+ Antworten
Seite 3 von 8 ErsteErste 1 2 3 4 5 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Thema / Diskussion / Beitrag schließen
    Von fantaeiner im Forum Anregungen und Vorschläge
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 30.03.2011, 22:54
  2. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 17.08.2010, 19:55

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.