+ Antworten
Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Schwergängigkeit Gasdrehgriff / Vorderlicht bei Schalterstellung Licht aus


  1. #1
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    07.11.2013
    Ort
    Buchholz
    Beiträge
    48

    Icon Rolleyes Schwergängigkeit Gasdrehgriff / Vorderlicht bei Schalterstellung Licht aus

    Moin zusammen,

    ich habe heute ein wenig an meiner Schwalbe (Kr51/1s) weitergebastelt. Da der Vorbesitzer anscheinend alles besser wusste, hat sie eine Grundwartung hinter sich (u.a. zweiter Luftfilter im Stutzen Luftberuhigungskasten verbaut , falscher Vergaser etc.)

    - Tank komplett entrostet
    - Benzinhahn koplett neu bestückt mit Dichtungen, Filtern
    - neuen, richtigen Vergaser, nebst den richtigen Dichtungen
    - Ausfpuff augebrannt
    - Zündkerze neu etc.

    Wechsel Unterbrecher, Kondensator steht an, Getriebeöl muss noch gewechsel werden (bisher keine Zeit gehabt sie warm zu fahren).

    Nun aber meine eigentliche Frage, beim Einbau des neuen Vergasers habe ich heute festgestellt, wie schwer der Gasdrehgriff geht. Klar dachte ich, Blinker runter und die Schnecke mal ordntlich fetten. Pustekuchen. Soviel Fett hatten meine anderen Schwalben dort nicht... Sobald der Bowdenzug am Vergaser nicht eingehängt ist, läuft es wunderbar. Ist diese Schwergängigkeit normal bei einem neuen Vergaser (-Feder).? Und sollte regulär der Gasgriff nicht zurückgehen, sobald ich ihn nicht mehr anfasse?

    Die Elektrik funtkionierte wunderbar, allerdings habe ich heute beim kurzen Testen der Schwalbe festgestellt, dass das Vorderlicht auch auf Position Licht aus brannte.

    Nur kleine Frage ob das normal ist, wenn Batterie ausgebaut und Rücklicht abgeklemmt ist?

    Zudem komme ich noch nicht so ganz klar mit der Schaltung, runterschalten ist ja Horror und die Fliehkrafkupplung macht sich auch mein Hochdrehen im zweiten Gang bemerkbar, obwohl bei ca. 18 KmH in den zweiten geschaltet... ABER hier mache ich erstmal Ölwechsel und schaue dann weiter (zudem sowieso eine Motorüberholung angesagt)

    Nunja, frohen 4ten Advent Euch

    Gruß
    Mark

  2. #2
    Flugschüler Avatar von Vogelfreund1983
    Registriert seit
    08.01.2010
    Ort
    Lindlar
    Beiträge
    396

    Standard

    Zitat Zitat von Pepsi Beitrag anzeigen

    Die Elektrik funtkionierte wunderbar, allerdings habe ich heute beim kurzen Testen der Schwalbe festgestellt, dass das Vorderlicht auch auf Position Licht aus brannte.
    Nur kleine Frage ob das normal ist, wenn Batterie ausgebaut und Rücklicht abgeklemmt ist?
    Hallo Mark,

    da wird der Vorbeitzer die sogenannte Tagfahrschaltung
    (Guckt Du auf den Plan ("Umbau auf Dauerlicht") :http://www.a-k-f.de/moser/kr51-1.pdf)"eingebaut" haben.
    Diese dient dazu, dass man am Tage nur mit Frontlicht fährt, damit die Leistung, die normalerweise ans Rücklicht fließt, genutzt werden kann um die sehr maue batterieladung (bei 6V!) etwas aufzupeppeln.

    Die Batterie hat mit dem "Lichtkreis" nichts zu tun, sie ist nur für die Gleichstromverbraucher (Blinker, Positionslicht auf dem Lenkerblech sowie Hupe) zuständig.

    Viele Grüße

    Daniel

  3. #3
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    07.11.2013
    Ort
    Buchholz
    Beiträge
    48

    Standard

    Zitat Zitat von Vogelfreund1983 Beitrag anzeigen
    Hallo Mark,

    da wird der Vorbeitzer die sogenannte Tagfahrschaltung
    (Guckt Du auf den Plan ("Umbau auf Dauerlicht") :http://www.a-k-f.de/moser/kr51-1.pdf)"eingebaut" haben.
    Hallo Daniel,

    da habe ich mich wohl blöde ausgedrückt. Mit "Die Elektrik funtkionierte wunderbar" meine ich, dass die Elektrik wunderbar funktioniert(e) bis ich den Panzer nebst Rücklicht abgebaut und die Batterie abgeklemmt habe. Also Licht ein, Licht aus auf der jeweiligen STellung

    Ich habe kein Problem damit, den Fehler zu suchen. Nur wäre es blöde, wenn ich nach einem Fehler suche, es aber halt einfach an dem nichtangeklemmten Rücklicht liegt :-)

    Gruß
    Mark

  4. #4
    Chefkonstrukteur Avatar von luluxs
    Registriert seit
    04.09.2011
    Ort
    Eppstein
    Beiträge
    2.891

    Standard

    Zum Griff würde ich auch den Zug mal richtig fetten.
    Oder die Schraube unterhalb des Griff etwas lösen.

  5. #5
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.244

    Standard

    Zitat Zitat von Pepsi Beitrag anzeigen
    Nun aber meine eigentliche Frage, beim Einbau des neuen Vergasers habe ich heute festgestellt, wie schwer der Gasdrehgriff geht. Klar dachte ich, Blinker runter und die Schnecke mal ordntlich fetten. Pustekuchen. Soviel Fett hatten meine anderen Schwalben dort nicht... Sobald der Bowdenzug am Vergaser nicht eingehängt ist, läuft es wunderbar. Ist diese Schwergängigkeit normal bei einem neuen Vergaser (-Feder).? Und sollte regulär der Gasgriff nicht zurückgehen, sobald ich ihn nicht mehr anfasse?
    Hallo Mark,

    prüfe, ob sich der Schieber im Vergaser leicht bewegen lässt. Dazu einfach vorsichtig oberhalb vom Vergaser am Bowdenzug ziehen.
    Prüfe dann, ob der Bowdenzug leichtgängig ist.

    Zum gasdrehgriff schau in's "Best of the Nest..." dort findest Du einen umfassenden Beitrag zum Gasdrehgriff.

    Peter

  6. #6
    Flugschüler Avatar von Vogelfreund1983
    Registriert seit
    08.01.2010
    Ort
    Lindlar
    Beiträge
    396

    Standard

    Hallo Mark,

    bei "normaler" Verkabelung ist es unerheblich, ob die Batterie sowie das Rücklicht abgeklemmt sind. Dann leuchtet das Frontlich auch erst auf Stellung "Licht an".

    Wenn es bei Dir bereits auf Zündstellung an ist, ist da definitiv der Umbau auf Dauerlicht gemacht worden. Und auch da ist es egal, ob du den Panzer mit Rücklicht abgenommen und die Batterie abgeklemmt hast.

    Gruß

    Daniel

  7. #7
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    07.11.2013
    Ort
    Buchholz
    Beiträge
    48

    Standard

    Zitat Zitat von luluxs Beitrag anzeigen
    Zum Griff würde ich auch den Zug mal richtig fetten.
    Zitat Zitat von Zschopower Beitrag anzeigen
    Prüfe dann, ob der Bowdenzug leichtgängig ist.
    Züge aus meiner Sicht wunderbar, jedenfalls wesentlich leichter wenn der Bowdenzug nicht eingehängt ist am Vergaser (also ohne Vergasergehäusekappe und Druckfeder)

    Zitat Zitat von luluxs Beitrag anzeigen
    Oder die Schraube unterhalb des Griff etwas lösen.
    Bereits komplett rausgeschraubt.

    Zitat Zitat von Zschopower Beitrag anzeigen
    prüfe, ob sich der Schieber im Vergaser leicht bewegen lässt. Dazu einfach vorsichtig oberhalb vom Vergaser am Bowdenzug ziehen.
    Der Schieber selbst läuft wunderbar ohne Feder. Mit Feder oberhalbt der Vergasergehäuseklappe gezogen, sehr schwer. Daher ja auch meine Frage, ob es an der neuen Feder liegt... alles andere kann ich eigentlich ausschließen

    Zitat Zitat von Vogelfreund1983 Beitrag anzeigen
    Hallo Mark,
    Und auch da ist es egal, ob du den Panzer mit Rücklicht abgenommen und die Batterie abgeklemmt hast.
    Vielen Dank

  8. #8
    Simsonschrauber Avatar von Makersting
    Registriert seit
    19.06.2005
    Ort
    Ostfriesland
    Beiträge
    1.247

    Standard

    Ist der Vergaserverschlussdeckel, wo der Gasbowdenzug durchläuft, zu fest angeknallt?

    --
    Ma

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Schwergängigkeit ...
    Von berluc im Forum Technik und Simson
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 27.04.2009, 09:04
  2. Neues S51B Problem Licht geht nicht Und Schalterstellung
    Von DarkAngel im Forum Technik und Simson
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 23.05.2006, 13:42

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.