+ Antworten
Seite 2 von 4 ErsteErste 1 2 3 4 LetzteLetzte
Ergebnis 17 bis 32 von 59

Thema: Schwinge Schwalbe vorn..


  1. #17
    Museumsdirektor Avatar von moeffi
    Registriert seit
    03.04.2006
    Ort
    4630 Bochum
    Beiträge
    5.566

    Standard

    die polymerstruktur von gummi geht nicht kaputt, wenn es auf druck oder scherung belastet wird. lediglich zug kann gummi nicht ab, zugbelastung tritt hier aber nicht auf. die verdrehbewegung ist ja relativ klein, das macht das gummi durchaus mit. sind die gummis mit der zeit ausgehärtet rutscht dann irgendwann das gummi in der schwinge oder auf der hülse durch.

    die polyuredingsbums lager sind solche hier.
    zum gummilager hab ich jetzt auf die schnelle nichts gefunden. diese tragen auch die bezeichnung silentlager oder silentblock, vll findet ja jemand anders was.

    auf elastomerlagern werden übrigens auch ganze brücken abgestützt. belastung hier ist genau wie bei unseren schwingen auf scherung und druck (die scherung ist bei uns natürlich nicht linear sondern kreisförmig, das ist aber unerheblich)


  2. #18
    Schwarzfahrer Avatar von Simme_NR
    Registriert seit
    09.05.2007
    Ort
    Neuwied
    Beiträge
    12

    Standard ..scheint ja ne glaubensfrage zu sein :-)

    also.. nach dem einpressen der kunststoff buchsen..wird das innenrohr eingepresst.. da bewegt sich dann nichts mehr..
    ziehe ich jetzt den bolzen voll an.. drückt sich alles zusammen..schwingenträger..innenrohr..scheibe und kotflügel.. das dann nix mehr federt ist doch klar.. also muss die schwinge ein lagerspiel haben..
    das ist mit den gummis genauso..

    hat jemand ne ahnung wie man die gummis ohne spezialwerkzeug mittig in die schwinge einpressen kann? ist wohl so gut wie unmöglich.. so stramm sitzt der kram..

  3. #19
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.854

    Standard

    Nein, eben nicht. Bei beiden Lagerarten klemmt die Metallhülse fest am Rahmen bzw. Schwingenträger, ist aber durch den Gummi bzw. Gleiten im Polyamid beweglich gegen die Schwinge.

    Mit Festschrauben der Achse klemmst du ja nicht die Schwinge ein, sondern nur die innere Hülse ... außer wenn diese Hülsen zu kurz sind. Miss die mal nach gegen die originalen, vielleicht stimmt ja DAS nicht.

  4. #20
    Schwarzfahrer Avatar von Simme_NR
    Registriert seit
    09.05.2007
    Ort
    Neuwied
    Beiträge
    12

    Standard mmh..

    die innenrohre haben das gleiche mass wie die org. teile..dann muss ich wohl die kunststoff buchsen etwas aufbohren... mist

  5. #21
    Restaurateur Avatar von Macschwalbe
    Registriert seit
    01.03.2009
    Ort
    Neu-Ulm
    Beiträge
    2.070

    Standard

    Nein ich binn immernoch der felsenfesten Überzeugung das sich die Metallhülse auf dem Bolzen bewegt denn wie schon bemerkt werden die Polyamidbuchse und Metallhülse in die Schwinge eingepresst.
    Leichte Bewegungen sind da schon möglich aber rutschen sollte das ganze auch nicht.

    Ich habe nichts aufgebohrt oder irgenwie abgeändert (Hab gestern endlich die Dinger eingebaut)

  6. #22
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.854

    Standard Re: mmh..

    Zitat Zitat von Simme_NR
    die innenrohre haben das gleiche mass wie die org. teile..dann muss ich wohl die kunststoff buchsen etwas aufbohren... mist
    ... oder nur die Haftreibung einmal "losbrechen" um ins Gleiten zu kommen?

  7. #23
    Schwarzfahrer Avatar von Simme_NR
    Registriert seit
    09.05.2007
    Ort
    Neuwied
    Beiträge
    12

    Standard war gerade noch mal 2 stunden in der garage...

    .. hab das innenrohr mit nem abzieher ausgepresst und die buchse mit nem dremel aufgeschliffen..jetzt ist es perfekt!

    kann jetzt auch den schwingenbolzen voll anknallen.. alles schön leichtgängig..

    warscheinlich gibt es unterschiedliche buchsen..welche die gut passen und meine.. die das falsche innenmass haben ..

    na ja, problem gelösst!

    ich danke euch!.. für die rege beteiligung.wär warscheinlich allein nie drauf gekommen.. dachte "das gehört so"

    gruß jörg

  8. #24
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.854

  9. #25
    Museumsdirektor Avatar von moeffi
    Registriert seit
    03.04.2006
    Ort
    4630 Bochum
    Beiträge
    5.566

    Standard

    @macschwalbe: und wie hast du das festgelegt? mutter nicht festgezogen? dann mal viel spaß mit einem sich verabschiedenden schwingenlagerbolzen (falls mutter nicht selbstsichernd), sowie zuviel lagerspiel (der bolzen hat in den hülsen zuviel luft, ist ja nicht für bewegung gedacht). dadurch bekommst du ein unruhiges, weil nicht ordentlihc geführtes vorderrad. ausserdem mag der relativ weiche stahl, aus dem die buchsen gemacht sind, reibung nun so gar nicht wodurch obengenanntes problem noch schlimmer wird. wenn du der meinung bist, dass sich schwingenlagerbolzen und metallhülse gegeneinander bewegen sollen, dann erklär mir mal warum man a) einen kunststoff wählt, der selbstschmierend ist wenn an der stelle gar nichts gleitet und b) warum man überhaupt den aufwand betreibt, extra kunststoff/gummilager zu verwenden. dann kann man auch gleich einfach die innenhülse in die schwinge schweißen und gut.

    das ergibt so einfach keinen sinn!

    und ich dachte ihr da unten könnt alles ausser hochdeutsch :-P
    ..shift happens

  10. #26
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.854

    Standard

    Das waren die Würschtelberger ... Neu-Ulm ist schon Bayern

  11. #27
    Urgestein
    Registriert seit
    02.02.2007
    Ort
    südl. Niedersachsen
    Beiträge
    11.404

    Standard

    Zitat Zitat von Macschwalbe
    Nein ich binn immernoch der felsenfesten Überzeugung das sich die Metallhülse auf dem Bolzen bewegt
    Ich auch und so soll das auch sein!
    Federt der/die Dämpfer ein, muss sich gezwungenermaßen die Metallhülseauf dem fest eingespannten Bolzen bewegen.
    Ob das dann eine Gummi-gelagerte oder Polyamid-gelagerte Hülse ist, ist egal.

  12. #28
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.854

    Standard

    ... und genau deswegen ist das falsch gedacht. möffi hat das schon richtig gesagt: Wenn sich die Innenseite der Hülse auf dem Achsbolzen drehen würde, bräuchte man seine Außenseite gar nicht beweglich zu lagern.

  13. #29
    Restaurateur Avatar von Macschwalbe
    Registriert seit
    01.03.2009
    Ort
    Neu-Ulm
    Beiträge
    2.070

    Standard

    @ möffi also zu a) also vielleicht weil polyamid sich gut quetschen lässt?!
    b) die Materiale haben eine gewisse Nachgiebigkeit somit kann die
    Schwinge sich freier in alle Richtungen bewegen.
    > Querlenker beim Auto werden genauso gelagert
    @ Gonzzo Danke für die Unterstützung!!!
    @ Schwarzer_Peter Ja Neu-Ulm liegt gerade so in Bayern wohn aber in nem Kaff kurz dahinter Die Außenseite ist im normalfall nicht beweglich

  14. #30
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.854

    Standard

    Die Außenseite der Metallhülse - die windet den Gummi oder gleitet im Polyamid. Das ist die Lagerstelle an dieser Konstruktion.

    zu b) Polyamid ist eben gerade nicht weich und beweglich, sondern beinhart formstabil und trotzdem stark selbstschmierend. Man will am Fahrwerk präzise Führung mit möglichst Null Beweglichkeit, und genau deswegen benutzt man dieses Material heute.

  15. #31
    Urgestein Avatar von Dummschwätzer
    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    10.464

    Standard

    Hau den Kunststoff bzw. die Polyamidbuchse in die Mülltonne! Das ist Kacke! Die Bewegung der Schwinge kommt, wie bereits von mehreren hier gesagt aus dem Gummi und keineswegs durch irgendein Gleiten von irgendwas auf irgendwem.
    Besorg dir die passenden Gummibuchsen. Die kannst du einziehen und ausdrücken mit einer passenden Gewindespindel, Scheiben, Muttern, zwei Rohrhülsen und etwas Spucke oder Prilwasser.
    Alles schön einspeicheln (Schwinge innen, Gummi innen und außen, Innenrohr außen), den Gummi bis zur Hälfte seiner Länge mit der Hand in die Schwinge drücken, das Innenrohr in die andere rausstehende Hälfte des Gummis drücken soweit es geht, Gewindespindel durchstecken, Scheiben und Muttern drauf und dann alles mit einer Ratsche einziehen. Fertig.

  16. #32
    Schwarzfahrer Avatar von Simme_NR
    Registriert seit
    09.05.2007
    Ort
    Neuwied
    Beiträge
    12

    Standard ..scheint ja echt ne glaubensfrage

    ich lass die Polyamidbuchsen den sommer über mal drin..und werd nächstes jahr mal auf verschleiss untersuchen..

    grundsätzlich kommen mir die polyamidbuchsen deutlich solider vor, als die pofeligen gummidinger..

    schon seltsam was die mangelwirtschaft so hervorbringt....

    ne schwinge in gummi gelagert..

+ Antworten
Seite 2 von 4 ErsteErste 1 2 3 4 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Buchsen für Stoßdämpfer/Schwinge Vorn
    Von micha_ge im Forum Technik und Simson
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 03.12.2009, 00:19
  2. Lagerbolzen Schwinge vorn
    Von katawuschel im Forum Technik und Simson
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.06.2005, 17:41

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.