+ Antworten
Ergebnis 1 bis 12 von 12

Thema: Schwinge verborgen/verzogen?


  1. #1
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    18.12.2017
    Ort
    Oldenburg
    Beiträge
    31

    Idee Schwinge verborgen/verzogen?

    Hallo liebe Simsonfahrer,
    ich bin wirklich blutiger Anfänger und habe nur ein wenig Grundwissen. Habe seit ca. einem Monat eine blaue (zumindest zeigt das die letzte "Lackierung" - wenn man es so nennen darf) KR51/1 F die ich versuche wieder flugbereit zu machen. Auch ich als Anfänger erkenne das bei meinem Moped sämtliche Fehler gemacht und falsche Einzelteile verbaut wurden, jedoch ist mir das zur Fahrtrichtung leicht versetzte Hinterrad erst später aufgefallen. Nun gibt es ja bei der gut bewährten DDR-Technik nix was nicht zu reparieren ist. Der Rahmen scheint mir i.O. und gerade zu sein. Ich schließe auf die Schwinge. Würde mich über Tipps und Tricks freuen, an was ich bei dem Ausbau der Schwinge denken muss. Und wie kriege ich das Ding wieder gerade?
    Mit freundlichen Grüßen, Fehlzündung123

    P.S.: würde auch ein Bild hochladen, bin nur leider noch nicht ganz durchgestiegen wie ich das anstelle.

  2. #2
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    25.04.2016
    Ort
    Bonn Buschdorf
    Beiträge
    23

    Standard

    Moin und willkommen im Nest,


    bei der Schwalbe ist es bauartbedingt normal, dass das Hinterrad nicht in einer Spur mit dem Vorderrad läuft.




    Guten Flug wünscht Gregor

  3. #3
    Flugschüler
    Registriert seit
    10.12.2015
    Ort
    Norderstedt
    Beiträge
    384

    Standard

    Moin

    Bauartbedingt ist es vorgesehen das die Schwalbe ein einspuriges Fahrzeug ist,
    es sollten also beide Reifen in einer Spur fahren.

    Sollte jedoch gemeint sein der Reifen kippt zur Seite,
    könnte die Schwinge verzogen sein, oder die Stossdämpfer ungleich lang sind.

    Nutze mal die SuFu zb. Spur einstellen, lese alles durch,
    wenn dann noch fragen sind immer her damit.


    Holger

  4. #4
    Museumsdirektor Avatar von Kai71
    Registriert seit
    28.03.2014
    Ort
    Bardowick
    Beiträge
    7.326

    Standard

    Moin

    Wenn das Rad zur Fahrtrichtung versetzt ist hilft manchmal schon eine Korrektur an den Kettenspannern.
    Diese sind bei falscher Einstellung in der Lage, die Hinterachse und damit auch das Rad in Relation zur Spur schräg zu stellen.

    LG Kai d:)
    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

  5. #5
    TO
    TO ist offline
    Restaurateur Avatar von TO
    Registriert seit
    13.01.2009
    Ort
    Rodgau/Bad Kreuznach
    Beiträge
    2.241

    Standard

    Es könnte natürlich auch sein, dass die Gummilagerung der Schwinge durch eine zu stramme Kettenspannung gequetscht (auch dauerhaft verformt) ist und die Schwinge "nach rechts verbogen" erscheint (wenn man von hinten drauf schaut).

  6. #6
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    18.12.2017
    Ort
    Oldenburg
    Beiträge
    31

    Standard

    Vielen Dank für die vielen hilfreichen Antworten. Die Schwinge ist tatsächlich nach rechts verbogen was gut mit der Spannung der Kette zu tun haben könnte. Habe nun alles mal demontiert, heißt Hinterrad, Kette, Radkasten und würde die Schwinge gerne einmal ausbauen um mir Gewissheit über die Lager zu verschaffen. Gibt es etwas worauf ich besonders achten sollte und wie stelle ich das genau an?
    MfG, Fehlzündung123

  7. #7
    Museumsdirektor Avatar von Kai71
    Registriert seit
    28.03.2014
    Ort
    Bardowick
    Beiträge
    7.326

    Standard

    Moin

    Die Lager könntest du auch ohne Demontage der Schwinge in Augenschein nehmen. Dazu müssen eigentlich nur der Panzer (das hintere Blechkleid) und die vorderen Befestigungswinkel ab. Direkt dahinter sind schon die Schwingenlager.
    Wahrscheinlich ist das Innenrohr der Lagerbuchse nicht mehr in der Mitte
    weil der Gummi ausgelutscht ist. Hier hilft dann nur erneuern... :)
    Ich selbst hab bei mir Buchsen aus Polyamid verbaut, die sind aber steinhart
    und deshalb nicht jedermanns Sache. Polyurethan wird wohl gerne genommen...

    Da du aber schon mal soweit bist...gibt es nichts besonderes zu beachten.
    Das Hinterrad hast du ja schon raus - der Antrieb (also Kettenkasten, Mitnehmer und Kette) kann durch lösen der Achsverlängerung komplett demontiert werden.
    Das hintere Blechkleid muss runter und die Federbeine von der Schwinge lösen.
    Jetzt ist nur noch der Schwingenbolzen zu entfernen und schon fällt die Schwinge raus.

    LG Kai d:)
    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

  8. #8
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    18.12.2017
    Ort
    Oldenburg
    Beiträge
    31

    Standard

    Ok Problem gelöst. Es sind die Gummis. Werde diese im Laufe der Zeit durch die besseren Polyamid-Buchsen ersetzen. Und ich dachte schon es wäre die Schwinge an sich
    Danke für die Hilfe
    FG Fehlzündug

  9. #9
    Simsonschrauber Avatar von Makersting
    Registriert seit
    19.06.2005
    Ort
    Ostfriesland
    Beiträge
    1.351

    Standard

    PU-Buchsen gibts bei Simsonpeter.de. Der Typ ist in einem Nachbarforum bekannt und hat dort in seinem Verkaufsthread (fast) nur Lob dafür bekommen.

    simsonforum.de -> Unterforum "Dienstleitungen" (Kann man glaube ich aber erste sehen, wenn man 50 Posts im Forum geschrieben hat)

  10. #10
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    23.01.2017
    Ort
    Frankenthal&Chemnitz
    Beiträge
    28

    Standard

    Würde mich hier mit einer kurzen Zwischenfrage einklinken:

    Bin kurz davor, unter anderem meine Schwingen vom alten Sprühdosenlack des Vorbesitzers zu befreien, ordentlich entrosten zu lassen und anschließend mit neuem Glanz zu versehen.

    Müssen die Buchsensitze abgeklebt/Beschichtungsfrei sein, damit die PA-Buchsen passen?

    Unter den alten Gummibuchsen meine ich nämlich den letzten Reste des Originallacks an meiner Schwalbe erhascht zu haben.

  11. #11
    Flugschüler
    Registriert seit
    17.08.2016
    Beiträge
    265

    Standard

    Ja kleb sie besser ab, das wird sonst sehr eng.

  12. #12
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    18.12.2017
    Ort
    Oldenburg
    Beiträge
    31

    Standard

    So, habe die Lager nun ausgetauscht. Und, na klar, die Schwinge steht immer noch schief. Jetzt habe ich die Steckachse samt Schwinge wieder eingebaut und dabei ist mir aufgefallen das die Achse eine Menge Spiel hat wenn sie nicht angezogen ist. Habe sie dann versucht in die richtige Lage zu drücken und die Achse anzuziehen. Jetzt hat di Achse zwar kein Spiel mehr, aber sie steht schief und so bin ich nicht in der Lage die Stoßdämpfer und weiteres einzubauen. Ich bin echt verzweifelt. Was ist es nun, die Schwinge ( Ist die verbogen?), die Achse oder die Aufnahme am Rahmen wo die Achse der Schwinge durchgesteckt wird? Was soll ich nur tun? Kann ich die denn irgendwann wieder fahren?
    Liebe Grüße, Fehlzündung

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Kr51/1 Schwinge verzogen?
    Von david91 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 09.05.2018, 09:13
  2. Rahmen verzogen?!
    Von Señor Comprarhombre im Forum Technik und Simson
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 05.08.2010, 11:54
  3. Motorgehäuse verzogen?
    Von Schwalbe73 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 25.08.2008, 13:57
  4. Duo-Schwinge verzogen - richten?
    Von SilberSurfer im Forum Technik und Simson
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 03.08.2007, 14:12

Stichworte

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.