+ Antworten
Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 16 von 34

Thema: Seitendeckel (Kupplung) sitzt absolut fest (gelöst, hihi!!)


  1. #1
    Tankentroster
    Registriert seit
    23.03.2008
    Beiträge
    161

    Standard Seitendeckel (Kupplung) sitzt absolut fest (gelöst, hihi!!)

    Hi, nachdem meine Kupplung, wie in einem anderen Thread beschrieben, nach einem Ölwechsel trotz richtigem Öl und korrekter Menge und auch trotz neuer Einstellung gemäß Forumanleitung, damit begonnen hatte zu schleifen, beschloß ich nach weiteren Recherchen hier, das Teil auszubauen und zu überprüfen (soweit ich dazu fähig bin). Dabei tauchte ein neues Problem auf. 2 der 5 Schrauben, die das Kupplungsseitenteil halten, waren absolut festgegammelt, eine davon auch noch vergniddelt. WD 40 Orgien haben auch nichts gebracht. Also wieder Rechner angekurbelt und im Schwalbennest geschaut. Dort fand ich u.a. den Tipp, mittig in den festsitzenden Schrauben mit einem kleinen Bohrdurchmesser ein Loch zu bohren und dann den Schraubenkopf mit einem mindestens 13mm großen Bohrer "rauszuraspeln".
    Das hat nicht besonders gut geklappt. Ich frage mich, ob der Initiator dieser Idee, diese jemals selbst ausprobiert hat. Nun hat mein Seitendeckel häßliche vergrößerte Schraubenlöcher aber er sitzt immer noch bombrnfest!
    Aber selbst ohne diese beiden Problemschrauben und trotz der Reparaturanleitung hier im Forum wüßte ich nicht so recht, wie ich , mangels Ansatzpunkte, das Teil runterkriegen sollte. Schläge mit nem Gummihammer? Da lacht das Teil drüber...!
    Ach ja, das Möp ist eine S51 mit S50 Motor.
    Wahrscheinlich hat der Vorbesitzer Schrauben benutzt, die ein durchgehendes Gewinde besitzen. 2 der 3 entfernbaren Schrauben weisen dieses Merkmal auf. Somit wirken sie auch ohne (oder mit verstümmelten) Köpfen noch immer auf das Seitenteil.

    Was kann ich tun? Vorschlaghammer? Sprengen...??

    Ist vielleicht sogar so der Terminus "Explosionszeichnung" entstanden, durch einen tiefgefrusteten Simsonfreak? :
    :
    Tschüß shanty

    PS. Helft bitte schnell. Das Wetter ist viel zu toll für ne fußkranke Simme
    ...und außerdem, was sollen denn die Nachbarn denken...?

  2. #2
    Restaurateur Avatar von y5bc-der alte Sack
    Registriert seit
    27.08.2007
    Ort
    Rodenberg
    Beiträge
    2.326

    Standard

    ist da noch so viel futter, das du den schraubenzieher nochmal ansetzen kannst ?
    dann probier mal den so genannten prellschlag. d.h. einen dorn der die ungfähre größe des schraubenkopfes hat ansetzen und mit einem gezielten und getroffenen schlag die festgegammelten gewindgänge lösen.
    nicht wild draufrumhämmern sondern gezielt und kräftig.

    du hast auch sogenannte hebelkerben zwischen deckel und gehäuse. einmal vorn,etwas nach unten versetzt und einmal hinten. in fahrtrichtung gesehen.
    Angehängte Grafiken

  3. #3
    Flugschüler Avatar von votan
    Registriert seit
    26.12.2006
    Ort
    DRESDEN
    Beiträge
    339

    Standard

    Zitat Zitat von y5bc
    .

    du hast auch sogenannte hebelkerben zwischen deckel und gehäuse. einmal vorn,etwas nach unten versetzt und einmal hinten. in fahrtrichtung gesehen.
    nee hebelkerben hat er ni beim s50 motor!
    sind denn nun die schrauben noch drinn oder ni??????
    wenn nicht, zusätzlich den deckel unterdem sich die schraube zum kupplung einstellen entfernen dann leicht daran ziehen (kupplungsdeckel) und gleichzeitig mit nem gummihammer vorsichtig ringsherum klopfen dann kommt das schon

    das mit dem aufbohren ist der letzte mist im absoluten notfall hilft nur ein prellschlag oder wenn garnix mehr geht eine ordentliche feststellzange!

    mfg votan

  4. #4
    Flugschüler
    Registriert seit
    18.04.2003
    Beiträge
    373

    Standard

    so wie ich das verstehe sind die schrauben nicht mehr drin, 3 gingen ja gut und 2 hast du rausgebohrt?
    das ist übrigens wirklich die allerletzte möglichkeit: an solcher stelle wirkt ein richtig großer schraubenzieher wunder. seit ich meinen schönen großen schraubenzieher habe bekam ich keine schraube mehr nicht los

    seitlich draufhauen auf den deckel kannst du dezent, aber nur mit nem gummihammer oder holz zwischen hammer und motordeckel.
    aber wirklich nur dezent, denn zwischen deckel und motorhälfte sind noch passstifte.

    und sicher das bei dem model keine einlassung zum hebeln ist?

  5. #5
    Restaurateur Avatar von y5bc-der alte Sack
    Registriert seit
    27.08.2007
    Ort
    Rodenberg
    Beiträge
    2.326

    Standard

    Zitat Zitat von votan
    nee hebelkerben hat er ni beim s50 motor!
    öhm...........ja, ich habs überlesen. s51 mit s50 motor. da muss ich mal nachschauen ob der echt keine hat, aber nicht mehr heute abend.

  6. #6
    Chefkonstrukteur Avatar von southpole
    Registriert seit
    02.09.2006
    Ort
    BW (Bodensee)
    Beiträge
    2.865

    Standard

    Also der M53 in der Schwalbe hat keine Hebelkerben, somit werden ihm in der S50 (hier S51) auch keine gewachsen sein.

  7. #7
    Tankentroster
    Registriert seit
    23.03.2008
    Beiträge
    161

    Standard

    Hi,auch hier erst mal vielen Dank für die zahlreichen Antworten!
    Die Hebelkerben hab ich auch schon verzweifelt gesucht...
    Die Idee mit dem Abdeckblech hatte ich auch bereits, bringt aber leider nix.
    Ansonsten habe ich mich wirklich erst mal hier schlau gemacht und alle Vorschläge befolgt. Auch die anderen 3 Schrauben sind nicht gerade von selbst rausgesprungen...! Wir haben zu zweit und mit recht anständigem Werkzeug alles vesucht, einschließlich gezielter Hammerschläge auf den Schraubendreher. Auch für mich war das Ausbohren die letzte Möglichkeit!
    Der Status Quo ist jetzt, dass ich die Schraubenköpfe weitgehend entfernt habe.So richtig ausgebohrt sind die beiden Spaßbremsen also noch nicht.
    Ich hatte ja gehofft, nach dem weitgehenden Entfernen der Köpfe irgendwie das Seitenteil abhebeln zu können. Es gibt aber keinen Ansatzpunkt. Und durch das vermutete durchgehende Gewinde der beiden Restschrauben wird das Teil felsenfest gehalten.
    LG shanty

  8. #8
    Chefkonstrukteur Avatar von experimentator
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    01662 Meißen
    Beiträge
    4.206

    Standard

    Hallo,

    Ob das Gewinde der Schraube durchgeht oder nicht ist schnuppe, da im Kupplungsdeckel kein Gewinde ist.
    Der Schraubenkopf muß richtig weg sein da der Deckel noch auf zwei Führungshülsen (im Motorblock eingepreßte Hülsen die in den Deckel greifen) sitzt kriegst du ihn mit verkanten und rumwürgen nicht runter.
    Außerdem solltest du nicht zu sehr in dem Spalt zwischen Kupplungsdeckel und Motorblock rumhebeln sonst ruinierst du dir die Dichtflächen.

    mfg Gert

  9. #9
    Tankentroster
    Registriert seit
    23.03.2008
    Beiträge
    161

    Standard

    Moin!
    Leider gibt es den von Experimentator angesprochenen Spalt noch überhaupt nicht. z.Zt. könnte ich wahrscheinlich, trotz meiner bisherigen Werkeleien und ohne die 3 erfolreich demontierten Schrauben, nach dem Wiedereinsetzen der Ölablassschraube und einer Neubefüllung mit Öl das Möp mit schleifender Kupplung und 2 häßlichen vergrößerten Bohrlöchern weiterfahren.
    Das kann aber natürlich nicht die Idee sein!
    Falls hier heute nicht die Top Idee zur Demontage auftauchen sollte, hab ich mich auch schon damit abgefunden, mir wohl ein neues Seitenteil besorgen zu müssen. Habe eines vom S51 Motor gefunden, das aber nicht passen wird. Das Ding hat viel mehr Führungsstifte als die von Experimentator genannten 2 des M53 Motors.
    Wie könnte Ich also, notfalls unter Zerstörung des Seitendeckels, die beiden Schrauben demontieren ohne dabei den Restmotor zu beschädigen?? Bei der Aktion werden wohl jede Menge Metallspäne und -teile in den Motor gelangen. Reicht da gründliches Auspülen mit Benzin?
    Ich werde zunächst jedoch versuchen, die Schraubenköpfe noch weiter zu entfernen. Das ist aber besonders bei der festsitzenden Schraube, die sich links unten, direkt unter der Ausformung für den Kupplungskorb befindet, besonders schwierig (das war auch die total vergniddelte u. auch ein Schlagschrauber wäre dort nicht einsetzbar gewesen).
    Die andere festsitzende befindet sich in der Oberkannte des Seitenteiles u. ist die zweite non rechts.

    Was kann ich jetzt machen?

    Gruß shanty

  10. #10
    Restaurateur Avatar von y5bc-der alte Sack
    Registriert seit
    27.08.2007
    Ort
    Rodenberg
    Beiträge
    2.326

    Standard

    ja wenn gar nix mehr geht, würde ich die zerstörung des deckels und zwar nur des deckels in kauf nehmen. ich nehme mal an, das der eh schon mehr oder weniger hin ist.
    hast einen dremel mit fräsaufsatz ? die schraubenköpfe ganz wegfräsen, dann sollten nur noch die beiden stifte halten.

    du musst aber aufpassen, das du nicht das motormittelteil in irgendeiner form beschädigst. weil, dann musst du nämlich beide motorhälften tauschen wegen der paarigkeit.

  11. #11
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von totoking
    Registriert seit
    05.04.2007
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    5.945

    Standard

    wenn du anfängst am seitendeckel zu bohren und zu flexen, wirst du mit sicherheit metallspäne in den motor bekommen. versuch es nochmal so:

    prüfen, ob von den schraubenköpfen wirklich alles weg ist. dann mit dem gummihammer rundherum von allen seiten rundherum prellschläge (NICHT ZIMPERLICH SEIN) mit dem gummihammer. dann entfernst du den kleinen deckel an der seite (ölfüllung und kupplungseinstellung sind dahinter). dort hinen kann man einen gegenstand (z.b. abgewinkeltes stück eisen einführen) und hat nun die möglichkeit daran zu "ziehen". dieses ziehen ist am wirksamsten, wenn es ruckartig kommt (z.b. schlaggewichte). damit sollte selbst der gammeligste seitendeckel runtergehen. wenn du glück hast, zerstörst du dir dabei nicht mal den seitendeckel, das kann aber durchaus passieren.

    aber säg bloß nicht am seitendeckel rum, sonst kannst du den motor gleich überholen.

    gruß aus kiel

  12. #12
    Simsonfreund Avatar von STORM
    Registriert seit
    17.05.2006
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    1.808

    Standard

    Armer Shanty, jeder Versuch die S51 zu verbessern, führt zur Katastrophe Nicht entmutigen lassen!

    Den Deckel wirst du schon abbekommen. Totokinngs Anleitung sollte funktionieren.

    Und für die Zukunft solltest du auf gutes Werkzeug achten. Mit passendem Werkzeug erspart man sich Ärger und schont das Material. Ruhig mal ein paar Euro für einen guten, großen, griffigen Markenschraubendreher ausgeben. Für fies festsitzende Schrauben gibt es dann noch einen sogenannten Schlagschraubendreher.
    Angehängte Grafiken

  13. #13
    Urgestein Avatar von Shadowrun
    Registriert seit
    29.05.2004
    Beiträge
    10.426

    Standard

    Entweder die Köpfe abbohren oder wenn noch genug Fleisch da ist mit ner Gripzange die Köpfe drehen

  14. #14
    Tankentroster
    Registriert seit
    23.03.2008
    Beiträge
    161

    Standard

    Hi, noch eimal Danke für Eure zahlreichen Antworten.

    Verbessern wollte ich mein Möp ja noch nicht einmal. Nur vermutlich notwendige Wartungsarbeiten verrichten, denn der Vorbesitzer hat die Simme stark vernachlässigt (defekte, stark tropfende Benzinleitungen, 2 fehlende Schrauben Limadeckelseite, fehlende Krümmerdichtung, fehlende Dichtung Ölablassschraube, verbrannte Zylinderfußdichtung, verrosteter Tank, versüffter Vergaser, verdreckte Filter, starkes Spiel im hinteren Radlager etc..etc ). Es war halt die erste Simme, die ich jemals gefahren habe. Da fehlt der Vergleich und man macht Anfängerfehler...

    Bin eigentlich mehr der Fahrer- als der Schraubertyp!
    Werde gleich mal vesuchen, Eure Vorschläge umzusetezen.
    Wird aber mächtig Krach machen am Sonntag!
    Melde mich wieder und gebe Laut!

    MfG. shanty

    PS. Hab mehrfach hier irgendwo die Befürchtung gelesen, dass das Niveau dieses Forums sinken könnte. Dagegen werde auch ich mich natürlich mit aller Kraft stemmen! Technisch allerdings bin ich da wohl (noch?) keine echte Hilfe. Werde dafür also meine rudimentären Lateinkenntnisse nutzen müssen.

    Hier mein Poesiealbumspruch für heute:

    Sapientia technica mea prudentia eget! ...und zwar leider ganz erheblich!

  15. #15
    Tankentroster
    Registriert seit
    23.03.2008
    Beiträge
    161

    Standard

    Ich habe gebohrt und gedrehmelt, geklopft und gehämmert, über die Multifunktionsöffnung mit 2 Regalträgern ruckartig Zugkraft ausgeübt und mir den linken Daumen dabei verletzt. Ich hätte auch genauso gut einen simsonspezifischen Voodoozaubertanz aufführen können... Das Ding ist und bleibt felsenfest mit dem Motorblock verbunden.
    Inzwischen bin ich absolut sicher, dass es vom Werk aus fest mit der linken Motorenhälfte verschweißt ausgeliefert worden ist. Die Trennfuge und Dichtung wurde im Nachherein per Filzstifft draufgemalt und 5 Dekoschrauben am Seitendeckel gesetzt. Oder so ähnlich...
    Das kann doch nicht wahr sein!

    Wie bereits erwähnt, ein Schlagschrauber wäre zumindest bei einer der beiden Schrauben nicht nutzbar gewesen und gutes Werkzeug hift auch nur, wenn noch vernünftige Reste des Schraubenschlitzes vorhanden sind. Ist der Schlitz erst einmal zerstört worden (Vorbesitzer), so bringt auch der tollste Schraubendreher nix.

    Der Status Quo : Beide Schraubenköpfe sind vollständig abgetragen. Die Gewinde sind jeweils ca. 2 cm in den Schraubenlöchern des Seitenteils hinein ausgebohrt worden. Was kann ich jetzt noch machen?

    So doof war mein Anfangsspruch mit dem Sprengen eigentlich gar nicht. Wenn es gelänge, z.B. durch schlagartige Drucklufteinleitung (vielleicht über die Öffnung meiner neuen Lieblingsschraube, s. meine Anfrage korrekter Ölwechsel, Kupplung schleift dennoch) einen massiven Überdruck im Motorengehäuse aufzubauen, müßte sich der Deckel eigentlich lösen...
    Leider ist das wohl nur eine theoretische Erkenntnis.

    Was soll ich jetzt machen?
    (Noch ist das Seitenteil wiederverwendbar!)

    Gruß shanty

  16. #16
    Simsonfreund Avatar von STORM
    Registriert seit
    17.05.2006
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    1.808

    Standard

    Vielleicht hat der Vorbesitzer mit Dichtmasse gearbeitet, die den Deckel fest an den Block klebt. Mit sanfter Gewalt müsste das Ding abzubekommen sein, wenn alle Schrauben gelöst sind. Probiere es mal mit Wärme, falls du einen Heißluftfön oder einen Gasbrenner hast. Dazu noch mit Gummihammer klopfen und wie es schon vorgeschlagen wurde mit einem Werkzeug in der Mitte des Deckels einhaken und mit Hammerschlägen versuchen das Teil wegzuklopfen. Das muss abgehen!

    Blöde Frage, aber.....


    .....Kickstarter und Schalthebel sind abgebaut, oder?

+ Antworten
Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Gang sitzt fest
    Von Dionys im Forum Technik und Simson
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 19.11.2009, 23:59
  2. seitendeckel kupplung festschrauben=schaltung fest
    Von pirate14513 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 14.04.2007, 22:09

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.