+ Antworten
Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Simson S51 hat Fehlzündungen bei Vollgas im Stand


  1. #1
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    27.08.2012
    Beiträge
    10

    Standard Simson S51 hat Fehlzündungen bei Vollgas im Stand

    Hallo,
    ich habe mit meiner Simson S51 Baujahr 81 mit 6V Unterbrecherzündung und 16N-11 Vergaser, ein Problem wenn ich im Stand Vollgas gebe.
    Irgendwie nimmt sie ab einem gewissen Punkt kein Gas mehr an und macht Fehlzündungen, es knallt richtig laut im Auspuff. Ich habe auch mal versucht mit gezogenem Startzug Vollgas zu geben, genau die gleichen Symptome.. Ich habe schon Zündspule, Unterbrecher und Kondensator gewechselt aber das Problem ist immernoch da. Zündung hab ich auch sehr gewissenhaft mit Messuhr eingestellt die stimmt 100 Prozentig. Die Simson fährt auch nur maximal 55, denke das hat auch damit was zu tun. Ich weiß nicht was ich noch machen soll..


    Mfg
    Jojogs

  2. #2
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.246

    Standard

    Hallo Jojogs,

    sei mir nicht böse, aber so ganz mag ich nicht glauben, dass der ZZP wirklich 100% stimmt.
    Womit, bzw. wie hast Du gemessen, dass der Unterbrecher auch wirklich zum richtigen ZZP unterbricht?
    Lies mal bitte meinen Schraubär-Tip: Zündzeitpunktmarkierung selber machen
    Auch wenn eine gut sichtbare Werks-Markierung auf dem Polrad ist, kannst Du so überprüfen, ob sie "stimmt". Das sollte sie eigentlich tun, aber wenn z.B. die Scheibenfeder abgeschert ist, dann kann sich das Polrad auf der KW verdreht haben.
    Wenn das alles ok ist, dann lässt Du am Besten mal jemanden anderen Deine Einstellung kontrollieren oder falls Du dran kommen kannst, dann nutze eine Zündblitzpistole.

    Peter

  3. #3
    Simsonfreund
    Registriert seit
    26.05.2010
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    1.646

    Standard

    Ich stimme Peter zu, es klingt verdächtig nach Spätzündung.
    Vllt. hast du erst den ZZP eingestellt und erst danach den Unterbrecherabstand? Vllt. ist die Scheibenfeder unterm Polrad abgescherrt? Vllt. unterliegst du einem generellen Irrtum bei der Interpretation der Anleitung zum Einstellen?

    Bist du dir sicher, dass die Einstellung stimmt, dreh die Zündung einfach Pi mal Daumen weiter Richtung früh und unternimm eine kurze Probefahrt. Ist das Problem dann besser, stimmte die ursprüngliche Zündeinstellung dann doch nicht und du musst dein Vorgehen nochmal überdenken oder hast einen noch nicht gefundenen Fehler in den zündungsrelevanten Komponenten drin (z.B. halt eine abgescherrte Scheibenfeder, ein ausgeschlagenen Unterbrecher, kein Öl auf dem Schmierfilz und damit einen erhöhten Unterbrecherverschleiß oder oder oder).
    Suche Bilder für HP. Fotos bitte an simson.24.eu@t-online.de

  4. #4
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    27.08.2012
    Beiträge
    10

    Standard

    Hmm dann beschreib ich euch am besten wie genau ich vorgegangen bin beim Einstellen der Zündung. Vielleicht habe ich da ja schon irgend einen Fehler gemacht.
    1. Ich habe den Unterbrecher an mein Multimeter angeschlossen und den akustischen Durchgangsprüfer eingestellt.
    2. Ich habe die Messuhr ins Zylindergehäuse eingeschraubt und mit dem Polrad die Kolbenstellung 1,8mm vor OT eingestellt.
    3. Ich habe die Makierung auf dem Polrad mit der Makierung auf der Grundplatte in übereinstimmung gebracht. Dabei natürlich das Polrad nicht bewegt, da es ja bei 1,8 mm vor OT stand.
    4. Ich habe den Unterbrecher gelockert und so eingestellt das er bei den eingestellten 1.8mm vor Ot gerade Öffnet dazu habe ich den erwähnten akustischen Durchgangsprüfer benutzt.
    5. Ich habe den Kontaktabstand des Unterbrechers kontrolliert. Dieser war bei größter Öffnung 0,4mm

    Heute war ich auch nochmal beim Moped und habe den Seitendeckel abgenommen um zu sehen ob es beim Unterbrecher bei Vollgas eine Funkenbildung gibt. Ich hatte das Moped vorher warmgefahren. Es waren aber keine Funken zu sehen. Komischerweise ist das Moped nachdem ich es ausgemacht hatte nicht angesprungen. Erst nach 2 Minuten des Wartens ging es wieder an.
    Könnte es doch der Kondensator sein?

    Mfg
    JOJOGS

  5. #5
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.246

    Standard

    Wenn es zwischen den Kontakten kein (besonders starkes) Funkenfeuer gibt, dann sollte der Kondensator i.O. sein.
    Du musst Polrad und Gehäusemarkierung gegenüber haben und dann die Grundplatte so verdrehen, dass der Unterbrecher gerade öffnet.
    Vorher muss der Kontaktabstand eingestellt worden sein.

    Peter

  6. #6
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    27.08.2012
    Beiträge
    10

    Standard

    Ok dann versuche ich es mal so.
    Ich werde berichten ob es geholfen hat.
    Die Makierung auf meinem Gehäuse stimmt übrings nicht, da eine neue Kurbelwelle in den Motor gekommen ist.

  7. #7
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.246

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. fehlzündungen bei längerem vollgas bergab
    Von biker_max im Forum Technik und Simson
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 30.07.2008, 00:54
  2. Absaufen trotz Vollgas im Stand?
    Von s51_enduro im Forum Technik und Simson
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 22.10.2005, 17:42

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.