+ Antworten
Seite 1 von 4 1 2 3 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 16 von 53

Thema: Simson SR 1/2 Zündung einstellen


  1. #1
    Tankentroster
    Registriert seit
    08.01.2015
    Ort
    Sachsen Anhalt
    Beiträge
    162

    Standard Simson SR 1/2 Zündung einstellen

    Hallo,

    ich hab hier 3 SR 1/2 stehen, die nun schon mehrere Jahre rumstehen und wollte versuchen die wieder zum Laufen zu bringen. Anfangen wollte ich dabei mit der Zündung.
    Das ist ja nun eine Unterbrecher Zündung, womit ich leider keine Erfahrungen bisher hab, lediglich mit E-Zundung bzw später dann mit einer Vape.
    Wie gehe ich dabei vor?
    Der Unterbrecher muss beim OT 0,4mm Abstand maximal haben, richtig?. Wie ist der ZZP? 1,4mm vor OT?
    Wie kann ich den am besten einstellen ohne eine Messuhr?
    Was gibt es sonst noch zu beachten?
    Muss ich auf irgendwas bei den Pedalen beachten oder funktionieren die sogesehen wie ein normaler Kickstarter?

    MfG

  2. #2
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.243

    Standard

    Hallo MfG,

    die Daten für die Zündung findest Du im Wiki:
    SR 1

    Zuerst wird der Kontaktabstand eingestellt auf 0,4mm bei maximaler Öffnung. Das muss nicht bei OT sein. Dann erst die Vorzündung von 2,5 mm.

    Ohne Messuhr geht mit Schraubendreher o.ä.
    - mittig und senkrecht ins offene Kerzenloch stecken
    - Kolben auf OT drehen
    - dort wo der Schraubendreher aus dem Kerzengewinde ragt, eine Markierung machen
    - eine zweite 2,5mm darunter
    - Kolben zurück drehen, dass sich die untere Markierung am Ende des Kerzengewindes befindet.
    - jetzt muss der Unterbrecher gerade beginnen sich zu öffnen

    Peter

  3. #3
    Tankentroster
    Registriert seit
    08.01.2015
    Ort
    Sachsen Anhalt
    Beiträge
    162

    Standard

    Sooo .... also ich hab mir heute mal ein von den 3 Guten rausgesucht und mich ans Werk gemacht. Ist ein SR2 von 1955.

    Den Vergaser fand ich ja schon witzig, is ja so gut wie kaum was drinne. Problem war bisher dass das Nadelventil hakt, müsste ja eigentlich ganz leichtgängig sein, die Nadel hakt aber, durch den alt eingestanden Sprit, konnte da auch nicht viel mehr retten. Muss wohl ein neues her. Sonst kompletten Vergaser gereinigt.
    Tank muss auch noch das erste mal grob gereinigt werden ein erstes Mal.
    Hab mir die Zündung erst einmal angeschaut, sieht auf den ersten Blick gut aus. Hab da bisher noch nichts rumgestellt.
    Funken tut sie zumindest. Bedeutet dass, das der Unterbrecher zumindest richtig eingestellt ist?

    Ein Startversuch konnte ich noch nicht versuchen, da der Gaszug zu kurz ist möchte ich sagen, zumindest hang die Gasnadel sehr straff und man hatte kaum Spiel. War außerdem schon sehr zerfressen.
    Was mich auch noch interessieren würde, die Pedale oder besser gesagt die Welle auf der diese sitzen, hat etwas Spiel, also man kann sie ein Stück nach rechts bzw links schieben. Sehr schlimm und wäre es aufwendig dieses Problem zu beheben?

  4. #4
    Tankentroster
    Registriert seit
    08.01.2015
    Ort
    Sachsen Anhalt
    Beiträge
    162

    Standard

    Hätte jemand auf meine Fragen eine Antwort? Speziell was den Unterbrecher angeht?

  5. #5
    Tankentroster
    Registriert seit
    08.01.2015
    Ort
    Sachsen Anhalt
    Beiträge
    162

    Standard

    Also ich hab mich jetzt mal an die Zündung gemacht ... gibt da nur ein kleines Problem.
    Der Unterbrecher muss sich ja am OT um 0,4mm öffnen und am ZZP muss er gerade beginnen sich zu öffnen.
    Der Unterbrecher bewegt sich ja nur wenn das Polrad aufsitzt, nur leider sind darin nur 2 kleine Aussparungen, durch die man kaum was sehen kann. Geschweige denn könnte icj eine Fühlerlehre da durch kriegen um den Abstand zu überprüfen.
    Wie muss ich das genau anstellen?

  6. #6
    Tankentroster Avatar von Derk
    Registriert seit
    06.06.2014
    Ort
    Moringen
    Beiträge
    150

    Standard

    Die Maximalöffnung des Unterbrechers soll 0,4 betragen, dies muss nicht am OT sein!

  7. #7
    Tankentroster
    Registriert seit
    08.01.2015
    Ort
    Sachsen Anhalt
    Beiträge
    162

    Standard

    Also könnt ich das Polrad runternehmen, einer Fühler lehre mit 0,4mm reinstecken und ihn einfach drauf einstellen?

    ZZP hab ich ermittelt und mir an Polrad und Motor Gehäuse eine Markierung gemacht, aber ich kann ja schlecht sehen ob der Unterbrecher gerade öffnet, da das Polrad ja drauf ist und man so kaum was sieht.
    Geändert von Postmaschine (06.08.2015 um 18:17 Uhr)

  8. #8
    Tankentroster
    Registriert seit
    08.01.2015
    Ort
    Sachsen Anhalt
    Beiträge
    162

    Standard

    Ich hab ein solches Polrad, mit ziemlich kleinen Lücken. Wie soll ich da vorgehen um zu testen das der größte Abstand 0,4mm ist bzw wie soll ich gucken ob der Unterbrechen gerade beim ZZP öffnet?Besonders wenn der Unterbrecher beim ZZP nicht ersichtbar ist?
    Was hat eigentlich dieser Filz am Unterbrecher für eine Funktion? Weil dieser ist bei mir nicht mehr vorhanden.

    Geändert von Postmaschine (07.08.2015 um 09:34 Uhr)

  9. #9
    Tankentroster
    Registriert seit
    08.01.2015
    Ort
    Sachsen Anhalt
    Beiträge
    162

    Standard

    Niemand ne Antwort auf meine Fragen?!
    Wollte mich heut wieder ran machen an die Arbeit.

  10. #10
    Museumsdirektor Avatar von Kai71
    Registriert seit
    28.03.2014
    Ort
    Bardowick
    Beiträge
    6.815

    Standard

    Ich versuch es mal..

    Auf der Grundplatte sollte sich ein Schmierfilz befinden, welches den Nocken schmiert. Der Filz am Unterbrecher soll das Fett (auf dem Nocken im Polrad) von den Kontakten fernhalten.

    Da ja eben erst die max. Öffnung eingestellt wurde, ist das Polrad ja noch ab..
    Versuch mal die Unterbrecher-geht-auf-Test-Methode mit Folie.
    Dazu steckst Du ein Ende eines ca. 10cm langen Streifen Plastikfolie (z.B. Hülle von ner Kippenschachtel) in den geschlossenen Unterbrecher und ziehst leicht am anderen Ende während Du langsam das Polrad drehst.
    In dem Moment, wo der Unterbrecher aufgeht, lässt sich die Folie rausziehen.
    Vielleicht ist es einfacher, wenn bei dieser Einstellerei das Polrad nur aufgesteckt (nicht verschraubt) wird.
    Stirnlampe und Pinzette haben sich hierbei als hilfreiche Werkzeuge erwiesen.
    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

  11. #11
    Tankentroster
    Registriert seit
    08.01.2015
    Ort
    Sachsen Anhalt
    Beiträge
    162

    Standard

    Ok,das klingt schon mal nach ner Möglichkeit. Mal schauen ob ich es auch so umgesetzt bekomme.
    Und wie stelle ich nun die maximale Öffnung des Unterbrechers ein? Krieg ja durch die Lücke des Polrad nicht mal eine Fühlerlehre durch.

  12. #12
    Museumsdirektor Avatar von Kai71
    Registriert seit
    28.03.2014
    Ort
    Bardowick
    Beiträge
    6.815

    Standard

    Sind die zwei schwarzen Ovale auf dem Polrad keine Öffnungen?
    Die Position wäre, schätze ich, gar nicht schlecht.

    Ein Bekannter hat den Nocken aus einem alten Polrad getrennt
    und nutzt nur den zum Einstellen der max. Öffnung.
    Das funktioniert, nach seiner Aussage, ganz gut.
    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

  13. #13
    Tankentroster
    Registriert seit
    08.01.2015
    Ort
    Sachsen Anhalt
    Beiträge
    162

    Standard

    Ja die 2 schwarzen Ovale sind Öffnungen.
    Die Idee mit dem Polrad und nur den Nocken überlassen, ware natürlich ideal. Hab nur leider keins über was ich kaputt machen kann.

    Durch die 2 ovalen Öffnungen kann ich den Unterbrecher ja nur kurz sehen, bzw kann ich ein bis zwei cm das Polrad drehen, sodass ich den Unterbrecher noch sehen kann. Öffnet und schließt sich dieser auf solch kurzer Strecke schon einmal komplett?

  14. #14
    Museumsdirektor Avatar von Kai71
    Registriert seit
    28.03.2014
    Ort
    Bardowick
    Beiträge
    6.815

    Standard

    Ja nee, also der eigentliche Nocken (der Berg, der den Unterbrecher öffnet) belegt, inklusive berghoch und bergrunter, wohl so ein Drittel des gesamten Radius. Auf den übrigen 2/3 des Polradumlaufes ist der Unterbrecher einfach nur zu. Du brauchst aber nur an der höchsten Stelle, also da wo der Unterbrecher die weiteste Öffnung hat, rankommen.
    Nimm das Polrad ab und guck mal von hinten rein, wo der Nocken die höchste Stelle hat.
    Ich wette fast, das passt mit den kleinen Löchern..
    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

  15. #15
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.855

    Standard

    Der Unterbrecher steht fast die halbe Umdrehung lang offen. Da findet sich schon ein Drehwinkel, wo er offen steht UND man seine Verstellschraube durchs Loch erreicht.

  16. #16
    Tankentroster
    Registriert seit
    08.01.2015
    Ort
    Sachsen Anhalt
    Beiträge
    162

    Standard

    Hab meine Fühler Lehre etwas abgeschliffen und kam so nun ganz gut ran. Hab die Zündung nun eingestellt und der Funken ist richtig schön kräftig und lila. Doch es tut sich trotzdem nichts. Habs auch schon mal versucht das ich Sprit in den Zylinder gemacht hab, doch kein Mucks.
    Was kann es denn noch sein?
    Vergaser hatte ich auch gereinigt, würde ihn jetzt aber aus lauter Verzweiflung nochmal auseinander nehmen und in ein Ultraschallbad schmeißen. Wenn ich den Sprit Hahn öffne und den Tupfer gedrückt halte, läuft auch Speit heraus, also kommt anscheinend auch Gemisch im Vergaser an

+ Antworten
Seite 1 von 4 1 2 3 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. E-Zündung bei S70 Einstellen
    Von Naturbursche88 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 28.04.2008, 20:35
  2. Zündung einstellen
    Von theramone im Forum Technik und Simson
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 27.12.2003, 13:45

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.