+ Antworten
Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Simson SR50 allgemeine Fragen


  1. #1
    Flugschüler Avatar von Pirazzi
    Registriert seit
    11.07.2008
    Beiträge
    278

    Standard Simson SR50 allgemeine Fragen

    Hallo,

    ich bin neu hier. Ich habe zwar schon viel im Forum gelesen, möchte aber jetzt gerne auch mal ein paar Fragen an hilfsbereite Simsonfreunde stellen.

    Ich habe vor zwei Jahren eine rote Simson SR50 B4 mit ca 6000km von meinem Großvater geerbt und habe mir jetzt noch den passenden Anhänger (MWH/RB) dazu besorgt.
    Natürlich bin ich völlig verliebt in das kleine Gefährt und möchte dafür sorgen, dass es möglichst lange lebt.
    Ich bin dabei mich in die Technik einzuarbeiten, damit ich alles selber reparieren kann, aber das geht natürlich nicht über Nacht, zumal an dem SR fast nie etwas kaputt ist und ich so nicht zum Zuge komme.

    Ich fahre den Motor ungern länger bei ~60 Km/h, da er ja so hochdreht und das viel Sprit kostet und sicherlich auch mehr Verschleiß mit sich zieht. So habe ich mich mit einem Reparateur in meiner Gegend unterhalten, ob man nicht irgendwie einen 5. Gang oder eine andere Übersetzung (legal) einbauen könnte, damit man mit 60 einfach mit niedrigen Drehzahlen umhertuckert...ich habe die Idee mittlerweile verworfen...allerdings sind wir auf etwas gekommen, das mich sehr schockiert hat.
    Ich wohne in der Nähe von Eisenach und wer hier schon einmal war, wird wissen, was ich jetzt anspreche...
    Die Gegend ist sehr bergig und so hängt man oft am Hang...wenn man dann herunterfährt möchte man natürlich das Gefälle auch ausnutzen und schnell fahren. Nur möchte ich ja den Motor nicht noch höher drehen, über 60kmh schon gar nicht. Daher habe ich bergab bisher immer einfach die Kupplung gezogen und bin mit 70 runtergerollt. Doch nun erzählte mir der Fachmann, dass dabei die Kupplung kaputt geht, da sie nicht völlig trennt und das sich irgendwelche Stäbe festschweißen und dann die ganze Kupplung im Eimer ist. Jetzt bin ich natürlich etwas verunsichert und wollte daher mal fragen, wie sich das so verhält.
    Die Bergabfahrten gehen teilweise mehrere Kilometer.

    Außerdem wollte ich noch fragen, wie man am besten den Rost bekämpft und den Roller konserviert. Er hat an einigen Stellen (oft nur punktuell) leichen Rostansatz und ich möchte nicht, dass sich das ausbreitet (er soll ja rot bleiben und nicht braun werden). Bisher habe ich immer nur Rostumwandler draufgemacht, aber irgendwie ist das nicht so der Hit. Schmirgelt man das am besten ab, macht Grundierung drauf und lackiert dann drüber? Wenn ja, wo bekomme ich die originalen Lacke her?

    Außerdem habe ich noch so ein komisches Klapper-Geräusch, wenn ich Gas gebe. Mal ist es da, mal nicht. Aus dem Motor kommt es nicht, es scheint irgend ein Teil zu sein, das im vorderen Bereich des SR scheppert. Ich habe schon alle Schrauben und Muttern nachgezogen und Teile festgehalten beim Gasgeben, aber habe die Ursache nicht gefunden. Gibt es da vielleicht ein Teil, was dafür predestiniert ist oder dazu neigt, so ins vibrieren zu kommen?

    Auch habe ich ein Problem mit dem Tacho, das wurde schon in anderen Themen besprochen, aber eine Lösung habe ich nicht gefunden. Wenn ich schnell fahre (so ab 50kmh) beginnt die Nadel herumzuhüpfen. Ich habe gelesen, dass das an Vibrationen läge. Wie kann ich das Problem lösen? Dieser Wellenantrieb im Lichtmaschinendeckel (oder wie man das nennt) ist gut geölt und scheint gut zu funktionieren, auch ist die Welle in Ordnung und ohne Knicke etc...wie gesagt, bis 50 funktioniert der Tacho auch i.O.
    Wenn ich die Kupplung ziehe funktioniert die Nadel schlagartig einwandfrei.
    Wenn es da eine einfache und kostengünstige Lösung gäbe wäre ich sehr froh, ansonsten würde es sich wohl nicht lohnen.


    Ich bedanke mich schon einmal im Voraus für die hoffentlich freundliche Aufnahme im Schwalbennest und die konstruktive Hilfe.
    Und denkt dran, ich bin Anfänger :)


    Gruß,

    Lennert

  2. #2
    Chefkonstrukteur Avatar von experimentator
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    01662 Meißen
    Beiträge
    4.206

    Standard

    Fünfgang Getriebeumrüstungen gibt es, du solltest aber bedenken das ein Zweitakter nicht wie ein Viertakter gefahren wird sondern höhere Drehzahlen braucht.

    mfg Gert

  3. #3
    Flugschüler Avatar von Pirazzi
    Registriert seit
    11.07.2008
    Beiträge
    278

    Standard

    Hallo Gert,

    das mit dem 5-Gang hatte ich auch schon in Betracht gezogen. Aber so wie ich das jetzt verstanden habe ist 5 Gang illegal, sobald der 5. Gang eine bessere Übersetzung hat als der originale 4. Gang.
    Eine feinere Abstufung brauche ich nicht unbedingt, mir reichen die 4 Gänge.

    Bisher bin ich immer nur Diesel- oder Benzinauto gefahren. Was gibt es denn so beim 2-Takt zu beachten beim Fahren? Also höhere Drehzahlen, ok. Ich fahre halt meist so, dass es sich gut anhört, also so im optimalen Bereich. Ich habe auch gelesen, man soll nicht mal mit dem Motor bremsen...heißt das, ich darf nicht langsam das Gas wegnehmen, wenn ich auf eine Ampel zukomme??
    Ich weiß, dass der Sprit den Motor schmiert...nur lese ich hier im Forum immer ellenlange Threads, auf denen immer genau konträre Sachverhalte angepriesen werden...also wenn ich das Gas rausnehme, wird der Motor immer noch geschmiert oder nicht?

    Gruß,
    Lennert

  4. #4
    Moderator Museumsdirektor Avatar von Baumschubser
    Registriert seit
    18.04.2003
    Beiträge
    6.551

    Standard

    Der Sprit ist nicht das Problem, aber beim langsamen Gas wegnehmen wird der Motor ruckeln und das ist ungesund. Lieber den Gashahn komplett zu, großartige Bremsleistung erreichst du mit dem Schnapsglas sowieso nicht.

  5. #5
    Flugschüler Avatar von Astrofreak
    Registriert seit
    25.03.2008
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    312

    Standard

    das Tachoproblem hab ich bei meiner Schwalbe auch, hab dazu aber bissher keine Lösung gefunden, auch dieses Rasseln/Klappern das du beschreibst kommt mir bekannt vor, aber wo es herkommt hab ich auch noch nich entdeckt...

    Motorbremse zeigt eh keine große wirkung bei so einem kleinen Einzylinder, aber wenn du das nich über Kilometer machst is das denke ich kein wirkliches Problem....
    ...ich fahre steile Berge auch meist mit gezogener Kupplung und Leerlauf, das sich die Kupplung festfressen kann ist mir neu, wobei man die schlimmstenfalls ja wechseln kann

    MfG Astro

  6. #6
    Moderator Chefkonstrukteur Avatar von Richy
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Datschiburg
    Beiträge
    2.849

    Standard

    Simson- & MZ-Motoren sind gnadenlos vollgasfest. Sie fühlen sich eher wohl, man man die Gänge ordentlich ausdreht (in den unteren Gängen natürlich nicht übertreiben).

    Lass den Motor so, wie er ist und gewöhne Dich an hohe Drehzahlen.
    Bergab den Hahn vollständig zu und eingekuppelt lassen. Durch die Leerlaufdüse bekommt der Motor genügend Schmierung, vorausgesetzt, der Leerlauf ist vernünftig eingestellt. Zur Gewissensberuhigung kann man ab und zu mal kurz Vollgas geben beim Bergabfahren. Wirklich nötig ist es aber nicht. (Haben wir in den Alpen mit der MZ auch nicht gemacht).

    MfG,
    Richard

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. allgemeine Fragen zu Simson an Experten!!!
    Von fred2107 im Forum Smalltalk
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 30.06.2010, 07:02
  2. Simson duo allgemeine fragen
    Von KingDoug im Forum Technik und Simson
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 02.08.2006, 10:19
  3. allgemeine Fragen zu S51 B 2 - 4
    Von Oppa im Forum Technik und Simson
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 27.01.2005, 17:19

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.