+ Antworten
Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Standgas am 16 N3-1 regulieren


  1. #1
    Schwarzfahrer Avatar von Schralle
    Registriert seit
    28.05.2007
    Ort
    Wernigerode
    Beiträge
    10

    Standard Standgas am 16 N3-1 regulieren

    Hallo,
    seid ich seit mitte April die 21 Jahre alte Schwalbe meines Vater nach 17 Jahren Standzeit reanimiert habe ,nutze ich regelmässig dieses Forum und natürlich auch die Suche.
    Über mein Problem konnte ich schon einiges lesen aber leider nichts konkretes.
    An meiner Schwalbe war ein BVF 16 N 3-1 vergaser den habe ich durch einen neuen ersetzt.
    Im gegensatz zum -1-12 fehlt ihm ja die Gasschieberanschlagschraube.
    Gelesen habe ich aber bereits das die Einstellung des Standgas über eine Schraube unter der Plombe am Flansch gemacht werden kann.
    Was sagt ihr ?
    Kann mir jemand eine mini FAQ geben ?
    Sonst läuft sie prima, bin wirklich zufrieden habe natürlich in den letzten Tagen einige Stunden und Euro in die Restauration gesteckt...

  2. #2
    Simsonfreund Avatar von T.I._King
    Registriert seit
    04.04.2006
    Ort
    Bei Bad Kreuznach
    Beiträge
    1.758

    Standard

    läuft sie denn momentan?

    denn diese plombe sollte eig. nicht geöffnet werden....und wenn das öffnet man dise plombe und schraubt die schraube rein oder raus,so wie man den leerlauf möchte...oder irre ich mich?

    ti
    [url]http://www.youtube.com/watch?v=yyaRiE1nBsY[/url]

  3. #3
    Schwarzfahrer Avatar von Schralle
    Registriert seit
    28.05.2007
    Ort
    Wernigerode
    Beiträge
    10

    Standard

    Ja,laufen tut sie aber ohne Gas stirbt sie mir eben langsam ab -wenn ich beim runterschalten nicht leicht mit dem Gas spiele kann es auch schonmal passieren.

  4. #4
    Museumsdirektor Avatar von Airhead
    Registriert seit
    13.10.2003
    Ort
    zwischen Apfelbäumen
    Beiträge
    5.049

    Standard

    Warum du nicht gelesen hast oder gefunden kann ich dir sagen.
    Denn eigentlich alle die ein Problem mit dem 16n3 Sparvergaser haben rüsten bald möglich auch einen 16n1 um, ich rate auch dazu.
    Dieser schont auch die Nerven des Besitzters.

    Die Schraube unter der Plombe ist die Leerlaufgemischschraube.
    Dies ist auch die einzige möglichkeit wenn alles andere wirklich I.o. die Karre im Stand einzustellen.
    Meist mißlingt dies da irgendetwas ja immer am Motor/Zündung ist.
    Diese meist kleinen Stöhrungen können mit dem 16n1 einfach übertüncht werden. Sodass es eignetlich garnicht auffällt.

    Der 16n3 mach aber gleich den Arsch zu und welches dann zufolge hat das sie kein Standgas mehr hält.
    Und was der an Krafstoff spahrt ist wirklich ein Witz, dafür sollte man sich die Quelerei nicht antun.
    Wenn man wirklich mit weniger Verbrauch unterwegs seinwill , verbaut man einen Bing.

    bau nen 16n1-12 drunter und ruhe ist
    Wer schneller schraubt steht länger in der Werkstatt.

  5. #5
    Tankentroster Avatar von Highwaystar
    Registriert seit
    08.05.2005
    Ort
    Wuppertal
    Beiträge
    230

    Standard Rätsel über Rätsel

    Hallo,

    in der letzten Woche habe ich mit Mirke versucht, seinen 16N3-1 einzustellen. Mir sind an diesem Ding einige lustige Dinge aufgefallen:

    - Die Nadel wird von oben in den Gasschieber eingeführt, und von unten mit einem Metallplättchen eingehakt. Einen Hinweis in welche Kerbe man die Nadel einhängen sollte gibts nicht, wir haben die dritte genommen (Zeichnung im "Schwalbe-Buch").

    - Der Gaszug wird durch den seitlichen Schlitz im Gasschieber eingehängt. Zusammen mit der Druckfeder, welche den Gasschieber nach unten drückt, eine sch****** Fummelei.

    - Der Gaszug muß unbedingt lang genug sein, sonst ist der Gasschieber immer leicht angehoben, der Motor läuft dann immer im Teillastbereich! (Die Standgaseinstellung könnte dann theoretisch entfallen?????)

    - Die Regulierung des Standgasdrehzahl an der Leerlaufluftschraube ist kniffelig, der Vergaser zeigt oft keinerlei Reaktion auf eine Einstellungsänderung. Im warmen Zustand war der Leerlauf allerdings stabil (Schraube fast ganz auf), aber sehr niedrig.

    -Die verplombte Schraube auf Anschlag reindrehen, 3 ganze Umdrehungen wieder aufdrehen. Das wars.

    Mirkes Vogel lief gut und ruhig, geringe Fahne im warmen Zustand. Ich warte z.Zt. ob er was zu erzählen hat.

    Bis bald, Uli

  6. #6
    Schwarzfahrer Avatar von Schralle
    Registriert seit
    28.05.2007
    Ort
    Wernigerode
    Beiträge
    10

    Standard

    Ja ,dank dir -das hab ich mir so auch schon fast gedacht.
    Ich wollte es eben so Original wie möglich haben und mir deswegen den gekauft der dran war.
    Hat jemand nen Link wo es den 1-12 unter 38€ gibt ?

    Ups Highwaystar war schneller

    [edit by shadowrun] NUTZE den EDIT Button für kleine Einfälle nachm posten[/edit]

  7. #7
    Museumsdirektor Avatar von Alfred
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    HH
    Beiträge
    6.123

    Standard

    Zitat Zitat von Schralle
    Hat jemand nen Link wo es den 1-12 unter 38€ gibt ?
    Aber immer: http://shop-taubert.de/taubert-shop/...ff6ee58cdca27d

    Gruß
    Al

  8. #8
    Urgestein Avatar von Shadowrun
    Registriert seit
    29.05.2004
    Beiträge
    10.426

    Standard

    DIe N3 Vergaser sind eigentlich gute Vergaser.

    Nur muß der Motor für die Gaser i.O sein.

    Zündung eingestellt / Dichtrimnge dicht / keine Nebenluft usw.

    Wenn du einen neuen Gaser hast MUß die Plombe geöffnet werden.

    Wieso ???

    Ganz klar. Hein Lui in Sonstwo hat bestimmt nicht gewußt beim Vergaserzusammenschrauben und verpacken wie er zu deinem Motor einzustellen ist.

    Also Plombe raus und ganz Schließen 3 Umdrehungen wieder raus.

    Das ist die STandardeinstellung. Bei dem einen neuem Gaser den ich hier verbaut habe war die Schraube zu. So vie zum Thema Werkseinstellung .

    Dann versuchen per Umluftschraube das Leerlaufgemisch einzustellen.

  9. #9
    Urgestein Avatar von Deutz40
    Registriert seit
    14.04.2006
    Ort
    hamburg
    Beiträge
    12.910

    Standard

    Mit dem N3 Vergaser hatte ich eigentlich immer Probleme bei
    Motoren die einige Km runter hatten , ewig am Standgas rumgebastelt ,
    sprangen nicht so gut an , was nicht heißt das das nicht geht .
    Bei neu regenerierten Motoren gibt es weniger Probleme , kommt
    wohl von der guten Kompression , ich verwende lieber die Originalvergaser
    wenn die schlecht sind kommen Sie ins Ultraschallbad , Notfalls neue
    Düsen einen neuen Schwimmer und eine neue Teillastnadel dann ist
    der Vergaser wie neu und man hat keine Probleme .
    mfg
    Immer schön den Auspuff freihalten

  10. #10
    Urgestein Avatar von Shadowrun
    Registriert seit
    29.05.2004
    Beiträge
    10.426

    Standard

    Ja die N3 haben keine Überfettung im Standgas weshab man öfter den CHoke benutzen muß

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Standgas KR 51/1
    Von radar99 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 12.07.2008, 19:18
  2. Standgas
    Von simsonfighter im Forum Technik und Simson
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 06.01.2006, 21:58

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.