+ Antworten
Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Standgas lässt sich nicht einstellen?


  1. #1

    Registriert seit
    01.07.2012
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    3

    Standard Standgas lässt sich nicht einstellen?

    Guten Tag zusammen.

    Nachdem ich mich jetzt schon seit ca. einer Woch durch die Ansammlung von Beiträgen, hier in diesem Forum kämpfe, habe ich nun keine andere Wahl als selber ein Hilfegesuch zu verfassen.

    Mein Problem sieht wie folgt aus: Ich bekomme das Standgas einfach nicht eingestellt. Habe natürlich den Vergaser komplett gereinigt, ihn ( mit Senfglas ) eingestellt, den Motor warm gefahren und mich dann an die Einstellung des Standgases gemacht, leider ohne Erfolg. Habe ich erstmal das Standgas stabil und drehe eine Runde, dann ist das Standgas wieder viel zu hoch. Nach geraumer Zeit beruhigt es sich dann wieder, alllerdings zu sehr und der Motor geht aus. Phänomen: drehe ich im Stand den Gasgriff auf dauert es eine Weile bis sich das Standgas wieder einpegelt, auch in den Schaltphasen ist das Gas zu hoch, wenn ich es aber niedriger einstelle, geht der Motor wieder aus.
    Zündung habe ich auch schon auf 1,5mm vor OT ( Messuhr ) gestellt und auch den Luftfilter gründlich, sowie das Kraftstoffsystem gründlich gereinigt.
    Die Zk ist rehbraun und auch die Papierdichtung unterm Zylinder habe ich schon erneuert.

    Bitte um hilfreiche Tipps.

    Gruss, David.
    Kr51/1 KH, Bj. 1977; 16 N 1-5

  2. #2
    Flugschüler Avatar von Rotmopedbaby
    Registriert seit
    25.01.2010
    Ort
    Limburg/Lahn
    Beiträge
    418

    Standard

    Ich habe beim lesen den Eindruck, dass Du Dein Standgas über die Falsche Schraube versuchst zu regulieren.
    Simson-Freunde-Limburg.de

  3. #3
    Urgestein Avatar von Deutz40
    Registriert seit
    14.04.2006
    Ort
    hamburg
    Beiträge
    12.910

    Standard

    Da wird sich der Wellendichtring hinter dem Polrad so langsam in Rente ( Er zieht Nebenluft ) begeben haben , tausche Ihn aus
    Immer schön den Auspuff freihalten

  4. #4

    Registriert seit
    01.07.2012
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    3

    Standard

    Schon mal vielen Dank für die Antworten. Natürlich weiß ich, an welcher Schraube ich das Standgas einstellen muss, hatte eher die Vermutung, dass die Symptomatik auf einen verschlissenen Kolbenschieber schließen lässt. Nun gut die WDR können natürlich auch in Frage kommen aber dem Test mit Bremsenreiniger stehe ich skeptisch gegenüber, schließlich können ja am Unterbrecher auch Funken entstehen. Wie dem auch sei ich hatte sowieso vor den Motor zu überarbeiten. Bei der Gelegenheit habe ich dann noch eine Frage: die originalen Lager der Kurbelwelle haben eine C4 Lagerluft, pauschal würde ich zu einem C3 Lager greifen, aber hat Evtl. auch jemand Erfahrungen was die Benutzug eines Standard- oder CN Lagere betrifft? Habe auch noch eine andere Idee, wie wäre es eine Kurbelwelle aus einem M5x1 Motor zu verbauen und dann die WDR nach aussen zu setzen?
    Vielen Dank für eure Mühen im Voraus.

    Gruß, David.
    Kr51/1 KH, Bj. 1977; 16 N 1-5

  5. #5
    Simsonschrauber Avatar von Jörn
    Registriert seit
    10.04.2011
    Ort
    Lingen(Ems)
    Beiträge
    1.148

    Standard

    C3 geht ohne probleme, aver beidseitig offen muessen sie sein. Wedis nach aussen geht nicht, da eine verbindung ins getriebgehause besteht, die dann mit frisxhgas gefuellt wird und den motor "aufpustet". Ausserdem ist zumindest kupplungsseitig zu wenig platz.
    Fährt mittlerweile Habicht, Bj. 1974. Vorher Kr51/1, S50, SR50.

  6. #6
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von totoking
    Registriert seit
    05.04.2007
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    5.945

    Standard

    Zitat Zitat von Vogelpilot Beitrag anzeigen
    Schon mal vielen Dank für die Antworten. Natürlich weiß ich, an welcher Schraube ich das Standgas einstellen muss, hatte eher die Vermutung, dass die Symptomatik auf einen verschlissenen Kolbenschieber schließen lässt. Nun gut die WDR können natürlich auch in Frage kommen aber dem Test mit Bremsenreiniger stehe ich skeptisch gegenüber, schließlich können ja am Unterbrecher auch Funken entstehen. Wie dem auch sei ich hatte sowieso vor den Motor zu überarbeiten. Bei der Gelegenheit habe ich dann noch eine Frage: die originalen Lager der Kurbelwelle haben eine C4 Lagerluft, pauschal würde ich zu einem C3 Lager greifen, aber hat Evtl. auch jemand Erfahrungen was die Benutzug eines Standard- oder CN Lagere betrifft? Habe auch noch eine andere Idee, wie wäre es eine Kurbelwelle aus einem M5x1 Motor zu verbauen und dann die WDR nach aussen zu setzen?
    Vielen Dank für eure Mühen im Voraus.

    Gruß, David.
    1.) bist du dir da sicher mit der richtigen schraube? die kolbenschieberanschlagschraube ist eben nicht die einstellschraube für das standgas auch wenn die schraube gefühlt einen ziemlich großen einfluss hat.

    2.) lager auf jeden fall c3. das sind lager mit erhöhter lagerluft und das passt. c4 lager klappern einfach nur. da du deinen motor vermutlich nicht bei 20000 umdrehungen nutzen willst lass es einfach.

    3.) die kurbelwelle der m5x1 motoren passt nicht in die alten blöcke. Es mag sein dass es aluschweiß- und fräsmeister gibt die sinnvoll einen solchen umbau durchführen können und die wellendichtringe so nach außen bekommen. ich kenne keinen solchen umbau und finde es auch nicht sonderlich praktisch.

    sirko
    Ich wünschte ich wäre eine Lorbeere, dann hätt ich nichts zu tun als auf mir auszuruhn!!!

  7. #7

    Registriert seit
    01.07.2012
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    3

    Standard

    Vielen Dank für die schnellen Antworten. Wie gesag, mir ist schon klar, dass bevor ich die Drehzahl mit der Kolbenschieberanschlagschraube justiere, das Verhältnis von Luft und Kraftstoff passen muss.
    Der Grundgedanke bei dem Projekt war, dass heutige Lager ja wesentlich länger halten als die WDR, so könnte man im Zweifelsfall die WDR erneuern, ohne den Motor zu zerlegen. Aber ich verlasse mich da auf eure Erfahrungen. Wie sieht es mit den Wellendichtringen aus, normale aus NBR ohne Staubschutzlippe, lieber BASL oder welche aus Viton? Wobei Viton nach gewisser Zeit hart werden könnte, wenn gewisse Umgebungsfaktoren, wie hohe Temperaturen gegeben sind. Also offenbart sich die nächste Frage: wie warm wird es in der unteren Kurbelkammer?
    @ totoking: auch C3 Lager haben eine erhöhte Lagerluft,das ist richtig, die Frage ist: funktionieren auch Rillenkugellager mit Standartlagerluft ( Cn )?
    Kr51/1 KH, Bj. 1977; 16 N 1-5

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Standgas lässt sich nicht einstellen
    Von HanCle im Forum Technik und Simson
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 20.05.2012, 17:48
  2. KR 51/2 Standgas viel zu hoch, lässt sich nicht kleiner stellen
    Von Lukas_4/1 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 04.04.2010, 21:25
  3. Standgas lässt sich nicht richtig einstellen [ gelöst ]
    Von Hauptstadt-Schwalbe im Forum Technik und Simson
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 16.07.2008, 20:16

Stichworte

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.