+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2
Ergebnis 17 bis 30 von 30

Thema: Mein Star...HILFE!!!


  1. #17
    Flugschüler
    Registriert seit
    14.07.2003
    Beiträge
    320

    Standard

    nochmal zum mitdenken.....

    Im Stand läuft sie ganz normal....
    beim gasgeben im Leerlauf reagiert Sie auch normal auf das Gas ?

    Beim Fahren wird es dann problematisch .. ?? und sporadisch in der Fehlersituation.... ???

    Dann ist hier nicht der Vergaser (tropfen / Dichtung) das Problem. Schon eher Dreck im Vergasersystem - aber auch nicht im Leerlaufsystem. Einstellen bringt ganz sicher keine Besserung.

    Denkbar auch noch der Auspuff - verdreckt

    Oder Zündaussetzer

  2. #18
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    15.07.2003
    Beiträge
    14

    Standard

    beim gasgeben im leerlauf reagiert sie meist normal(wenn sie ein paar stunden gestanden hat), manchmal auch das problem.mit eingelegten gang ist es dann kritisch.wie gesagt vergaser frisch geputzt und auspuff ist auch scho sauber gemacht, aber da war eh nich viel dreck drin bei 9000km.
    HILFE!!!

  3. #19
    Flugschüler Avatar von Schrauber
    Registriert seit
    22.04.2003
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    378

    Standard

    Original von STAR_72:

    ... denn ich will endlich cruisen gehen
    leider noch keinen schein ...erst heut angemeldet, denn ich bin ja noch 15X(
    Dann passt der "Schwarzfahrer" ja. Lass dich nicht erwischen. Neben verschiedenen anderen Dingen kommen da locker 2 Jahre Führerscheinsperre raus. Wenn Du auch noch einen Unfall baust ist alles aus.
    Gruss Schrauber

  4. #20
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    15.07.2003
    Beiträge
    14

    Standard

    jaja, ich pass schon auf, ich dreh ja immer nur ein paar testrunden vor der haustür
    hab jetzt ein dichtungsbogen für vegaser und motor gekauft und bestell mir dann noch simmerringe, denn das ist das problem(sagt der typ aus dem laden und auch der, der mir den star geschenkt hat. der ist automechaniker, also hab ich hoffnung). Ist es schwierig die auszutauschen?
    -der Star aus dem Starenweg-

  5. #21
    Flugschüler
    Registriert seit
    14.07.2003
    Beiträge
    320

    Standard

    ne....
    Der Simmeringtausch macht nur viel Dreck. Das Öl muß raus. Wobei dieser Simmering recht unwarscheinlich ist, weil sonst Öl mit verbrannt werden würde... und das sieht und riecht man.

    Die andere Seite ist völlig problemlos.

    Aber die Motordichtung willst Du auch wechseln ? Oder nur die Dichtung für den "Öldeckel" ?
    Das ist dann nämlich Stress.

    Trotzdem viel Glück.

  6. #22
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    15.07.2003
    Beiträge
    14

    Standard

    also das mit dem sehen...das sieht man , denn es qualmt nämlich ziemlich krass.
    -der Star aus dem Starenweg-

  7. #23
    Flugschüler
    Registriert seit
    14.07.2003
    Beiträge
    320

    Standard

    Dann bleibt nur noch der geübte Blick.

    zu festtes Gemisch oder Getriebeöl. Getrieböl ist ziemlich hell - fast weiß, zu fettes Gemisch oder falsche Zündung eher blau mit typischem Trabbigestank.


    oder die Nase.

    Verbranntes Getriebeöl riecht anders.

    Läßt sich aber nicht beschreiben.

  8. #24
    Tankentroster
    Registriert seit
    11.07.2003
    Beiträge
    212

    Standard

    Also um das gleich mal festzuhalten: Wenn dein Motor Getriebeöl verbrennt und du die Wellendichtringe am Kurbelgehäuse tauschen musst, ist das schon ein Aufwand.

    So genau weiß ich es jetzt nicht, aber man müsste entweder beide Kurbelwellenlager herausholen, oder halt den Motor aufmachen.

    Übrigens: Falls du etwas mehr Geld hast und Dichtringe tauscht die "außen liegen", würd ich dir empfehlen die bei einem Motoreninstantsetzer einzeln zu bestellen. Und zwar nicht die originalen, sondern welche mit zusätzlicher Dichtlippe. (Laut DIN ist das dann die Form "AS" und nicht wie die normalen "A") Die lassen nicht so einfach Dreck rein und halten so länger.

    ==> Dichtringe anfassen wie Frauen! GAAANZ VORSICHTIG!

  9. #25
    Flugschüler
    Registriert seit
    14.07.2003
    Beiträge
    320

    Standard

    Getriebeölseite... ist zwar ein Aufwand, aber Wellenlager und Motorauseinandernehmúng ist nicht notwendig.

    Nur das Zahnrad von der Kurbelwelle muß runter. Und das ist meistens gantz schön fest und die Lösung ist durch das Öl reichlich schlüpfrig.

  10. #26
    Tankentroster
    Registriert seit
    11.07.2003
    Beiträge
    212

    Standard

    Da ich vor kurzem erst meinen Motor auseinander hatte, weiß ich das die Wellendichtringe ganz innen sitzen. Also müsste man das Kurbelwellenritzel runterziehn, Dann das Lager raus, und dann kommt man an den Dichtring. Ein zusätzlicher Absatz dürfte da eigentlich nicht sein. Um das Zahnrad runterzubekommen ist normalerweise ein Spezialwerkzeug von Nöten. Ich hab mir das in der Werkstatt machen lassen. Hat mich mit dem Ausbau der Kurbelwelle 3 Euro gekostet.

    Vielleicht ist es bei einem S51 Motor anders, aber hier geht es um einen Star.

    So Sieht der Motor aus...

    EDIT: Tatsächlich ist es bei den neueren Motoren anders.

  11. #27
    Tankentroster
    Registriert seit
    19.04.2003
    Beiträge
    146

    Standard

    Hi,

    Leute, erklärt mir doch mal, wie ihr bei den alten Motoren (M53/1, also z.B. Starmotor) den linken (also kupplungsseitigen) Simmering ausbauen wollt, ohne den Motor zu trennen.

    Der sitzt (wie schon erwähnt wurde) ganz innen, also von aussen gesehen hinter dem Kurbelwellenlager, und das Lager bei zusammengebautem Motor ausbauen zu wollen, ist schlicht und einfach Wunschdenken.

    Dafür muss der Motor getrennt werden, dann Kurbelwelle rausnehmen und Simmering wechseln. Dafür muss dann das Kurbelwellenlager noch nicht einmal ausgebaut werden, beim Rausnehmen des Simmerings muss man nur aufpassen, dass man nichts "vergriesgnaddelt".

    So long,

    Izzy.

  12. #28
    Flugschüler
    Registriert seit
    14.07.2003
    Beiträge
    320

    Standard

    Ups... Das habe ich wohl übersehen.

    Klar. der Star.

  13. #29
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    15.07.2003
    Beiträge
    14

    Standard

    hab jetzt denn vergaser+ flansch mit neuen dichtungen versehen. wie stellt man den schwimmer ein ,denn jetzt kommt aus so einem kleinen loch auf der seite von den stellschrauben das benzin heraus, wenn ich den motor ausmache und nicht gleich den benzinhahn zudrehe.
    hab heut den tank entrostet, dabei ist irgendwie ein stück vom gusseisen vom benzinhahn abgebrochenX( aber nicht soo schlimm, muss aber trotzdem erneuert werden.
    der star läuft im stand jetzt auch nichtmehr richtig: unruhig, geht wenn man pech hat aus wenn man am gashebel zieht oder stehenbleibt.
    mein nachbar meint es können auch die kolbenringe(heissen die so?) alt sein und nicht mehr gut abdichten sodass der motor an druck verliert, wenn man gas gibt. ist da was dran???
    MFG und um jeden tip dankbar
    -der Star aus dem Starenweg-

  14. #30
    Tankentroster
    Registriert seit
    11.07.2003
    Beiträge
    212

    Standard

    Also was die Leute immer mit ihren Kolbenringen haben? Wenn da irgendwas nicht mehr richtig dichtet, dann hast du halt nur nicht genug Leistung. Aber fahren müsste das Ding auf jeden Fall problemlos. Übrigens ist es bei verschlissenen Kolbenringen sinnlos NUR diese zu tauschen. Der Zylinder und Kolben unterliegt ja dem gleichen Verschleiß. Tauscht man nur die Kolbenringe macht man also nur ne halbe Sache. Neu Schleifen. Übermaßkolben. Fertsch.

    Aber das ist ja gar nicht dein Problem...
    Das dein Vergaser überläuft liegt entweder am Schwimmer(stand) oder an dem Einlaßventil. Guck am besten in die FAQ´s. Dort ist dazu was beschrieben.

+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2

Ähnliche Themen

  1. mein Star streikt
    Von jack im Forum Technik und Simson
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 21.04.2005, 23:50

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.