+ Antworten
Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 16 von 33

Thema: Stehbolzen abgerissen


  1. #1
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    24.04.2011
    Ort
    21727 Estorf (landkreis Stade)
    Beiträge
    90

    Icon Cry Stehbolzen abgerissen

    Beim zusammenschrauben von meinem m53 Motor ist mir der Stehbolzen abgerissen
    bis auf das gehäuse hinunter.
    Habt ihr möglichkeiten oder Tipps wie mann ihn aus dem gehäuse bekommt.

  2. #2
    Museumsdirektor Avatar von H.J.
    Registriert seit
    22.06.2007
    Ort
    Pirmasens / Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    5.936

    Standard

    Welchen Stehbolzen meinst du genau und was verstehst du darunter?
    Einen von den vieren am Zylinder? Zylinder wieder runter und per Zange o.ä. rausdrehen.
    ...drum fange nicht elektrisch an, was man mechanisch lösen kann...

  3. #3
    Urgestein
    Registriert seit
    02.02.2007
    Ort
    südl. Niedersachsen
    Beiträge
    11.404

    Standard

    Kommst du denn noch dran? Wahrscheinlich nicht, oder?
    Entweder mit nem Dremsel und Mini-Trennscheibe einen Schlitz flexen und dann mit nem Schlitzschraubendreher versuchen die Schraube zu bewegen. Dafür würde schon eine Tiefe von2-3mm ausreichen, das Gewinde würde noch ausreichend Futter haben um den neuen Bolzen zu halten. Oder, wenn das nicht hilft ausbohren, ist aber sehr viel aufwendiger. Für diesen Fall kannst du dann Reparaturbolzen ordern, die haben unten ein größeres Gewinde, was du selbstverständlich erst in den Block schneiden musst.

    Ist das beim ein- oder ausdrehen passiert.

    Wärme oder ein kleiner Prellschlag lockern die olle Grütze die sich in den Windungen im Laufe der Zeit abgesetzt haben.
    Mal bist du Hund, mal bist du Baum...

  4. #4
    Museumsdirektor Avatar von H.J.
    Registriert seit
    22.06.2007
    Ort
    Pirmasens / Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    5.936

    Standard

    Wenn er wirklich direkt am Motorgehäuse abgerissen ist, ist ausbohren so eine Sache für sich. Ungeübte bohren dann überall hin, aber nicht die Reste raus, weil der Bohrer lieber ins weichere Alu verläuft, als im Stahl des Bolzenz zu bleiben.
    Dann lieber Dremeln und das Gehäuse gut warm machen.
    ...drum fange nicht elektrisch an, was man mechanisch lösen kann...

  5. #5
    Chefkonstrukteur Avatar von Wessischrauber
    Registriert seit
    13.11.2009
    Ort
    Villmar/Lahn
    Beiträge
    3.974

    Standard

    Versuch' 'mal mit einer Reißnadel ( nahe am Rand des Stumpfes angesetzt ) und leichten Hammerschlägen auf selbige den Rest links herum herauszudrehen. Könnte funktionieren, wenn' sich nicht im Gewinde festgefressen hat.

    Gruß
    Gerhard
    bevor isch misch uffreesch, isses mir liwwer egal !

  6. #6
    Urgestein
    Registriert seit
    02.02.2007
    Ort
    südl. Niedersachsen
    Beiträge
    11.404

    Standard

    Eben, deswegen schrieb ich ja von "aufweniger"...
    Ich würde dies nur in einer Ständerbohrmaschine versuchen und den Getriebeblock in einem geeigneten Schraubstock so fixieren, dass der Bohrer auch sicher den abgebrochenen Bolzen ausbohrt und nicht im weichen Getriebeblock sein Unwesen triebt.
    Mal bist du Hund, mal bist du Baum...

  7. #7
    Museumsdirektor Avatar von H.J.
    Registriert seit
    22.06.2007
    Ort
    Pirmasens / Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    5.936

    Standard

    Da wäre dann ein Schaftfräser statt dem Bohrer auch ein gutes Werkzeug.
    ...drum fange nicht elektrisch an, was man mechanisch lösen kann...

  8. #8
    Urgestein
    Registriert seit
    02.02.2007
    Ort
    südl. Niedersachsen
    Beiträge
    11.404

    Standard

    Sicher, aber den meisten Usern wird es schon an der Ständerbohrmaschine mangeln. Er könnte auf jeden Fall versuchen, in einer Metallwerkstatt in seiner Umgebung für 2-3 Päckchen Kaffee den Bolzen entfernen zu lassen.
    Mal bist du Hund, mal bist du Baum...

  9. #9
    Museumsdirektor Avatar von H.J.
    Registriert seit
    22.06.2007
    Ort
    Pirmasens / Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    5.936

    Standard

    Die haben dann aber ein gutes Geschäft gemacht ;-)
    ...drum fange nicht elektrisch an, was man mechanisch lösen kann...

  10. #10
    Urgestein
    Registriert seit
    02.02.2007
    Ort
    südl. Niedersachsen
    Beiträge
    11.404

    Standard

    Naja, ich denke, bevor er sich den block versaubeutelt wird er mit ein paar Euro in der professionellen Werkstatt gut davon kommen.
    Ich habe für Spezialfälle auch eine gute Metall-Werkstatt zur Hand, mit 2 Päckchen Kaffee bin ich immer ein gern willkommener Gast! Meist ohne Wartezeit, sauberer Ausführung und, wenn der Schuh drückt, darf ich mir auch mal das ein oder andere Werkzeug übers WE ausleihen.

    Aber wie gesagt, versuche es erstmal mit dem Dremel!
    Mal bist du Hund, mal bist du Baum...

  11. #11
    Chefkonstrukteur Avatar von Harzer
    Registriert seit
    11.05.2011
    Ort
    Im Harz
    Beiträge
    2.658

    Standard

    ausbohren ist echt für einen ungeübten ein Problem. Am Besten den Rest vom Zuganker gerade feilen mittig ankörnen und mit einen kleinen Bohrer max. 3mm vorbohren und dann schon mal probieren mit einen kleinen Dreikantschaber den Rest raus zu drehen. Wenn das nicht geht weiter aufbohren bis max. 5mm Kernloch für M6, der Rest sollte dann beim Gewinde nachschneiden raus gehen. Das Problem ist nur wenn du nicht die genau Mitte triffst hast du verloren.

    Hier ein Bild von so einen Fall, das ging dann nur noch mit einen Gewindeeinsatz,der steht oben auf dem Block, das Loch war auch schon zu groß für einen Reperaturanker M8.

    Foto0110.jpg

    Bearbeitung

    Foto0113.jpgund das Ergebnis Foto0114.jpg

  12. #12
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.251

    Standard

    Man könnte auch Folgendes versuchen:
    eine Mutter auf den abgerissenen Bolzen legen, genau mittig fixieren und dann von innen festschweissen.
    Mit der Hitze könnte sich sogar das festsitzende Gewinde lockern, weil das Alu vom Gehäuse sich mehr dehnt als der stahl vom Bolzen.

    Peter

  13. #13
    Chefkonstrukteur Avatar von Harzer
    Registriert seit
    11.05.2011
    Ort
    Im Harz
    Beiträge
    2.658

    Standard

    Am besten mal ein Bild von deinen Schaden machen, bevor man weiter rätzelt.

  14. #14
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    24.04.2011
    Ort
    21727 Estorf (landkreis Stade)
    Beiträge
    90

    Standard

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSCN0151.jpg
Hits:	102
Größe:	23,5 KB
ID:	22218
    so hier noch ein Bild

  15. #15
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    24.04.2011
    Ort
    21727 Estorf (landkreis Stade)
    Beiträge
    90

    Standard

    Zitat Zitat von Harzer Beitrag anzeigen
    ausbohren ist echt für einen ungeübten ein Problem. Am Besten den Rest vom Zuganker gerade feilen mittig ankörnen und mit einen kleinen Bohrer max. 3mm vorbohren und dann schon mal probieren mit einen kleinen Dreikantschaber den Rest raus zu drehen. Wenn das nicht geht weiter aufbohren bis max. 5mm Kernloch für M6, der Rest sollte dann beim Gewinde nachschneiden raus gehen. Das Problem ist nur wenn du nicht die genau Mitte triffst hast du verloren.

    Hier ein Bild von so einen Fall, das ging dann nur noch mit einen Gewindeeinsatz,der steht oben auf dem Block, das Loch war auch schon zu groß für einen Reperaturanker M8.

    Anhang 22210

    Bearbeitung

    Anhang 22211und das Ergebnis Anhang 22212
    und wie stehts dann ums gewinde

  16. #16
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    24.04.2011
    Ort
    21727 Estorf (landkreis Stade)
    Beiträge
    90

    Standard

    Zitat Zitat von Gonzzo Beitrag anzeigen
    Kommst du denn noch dran? Wahrscheinlich nicht, oder?
    Entweder mit nem Dremsel und Mini-Trennscheibe einen Schlitz flexen und dann mit nem Schlitzschraubendreher versuchen die Schraube zu bewegen. Dafür würde schon eine Tiefe von2-3mm ausreichen, das Gewinde würde noch ausreichend Futter haben um den neuen Bolzen zu halten. Oder, wenn das nicht hilft ausbohren, ist aber sehr viel aufwendiger. Für diesen Fall kannst du dann Reparaturbolzen ordern, die haben unten ein größeres Gewinde, was du selbstverständlich erst in den Block schneiden musst.

    Ist das beim ein- oder ausdrehen passiert.

    Wärme oder ein kleiner Prellschlag lockern die olle Grütze die sich in den Windungen im Laufe der Zeit abgesetzt haben.
    Es ist passiert als ich mit dem Drehmomentschlüssel die schraube festziehen wollte. In der Montageanleitung stand mit 7nm anziehen .

+ Antworten
Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Stehbolzen abgerissen
    Von Schwalbefuzzi im Forum Technik und Simson
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 25.12.2009, 19:07
  2. Grundplatte abgerissen?
    Von grilleman im Forum Technik und Simson
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 28.07.2003, 10:42

Stichworte

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.