+ Antworten
Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Stoßdäpfer - wie auseinander gezogen!


  1. #1
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    07.03.2008
    Ort
    Münster
    Beiträge
    51

    Standard Stoßdäpfer - wie auseinander gezogen!

    Hallo Leute,
    bin gerade dabei eine Kr51/1 wieder fahrbereit zu machen. Nun ist mir heute aufgefallen, dass die hinteren Stoßdämpfer irgendwie komisch aussehen.
    Die Stange die zur oberen Aufhängung führt, ist weiter rausgezogen als eigentlich möglich. Dadurch halten die Halbschalen ,die auf der oberen Hülse liegen, nicht fest. Sie können einfach wieder rausfallen, ohne dass das Auge der obern Aufhängung sie nach unten drückt.

    Ich glaube bei dem Stoßdämpferhandelt es sich um die hydralische Variante und nicht um die serienmäßig verbaute mechanische. Oder habe ich einen reibungsgedäpften Stoßdämpfer bei dem fälschlicherweise Halbschalen und nicht die Metallführung verbaut wurden?

    Könnt ihr mir sagen was ich da vor mir habe? Und wie ih das eventuell reparieren kann?

    mfg Baptist

  2. #2
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    07.03.2008
    Ort
    Münster
    Beiträge
    51

    Standard

    So ich habe mal nachgemessen wie lang die Äußere Feder unter der oberen Hülse ist (13cm). Damit die Halbschalen festgehalten werden müsste die Feder ca 15 cm lang sein. Da ich nicht weis wie lang die Federn normalerweise sind, werde ich mir jetzt einfach eine Distanzscheibe von ca 2 cm unter die Feder machen. Dann sollten die Halbschalen halten.
    Das eigentlich Problem hätte ich damit natürlich nicht gelöst. Denn ich bin mir ziemlich sicher, dass die Schwinge nicht so weit runter hängen muss. Deshalb bin ich weiterhin an einer Erklärung interesiert...
    mfg Baptist

  3. #3
    Simsonfreund
    Registriert seit
    01.06.2007
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    1.912

    Standard

    Hallo

    Der Hub der Stossdämpfer wird von der Kolbenstange begrenzt und nicht von einem Anschlag an der Schwinge. Der Fehler liegt also an den Stossis. Vielleicht wurden falsche Federn verwendet. Die Hydraulischen mit Verstellung sind ein bisschen länger als die gewöhnlichen, nur zum Beispiel.

    Ein Foto könnte schon ein bisschen helfen!

    mg

  4. #4
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.855

    Standard

    Wahrscheinlich sind die falschen Federn drin, welche von vorne oder von Reibungsdämpfern eben - die sind ein paar Zentimeter kürzer als hintere hydraulische.

  5. #5
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    07.03.2008
    Ort
    Münster
    Beiträge
    51

    Standard

    @bsphop99: "Kolbenstange"- genau die meine ich.

    @Schwarzer-Peter: Zu dem selben Schluss bin ich jetzt auch gekommen. Es sind die falschen Federn verbaut. Mitlerweile habe ich mal in den einschlägigen Shops nach den passenden Federn gesucht. Leider machen die da allerdings keine Längenangaben (länge der Federn).

    Falls jemand von euch noch einen Shop findet bei dem die Länge angegeben ist wäre ich für einen Tipp dankbar. Ansonsten werde ich wohl mal den Telefonhörer schwingen.

    Ich denke das Problem ist gelöst und der Thread kann geschlossen werden.
    Danke für eure Hilfe.

  6. #6
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.855

    Standard

    Die hier ist die richtige für den originalen, langen Hydraulikdämpfer - nicht für die kurzen Umrüst-Hydraulikdämpfer:

    http://www.mza-vertrieb.de/dumcke/Ar...S&FahrzeugID=0

    Vielleicht findest du aber auch in deinen vorderen Dämpfern die langen Federn, die dir hinten fehlen.

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Habe da was an Land gezogen!
    Von hanswurstbiken im Forum Smalltalk
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 20.04.2007, 12:04

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.