+ Antworten
Ergebnis 1 bis 12 von 12

Thema: Tacho problem...


  1. #1
    Tankentroster
    Registriert seit
    10.09.2005
    Ort
    Hillerse
    Beiträge
    136

    Standard

    Moin !

    Stellt euch vor, meine Simson hat den 3200. Kilometer runter und jetzt spinnt die Tachonadel. Der Kilometerzähler tut weiterhin sein Dienst, aber die Nadel ist bei Schritttempo schon auf 80 und wenn ich schneller fahre, dann ist sie schon voll auf Anschlag unter der Null....
    Die Tachowelle ist in Ordnung und wurde immer gut geschmiert, genauso wieder der tachoantrieb... Kann also nur noch am Tacho selbst liegen...
    Kann man das reparieren oder sollte man den gleich neu kaufen ?

    gruß

  2. #2
    Flugschüler
    Registriert seit
    18.09.2005
    Beiträge
    272

    Standard

    versuch mal das, bevor du einen neuen tacho kaufst.
    - wd40 " gibt es bei obi u.a. baumärkten " in den tacho sprühen!
    dazu den tacho ausbauen und auf das glas legen, in die wellenaufnahme etwas einsprühen und ca. 30 min. einwirken lassen. dann den tacho wieder einbauen und probieren. sollte das nach dem 3. versuch nicht gehen, "neuen tacho kaufen"

    mfg.

  3. #3
    Urgestein Avatar von Dummschwätzer
    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    10.464

    Standard

    Original von Onkel-Aaron:
    Die Tachowelle ist in Ordnung und wurde immer gut geschmiert, ...
    Ordentliche Schmierung ist gut, wichtig und richtig.
    Aber genau das wird wohl dein Problem sein. Du hast sicher zu viel und zu gut geschmiert und das verwendete Fett war vor allem zu dickflüssig. Das dicke Fett wird durch den Drall der Tachowelle nach oben in den Tacho hinein gepumpt, hängt dann dort zwischen dem rotierenden Magneten und Alu-Glocke fest und nimmt nun die Tachonadel schon bei der kleinsten Bewegung bis zum Anschlag mit.
    Die Tachowelle sollte von oben am besten nur mit Öl beträufelt werden. Fett nur unten verwenden. Ich persönlich nehme zwar auch für oben weiches, angewärmtes Fett (Fahrrad-Kettenfließfett vom Woolworth), kann das aber aus der Erfahrung heraus auch richtig dosieren und laß es auch erst nach unten durchlaufen, bevor die Welle wieder eingebaut wird

    Um den Tacho zu retten mußt du ihn auswaschen und das Fett rausspülen. Entweder den geschlossenen Tacho komplett drei Tage lang in ein Gurkenglas mit Waschbenzin einlegen und wiederholt immer mal wieder den Tacho nehmen, schütteln und ablaufen lassen, damit das Fett vom Benzin gelöst und rausgespült wird, oder aber den Tacho vorsichtig öffnen und mit Bremsenreiniger innen sauber sprühen oder auswaschen.

    Fragt ruhig, ihr sollt ja was lernen!

    Ich kenn mich aus!

  4. #4
    Tankentroster
    Registriert seit
    10.09.2005
    Ort
    Hillerse
    Beiträge
    136

    Standard

    Also, ich habe auch nur unten Fett benutzt, oben halt Öl.... aber danke für die Tipps, werd da die Tage mal bei gehn....


    gruß

  5. #5
    Simsonfreund Avatar von Ramirez
    Registriert seit
    29.07.2004
    Ort
    LK Cloppenburg
    Beiträge
    1.866

    Standard

    Kann auch an ner gebrochenen Drehfeder im Tacho liegen, allerdings würde ich trotzdem vorher erstmal die Grundreinigung probieren. Wenn´s nix bringt ist die Drehfeder hin und das zu reparieren dürfte eher schwierig werden.

  6. #6
    Tankentroster
    Registriert seit
    10.09.2005
    Ort
    Hillerse
    Beiträge
    136

    Standard

    Morgen nach der Arbeit gehts ran.... Mit dem Innnenleben vom Tacho habe ich mich noch nie so wirklich beschäftigt.
    Ma schaun, ob ich den auseinander bekomme...

  7. #7
    Urgestein Avatar von Shadowrun
    Registriert seit
    29.05.2004
    Beiträge
    10.426

    Standard

    Schraube unten ab und oben den Chromring leicht von unten aufbiegemn

    Dann läßt sich das Teil oben aus der Dose ziehen...

    Per Buegelaschen ist das Tacho dann augeteilt in Tacho/Zählwerk und Antrieb.

    Beim Antrieb einfach den metallring raus (wirst schon sehn was gemeint) ist ) und dann kann der Magnet entnommen werden ...

    Alles reinigen und wieder neu einfetten und zusammenbauen

  8. #8
    Tankentroster
    Registriert seit
    10.09.2005
    Ort
    Hillerse
    Beiträge
    136

    Standard

    Hallo,
    so, ich habe es jetzt versucht. Also, den Tacho kriegt man aus der Plastikdose ja ganhz gut raus, und unten die 2 Muttern gingen auch ab, aber wie bitte soll ich den Chromring abbekommen ? Der ist gestanzt und wenn ich den mit Gewalt aufbiege, dann krieg ich den Tacho nie wieder so wirklich dicht, es sei denn ich nehme Silikon oder so, aber das sieht dann doch ziemlich unproffessionell aus.
    Wie krieg ich das Innenleben da raus ? Es geht ja nur oben durch....

    Ich habe mal den Tacho mit Waschbenzin geflutet, ein paar Minuten einwirken lassen, ausgekippt und mit Druckluft ausgeblasen. Siehe da, die Tachonadel geht nicht mehr bis zum Anschlag, sondern zeigt eigentlich akkurat an, nur das Ding ist, das die Nadel ziemlich stark schlackert. fahre ich 60, schlackert sie zwischen 55 und 65... Ich mach mir auch Gedanken, das der jetzt praktisch ungeschmiert läuft, also, wie kriege ich das Ding auf ?

    gruß

  9. #9
    Urgestein Avatar von Shadowrun
    Registriert seit
    29.05.2004
    Beiträge
    10.426

    Standard

    wie gesagt den Chromring unten per Schlitzschraubenzieher aufbiegen..

    (Nur ganz leicht bis er über die Falz der Dose paßt) Das miußt du halb bis 2/3 rum machen dann kann der RIng ab...

    Beim Zusammenbauen einfach per Zange wieder ranbiegen..

    Und mit dem Dichtkriegen.. Daq sind 2 Dichtringe drinne das ist schin dicht genug

  10. #10
    Tankentroster
    Registriert seit
    10.09.2005
    Ort
    Hillerse
    Beiträge
    136

    Standard

    ok, werd mein Glück versuchen...

  11. #11
    Urgestein Avatar von Dummschwätzer
    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    10.464

    Standard

    Also wenn die Nadel noch pendelt, dann ist da möglicherweise immer noch etwas ungelöstes Fett (ein kleiner Klumpen) zwischen Magnet und Glocke, das die Nadel dann immer noch ein Stück durch direkten Kraftschluß ruckartig ein Stück mit nimmt. Also spül vielleicht nochmal durch und schüttel alles ein bisschen, daß sich der Klumpen auflöst und mit abfließt. Wenn du den Tacho im Waschbenzin "einweichst", dann leg ihn so, daß das Zifferblatt nach unten liegt, damit sich in der "Alu-Glocke" keine Luftblase bildet, wo dann das Benzin nicht hinfließen kann.

    Wegen der Schmierung: Ich glaube, da drin im Tacho ist nichts weiter groß zu schmieren. Das Schneckengetriebe da drin ist aus Plastik. Eventuell kann man da von außen aber auch mit einer Kanüle durch ein kleines Loch oder den Beleuchtungsschlitz etwas Fett ranspritzen.

    Wenn du den Tacho öffnen willst, dann den Chromring nur ganz vorsichtig von unten mit einem kleinen Schraubenzieher aufbördeln. Wie bereits beschrieben reicht es, den Rand nur etwas mehr als die Hälfte des Umfangs aufzubördeln, um den Chromring abzunehmen.
    Beim Zusammenbau würde ich allerdings keine Zange verwenden, denn die drückt leicht Beulen von oben in den Ring. Besser ist ein zweiter Mann (Frau) als Hilfe, der den auf den Ring aufgelegten, umgedrehten Tacho auf einen Tisch preßt (vielleicht einen Lappen als Unterlage) und man dann den Bördelrand entweder mit einem kleinen Hämmerchen vorsichtig zurück dengelt oder ihn mit einem glatten Stück Hartholz vorsichtig rundrum von Hand zurückdrückt.

    Wenn man das langsam, vorsichtig und gewissenhaft macht, dann ist der Tacho hinterher dicht und von der Reparatur ist nichts mehr zu sehen.

    Ich kenn mich aus!

  12. #12
    Urgestein Avatar von Shadowrun
    Registriert seit
    29.05.2004
    Beiträge
    10.426

    Standard

    Original von Dummschwaetzer:
    Wegen der Schmierung: Ich glaube, da drin im Tacho ist nichts weiter groß zu schmieren. Das Schneckengetriebe da drin ist aus Plastik. Eventuell kann man da von außen aber auch mit einer Kanüle durch ein kleines Loch oder den Beleuchtungsschlitz etwas Fett ranspritzen.
    Die Welle wo der 4 Kant drinne ist bis oben zum Magneten ist von Haus aus geschmiert... Oben ist auch nich eine Lagerung die ich auch einschmiere

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Tacho von KR51/1 0 S50 Tacho
    Von Sschwalbenbastler im Forum Technik und Simson
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 10.04.2009, 17:57
  2. Tacho Problem
    Von Ghost-Rider im Forum Technik und Simson
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 01.09.2008, 15:32

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.