+ Antworten
Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Tachoantrieb einstellen wie ???


  1. #1

    Registriert seit
    28.08.2013
    Beiträge
    5

    Standard Tachoantrieb einstellen wie ???

    Hallo hab an meiner Schwalbe den Tachoantrieb d.h. das Blech vom Ritzel und vom Antrieb hin und her gebogen da der Tacho nicht mehr geht bzw. manchmal wackelt und dann ausfällt.
    Meine Frage wie muss der richtig gebogen werden also die beiden Bleche zueinander.
    Denke das Blech (Mitnehmer) vom Ritzel 90 Grad oder rechter Winkel und das Blech oder Nase vom Tachoantrieb dann leicht zum Ritzel????

    Finde nirgends eine Aussage wie der richtig zueinander gebogen werden muss und will nicht wild hin und herbiegen den dann wird er mal brechen denk ich.

    Danke im Vorraus für die Hilfe

  2. #2
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.243

    Standard

    Die beiden Nasen sind schon richtig gebogen. IMHO ca. 45 Grad.
    Wenn der Tacho wackelt, dann liegt das meistens an einer defekten Tachowelle. Die hat sich gelängt und schlägt beim Drehen in der Hülle.

    Peter

  3. #3
    Tankentroster
    Registriert seit
    02.11.2013
    Ort
    KIB
    Beiträge
    126

    Standard

    Guten abend crazydog,
    dein beschriebenes Problem kenne ich von jahrzehnte alten Motore.
    Zuerst zappelt die Nadel wie wild umher. Später bleibt sie bei Null stehen und springt plötzlich auf irgend einen Wert und zappelt wieder wie wild.
    Bisher habe ich immer die schrägverzahnte Walze, die im Limaseitendeckel drin ist, als Ursache ausgemacht. Dort steckt der Vierkannt der Tachowelle drin. Die verzahnte Walze hat nach oben einen Hohlzylinder mit einem Vierkanntloch, in dem die Tachowelle steckt. Dieses Vierkanntloch ist mit der Zeit ausgeleiert und eher schon leicht rund, so das der Vierkannt nicht mehr richtig mitgenommen wird.
    Das kommt bei alten Fahrzeugen schon mal vor, das irgendwo sich ein Teufel eingenistet hat. So eine Teufelsuche ist halt manchmal auch interressant, wenn sie nicht gerade nervt.
    Diese verzahnten Tachoantriebswalzen haben verschiedene Händler noch. Allerdings gibt es da wohl Walzen mit verschiedener Zähnezahl. Wenn du dem Händler sagst für welchen Motor und welches Fahrzeug, müßte er das wohl irgendwo nachlesen können. Wenn das nicht stimmt, wird eine falsche Geschwindigkeit angezeigt.
    Ich versuche immer ein neues Teil zu bekommen, solange es die noch gibt. Habe mir aber auch schon Plan B und C überlegt, was ich versuchen könnte, wenn eine Neubeschaffung nicht klappt.
    Kalt zum Vierkannt zurückbiegen wird nicht funktionieren, der Zylinder reißt garantiert ein (ist zu hart) und dann geht garnichts mehr. Das würde nur warm (mehrere 100 Grad) funktionieren, wenn mann einen alten Tachowellenvierkannt als Gegenstück reinsteckt. Das wäre ziemlich aufwendig.
    Eine andere Möglichkeit wäre vielleicht ein Tropfen Epoxydharz ins Loch und Vierkannt rein. Durch das Öl dürfte nichts festkleben. Dauerhaftigkeit einer solchen Reparatur kann ich dir nicht sagen, habe Beides noch nicht gemacht, weil eben neu beschafft.
    Plan D wäre, es so belassen und Geschwindigkeit nach Gehör messen.
    Vielleicht hat ja jemand noch eine bessere Idee?
    Auf jedenfall kannst du dort mal nachsehen, ob viereckig oder schon fasst rund.
    Was Zschopower sagt, stimmt natürlich auch, wenn die Tachowelle enge Bögen bewältigen muß, drängelt es da drinn ordentlich und wehe, wenn nicht ordentlich geölt. Dann zappelt es aber nur ein bisschen.
    Ich habe für die Bowdenzüge eine alte Spritze mit einem Gemisch von Fett und altem Öl. Das mache ich vorher warm, damit es gut flüssig ist, bevor ich das langsam reinspritze. Das funktioniert jetzt in der kalten Jahreszeit nicht mehr.
    So, ich hoffe, daß ich dir hier Anregungen geben konnte, wo du noch nachschauen kannst.
    Deine Simme soll ja wohl noch möglichst lange laufen.
    Sie ist zwar nicht für 1000 Jahre gebaut, verträgt aber dicke mehrere Generationen.
    Vielleicht wollen deine Kinder ja später auch noch damit rumdüsen/fliegen.
    Na und die Enkel erst, die werden von Opas Töff Töff begeistert sein.
    brrrrrrrhmmm brrrrrhm brrrhm
    viel Erfolg bei der Fehlersuche
    orakel
    Geändert von orakel (25.11.2013 um 23:48 Uhr)

  4. #4
    Urgestein Avatar von Deutz40
    Registriert seit
    14.04.2006
    Ort
    hamburg
    Beiträge
    12.910

    Standard

    Zitat Zitat von Zschopower Beitrag anzeigen
    Die beiden Nasen sind schon richtig gebogen. IMHO ca. 45 Grad.
    Wenn der Tacho wackelt, dann liegt das meistens an einer defekten Tachowelle. Die hat sich gelängt und schlägt beim Drehen in der Hülle.

    Peter


    Und die Tachowelle immer schön ölen !
    Immer schön den Auspuff freihalten

  5. #5
    Flugschüler Avatar von Snap
    Registriert seit
    01.09.2012
    Ort
    Kaiserslautern
    Beiträge
    309

    Standard

    Hatte das gleiche Problem auch. Neue Tachowelle, Mitnehmer, Fett usw. hatte alles nicht geholfen. Dann habe ich mir mal den Tacho selbst vorgenommen. Den verchromten Rand aufgebördelt, den Tacho zerlegt und dann das ganze alte Fett, das in den letzten 35 Jahren zäh wie Honig geworden ist entfernt. Dort wo vorher schon Fett war, habe ich neues reingemacht und den Rest vorsichtig geölt. Alles wieder zusammengebaut und seit dem keine Probleme mehr. Die Nadel läuft absolut ruhig.

    Gruß Sebastian
    KR 51/1 S, Bj. 1977

  6. #6

    Registriert seit
    28.08.2013
    Beiträge
    5

    Standard

    Mein Problem besteht eigentlich erst mal darin das ich nicht weiss wie die Tachowelle zum Ritzel hin gebogen sein muss. Momentan ist das Antriebsblech von der Tachowelle 45 Grad gebogen und das Mitnehmerblech vom Ritzel leicht nach aussen gebogen. Ist das Richtig ???
    Vorher ging nämlich der Tacho also denke ich das hier das Problem liegt.

    Danke für Eure Tipps

  7. #7
    Chefkonstrukteur Avatar von Wessischrauber
    Registriert seit
    13.11.2009
    Ort
    Villmar/Lahn
    Beiträge
    3.974

    Standard

    Bleche.jpg
    Das kann doch nicht so schwer sein, wenn man ein bisschen darüber nachdenkt...
    bevor isch misch uffreesch, isses mir liwwer egal !

  8. #8

    Registriert seit
    28.08.2013
    Beiträge
    5

    Standard

    Hallo hab nach hin und herbiegen d.h. Blech vom Deckel 45 Grad gebogen und Blech vom Ritzel stärker gebogen geschafft das der Tacho geht wackelt halt zwischen 50 und 60 km/h hin und her.

    Aber der Kilometerstand zählt rückwärts wie ist sowas möglich wurde hier schon mal was falsch zusammengebaut ?????

  9. #9
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.243

    Standard

    Falscher Tacho vielleicht? Oder jemand hat dran rumgefummelt.
    Leih Dir mal vom Kumpel einen anderen Tacho.

    Peter

  10. #10

    Registriert seit
    28.08.2013
    Beiträge
    5

    Standard

    Kein Kumpel mit Sime vorhanden. Denke auch org. Schwalbe Tacho.

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. tachoantrieb
    Von vegemite88 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 10.08.2011, 18:00
  2. Tachoantrieb
    Von ingog im Forum Technik und Simson
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 08.10.2010, 16:12
  3. Tachoantrieb
    Von schwalbefan im Forum Technik und Simson
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 11.05.2007, 17:58
  4. Tachoantrieb S70
    Von Starfliter im Forum Technik und Simson
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 17.08.2006, 21:50
  5. Tachoantrieb
    Von Elastic im Forum Technik und Simson
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 17.08.2004, 22:23

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.